Sie sind nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

Anne

Moderator

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 442

Hunde: Mairin, Aussie, *2008

Danksagungen: 23 / 6

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 8. April 2014, 11:41

Sprung von hinten / vom Führer lösen / Distanzvergrösserung

Wir hatten gestern im Training eine Sequenz, wo mir mal wieder aufgefallen ist, dass Mairin diese absolute Basisübung nicht richtig beherrscht (Striche sind ein Tunnel, Klammer ist der Sprung):

--------- ][


1 - Tunnel, 2 - Sprung von hinten, 3 - Tunnel
(der Editor erlaubt mir nicht, dort mehrere Abstände zu machen - denkt euch den Abstand zwischen Sprung und Tunnel vernünftig gross, aber nicht riesig ;))

Ich muss mit Mairin mega weit zum Sprung laufen, also wirklich an den Flügel und sie sehr weit ringsum schicken, damit sie das einigermassen so macht, dass sie wieder auf eine gerade Linie kommt. Gehe ich nicht weit genug, nimmt sie ihn zwar (meistens) von hinten, geht aber extrem eng um den Flügel, springt sehr nah am Sprung ab, reisst daher oft die Stange und landet vor allem auf der schrägen Linie, fast parallel zum Sprung. Wisst ihr, wie ich meine?

Banale Frage: Wie übe ich das? Ich möchte, dass ich sie rumschicken kann und sie wirklich einen schönen Bogen läuft und +/- gerade über den Sprung springt, respektive vor allem, dass sie sich genug Platz lässt zum Springen.

So eine typische Sequenz, wo mal wieder deutlich wird, wie schlecht sich Mairin von mir löst.. Im Agi krieg ich sie echt kaum von mir weg. Araldithund.. :grumpy:

Habt ihr vielleicht Übungsideen generell zur Distanzvergrösserung?

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 8. April 2014, 11:58

Schwer zu sagen wenn mans nicht sieht...

Grundsätzlich würde ich sagen, du sollst mal auf deinen Körper achten. Was zeigst du genau mit dem Oberkörper, wo zeigen deine arme hin, wie reagiert sie, wenn du was machst. Wichtig ist, dass dein Oberkörper richtig zeigt und du mit deinen armen die richtige Linie "zeichnest" so sollte man auch einen Hund, der sich nicht gut löst gut hinter dem Sprung bekommen, ohne dass de Stange fällt


Sent from my iPhone using Tapatalk
Hundeschule und Fleecetaue

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 8. April 2014, 13:03

Ich hatte das mit dem schlecht Lösen bei Crispy auch, war das nervig...Bei uns wurde es besser, nachdem ich im Alltag auch viele Distanzdinge gemacht habe (Longieren, Tricks auf Entfernung und Bodentargets).

Ohne zu sehen, wie Mairin springt finde ich es auch schwer etwas dazu zu schreiben.

Wie hast Du denn die Sprünge von hinten aufgebaut? Hast Du ein extra Kommando oder führst Du dort rein körpersprachlich?

Gruss Wendy

SiMi

Fortgeschrittener

Beiträge: 175

Hunde: Sisco, Border Collie-x, 2002 & Miro, Mudi, 2010

Hundesport: Agility, BH & vieles schon ausprobiert

Danksagungen: 3 / 3

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. April 2014, 16:38

Mir hat für solche Situationen die Theorie von Hinky sehr geholfen. Magst du dich daran erinnern, welchen Punkt man avisieren sollte (Schnittpunkt Verlängerung Flügel - Laufrichtung Hund). Somit bringe ich Miro recht gut hinter den Sprung und er kann diesen sauber arbeiten.


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk