Sie sind nicht angemeldet.

Anne

Moderator

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 442

Hunde: Mairin, Aussie, *2008

Danksagungen: 23 / 6

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. September 2014, 14:13

Was im Agiliy so 'IN' ist

Na ihr Lieben,

zurück von der Agility WM bringe ich natürlich ein paar Dinge mit, die geübt werden wollen :D Mir fällt auf, dass es an dem Anlass oft Sachen gibt, die sich wiederholen, die man können muss. Auch wenn man hier so an Turniere geht, sieht man immer wieder ähnliche Herausforderungen, quasi ein gewisser "Stil", wie Parcours zurzeit gestellt werden.

Was sind es für Sachen, die euch speziell auffallen, die zum Beispiel jetzt mehr vorkommen als vor ein paar Jahren?

An der WM ganz klar ein Ding: Der Tisch, an dem dann vor allem die Small Hunde schockierend oft gescheitert sind (wollten gar nicht draufhüpfen), bei den Midis und Large war das Problem eher das Drüberschlittern.

Auch viel gesehen jetzt: Den Slalomeingang über Schicken-Wechseln führen können oder den Hund von sich weg in den Slalom drücken können.

Dann die Running Contacts, die plötzlich wieder überflüssig werden, weil man den Hund nach hinten weg in den Tunnel schicken können muss. Überhaupt Tunnels: Auf Distanz von hinten in einen runden Tunnel schicken können war auch so ein Thema.

Etwas weniger fand ich dafür gabs Sprünge von hinten oder Kringel um die Flügel herum.

Fallen euch auch solche Sachen auf? Übt ihr die dann speziell? Habt ihr so ein aktuelles Thema, das grade 'IN' ist an Turnierparcours, und stellt euch darauf speziell ein?

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. September 2014, 15:53

A und 1 wie immer Rennstrecken :rolleyes: was da aber noch dazu kommt ist ne oft miserable Linie. Merkt mans nicht, schickt man seinen Hund völlig unbewusst ins aus. Linienführung und Lauflinienerkennung ist da schon fast das A und O. Oder aber es wäre rein theoretisch ne schnurgerade Linie aber die Leute machen sich fast zum Affen, weil die Sprünge doch so versetzt und schief stehen :D

2 und 3 seh ich im Moment relativ oft Sprünge die die Hunde sehr schräg bzw diagonal zu meistern haben. Führt leider oft dazu dass dann einfach alles abgefräst wird, der der HF es viel viel zu flach führt. Gerade bei langen Large-Hunden ist sowas nicht ganz einfach.
Schwere Slalomingänge sind und waren da auch immer wieder mal ein Thema. Tendenz ist sind jedoch eher sehr spitze ein- oder Ausgänge, die die Gefahr mit sich bringen, den Hund falsch einfädeln zu lassen oder aber den Hund zu früh rauszuziehen. Oder eben das schicken. Auch immer wieder mal gesehen. "In" sind auch sehr schnelle Sequenzen, die oft mit nem gestreckten Tunnel o.ä. und nem Sprung von Hinten endet. Sehr fies!
Hundeschule und Fleecetaue

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. September 2014, 14:16

Ich denke es gibt die Themen wie "kippen", "schicken/wechsel" usw immer mehr. Die einfachen Rennstrecken wie früher gibts im A und 1 sicher noch, danach aber nicht mehr.

Ob diese Entwicklung gesund für die Hunde ist, stelle ich in Frage. Denn all diese Dinge müssen trainiert werden, klappen dann aber im Meeting nicht wirklich so wie gewollt. Zumindest bei mir :-)

Beiträge: 932

Hunde: Meite, Mix *2004 ~ Kira, Mix *2009 ~ Mim, BC *2012

Verein: SKG Glarnerland

Hundesport: Agility, Herding

Danksagungen: 22 / 3

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. September 2014, 14:35

Ob diese Entwicklung gesund für die Hunde ist, stelle ich in Frage. Denn all diese Dinge müssen trainiert werden, klappen dann aber im Meeting nicht wirklich so wie gewollt. Zumindest bei mir :-)

Was genau hat das mit der Gesundheit der Hunde zu tun? Versteh den Zusammenhang grad nicht ;)

Ich war ja auch an der WM. Als ich den Tisch gesehen hab, ging mir erstmal der Laden runter. Natürlich ist es wohl auf mangelndes Training zurückzuführen, wenn Hunde unter den Tisch kriechen oder einfach kläffend vor dem Tisch stehen, ohne zu wissen, was sie dort tun sollen (selber gesehen bei einigen Small Teams). Aber einen Tisch zu stellen... sorry, das hat der ganzen Sache aber sowas von Spannung genommen. Die ganze Luft war irgendwie draussen und die Läufe nur halb so spannend zum zuschauen.
Den Tisch deswegen jetzt extra zu trainieren? Nö, fiele mir im Traum nicht ein ;)

Ansonsten habt ihr ja schon alles aufgezählt, was im Moment so "in" ist :) Ich finde Sprünge von hinten nach wie vor sehr aktuell oder dann auch Hunde kippen zu müssen bzw. schicken/wechseln zu machen (meine Paradedisziplin - nicht :lama: ). Werde mich an künftigen Meetings mal darauf achten, was im Moment so "Spezielles" gestellt wird, was vor einiger Zeit noch nicht aktuell war.
"Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du."


(L. Tuor - Über das Schafhüten aus "Neues Handbuch Alp")

Anne

Moderator

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 442

Hunde: Mairin, Aussie, *2008

Danksagungen: 23 / 6

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. September 2014, 15:23

Aber einen Tisch zu stellen... sorry, das hat der ganzen Sache aber sowas von Spannung genommen. Die ganze Luft war irgendwie draussen und die Läufe nur halb so spannend zum zuschauen.


Lustig, das fand ich gar nicht! Ich fands sogar ziemlich spannend, dass da ein Tisch war, weil die Führer zeigen mussten, ob sie ihren Hund im entscheidenden Moment bremsen können. Und ich finde, ein Tisch baut sogar fast noch mehr Spannung auf, weil der Hund mitten in einer hochgepushten Situation sich zusammen nehmen muss, und nachher ja nicht ruhiger läuft, sondern oft sogar noch triebiger, weil gestaut. Ich fands cool, dass der Tisch soviel drin war, und hab meiner Trainerin auch gleich eine SMS geschrieben, ob wir bitte den Tisch mal wieder ins Training nehmen können - was wir dann am Montag getan haben - und ich nehme zurück, dass 'so ein einfaches Gerät' doch einfach funktionieren muss. In einem energischen Lauf die feine Linie zu finden zwischen abbremsen und hochspringen lassen, zwischen zuviel Druck machen (worauf der Hund dann eben um oder unter dem Tisch durchgeht) und zu sehr laufen lassen (Drüberschlittern oder Dreinlaufen) ist absolut nicht einfach, und einen gepushten Hund unter Spannung wirklich genau die 5 Sekunden auf dem Tisch zu halten, aber dann halt auch möglichst genau nach 5 Sekunden wieder runterzunehmen und ruhig weiterzuführen.. Ich find den Tisch echt nicht langweilig.

Fands auch an der WM spannend zu sehen, ob die Leute mitgezählt haben auf dem Tisch, oder einfach gewartet haben auf das Freizeichen. Wer erst hinhören musste, hat eine halbe Sekunde verloren. Was bei den Zeiten uU schon zuviel war.

Beiträge: 932

Hunde: Meite, Mix *2004 ~ Kira, Mix *2009 ~ Mim, BC *2012

Verein: SKG Glarnerland

Hundesport: Agility, Herding

Danksagungen: 22 / 3

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. September 2014, 15:48

Aber einen Tisch zu stellen... sorry, das hat der ganzen Sache aber sowas von Spannung genommen. Die ganze Luft war irgendwie draussen und die Läufe nur halb so spannend zum zuschauen.

Lustig, das fand ich gar nicht!

Tja, so ist's eben unterschiedlich :D
"Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du."


(L. Tuor - Über das Schafhüten aus "Neues Handbuch Alp")

Anne

Moderator

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 442

Hunde: Mairin, Aussie, *2008

Danksagungen: 23 / 6

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. September 2014, 15:50

Genau ;) Spannend wars ja allemal :D Ich bin gespannt, ob jetzt an Turnieren der Tisch wieder häufiger gestellt wird.

Beiträge: 932

Hunde: Meite, Mix *2004 ~ Kira, Mix *2009 ~ Mim, BC *2012

Verein: SKG Glarnerland

Hundesport: Agility, Herding

Danksagungen: 22 / 3

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. September 2014, 16:15

Ja, spannend wars tatsächlich :) Ich glaube nicht, dass der Tisch nun häufiger gestellt wird aber wer weiss... bis in einem Jahr wissen wir sicher mehr ;)

Besonders beindruckt war ich übrigens von gewissen läuferischen Leistungen :thumbup: Da waren einerseits die Russinen, die ihre Hunde extrem gut auf Distanz führen konnten. Mussten sie auch, denn man sah ihnen an, dass sie läuferisch nicht unbedingt extrem stark (bzw. schnell) waren ;) Dann die anderen Läufer: Silvan, Lisa, Trkman usw., welche extrem schnell Tempo machen konnten, wenns draufan kam. Krass! Habt ihr mal deren Läufe auf Video geguckt? Die nehmen tatsächlich die "hinderä fürä", wie es so schön heisst. Mir gefällt allgemein das Führen am Hund total gut. Ich hab das Gefühl, die Hunde sind so nochmals 'nen Ticken schneller als jene, welche oft auf Distanz führen. Die Hunde kommen einfach enger und oftmals haben sie viel die schönere Linie als Hunde, welche auf Distanz geführt werden. Das hat mir wirklich Eindruck gemacht und ich wünschte mir, ich könnte immer so nah bei meinem Hund führen 8) Toll fand ich übrigens auch die Japaner. Die wurden, so schien es mir, fast eher ein wenig belächelt, weil sie in den letzten Jahren führtechnisch nicht ganz so stark waren aber die haben den Knopf echt aufgemacht und ich fand, die liefen an dieser WM ganz geil! :thumbsup:

Und zu guter Letzt möchte ich noch anmerken, wie unglaublich ruhig die Lisa Frick ihren Hund führt (und wie ruhig ihre Läufe insgesamt waren, auch von Hundeseite her, kein Kläffen, kein Schreien - nix). Ich hab kein Wort von ihr gehört, die lief einfach so durch den Parcours, fast lautlos. Ihre Läufe sahen teilweise unspektakulär aus, dabei waren sie alles andere als das, wie man den Zeiten entnehmen konnte. Ein wahnsinns Team die zwei!
"Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du."


(L. Tuor - Über das Schafhüten aus "Neues Handbuch Alp")

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 25. September 2014, 20:51

Hi Zusammen

bin auch mal wieder online - hab nach laaaangem wieder INet Zuhause und auf PC machts mehr Spass zu schreiben als auf Ipfone :D

Ich finde es schwer zu sagen was genau IN ist. Ich sehs eher so, dass man einfach "alles" können muss - wenn man alle Arten von Parcours meistern möchte.... Denn der Unterschied von, ich nenn es jetzt mal, der "alten Generation" Richter und der jungen Generation ist teils schon RIESIG ! ;)

Slalom müssen sämtliche Eingänge sitzen - ChickenWechsel in Slalom ist quasi Basic. Versteckte Tunnellöcher finden (da stellt sich Viva bissi blond an :bored: ), sämtliche Wechsel, Zonen müssen schnell sein, egal ob 2on2off oder Running, hauptsache schnell und sicher. Verkürzen über den Weitsprung, Verkürzen aus Tunnel rauss um nur mal ein paar "speziellere" Dinge zu nennen. :)

Zum Thema Tisch: ich fand das als Zuschauer extrem spannend! Das Gerät ist für den Hund ungefährlich und wirklich einfach zu lernen. Letzenends gehts um Triebkontrolle und vorallem darum als HF gute Nerven zu haben. Also eig. sehr spannend wie ich pers finde. ;)
Auffallend war, dass die Nationen bei welchen der Tisch an jedem FeldWaldWiesenTurnier steht, überhaupt keine Probleme mit dem Tisch hatten ......... ! Wenn der Tisch eingesetzt wird, wird er auch immer trainiert - vielleicht müsste man mal darüber nachdenken :P Da in meiner Trainingsgruppe mit Viva 2 WM Teilnehmer (Alex und Sandro) mittrainiert haben, haben wir seit 3 Monaten den Tisch in jedem Training geübt - ich fands jetzt nicht so schwierig - od sagen wir so, es ist einfacher wenn man am Hund ist und er ein Kommando kennt, sich aufzunehmen :thumbsup: Und nach 3 Monaten konnte man sie auch einfach aus irgendwelchen Situationen raufschicken. 8)

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 30. September 2014, 13:50

Und kommt der Tisch nicht an jeder WM mal dran? Also mir ist so, als ist der gar nicht so selten dabei.

Breeze war am Samstag das erste Mal auf den Tisch und ja, wir haben das nie geübt. Weil er in der Schweiz nie im Meeting steht. Aber Mittwoch steht er dann jetzt im Parcours :D

@Chrigula
Ich meinte mit gesundheitlich die Meetings. Wenn man da guckt was so ein verunglückter Wechsel, falsches Kippen etc dann mit dem Hundekörper so macht, ist das schon bedenklich. Ich sehe es auch an Breeze. Ich bin ja zu blond, um beim Kippen richtig zu stehen. Beim Training gehts inzwischen, aber im Turnier muss Breeze sich teilweise extrem verbiegen. Ganz klar meine Schuld.

Gruss Wendy

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 1. Oktober 2014, 13:07

Gäll, Wendy, am Samstag haben alle (ausser die beiden Malis aus Frankreich) gesagt : oh Tisch kennt mein Hund nicht od nur sehr selten gesehen.

Und es war nicht wirklich ein Problem mit dem Tisch! Klar war die Sequenz auf den Tisch nicht so schwer, aber trotzdem war es für fast alle nach 1-2x überhaupt kein Problem! :thumbsup:


Ich denke es wird je länger, je mehr einfach seeehr wichtig, den Hund von Anfang an sehr korrekt und akribisch aufzubauen. So "vereins-agy-hausfrauen-zeug" (sorry weiss grad nicht wie ichs besser formulieren soll) ist sicher nicht förderlich für die Gesundheit, sofern Agy nachher auf hohem Niveau und Wettkampfmässig betrieben werden will. :lama: