Sie sind nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

1

Montag, 27. Oktober 2014, 17:36

Körperspannung trainieren

Am meisten wird bei mir kritisiert, dass ich im Lauf zu wenig Spannung hätte...

Mit gelingt einfach dieses Zusammenspiel von Ruhe ausstrahlen und doch unter Spannung zu sein oft nicht so, wie ich es mir wünsche. Entweder bin ich wie ein nasser Sack, der angeblich sehr unmotiviert aussieht, oder aber ich werd fuchtelig :lama:

Am besten gelingt es mir, wenn ich total sauer bin. Find ich aber nicht wirklich witzig.

Ich hab zwar Tante Google gefragt aber diese Übungen erscheinen mir nicht gut für einen etwas angeschlagenen Rücken.

Sind euch irgendwelche Übungen bekannt, die nicht so auf den Rücken schlagen? Bzw. ich kann ja Spannung erzeugen, diese jedoch nicht stetig abrufen und halten. Bedeutet dies, dass es bei mir eher ein mentales Problem sein könnte? Wie trainiert man denn mental die Körperspannung? Geht das überhaupt?

Mentaltraining für Agileute hab ich schon mal gemacht. Fands weder lehrreich, noch konnte ich nen grossen Nutzen daraus ziehen. Da ging es aber auch eher um das merken vor parcour-Reihenfolgen und Koordination, anhand von Übungen.


Für seltsame wortkreationen oder sonstige seltsame Sachen ist die autokorrektur meines iphones schuld! :lama:
Hundeschule und Fleecetaue

ambady

Fortgeschrittener

Beiträge: 287

Hunde: Australian Shepherd

Danksagungen: 7 / 17

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. Oktober 2014, 18:01

Ein sehr interessantes Thema.
Leider hab ich keine Tipps für Dich, werde hier aber gerne mitlesen. ;)

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

3

Montag, 27. Oktober 2014, 18:02

Ich spanne den Bauch an, wenns nötig ist. Schultern zurück, Bauch angespannt - ruhige, klare Kommandos. Ich habe noch nie spezielle Übungen gemacht dafür. Da fängt man während dem Training nur an, zu studieren. Vor allem ist es für mich wichtig, einen Plan vom Ablauf des Trainings zu haben. Sonst ist zwischendurch die Spannung weg.


Sent from my iPhone using Tapatalk

Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

4

Montag, 27. Oktober 2014, 21:31

Das Problem habe ich leider auch. Vorallem in der Unterordnung...ich bin dann manchmal zu fest konzentriert und vergesse meine Körperspannung/haltung. Ich mache es auch so wie Danish und spanne den Bauch an,Schulter zurück. Es wird immer besser aber auch weil ich nun mit den ganzen Übungen vertraut bin und weiss wie der Hase läuft. Mein Hund und ich sind langsam ein eingespieltes Team. Aber du musst ja ziemlich schnell sein und mit angespannten Bauch rennen könnte ich nicht :lol: Da hätte ich dann schnell Seitenstechen.
Eine zeitlang habe ich mich sehr auf meine Spannung konzentriert und das war eher kontraproduktiv.
Ina gibt mir dann rasch die Quittung wenn sie mich komisch findet :D
Vielleicht wäre ein MuskelaufbauendesTraining, dass auf dich zugeschnitten hilfreich? Mentaltrainig müsste dann extra auf dieses Problem aufgbaut sein denke ich...

Anne

Moderator

Beiträge: 442

Hunde: Mairin, Aussie, *2008

Danksagungen: 23 / 6

  • Nachricht senden

5

Montag, 27. Oktober 2014, 22:17

Ohne Witz: Was mir für die Körperspannung und generell meine Haltung am allermeisten gebracht hat, ist Ballett :D

Ich bin ja weiss Gott auch keine Grazie :lama: und hab mich erstmal mega blöd gefühlt, aber meine Schwester hat mich überredet, und so hab ich vor einem halben Jahr mit Ballett angefangen, als 26jährige ;) Und merke seither deutlich, dass ich eine viel bessere Spannung und Haltung habe.

.. ist wohl nicht so hilfreich der Tipp :lama:

Was lustigerweise auch eine ganz gute Spannung aufbaut, ist jonglieren. Auch für die Koordination keine schlechte Übung ;) und jonglieren geht nicht, wenn man da steht wie ein nasser Sack, das fordert schon eine gewisse Ruhe, Konzentration und Körperspannung :)

Grundsätzlich vielleicht auch im Alltag einfach drauf achten, wie du dich hältst? Also dich erinnern, mit geradem Rücken zu sitzen, die Schultern etwas zurückzunehmen..

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

6

Montag, 27. Oktober 2014, 23:07

Ganz ein anderer Ansatz:

Bei Magic ist es extrem wichtig, dass ich MENTAL voll dabei bin. Ich muss vor der UO selber in die richtige mentale Stimmung kommen und ihn führen WOLLEN. Sonst helfen weder Guddelis noch Beisswurst unter dem Arm oder irgendwelche Einwirkungen. Wenn ich ihn aber richtig abholen kann, dann läuft der kleine Mann wie ein Lippizanerchen neben mir her. Und wenn ich DANN noch die Bauchdecke anspanne - dann ist es perfekt. Aber ohne die mentale Bereitschaft, diesen Hund jetzt über den UO-Parkur zu führen, kann ich so viel Körperspannung machen, wie ich will.Das irritiert ihn eigentlich dann nur.

Und das mit der mentalen Bereitschaft muss man (meiner Meinung nach) nicht in einem Kurs üben. Ich konzentriere mich vor der UO (bereits auf dem Platz) einfach stark auf meinen Hund, gucke ihn an und spüre dann, wenn er wirklich bei mir ist. Genau dann fange ich an, zu gehen und versuche, diese mentale Kommunikation aufrecht zu halten.

Tönt irgendwie esoterisch...... ist aber wirklich so...... *gg*

chnopf

Schüler

Beiträge: 78

Hunde: Asta, Mal, *2008

Hundesport: BH, Agility

Danksagungen: 1 / 2

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Oktober 2014, 10:00

Ich lasse meine BH-Gruppe oft die Unterordnung und neue Übungen ohne Hund laufen damit sie sich wirklich nur auf ihren Körper konzentrieren können. So bekommen sie ein Gefühl dafür und müssen nicht auch noch auf den Hund achten. Wenn sie dann die Übung mit Hund machen sieht man sehr gut wie sie mehr Spannung haben.
Ich bin mir nicht ganz sicher ob es sich auf den Agi-Parcour übertragen lässt, aber einen Versuch wäre es vielleicht wert. Einfach mal ohne Hund rennen. Nicht wie ein Briefing sondern wie wenn du mit Hund laufen würdest und dabei mal auf den Körper achten.
Meine Erfahrung ist, je weniger Gedanken ich mir vor einem Lauf mache desto besser (flüssiger) laufe ich :)

Mentaltraining bringt sicher sehr viel, da möchte ich mich auch mal genauer damit befassen. Finde es ein spannendes Thema.

Feli02

Fortgeschrittener

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Oktober 2014, 10:15

Ich lasse meine BH-Gruppe oft die Unterordnung und neue Übungen ohne Hund laufen damit sie sich wirklich nur auf ihren Körper konzentrieren können. So bekommen sie ein Gefühl dafür und müssen nicht auch noch auf den Hund achten. Wenn sie dann die Übung mit Hund machen sieht man sehr gut wie sie mehr Spannung haben.

Genau das wollte ich auch gerade vorschlagen
Viele Grüße
Andrea und Pack

Beiträge: 932

Hunde: Meite, Mix *2004 ~ Kira, Mix *2009 ~ Mim, BC *2012

Verein: SKG Glarnerland

Hundesport: Agility, Herding

Danksagungen: 22 / 3

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 28. Oktober 2014, 10:49

Hab mich auch lange damit auseinandergesetzt, wie ich meine Körperspannung am besten trainieren kann und hab herausgefunden, dass Sport so ziemlich das Beste ist, was ich mir "antun" kann :D Ich gehe derzeit wieder fleissig Klettern und gerade das Klettern an überhängenden Wänden ist top für die Körperspannung :thumbup: Meine Kletterpartnerin ging übrigens früher regelmässig ins Yoga und sagte, dass Yoga genial sei, um Körperspannung aufzubauen. Aber... ich kann mir dich nicht so recht beim Yoga vorstellen :D oder täusche ich mich da!? ;)

Werde hier sicher auch fleissig mitlesen und bin um Tipps, was Körperspannung angeht, dankbar...
"Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du."


(L. Tuor - Über das Schafhüten aus "Neues Handbuch Alp")

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 28. Oktober 2014, 12:14

@Anne

klar hilft Ballett, ich habe viele Jahre aktiv Ballett getanzt und werde heute immer noch beim Reiten drauf angesprochen. Andere Übungen kenne ich leider auch nicht.
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 28. Oktober 2014, 16:27

Ich glaube das wir hier nicht von Körperspannung im Sinne von "Planking", Ballett, Yoga etc. sprechen, sondern von ENERGIE und Ausstrahlung. Das ist eine rein mentale Sache meiner Meinung nach.

Zb im Offiziellen Lauf am Sonntag od auch im schweren Open am Samstag hattest du die nötige "Spannung" - ich finde man sieht das auch relativ deutlich auf den Videos vorallem zb im Vergleich zum ersten Jumping ....

Meine beste Freundin - heisst auch Fabienne - hatte ein ähnliches Problem. Bei ihr haben wir heraus gefunden, dass sie sich eigentlich schämt, den Sport (hier Agility) richtig ernsthaft zu betreiben. Also so, dass man sieht, dass sie einen Lauf gewinnen will und den Hund mit Energie und nicht mit Hutschdutschi vorantreibt und kämpft! Ihr war es unangenehm, was denn die Zuschauer von ihr denken, zumal sie nicht ganz sportlich aussieht und sie dann so "ehrgeizig" rüber kommt. ..... Gilt natürlich für Wettkampf und Training.

Vielleicht musst du mal in dich gehen, ob bei dir ein ähnliches "Problem" vorliegt? "Meiner" Fabienne konnten wir das ausreden, dass sie sich überhaupt nicht schämen braucht und das es viel geiler aussieht wenn jemand kämpft und fightet und halt ev scheitert, als jemand der wie ein Schluck Wasser und mit permanent Smile durch den Parcours "blüemelet" ! :D


Ich persönlich muss immer tief in den Bauch atmen, entweder um mich zu sammeln od mich runter zu holen. Meistens eher Letzteres :D Gehört bei mir zum Startritual : Hund am Sprung absetzen, wir schauen uns an, ich atme sichtbar (!) tief ein u aus und dann laufe ich los zum Abrufpunkt ...
















Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 28. Oktober 2014, 17:02

.
Ich hab dir ja schon öfters gesagt, dass es fast bewundernswert ist, wie du einen Mali durch den Parcours begleitest (du führst dann eben nicht wirklich) der 201 % gibt und selbst rennst du total "Tiefenentspannt" hinter her :lama: Den Nerv muss man auch erst haben - ich bin sicher in anderen Lebensituationen ist das GOLD wert ! :thumbsup:




Ich unterstelle (!) dir mal folgendes: Sam 1 Lauf Jumping : Du so: "sau blöd, als erstes der Jumping", promt bist du mit zuwenig Wille/Spannung/Energie/Lust/Glauben an den Start - 2 od 3 Stangen!!!
An den Offi von Samstag mach ich mich grad nicht erinnern ... Beim Open dem letzten Lauf am Samstag hattest du erst keine Lust (ich auch nicht, danke trotzdem fürs Angebot mit Bones zu laufen *gg*), bist dann aber trotzdem gestartet - der Lauf war sehr schwer für einen A u 1 Parcours - wirklich sehr schwer und gestellt hat ihn dein Trainer ! Du musstest dich zusammen reissen, damit der Parcours überhaupt Führbar ist mit Bones! Und siehe da, du hattest Spannung, du hast super gut geführt und promt gewonnen!

Am Sonntag ein ähnliches Bild ..... Im Offiziellen hast du wirklich gewollt - du hast dein Jahresziel und das willst und kannst du erreichen! Du hattest Spannung und bisst den Nuller souverän gelaufen! :thumbsup:

Ich hab mir jetzt noch ältere Videos angeschaut, also im Vergleich zu den ersten Starts, hast du schon viiiiel mehr Spannung! :thumbsup: Ich denke, das kommt dann auch mit den Aufstiegen in die nächst höhere Klasse und mit den Herausforderungen.... Und ich denke am übernächsten Samstag, wird es uns beiden nicht an Spannung mangeln ;) :lol: :ugly:

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 28. Oktober 2014, 20:02

Yoga und Ballett :D ich glaub ich würd emir da alles mögliche brechen. Ich bin doch so ein Trampelvieh -.- Hab nächste Woche nochmals nen Termin bei meinem persönlichen Knochenbrecher. Evtl. kann ich da noch gute Tips abstauben :)

Im Agi ists hald schwierig mit immer dem selben Ablauf. Wir haben ja nie gen gleichen Parcours, sondern wir wissen vor dem briefing nie was gestellt wird. Es gibt zwar Sequenzen, die gern mal gestellt werden, aber diese sind dennoch immer völlig individuell. wir haben 8-10min Zeit um uns alles einzuprägen und zu planen wie wir es laufen wollen und danach wartet man, bis man hald dran ist. Ich bin mir also nicht so sicher, ob man die UO-Dinge damit vergleichen kann. Hatte aber schon im BH mit Jade Probleme mit "Arsch rein - Brust raus" Da wurds auch gern mal zu nem lockeren schlendern

Mich bringt hald eben nix so schnell aus der Fassung, erst recht nicht die blöde Malikuh :lama: denn ich weiss, werd ich fuchtelig, wird sie noch fuchteliger und wenn beide rumfuchteln, wirds schlimm, sehr schlimm! Im Alltag wie im Agi!!

Nächstes WE haben wir noch ein Meeting und ich versuch jetzt einfach den Kampfgeist irgendwie zu "kanalisieren". Mal gucken ob und wie das funktionieren sollte.

Ich glaub nicht, dass ich ein ähnliches Problem habe, wie es deine Fabienne hat. Bones hat mir sehr viel Selbstvertrauen gegeben, denn es gab genug böse Zungen die sagten, dass ich nicht fähig sein werde einen schnellen Hund bzw. erst recht nicht nen Mali zu führen. Ich denk Bones und ich haben oft genug bewiesen, dass es sehr wohl funktioniert. Es läuft ja zu 99% wie auf Schienen und hört auch verdammt gut. Es hapert einfach nur an den Stangen, die zum Glück stetig weniger werden.

Und äh, übernächstes Meeting fress ich nen Besen wenn man nicht an mir ein Handy aufladen könnte, vor lauter Spannung :lama: bin jetzt schon recht nervös und das kenn ich von mir sowas von überhaupt nicht :ugly:
Hundeschule und Fleecetaue