Sie sind nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

1

Montag, 3. November 2014, 13:00

Kleine Hunde im Agi - Grössere Verletzungsgefahr?

Gestern, als eine Kollegin rasch ne kleine Sheltiehündin gehalten hat, da die Bestzerin briefen musste, hatten wir ein Gespräch über kleine Hunde im Agi. Dabei waren nur Hundeführer von Large Hunden. Dabei ging es um dumme Unfälle im Agi und ob kleine Hunde öfter davon betroffen sind. Wir alle waren uns eigentlich einig, dass wir viel zu trampelig sind und witzelten noch blöd rum, dass diese kleinen Hunde bei uns wohl schon im Welpenalter unter uns leiden müssten.

Wie es der unglückliche Zufall so wollte, passierte genau der kleinen Sheltiehündin, die bei unserem Gespräch dabei war ein schrecklicher Unfall. Die Besitzerin stand ihr wohl während des Laufs auf das Beinchen. Gut war nicht unweit eine Tierklinik. Sie wurde sofort dort hingebracht und der Verdacht wurde bestätigt. Die Hündin hatte sich Elle und Speiche gebrochen und wurde umgehend operiert. Ich selbst hab den Lauf nicht gesehen. Ich stand draussen, hörte ein jaulen und dann wars ruhig. Ich kann also nicht sagen wie es passierte und hüte mich auch davor, Mutmassungen anzustellen, was diesen Vorfall betrifft.

Dies ist nun schon der 3. Sheltie den ich kenne, der sich beim Agi das Bein begrochen hat. Alles 3 Shelties, so auch die Hündin von gestern, wurden von erfahrenen Läufern geführt - also keine blutigen Anfänger!! Es waren einfach wirklich saublöde Unfälle...

Jetzt frag ich mich, sind kleine Hunde wirklich gefährdeter als grosse?
Mein Gefühl sagt eigentlich ja. Denn sie sind hald einfach filligraner gebaut als ein Border, Mali, usw. ABER - ich hab da null Erfahrung - vom Gefühl her, sind die kleinen aber auch flinker als die grossen und lernen von klein auf, dass man uns Trampeln besser nicht vor die Füsse läuft. Ich hatte im Agi auch schon meine beiden Hunde in den Beinen bzw. sie wurden "vertschuttet". Tat weh, aber nur mir :lama: meine Hunde haben das glaub ich jeweils noch nicht mal richtig kapiert.

Nicht dass ich denke, dass bei grossen Hunden nie was passiert, auch die kann man saublöd erwischen und verletzen, oder wie gestern nachmittag passiert, extrem dumm über ein Hindernis führen, sodass der Hund danach kurzfristig zum 3beiner wird.

Desweiteren denke ich, dass am gefährdesten wir Menschen sind. Ich kenne mehr Unfälle im Agi, bei denen der Mensch anschliessend verletzt war, als Hunde. Auch ich hab mir mal die Bänder überdehnt, nachdem ich mich blöd vertrampelt hab und auch Jade brachte mich dank spontanen Ideen, doch lieber vor mir vorbei in den Tunnel zu rennen zu fall. Dabei passierte aber nie was schlimmere als ne Schürfwunde und anschliessend ein paar blaue Flecken.

Jetzt bin ich mal auf eure Antworten gespannt. Vor allem Interessieren mich auch die Meinungen von Kleinhundehaltern (gern auch aus dem Alltag, nicht nur auf Agi bezogen. Haben hier ja leider nicht so viele Small/Meduim-Teams)
Hundeschule und Fleecetaue

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

2

Montag, 3. November 2014, 13:26

Da ich Agi nur kurz und zum Spass gemacht habe, kann ich es gar nicht so sagen. Mit Nikky gab es während den Trainings keine dummen Unfälle.
Allerdings ist mir beim Reiten ein dummer Zwischenfall passiert, weswegen ich sie nicht mehr mitnehme. Wir ritten durchs Industriequartier, oben donnerte ein Kampfjet vorbei und auf der Strasse kam uns ein grosser LKW entgegen. Pferdchen erschrak sich und machte zwei, drei Hüpfer. Blöderweise erwischte er mit dem Hinterhuf Nikky, die wegen der Leine nicht weichen konnte. Ich dachte schon, dass etwas gebrochen sein musste, sowie Nikky schrie, aber es war zum Glück harmlos (sie lief nach einer kurzen Pause wieder auf vier Beinen). Trotzdem hat mir das gezeigt, dass sie halt schon sehr klein ist und dadurch viel eher massiv verletzt werden könnte als ein grosser Hund (wobei es auch da je nachdem blöd geben kann). Das Risiko ist mir nun zu hoch und ich nehme sie nicht mehr mit.


Sent from my iPhone using Tapatalk

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. November 2014, 12:17

Ich denke, kleine Hunde haben einfach noch zusätzlich das "Handicap" dass sie "vertrampt" werden können. Und die Geräte sind halt verhältnismässig schwerer - wenn ein kleiner Hund in die Mauer donnert, gibt die uU nicht nach wie bei einem 20 Kg Hund. Schon gesehen, dieser Sheltie war ganz beduselt und konnte nicht weiter rennen! Hatte wohl ne Gehirnerschütterung!

Aber vermutlich gibt es unterm Strich genau gleich viel grosse- wie kleine Hunde die sich im Agility auf irgendeine weise verletzt haben .... :troest: