Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. November 2014, 20:45

Slalomprobleme - dringend Tips gesucht!!

Geht um keinen unserer Hunde aber um einen meiner Kundenhunde.

Seit Juni hab ich einen Mann mit seinem Parson bei mir im Training. Bevor die beiden zu mir kamen, waren sie in einer Plauschgruppe. Sie haben in der Zeit bei mir schon grosse Fortschritte gemacht, jedoch will es mit dem Slalom nicht recht klappen. Scheinbar haben die in der Plauschgruppe den Slalom nach "alter Schule" aufgebaut... Hund an der Leine durch den Slalom gezerrt. Für mich persönlich ja ein dunkelrotes Tuch!! Man merkt richtig dass dem Hund regelrecht der Laden runtergeht, sobald es Richtung Slalom geht. Ich habe ihn nochmals neu mit der Gasse und Bögen aufgebaut. An der Gasse klappt es prima. Kaum am Turnierslalom, geht das Theater wieder los. Der Mann kann sich keinen mm vom Hund entfernen, da kommt er sofort raus. Nehm ich einen Bogen weg, fällt der Hund völlig aus dem Konzept. Das einzige was sich gebessert hat, der Mann kann nun normal nebenher laufen und muss nicht mehr so übertrieben helfen. Anfangs, als ich zum ersten mal gesehen hab, wie die beiden den Slalom machen sah das ja echt seltsam aus. Er stieg fast mit in den Slalom 8|

Ich merke einfach, dass der Hund etwas negatives mit dem Slalom verknüpft. Wir haben im neuaufbau IMMER mit Futter oder Spielzeug bestätigt. Auch als er komplett geschlossen war. Er kommt m.E. nicht in diesen Automatismus, wie es Hunde sonst beim Slalom machen, sondern er denkt noch immer zu sehr nach. Alles abweichende (fehlender Bogen irgendwo in der Mitte) lässt ihn völlig aus dem Konzept fallen. Im Vergleich der Mittelpudel, der bei mir von Grund auf aufgebaut wurde (der Anfangs lieber kläffend über den Platz rannte und uns lieber zum Narren halten wollte, statt zu arbeiten): Nach nem halben Jahr schafft der sogar schon recht schwere Eingänge, flitzt durch als gäbs kein Morgen, macht den auch völlig alleine und ob irgendwo ein paar Bögen fehlen sind dem völlig egal!!

Hättet ihr evtl. Ideen, wie das ganze zu läsen wäre? Ich weiss, ist etwas schwer zu sagen wenn man es nicht gesehen hat aber evtl. kennt hier jemand ähnliche Fälle. Finds total schade denn ansonsten läuft der Hund langsam echt toll.

Noch was zum Parson: er ist eher von der schreckhaften Sorte und wohl der Softie unter den Terriern. Sturheit hat er zwar wie kein anderer aber schon ein kläffender Hund oder ne zuknallende Tür ist dem zu viel und veranlasst ihn die Kooperation völlig einzustellen. Klingt jetzt zwar eher so als hätte er 0 Spass an Agi aber wenn er mal in den Arbeitsmodus verfällt ist er wirklich super.

Morgen kommt noch jemand aus dieser Plauschgruppe ins Training. Haben nun wohl zum Glück diese Gruppe aufgelöst. Auch hier wurden schon Slalomprobleme angedeutet. Mammamia! Ich bete, dass dieser Hund nicht auch so ein "Slalomtrauma" hat!! :S
Hundeschule und Fleecetaue

Whyona

Trainer

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

2

Freitag, 21. November 2014, 13:23

Phuu solche Verknüpfungen zu lösen kann ewig dauern ...

Hab jetzt im Agi so gar keine Erfahrungen ... aber manchmal hilft es wenn man einfach mal ne Pause, vl ein zwei wochen einlegt ... oft löst sich dann der Knoten ...
Lg Nathalie


catba

Profi

Beiträge: 780

Hunde: Ghiro (Lagotto) April 2006 / Dixie (Mudi) November 2011

Verein: Agility Club ATN Jolly Tatz / Lagotto Club Schweiz

Hundesport: Agility, Trüffeln, Fährten, Dummy, Trickseln

Danksagungen: 29 / 22

  • Nachricht senden

3

Freitag, 21. November 2014, 21:52

Wie wäre es, wenn du mit dem Gassenslalom frisch aufbaust? es ist sehr schwierig eine negative Verknüpfung aus dem Hund zu bringen... ich erlebte es mit Dix, die unter Druck das Agility gelernt hat...vergebens, ich versuchte es mit viel Fun und Motivation sie nochmals heranzuführen, keine Chance und extrem anstrengend...aber wenn es nur ein Gerät ist, könnte es vielleicht doch klappen...

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

4

Freitag, 21. November 2014, 23:05

Cathi, dies habe ich bereits gemacht. Wir haben innert mind. 2 Monaten in Einzellektionen die Gasse neu aufgebaut. Also sehr langsam und ohne Druck. Habe ich oben ja schon geschrieben.

Gestern lief er eigentlich ganz ordentlich durch. Haben uns nun darauf geeinigt, dass er den Hund super motiviert und nach dem Slalom belohnt. Erst nach dem belohnen gehts weiter im Parcour. Ist denk ich gar nicht mal so schlecht denn so hab ich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Hund wird direkt belohnt, obwohl er ein verhasstes Gerät macht und Mann studiert nicht schon ab mitte Slalom am nächsten Gerät rum - die grosse Schwäche dieses Mannes :D
Hundeschule und Fleecetaue

Anne

Moderator

Beiträge: 442

Hunde: Mairin, Aussie, *2008

Danksagungen: 23 / 6

  • Nachricht senden

5

Samstag, 22. November 2014, 12:16

Man glaubts nicht, aber bei mir sollte der Slalom damals im ersten 'richtigen' Aufbaukurs mit Leine-Zerren aufgebaut werden :grumpy:
Ich war zum Glück vorher schon in einem mega tollen Plauschagility, wo wir den Slalom ganz langsam mit viel Geduld erclickert haben. Deshalb war das Gerät für Mairin nicht negativ besetzt, und nach zweimal an der Leine durchführen hab ich in dem anderen Kurs aufgehört und den Slalom dann einfach schön weiter erclickert.

Das dauert lange - aber ich finds eine herrliche Übung, der Hund muss viel nachdenken, und der Slalom sitzt nachher felsenfest :) Das wäre allenfalls was? Ich würd bei dem Team glaub nochmal ganz von vorne mit der 2x2 Methode anfangen, wo der Slalom erstmal ja gar nicht als solches dasteht und es quasi eine ganz neue Übung wird. Die Methode kann man auch (im Gegensatz zu Gassenslalom und so) ganz easy in kurzen Einheiten daheim machen und ausbauen (zB mit Weidestangen aus der Landi). - Und im Training den Slalom halt im Moment für das Team weglassen. Ist ja easy, die Parcours so zu planen, dass sie halt stattdessen einen Sprung nehmen.

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

6

Samstag, 22. November 2014, 15:19

Ich finde die 2x2 Methode auch super. Aber ob der Besitzer wirklich jeden Tag ein paar Minuten übt und wirklich so, wie es sinnvoll ist. Daran zweifel ich ehrlich gesagt...

Ich denke auch das viel Belohnen und richtiges Belohnen sicher schonmal ein Schritt ist. Und es gibt Hunde die mit neuen Situationen (sei es nur ein fehlender Bogen) sich schwer tun. Ich denke mehr als Geduld und das auch dem Besitzer mitgeben, gibt es im Moment nicht. Ich kenne einen Hund, der hat auch den Slalom gemieden und erst als die Besitzerin jede Stange geclickt hat (eine Art Dauerclicken) und es hinten dann den Jackpot gab, wurde es viel besser. Heute nach 6 Monaten würde Niemand mehr denken das dieser Hund beim Slalom sogar eingenässt hat vor Schiss.

Gruss Wendy

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

7

Samstag, 22. November 2014, 18:46

2x2 wäre ne mal etwas andere Methode die Sache anzugehen. Jedoch fehlt mir das Wissen dazu und dem Besitzer erst recht. Zumal müsste ich ihn in eine Einzelstunde nehmen, da wir so den kompletten Trainingsbetrieb aufhalten würden, denn mittlweile bin ich in der Glückligen Lage zu sagen, dass ich beinahe ausgebucht bin. Stunden aufstocken geht erst ab April wieder. Bis dahin ist die Halle direkt nach mir von Fremden gemietet.

Der Besitzer meinte jedoch, er hätte diese Trixie-Agigeräte daheim. Ich riet ihm, mit ihm hin und wieder den Slalom zu machen. Ob er es macht, kann ich nicht kontrollieren aber letzten Donnerstag lief er schon etwas besser und das obwohl es in der Halle lauter war als sonst.

Bögen dranlassen bis der Automatismus wirklich ersichtlich ist?

Beim neuen Hund, der in der gleichen Plauschgruppe war, gibt jetzt auch erstmal Gassenslalom :lama: bin da aber guter Dinge, ist ein recht triebiges Hundchen :)
Hundeschule und Fleecetaue

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

8

Montag, 24. November 2014, 18:14

Hallo Fabienne

Ich habe jetzt nicht alles durchgelesen (Zeitmangel).
Ich habe/hatte auch ein Slalomproblemhund, Piro. Er hasste den Slalom, dieses HInderniss geht viel zu lange aus seiner Sicht und wieso nicht immer mal wieder abkürzen? Entweder hatte er den Eingang nicht, kam mittendrin oder am Ende raus, immer anders!
Dann, hat meine Trainerin so einen Zaun als Bögen gebastelt. War der Hund einmal im Slalom, konnte er nicht mehr raus. Das war echt gut, nein spitze! So konnte man sich als Besitzer auch emotional von diesem "schwierigen-ach-wie-läufts-wohl-heute" Gerät lösen und den Hund einfach machen lassen. Piro bekam riesen Freude am Slalom, er wurde immer schneller. Aber ich muss auch sagen, dass wir diesen Zaun wirklich sehr sehr lange dran gelassen haben, sicher über ein Jahr. Das finde ich bringt es einfach wirklich in diesem Sport mit einem weniger ambitionierten Team. Geduld, möglichst wenig Fehler lassen machen im Slalom und einfach viel viel Zeit. Für was oft starten wenn der Slalom einfach nicht sitzt? Man macht nur mehr kaputt als gerade, meine Meinung.
Und siehe da heute kann Piro den Slalom auch nur mit den Eingangsbögen und ich könnte wetten er könnte es auch ohne Bögen, aber da wir nicht mehr starten ist es mir einfach egal wie dieser Slalom aussieht, hauptsache Spass!

Was denkst du? Wäre das vielleicht einen Versuch wert?

Liebe Grüsse

Nikit

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

9

Montag, 24. November 2014, 18:35

Müsste mal gucken wie sich das hier arrangieren lässt. Bin ja nur stundenweise hier eingemietet. Müsste also irgendwas sein, was sich schnell abbauen ließe.

Hätte auch schon an was feineres gedacht. Draht oder so, damit der Hund aufhört sich an den Bögen zu orientieren


Für seltsame wortkreationen oder sonstige seltsame Sachen ist die autokorrektur meines iphones schuld! :lama:
Hundeschule und Fleecetaue

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

10

Montag, 24. November 2014, 18:55

Also bei uns war es so ein grün ummantelter Drahtmaschenzaun ca. 50cm hoch und mit Kabelbinder festgemacht.
Obwohl der Zaun gut ersichtlich war, hat Piro wirklich angefangen sich auf die Slalomstangen zu konzentrieren und nicht auf den Zaun.

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. November 2014, 08:44

Gestern war das 2. Training in Folge wo er zumindest die Bewegungen von automatismus drauf hatte. Ist schon mal viel wert wenn hund seinen Takt findet :thumbsup: ich hatte dann die spontane Idee, 2 Bögen hoch zu schieben. Diese waren etwas über meinem Knie, also höher als der Kopf des Hundes. Desweiteren hab ich den Besitzer nicht drüber informiert :D Hundi liess sich nicht von dem "fehlenden" Bögen beirren. Ich Versuch mal, ob ich es so hinbekomme. Ansonsten hab ich den ganzen Winter genug Zeit, um an nem schnell auswechselbarem gittersystem zu feilen.

Ach ja, der zweite hund, der ja aus der gleichen Gruppe kommt ist nicht vorbelastet *puuuh!* Sie haben ihn erst wenige Male gemacht und der Hund hat noch keinerlei Verknüpfung zum Slalom gemacht. Ok, dieser Hund ist auch eher von der Sorte unsensible knalltüte :D haben gestern die Gasse gemacht.... Hauptsache durchbrettern. Den muss man eher etwas runterholen und zum nachdenken animieren - also genau mein Gebiet hihi


Für seltsame wortkreationen oder sonstige seltsame Sachen ist die autokorrektur meines iphones schuld! :lama:
Hundeschule und Fleecetaue