Sie sind nicht angemeldet.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

lionfish

Fortgeschrittener

  • »lionfish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 212

Hunde: Lucky, Okt. 2009 und Tyson, Febr. 2010, Chinese Crested Dog Powderpuff

Verein: KV-Rapperswil-Jona / SKG Bremgarten

Hundesport: Agility

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 28. Januar 2014, 21:39

Mantrailing mit Tyson

Wir haben im Sommer mit dem Mantrailingaufbau begonnen.

Der Aufbau wurde am Anfang auf Sicht gemacht. Die Suchperson, machte auf sich aufmerksam mit Rufen und nach ein paar Schritten legte sie Ihre Jacke auf den Boden und nach paar Meter versteckte sie sich hinter einem Baum. Tyson durfte gleich loslaufen und bekam dort leckeres von der Person. Dies machten wir in drei Phasen. Das hat er eigentlich ganz schnell angenommen.

Beim nächsten Mal, ging die Person um eine Ecke. Da hatten wir das Problem, dass sich Tyson sobald die Person nicht mehr sichtbar war, sich an mir Orientierte und sich nicht löste von mir. Also ging alles wieder zurück auf Anfang. Beim zweiten Versuch klappte es schon besser mit der Ecke.

Danach hatten wir einen Monat Pause, da die Trainingszeiten nicht passten. Dort sollte er im Wald die Person suchen. War nicht so toll dort, weil es am Boden Brombeersträucher hatte und Tyson fand das so doof, dass ich ihn heraustragen musste. Also wieder auf Anfang. Sobald wir aber die Distanz verlängerten und er die Person nicht mehr sah, klebte er wieder an mir. Hausaufgabe war die 3 Phasen-Mottis zu üben.

Da es in der Gruppe leider nicht möglich war mehr als 1 x pro Monat zu trainieren und ich nicht gerade eine Suchperson zur Hand hatte, gestaltete sich die Hausaufgabe als recht schwierig. Per Zufall bin ich auf eine Gruppe gestossen, die ein offenes Training machen. Dort waren wir dann fleissig üben. Langsam löste sich dann Tyson auch von mir. Nur die Nase hat er bis dahin noch nicht gefunden. :rolleyes:

Das änderte sich, als das Nachbarsmädchen mitkommen wollte an das Training. Sie hat sich dann versteckt und siehe da, dass Näschen hat sich bewegt. :hurra: Aber er suchte immer noch vorwiegend auf Sicht. Sobald wir die Distanz vergrössern wollten war er verunsichert. Immerhin löste er sich von mir und wollte zu der Person. Die grossen Fortschritte blieben aus, ich freute mich aber über die kleinen Fortschritte und wollte noch nicht aufgeben.

Ich entschied dann, den Aufbau noch einmal zu machen und habe einen Kurs gebucht.

Dort zeigte man uns, wie man einen Eigentrail legen kann. Eine Person hat Tyson gehalten ich habe ein Geruchsartikel von mir vor Ihn gelegt und bin um die Waldhütte gelaufen. Auf der andern Seite, habe ich einen zweiten Geruchsartikel hingelegt mit Guddis dabei. Danach habe ich Tyson übernommen, ihn an den ersten Artikel hingeführt und den Befehl gegeben zu Trailen. Die Übung hat er sehr gut gemacht und er war schnell am Ziel. Beim zweiten Mal haben wir einen Bogen eingebaut, auch das lief super. Nach der Pause machten wir einen kurzen Motti-Tail mit einer Person. Nach dem ersten finden, gleich noch eine Station weiter. Danach waren die Hunde müde.

Dazwischen haben wir noch mit zwei Mädels üben können zu Hause.

Am zweiten Kurstag, sollten wir einen Eigentrail legen ohne, dass es der Hund sieht. Wir haben Fähnchen bekommen um den Weg abzustecken. Gute Idee, nur sollte man noch wissen, wo man gestartet ist. :blush: Diesmal war das Problem Ich, ja meine Hunde haben es nicht einfach mit mir :lama: . Logischerweise setzte sich Tyson immer neben mich und guckte mich an so ala wat du wollen. Also haben wir Tyson mit ein paar schritten versucht auf den Trail zu bringen und siehe da, als wir auf dem Richtigen waren lief es gut. :rolleyes:

Nach der Pause sollten wir die Person im Wald suchen ohne, dass der Hund sie weglaufen sieht.

Tja, war nicht unser Tag :bored: . Als ich Tyson aus dem Auto holte und zum Startpunkt wollte. Kam ein Auto an, das Heck wurde geöffnet und 3 kleine Kläffer äh Hunde sprangen mit der Leine raus und stürzten sich direkt auf Tyson. Super die waren überall, vorne hinten auf Tyson, wusste gar nicht, wo ich mich wehren sollte. Zum Glück kam mir ein Kursteilnehmer zu Hilfe und wir konnten die Hunde vertreiben.
Ach ja, die haben das noch nie gemacht! :donner: :waffe:

Den Trail danach konnte ich vergessen, er war völlig unkonzentriert, also entschieden wir uns, dass er nur noch einen Motti macht auf Sicht.

Der dritte Kurstag war dann auf dem Waldweg, unsere Trails waren noch kürzer, wie bei den anderen Teilnehmer. ABER er brauchte die Nase :hurra: , das war richtig Super. Der letzte Trail war ca. 50 Meter am Anfang noch auf Sicht, dass heisst Tyson sieht die Person noch kurz weglaufen. Er machte es ganz toll.

Letzte Woche waren wir wieder in der alten Gruppe im Training und siehe da, er hat es ganz toll gemacht, auch wenn er die Person nur noch kurz weglaufen sieht. Die Geduld hat sich bezahlt gemacht. Ich bin stolz auf den Kleinen. Jetzt werden wir das festigen, bevor wir weiter gehen. So langsam wird das was mit uns. :D
Liebe Grüsse

Dany mit Lucky und Tyson

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. Januar 2014, 17:19

Das klingt ja schon viel besser als beim letzten mal wo du vom Trailen gesprochen hast.
Schön hat er nun seine Nase gefunden :)

Gehst du nun weiter in das offene Training oder einfach 1x im Monat ins reguläre?

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

lionfish

Fortgeschrittener

  • »lionfish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 212

Hunde: Lucky, Okt. 2009 und Tyson, Febr. 2010, Chinese Crested Dog Powderpuff

Verein: KV-Rapperswil-Jona / SKG Bremgarten

Hundesport: Agility

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. Januar 2014, 10:43

ich gehe weiterhin ins offene Training, damit sich das wirklich festigen kann
Liebe Grüsse

Dany mit Lucky und Tyson

Ciara

Anfänger

Beiträge: 39

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 30. Januar 2014, 19:51

Machst Du diesen sport fürdich oder den Hund? Vielleicht ist es einfach nicht das richtige für ihn?

lionfish

Fortgeschrittener

  • »lionfish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 212

Hunde: Lucky, Okt. 2009 und Tyson, Febr. 2010, Chinese Crested Dog Powderpuff

Verein: KV-Rapperswil-Jona / SKG Bremgarten

Hundesport: Agility

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 30. Januar 2014, 21:34

Machst Du diesen sport fürdich oder den Hund? Vielleicht ist es einfach nicht das richtige für ihn?


Ich mache es für uns beide ;) Tyson hat auch Spass daran, sonst hätte ich es längst aufgegeben.
Liebe Grüsse

Dany mit Lucky und Tyson

Faya

Schüler

Beiträge: 71

Hunde: Golden Retriever

Verein: Bin seit fünf Jahren mein eigener Chef

Hundesport: Mantrailen-Dummytraining/Retriever-Obedience

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

6

Freitag, 31. Januar 2014, 12:03

Hallo Ich habe auch eine Powderpuffhündin bei mir im Trailtraining.Mitlerweilen geht es sehr gut mit ihr,ich bin ganz stolz auf die kleine Maus.Am Anfang hatten wir auch etwas Mühe mit ihr,dann hab ich etwas mehr Hilfestellung eingebaut und dann langsam rausgeschlichen.Sie Trailt heute so toll, auch in der Stadt wo sie lange Mühe hatte.Ich glaube bei dieser Rasse muss man einfach etwas mehr auf den Hund eingehen und Geduld haben.Sie trainiert jede Woche einmal das hilft auch etwas mehr,so kann sie das schneller wieder verknüpfen.Einzig beim Abgang muss sie sich noch etwas mehr anstrengen bis sie weiss wo sie durch muss.Habe einfach etwas Geduld mit deinem Buben,es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen :)

Grüessli Faya
Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher

Mensch mit stundenlangem Gerede

Louis Armstrong


lionfish

Fortgeschrittener

  • »lionfish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 212

Hunde: Lucky, Okt. 2009 und Tyson, Febr. 2010, Chinese Crested Dog Powderpuff

Verein: KV-Rapperswil-Jona / SKG Bremgarten

Hundesport: Agility

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

7

Freitag, 31. Januar 2014, 14:20

Schön erklärt Faya :) Ja die Chinesen, es wird einem nicht langweilig und ich habe gleich zwei Davon :D

Bei Tyson kommt noch erschwerend dazu, dass er nach 7 Monaten an die Züchterin zurück gegeben wurde und er gut 1 1/2 Jahre im Zuchtrudel gelebt hat. Mit 2 1/2 ist er dann zu uns gekommen und bis dahin hatte er noch nie einen Hundeplatz von der Nähe gesehen ;) Spielen kennt er überhaupt nicht, dass versuche ich ebenfalls aufzubauen und habe schon Freude wenn er 1 Minute mal am Spielzeug zerrt :D

Lucky ist auch nicht ohne, im Agility unterhalten wir oft die Zuschauer :D
Liebe Grüsse

Dany mit Lucky und Tyson

Faya

Schüler

Beiträge: 71

Hunde: Golden Retriever

Verein: Bin seit fünf Jahren mein eigener Chef

Hundesport: Mantrailen-Dummytraining/Retriever-Obedience

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

8

Freitag, 31. Januar 2014, 20:33

Wir hatten heute Trailen und Hexi die kleine Powderpuffdame hat bis auf einmal alles super gemacht.Und ja die Rasse ist schon speziell aber sehr toll.Hexi hat bevor sie zu mir kam auch Agility gemacht,aber eben nur das was ihr Spass gemacht hatte.Auch Obedience hatten wir mit ihr probiert aber sowie es um Gehorsam ging hat sie abgehängt.Aber beim Trailen hat sie sich super gemacht und macht es auch sehr gerne.Und an Militarys hat sie auch viel Spass aber nur das was sie will.Das ist eine tolle Rasse sehr selbstbewusst manchmal auch richtig stur.Ich mag die kleine Hexi obwohl sie nicht mir ist.Ja übrigens sie spielt auch nicht unbedingt gerne aber bringen tut sie gerne. Ich hab Dir einen Tip fürs Trailen wie ich es Für Hexi gemacht hatte.Am Abgang einen Gegenstand ablegen,dann nach einigen Metern wieder einen so ca dreimal damit sie immerwieder den Geruch aufnemen kann,später die Distanz von den Gerüchen vergrössern und dann die Anzahl der Gerüche auch reduzieren.Das hat bei Hexi sehr gut funktioniert,jetzt braucht sie es nicht mehr.Eben Geduld und Fantasie für eine spezielle Rasse

Grüessli Faya
Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher

Mensch mit stundenlangem Gerede

Louis Armstrong


lionfish

Fortgeschrittener

  • »lionfish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 212

Hunde: Lucky, Okt. 2009 und Tyson, Febr. 2010, Chinese Crested Dog Powderpuff

Verein: KV-Rapperswil-Jona / SKG Bremgarten

Hundesport: Agility

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. März 2014, 09:49

Wir sind immer noch fleissig am trainieren und der Bube macht es schon echt gut.

Was noch nicht funktioniert, dass ich ihn ansetzte und er die Suchperson nicht mehr sieht weglaufen. Da musste ich ihm am Anfang ziemlich helfen, bis er auf die Spur kam.

Ach ja Pferdeäpfel sind auch nicht gerade förderlich beim Start :grumpy:



Beim nächsten Training hat er die Suchperson wieder gesehen und haben 3 Phasen sequenzen gemacht, damit er die Verknüpfung zu der coolen Suchperson bekommt.

Liebe Grüsse

Dany mit Lucky und Tyson

Faya

Schüler

Beiträge: 71

Hunde: Golden Retriever

Verein: Bin seit fünf Jahren mein eigener Chef

Hundesport: Mantrailen-Dummytraining/Retriever-Obedience

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. März 2014, 20:06

Ja das sieht doch sehr gut aus,finde ich eine gute Sache,nach dem Anzeigen gleich wieder von neuen weiter suchen.Vorallem das Tempo ist super.Wenn Du ihm den Geruch gibst und das Komando bekommt Trail braucht er auch viel Zeit bis er endlich losgeht?Weil die kleine Hexi braucht ewig bis sie mal losläuft. Liegt das wohl an der Rasse?Weil den Rest macht sie auch sehr schön wie deiner.Ich glaube ich filme Hexi auch mal,dann können wir mal vergleichen

Ich wünsche Euch weiterhin viel Freude beim Trailen :)

Grüessli Faya
Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher

Mensch mit stundenlangem Gerede

Louis Armstrong


lionfish

Fortgeschrittener

  • »lionfish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 212

Hunde: Lucky, Okt. 2009 und Tyson, Febr. 2010, Chinese Crested Dog Powderpuff

Verein: KV-Rapperswil-Jona / SKG Bremgarten

Hundesport: Agility

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 11. März 2014, 20:28

Er braucht mehr Zeit, wenn er länger warten muss, bis er los kann. Da setzt er sich auch viel hin und guckt mich an, so ala und jetzt? Ich laufe dann ein paar Schritte mit und motiviere ihn mit "wo isch sie" wenn er die nase einsetzt "super" und irgendwann hängt er ein.

Dann kann es wieder sein, da ist er von Anfang an, voll bei der Sache und es läuft super gut.

Wir müssen einfach aufpassen, dass wir nicht zu schnell weitermachen und es ihn wieder zurück wirft.

Wenn es nicht so gut läuft, hängen wir gleich einen Moti an, damit er eigentlich immer ein positives Ende hat.
Liebe Grüsse

Dany mit Lucky und Tyson

Faya

Schüler

Beiträge: 71

Hunde: Golden Retriever

Verein: Bin seit fünf Jahren mein eigener Chef

Hundesport: Mantrailen-Dummytraining/Retriever-Obedience

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 12. März 2014, 19:18

O oh, ja das mit dem Abgang ist bei Hexi auch genau das gleiche Thema.Fünfzig zu fünfzig arbeitet sie gut und geht gleich los nach dem Geruch aufnehmen und die anderen fünfzig wie Deiner.Ist ja schon extrem wie die Art bei beiden so ähnlich ist.Das soll heissen dran bleiben und weiter machen.Viel Geduld und Liebe dann kommts noch.

Liebe Grüsse

Faya :)
Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher

Mensch mit stundenlangem Gerede

Louis Armstrong