Sie sind nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ebby Beagle

Anfänger

  • »Ebby Beagle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Hunde: Beagle

Hundesport: Mantrailing, Military

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. Januar 2013, 15:22

Mantrailing bei Minustemperaturen

Wir hatten anfangs Dezember ein Mantrailing-Training bei -10 Grad. Es verlief leider bei allen nicht gut. Die Hunde wurden durch Wildspuren abgelenkt, man sah kleine Spuren im Schnee.
Habt Ihr Erfahung im Mantrailing bei unter Null Grad?
Wie machen es eigentlich die Lawinensuchhunde bei diesen Temperaturen?

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. Januar 2013, 21:50

In frischem Pulverschnee habe ich leider keine Erfahrung was Spuren und ähnliches Betrifft.
Das Wildproblem habe ich aber das ganze Jahr über und da wird knallhart weiter gearbeitet :D da breche ich auch nie ab. Unser Problem ist eher das frieren, wenn sie zittert und schlottert einfach keine Konzentration hinbekommt. Deswegen bin ich auch froh nun ein Faserplezmäntelchen zu haben für solche Situationen (hat mir Julliet hier aus dem Forum genäht)

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Turbokäthy

Fortgeschrittener

Beiträge: 172

Hunde: Mora, Mali×Podenco, *2008

Verein: Dog4You

Hundesport: Mantrailing, Longieren

Danksagungen: 9 / 5

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. Januar 2013, 22:03

Da wir ausschliesslich in städtischer Umgebung trainieren, haben wir das Problem der Wildspuren nicht. Das einzige, das ich weiss ist, dass durch die Kälte die Geruchspartikel Richtung Boden gedrückt werden, wo hingegen die Wärme (Sommer) die Geruchspartikel verteilt.

Wie die Nase beim Lawinenhund funktioniert, kann ich dir nicht sagen. Aber als ich mal einen wöchigen Kurs machte, haben wir nie mit Geruchsgegenständen gearbeitet. Dort ging's mehr in Richtung Revieren :) .
Liebe Grüsse von Sandra und Mora:wgreywolftail:

Jason

Trainer

Beiträge: 935

Hunde: Jason, Aussie, 2008

Danksagungen: 74 / 45

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. Januar 2013, 22:36

Bei Jason habe ich keinen grossen Unterschied gemerkt.

Er lässt sich aber auf dem Trail auch nur wenig ablenken. Einmal ist er auch einfach über den Igel gestiegen, der da mitten auf dem Trail sass. Ohne Aufgabe, hätte ihn dieser bestimmt interessiert.

Moni

Turbokäthy

Fortgeschrittener

Beiträge: 172

Hunde: Mora, Mali×Podenco, *2008

Verein: Dog4You

Hundesport: Mantrailing, Longieren

Danksagungen: 9 / 5

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. Januar 2013, 22:51

@Jason: Streber :lol: .

Mora ist inzwischen schon mal soweit, dass sie sich wohl noch von Katzen beim Arbeiten ablenken lässt, aber schnell wieder die Spur aufnimmt. Bei einem Katzenjunkie wie meiner eine rechte Leistung.
Liebe Grüsse von Sandra und Mora:wgreywolftail:

Jason

Trainer

Beiträge: 935

Hunde: Jason, Aussie, 2008

Danksagungen: 74 / 45

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. Januar 2013, 22:58

Ich weiss :D

Und Katzen sind wirklich schwer. Da braucht er auch manchmal noch eine Erinnerung, dass jetzt nicht Katzentime angesagt ist.

Moni

Ebby Beagle

Anfänger

  • »Ebby Beagle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Hunde: Beagle

Hundesport: Mantrailing, Military

  • Nachricht senden

7

Freitag, 18. Januar 2013, 06:39

Katzen sind auch für Ebby immer sehr interessant. Wenn wir auf dem Trail eine sehen, zieht sie in die Richung und ich gebe ihr relativ scharf das Kommendo: Nää - SCHAFFE. Und sie arbeitet tatsächllich weiter. Die Hexe hat dies aber irgendwo in ihrem Beagle-Hirn abgespeichert und auf dem Rückweg weiss die genau wo die Katze war und will jagen. Nun gut, dass wir alles an der Leine machen. Es heisst ja, auf der Rückweg gehört dem Hund.... Trotzdem darf sie nicht jagen, geht ja im Alltag auch nicht.
@Turbokäthy: das mit der Verteilung der Geruchspartikel klingt logisch und macht Sinn. Danke.

Beiträge: 539

Hunde: Cougar Mali 07, Sidney Boxer x DS 07

Verein: Private Trainingsgruppe

Hundesport: Mantrailing, div.

Danksagungen: 20 / 26

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. Januar 2013, 06:49

Ich finde es total spannend eure Erfahrungen zu lesen :thumbsup: .
Wir gehen am Sonntag trailen und bin sehr gespannt wie das Wetter und die Temperatur ist. Ich werde dann Berichten wie es war :)
Lebe deinen Traum 8)

Jason

Trainer

Beiträge: 935

Hunde: Jason, Aussie, 2008

Danksagungen: 74 / 45

  • Nachricht senden

9

Freitag, 18. Januar 2013, 09:14

@Ebby: So eine Erfahrung habe ich auch gemacht. Wir waren am Trailen, als wir unterwegs auf ein paar Postenhelferinnen von einem Rennen trafen. Eine versuchte Jason zu sich zu locken, aber dieser tat, als hätte er nichts gesehen und gehört. Auf dem Rückweg jedoch zog er schnurstracks zu ihr hin, ohne dass sie ihn noch einmal gelockt hätte und liess sich knuddeln.

Moni

Hiaschi

Fortgeschrittener

Beiträge: 478

Hunde: Hiascha, Kooikerhondje

Hundesport: Trailen; Sonst: Alles e chli, aber nüt rächt.

Danksagungen: 15 / 9

  • Nachricht senden

10

Freitag, 18. Januar 2013, 09:33

Unsere Trainerin sagt, dass es ab -10° C für den Hund schmerzhaft wird zu arbeiten. Es sei ähnlich wie wenn wir bei solchen Minusgraden Joggen gehen. Da schmerzt die kalte Luft auch in unseren Lungen. Mit Schmerzen kann man sich weniger gut konzentrieren. Da wir ja keine Ernsteinsätze planen, gehen wir ab -10° C nicht mehr trailen. Es ist ja ein Hobby und soll Spass machen.

Wie die das bei den Lawinenhunden mache, habe ich mich aber auch schon gefragt... Kürzere Einsätze mit Pausen?

Ces

Schüler

Beiträge: 100

Hunde: Jessie, Appi x Border, *2009

Hundesport: Mantrailing, Bikejöring, Tricks

Danksagungen: 7 / 11

  • Nachricht senden

11

Freitag, 18. Januar 2013, 09:47

Also wir sind bis jetzt erst einmal einen Trail im Schnee gelaufen. Im Dezember, dem einzigsten Tag, an dem es überhaupt Schnee hatte... Und, joah, war nicht gut. Keine Ahnung woran es gelegen hat, aber Jessie hat den Trail immer mal wieder verloren. An Wildspuren kann es nicht gelegen haben, denn die sind ja sonst auch immer da. Sie lässt sich von anderen Spuren auch nicht ablenken, von Katzen eh nicht, es schien mir echt so, als würde sie die Spur effektiv nicht riechen/finden.

Beiträge: 539

Hunde: Cougar Mali 07, Sidney Boxer x DS 07

Verein: Private Trainingsgruppe

Hundesport: Mantrailing, div.

Danksagungen: 20 / 26

  • Nachricht senden

12

Freitag, 18. Januar 2013, 10:21

Das mit den Minustemperaturen habe ich auch schon gehört. ?( Sonntags sollte es max. -6 Grad werden. Hmmm denoch gehen.
Lebe deinen Traum 8)

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

13

Freitag, 18. Januar 2013, 10:40

Also ich kann mich noch erinnern, als wir letztes Jahr bei minusgraden in Birsfelden trainiert haben. (Weisst du noch Moni...bibber, bibber)

Aber einen unterschied zu wärmeren Temperaturen, wäre mir jetzt nicht aufgefallen.
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

ahkuna

Profi

Beiträge: 1 173

Hunde: Danjo, D. Schäfer x Border Collie

Verein: DRK RHS Säckingen, KGW (SKG)

Hundesport: Rettungshund / BH3

Danksagungen: 53 / 7

  • Nachricht senden

14

Freitag, 18. Januar 2013, 21:06

Wie machen es eigentlich die Lawinensuchhunde bei diesen Temperaturen?

Frag das doch Arikea direkt, Ari hat ja glawinelet. Evt guckt sie nicht gorss in den Mantrailerthread rein und hats somit nicht gesehen?

Ich lawinele nicht, ich traile auch nicht, aber so weit ich weiss, ist ein Lawinenfeld ja neutral, es riecht nach nichts (im Einsatz. Im Training eher, weil das Opfer ja zum Versteck hin laufen muss) und der Hund sucht nach Menschengeruch, der aus dem Boden rausströmt, der ist ja frisch, der Geruch. Denke, das ist ganz ne andere Vorgehensweise als beim Trailen, wo man den Individualgeruch eines Menschen sucht der schon seit Stunden, manchmal Tagen, auf dem Boden liegt und nicht dauernd erneuert wird.

Frau F.

Fortgeschrittener

Beiträge: 225

Hunde: Dwigth FRASER of Tribal Opus x-Pert - pure bred American Staffordshire Terrier

Verein: REDOG / VTHS

Hundesport: Mantrailing / Tiergestützte Therapie

Danksagungen: 10 / 31

  • Nachricht senden

15

Freitag, 18. Januar 2013, 21:41

Wenn sich der Hund von Wildspuren ablenken lässt, dann kann das meines Erachtens zwei Gründe haben:

- Fehlende Opferbindung
- arbeitet nicht mit Individualgeruch
--------------------------------------------------------------------------------------------
mit Grüßen von Frau F.

--- deren hier geäußerten Gedanken alleinig ihren Blickwinkel wiedergeben ---