Sie sind nicht angemeldet.

Pixel-Paws

Meister

  • »Pixel-Paws« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

1

Samstag, 30. November 2013, 22:26

Die Sache mit dem Carré-Aufbau

Hallöchen

Ich wollte mal fragen, wie ihr das Carré aufgebaut habt und wie eure Erfahrungen waren. Und zudem habe ich eine Idee und ich möcht gern wissen, was ihr davon haltet/was Probleme damit geben könnte (ich überseh bei sowas gerne mal was).

Wir haben das Carré mit Target aufgebaut. Leider wurden wir von unserer 1. Trainerin viel zu schnell in zu grossen Schritten weitergeführt, sodass sich viele Fehler eingeschlichen haben. Einige habe ich inzwischen weg, andere wollen nicht weg.

Das Hauptproblem ist, dass Kimena nicht verstanden hat, dass sie das Target in der Mitte der vier Pylonen findet. Sie sucht es mit der Nase. Ausser, ich war einmal vorne (sei es, um es zu zeigen oder um das Target hinzulegen), oder sie hat es 1x gefunden. Dann klappts wie am Schnürchen, auch aus anderen Richtungen (wenn ich von einer anderen Seite her das Carré mache). Aber an einer Prüfung kann ich ja schlecht erst mal da nach vorne gehen. ^^

Heute hat mich meine Trainerin ganz nahe ran geschickt. Hat aber nicht geklappt. Sie hat wirklich keine Ahnung, was ich von ihr will! Sie geht dann bestenfalls irgendwo nach vorne (an meinen zwei bisherigen Prüfungen hatte ich nur irres Glück, dass sie zufällig zwischen den Pylonen durch ging) und beginnt zu suchen, dümmstenfalls geht sie einen Schritt, um sich gleich wieder in die Grundposition zu setzen.

Meine Idee wäre es jetzt, die vier Töggel relativ eng zueinander zu stellen und das Target rein zu legen. Sodass sie die vier Dinger nicht übersehen kann. Wenn das zuverlässig klappt, langsam immer weiter auseinander, bis zur vorgeschriebenen Distanz. Ich denke, so könnte ich ihr diese vier Pylonen ins Bewusstsein rufen. Allerdings habe ich von so einem Aufbau noch nie was gelesen.

Hat jemand eine Idee dazu, ein Tip für mich? Hat das Problem noch jemand? Bei uns im Training hats noch eine Hündin, die das selbe Problem hat. Bei ihr hat die Trainerin jetzt gesagt, dass der Besitzer zur Belohnung nur noch im Carré selber mit dem Hund spielen soll (das Ganze wurde mittels Spielzeug aufgebaut), was für mich nicht in Frage kommt. Es wäre für Kim zu viel Druck, wenn ich nach dem Click angerannt käme um sie im Carré zu bestätigen, darum darf sie auch immer wieder zu mir kommen.

LG

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

2

Samstag, 30. November 2013, 22:35

Ich kenne die Übung an sich nicht. Aber ich würde ganz von vorne anfangen. Ohne Distanz, ohne Schwierigkeiten. Also so, dass sie keinen Fehler machen kann - und dann in kleinen Schritten die Distanz ausbauen.

Pixel-Paws

Meister

  • »Pixel-Paws« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. November 2013, 22:37

Das Problem ist, dass sie das zu gut begriffen hat. Sie weiss ja, dass sie zum Target soll. Hat sies einmal "gefunden", geht sie wie am Schnürchen da hin, sie registiert die Pylonen kein bisschen mehr. Darum muss ich wohl einen anderen Weg suchen, um ihr die vier Pylonen da näher zu bringen. Sie hat das Kommando so sehr mit dem Target verknüpft, dass sie den Rest iwie nicht mehr wahrnimmt.

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

4

Samstag, 30. November 2013, 22:50

Ah, okay, jetzt verstehe ich das Problem. Schwierig!

agathe

Fortgeschrittener

Beiträge: 168

Hunde: Agathe, ZP, 2011

Verein: NPC Hundesport, Zürich

Hundesport: Dogdance, Obedience, JET

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 1. Dezember 2013, 06:04

Hi, kniffliges Ding. Die Idee ist ja, dass der Hund beginnt, die vier Pylonen zu suchen.

Wir haben das auch mit Target aufgebaut. Da ich für Dogdance sowieso den Target brauche, war es kein Problem. Nachdem die Übung aus der Nähe klar war, habe ich begonnen auch mal ein Spielzeug reinzulegen oder einen gefüllten Futterdummy. Es wurde dann immer nur im Carré gespielt und gefüttert.

Aber irgendwann muss es ja auch ohne Target gehen und der Hund die Pylonen angucken bzw. Mit den Augen suchen. Dafür haben wir im Moment die Übung so "umgestellt" dass Agathe aktiv gucken muss, wo die Pylonen sind. Dafür gehe ich neben sie in die Knie und halte sie mit einer Hand um die Brust (bei grösseren Hunden legt man halt den Arm vor die Brust ;) ). Dann muntere ich sie auf zu gucken. Wenn ihr Blick nach vorn Richtung Pylonen geht gibt es click und keks. Danach schicke ich sie mit dem Signal "Carré" los. Oder inzwischen schicke ich sie auch direkt nach dem richtig gucken los. Da ich die ersten 18 Monate kein "Sitz" aufgebaut habe, macht Agathe in der Box automatisch ein Steh, welche ich dann in den Prüfungen gut als Basis für das Platz nehmen kann.

Eine Weile lang hatte Agathe auch keine Ahnung, dass sie die Pylonen suchen sollte. Meine Idee war dann auch die Pylonen eng zusammen zu nehmen (wegen Agathes geringer Grösse kam mir diese Idee). Meine Trainerin war nicht begeistert von der Idee. Im Deutschen Obedience Forum gibt es aber einige, die ihren Hund so sehr gut aufgebaut haben. Wenn also das mit dem aktiven Gucken nach dem Viereck nicht gut klappt, dann würde ich an Deiner Stelle damit beginnen.

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 1. Dezember 2013, 09:52

Spannendes Thema. Ich habe mit Breeze ja auch gerade mit der Übung angefangen...Aber wir sind noch gaaaanz am Anfang :D

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 1. Dezember 2013, 11:38

Hallöchen



Wir haben das Carré mit Target aufgebaut. Leider wurden wir von unserer 1. Trainerin viel zu schnell in zu grossen Schritten weitergeführt, sodass sich viele Fehler eingeschlichen haben. Einige habe ich inzwischen weg, andere wollen nicht weg.



LG
Wir haben das Carré auch mit Target aufgebaut - allerdings haben wir lange aus kurzer Distanz gesendet, dann haben wir auch immer mal die Hunde ins Carré abgerufen, dh wir standen hinter dem Carré - Hund kommt angerannt, toucht den Target und wird direkt auf dem Target bestätigt ... Die Teams die das Target noch nicht konnten, haben wir eine Beute ins Carré gelegt ... und dass dann später durchs Target ersetzt.

Ich glaube du hast dir die Antwort schon selbst gegeben. Ich würd einfach nochmals Back to the Roots .... Und das Kommando wechseln - kein Targetkommando, sondern ein Carre-Kommando - so dass Kim umstellen kann : Carré = 4 Pylonen - ich bin fast sicher wenn sie dann die Pylonen erkennt, dass sie den Target dort drinnen quasi "gratis" touchen wird :D

Es ist halt verlockend schnell vorwärts zu machen, bei so schlauen Hunden wie Kim ;)

frau f.

Fortgeschrittener

Beiträge: 225

Hunde: Dwigth FRASER of Tribal Opus x-Pert - pure bred American Staffordshire Terrier

Verein: REDOG / VTHS

Hundesport: Mantrailing / Tiergestützte Therapie

Danksagungen: 10 / 31

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 1. Dezember 2013, 11:44

Clickere ein Targetplättchen, zuerst bei Dir, dann vergrössere die Distanz bis hin zum Carree. Dann lege das Targetplättchen die ersten Paar mal ins Carree, konditioniere das Signal. So sitzt es 200%
--------------------------------------------------------------------------------------------
mit Grüßen von Frau F.

--- deren hier geäußerten Gedanken alleinig ihren Blickwinkel wiedergeben ---


Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 1. Dezember 2013, 12:12

Frau F: Becci möchte, dass Kim die Übung als solche erkennen kann, in dem sie lernt : aha 4 Pylonen = Übung Carré ! Das Target dient dann quasi nur noch dazu, dass der Hund immer ins Zentrum geht und später dann für die Positionen eben im Zentrum ;)
Becci möchte eben nicht, dass Kim nur das Target sucht, weil dieses sucht sie unter Umständen auch ausserhalb des Carrés! (Wir benutzen das Target auch für andere Übungen) ;)

frau f.

Fortgeschrittener

Beiträge: 225

Hunde: Dwigth FRASER of Tribal Opus x-Pert - pure bred American Staffordshire Terrier

Verein: REDOG / VTHS

Hundesport: Mantrailing / Tiergestützte Therapie

Danksagungen: 10 / 31

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 1. Dezember 2013, 18:13

Sie wird so automatisch das Viereck verknüpfen ( Kontext). Und Achtung: nicht immer ist das Carree Pylonen....
--------------------------------------------------------------------------------------------
mit Grüßen von Frau F.

--- deren hier geäußerten Gedanken alleinig ihren Blickwinkel wiedergeben ---


agathe

Fortgeschrittener

Beiträge: 168

Hunde: Agathe, ZP, 2011

Verein: NPC Hundesport, Zürich

Hundesport: Dogdance, Obedience, JET

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 1. Dezember 2013, 18:19

Frau F
So wie ich Becci verstanden habe, hat der Hund eben das Carré noch nicht verknüpft genau mit diesem Weg.

Meines Wissens gibt es in Prüfungen IMMER vier Pylonen als amarkierung, aber nicht immer ein Boxenband. Es kann aufgemalt sein, oder wie bei der Probeprüfung, die ich dieses Jahr lief, kann es auch mit Klebeband geklebt sein.

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 1. Dezember 2013, 18:19

Frau F hast du alles gelesen? ?(

Ja es empfiehlt sich, auch mit den runden Töckel zu üben, wobei bei uns kein Hund je Probleme mit dem Umstellen hatte, wenn das Carré korrekt und mit Geduld aufgebaut wurde ;)

agathe

Fortgeschrittener

Beiträge: 168

Hunde: Agathe, ZP, 2011

Verein: NPC Hundesport, Zürich

Hundesport: Dogdance, Obedience, JET

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 1. Dezember 2013, 18:22

Danke Pumba, dass es manchmal auch anders markiert sein kann wusste ich nicht

frau f.

Fortgeschrittener

Beiträge: 225

Hunde: Dwigth FRASER of Tribal Opus x-Pert - pure bred American Staffordshire Terrier

Verein: REDOG / VTHS

Hundesport: Mantrailing / Tiergestützte Therapie

Danksagungen: 10 / 31

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 1. Dezember 2013, 18:29

Nein Agathe, als wir noch aktiv waren gabs: Pylonen, runde Gebilde die wie Brüste im Liegen aussahen und Sticks.

Das das aber in den letzten zwei Jahren geändert hat mag sein.

So oder so bin ich der Meinung, der sichere Aufbau sollte unter diversen Situationen sitzen. Sonst wird's dann wackelig an den Prüfungen....
--------------------------------------------------------------------------------------------
mit Grüßen von Frau F.

--- deren hier geäußerten Gedanken alleinig ihren Blickwinkel wiedergeben ---


agathe

Fortgeschrittener

Beiträge: 168

Hunde: Agathe, ZP, 2011

Verein: NPC Hundesport, Zürich

Hundesport: Dogdance, Obedience, JET

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 1. Dezember 2013, 18:43



So oder so bin ich der Meinung, der sichere Aufbau sollte unter diversen Situationen sitzen. Sonst wird's dann wackelig an den Prüfungen....



Da sind wir uns wohl alle einig ;) aber Becci hat eben das Problem, ass ihr Hund mit der Targetmethode die Übung nicht gut lernt. Deshalb suchte sie noch nach anderen Anstössen. Aber sie meldet sich sicherlich noch und kann selbst was dazu sagen.

Bei Agathe trainiere ich im Moment mit Pylonen (verschiedene Farben, verschiedene Arten) und mit Petflaschen (mit Sand gefüllt) - sie kleinen Markierungen haben wir noch nicht auftrainiert. Fällt mir im Moment auch schwer. Frollein 3 kg hat ja schon Mühe auf die Prüfungsdistanz die Pylonen zu sehen... Das nehmen wir dann in Angriff, wenn es bei Prüfungen relevant wird.

Jason

Trainer

Beiträge: 935

Hunde: Jason, Aussie, 2008

Danksagungen: 74 / 45

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 1. Dezember 2013, 19:12

Mir ist es wie Pixel gegangen. Mit Target - kein Thema Jason rein zu schicken. Da hätte er locker immer die 10 geschafft. Zwischendurch ohne Target ging es mit der Zeit auch immer besser.

Irgendwann haben wir dann begonnen, das Voraussenden an eine einzelne Pylone zu üben und ab da war ohne Target leider häufig der Wurm drin. Denn nun lief er bei der Box auf einmal auch die einzelnen Pylonen an und wurde immer unsicherer, wenn keine Bestätigung kam. Mit Target kein Problem, das konnte dann noch so gut versteckt werden.

Deshalb habe ich mit Jason die Box noch einmal ohne Target neu aufgebaut. Am Anfang hatte ich dazu die Pylonen auch recht eng gestellt, so dass er diese besser wahrnehmen konnte und ihm immer in der Mitte der Box die Belohnung gegeben (Futter, Spiel).

Als die Pylonen dann wieder weiterstanden, habe ich ihn aktiv die Mitte suchen lassen und ihn bestätigt, sobald er in der Mitte war. Heute klappt dies wieder recht gut. Nur zwischen durch läuft er noch eine einzelne Pylone an und steht dann brav hinter dieser oder stoppt bereits vor dem Carrée.

Das Anlaufen der Einzelpylone im Carrée habe ich etwas auflösen können, indem ich ein paar Mal eine einzelne Pylone und das Carrée aufgestellt habe. Zuerst an die Pylone und dann ins Carrée gesandt, war es für Jason viel einfacher. Aber trotzdem muss er nun natürlich erst einmal das direkte Anlaufen wieder sicher lernen.

@Pixel: Kann Kim ein schönes Voraus. Falls ja, wäre das auch noch einem Möglichkeit, indem du sie Voraus schickst und sie solange läuft, bis von dir ein Platz kommt. Dann muss sie die Pylonen als solches gar nicht beachten.

Und für den Wettkampf hat uns der Trainer den Tipp gegeben, den Hund in der Vorbereitung 1-2 Carrée machen zu lassen, so dass er an der Prüfung schon auf diese eingestimmt ist.

Moni

Pixel-Paws

Meister

  • »Pixel-Paws« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

17

Montag, 2. Dezember 2013, 10:19

Ok, danke vielmals für die Antworten! Ich werde das mit dem engen zusammenstellen der Pylonen jetzt einfach mal machen. Schlimmer wie jetzt kanns kaum werden. ;)

@Agathe
Das mit dem nach vorne gucken clickern ist eben auch so eine Sache. ^^ Würde ich tun, wenn Kim sonst total auf mich schauen täte... allerdings guckt sie mich meistens nur so lange konzentriert an, wie ich sie auch anschaue (ja ich weiss, habe ich falsch aufgebaut). Wenn nicht, ist es für sie quasi das Zeichen, dass jetzt nix kommt. Darum clickere ich sie jetzt auch sehr oft dafür, dass sie mich anschaut wenn ich wegsehe. Wenn ich jetzt beginne, zu clickern, wenn sie wegschaut, selbst wenn sie das Carré anguckt... möchte ich eigentlich nicht, bis das konstante Anschauen gut funktioniert.

Aber die Idee mit den Petflaschen und co ist gut, werde ich, wenn Kim das Carré verstanden hat, sicher im Training so mal anmerken, damit wir da nicht iwann mal an einer Prüfung ins Messer laufen.

@Frau F
Hast du wirklich mein Posting gelesen? ;) Weil genau wie du es vorschlägst, klappts ja nicht... weil wir viel zu schnell zurückgegangen sind. Für Kim bedeutet "Carré" nicht: "Steh auf das Target in die Mitte des Vierecks", sondern "Such das Target irgendwo da vorne". Hat sie es aber 1x gefunden, klappt es wie am Schnürchen, auch nach einer Pause oder aus anderem Winkel oder grosser Distanz.

@Jason
Ne, leider können wir noch kein schönes Voraus. Aber das mit dem Carré vor der Prüfung hat mir schon 2x die Übung gerettet. ^^ Ohne ginge es gar nicht, ber es waren trotzdem eher Zufallstreffer. Sie rannte dann einfach durchs Carré und ich konnte sie Abrufen. Bei den Beginners müssen ja lediglich alle vier Pfoten im Viereck sein.

frau f.

Fortgeschrittener

Beiträge: 225

Hunde: Dwigth FRASER of Tribal Opus x-Pert - pure bred American Staffordshire Terrier

Verein: REDOG / VTHS

Hundesport: Mantrailing / Tiergestützte Therapie

Danksagungen: 10 / 31

  • Nachricht senden

18

Montag, 2. Dezember 2013, 12:49

PP, ja habe ich gelesen, ich bin aber nach wie vor der Meinung, dass die Targetvariante der sicherste Aufbau ist, denn der mit den Flaschen und Co.....!

Allerdings ist es wichtig langsam zu steigern und noch viel langsamer das Hilfsmitteu sprich den Target auszuschleichen.

Aber bekanntlich führen ja viele Wege nach Rom.... 8o
--------------------------------------------------------------------------------------------
mit Grüßen von Frau F.

--- deren hier geäußerten Gedanken alleinig ihren Blickwinkel wiedergeben ---


Pixel-Paws

Meister

  • »Pixel-Paws« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

19

Montag, 2. Dezember 2013, 18:04

Allerdings ist es wichtig langsam zu steigern und noch viel langsamer das Hilfsmitteu sprich den Target auszuschleichen.

Und genau das habe ich verpasst und jetzt ist der Mist schon geführt! Darum bringts mir nichts mehr, wenn ich nochmals von Vorne beginne. Sie kennts ja jetzt, hat aber eine falsche Verknüpfung gemacht. Ich muss jetzt einen Weg finden, entweder anders nochmals neu aufzubauen, oder die Verknüpfung mit demselben Weg leicht abgewandelt wieder weg zu kriegen. Darum stell ich die Pylonen zusammen. ;)

Anne

Moderator

Beiträge: 442

Hunde: Mairin, Aussie, *2008

Danksagungen: 23 / 6

  • Nachricht senden

20

Montag, 2. Dezember 2013, 20:05

Pixel, ich kenn dein Problem genau.. ich stand vor ein paar Monaten an der fast gleichen Stelle.. Allerdings hatte ich im Training nie mit Target gearbeitet, sondern immer mit Spielzeug legen (was Mairin aber mal sowas von egal ist). Hatte auch den Eindruck, dass sie absolut keine Chance hat, zu verstehen, worum es geht, und das hat sie dann auch kundgetan (wer Mairin kennt, weiss, dass sie echt nur bellt, wenn sie nur Bahnhof versteht).

Ich hatte dann genau die gleiche Idee, und hab das auch genau so wie du angefangen, zu üben. Box aus 4 eng beineinander stehenden Pylonen aufgestellt, und dann geclickt, wenn sie hineinging.. Mit der Idee, das dann wieder zu vergrössern. Der Anfang war erstmal gut und vielversprechend, dann hat Mairin irgendwie zu sehr angefangen, sich auf die Pylonen zu fokussieren und darauf zu zu laufen.. so dass es zu frustig wurde, sie nur noch zu clicken, wenn sie in der Mitte ist, weil das zu wenige Clicks gebracht hätte, ich sie aber mit der Annäherung ans Target offenbar schon wieder fürs Pylonen-Anlaufen belohnt hab.. bei uns war da also irgendwie der Wurm drin.

Jetzt mach ichs auch mit Target, und damit läuft sie mittlerweile gut voran, wobei sie immer noch die Tendenz hat, eine einzelne Pylone anzulaufen.. Das wird uns mal noch ein Ei legen..

Ich hadere halt grundsätzlich mit der Übung.. :grumpy: weil ich sie so sinnlos finde als "geh dahin".. als Voran fänd ichs irgendwie noch eher verständlich.. hab mir auch überlegt, es einfach als sauberes Voran aufzubauen, das ist aber mit meiner Trainerin nicht vereinbar, und jedesmal daheim anders als auf dem Platz find ich irgendwie doof.. :lama: Daher jetzt bei uns halt mit Target.

Ich bin aber gespannt, was du berichtest!