Sie sind nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kiss

Profi

Beiträge: 721

Danksagungen: 101 / 51

  • Nachricht senden

41

Freitag, 1. Februar 2013, 23:17

;) :D

Whyona

Trainer

  • »Whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

42

Freitag, 1. Februar 2013, 23:23

Hahaha so geil ... Yeah Whisky :-D

Ich glaub das vergess ich nie :-) du warst meine Lebensretterin an der Wesensprüfung :-) wobei so im nachhinein wären wohl der ein oder andere schluck noch angebracht gewesen ;-)
Lg Nathalie


Whyona

Trainer

  • »Whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 20. Februar 2013, 23:15

An der Hundemesse habe ich ja Kiss und den "Kontakt" kennenlernen dürfen :D und nun bin ich um den einen oder anderen Tipp, nebst denen hier, zur Suche nach einer Gruppe reicher und werde mich die nächsten Wochen darum kümmern und mir die eine oder andere Gruppe ankucken ... mal sehen wo es passt ... Was ich mir noch unschlüssig bin ist wegen dem Schutzdienst (wobei ich hier erst mal mit dem Züchter reden müsste) .... Wie sinnvoll ist es UO und Schutz in der gleichen Gruppe zu machen?? oder meint ihr es spielt keine Rolle wenn ich in der einen Gruppe UO mache und in der anderen Schutz? Wobei irgendwie ja doch alles zusammenhängt, oder? Ach ich weiss nicht .... Evtl würde aber in einer andern Schutzgruppe der Druck der da ist, wenn der Züchter immer dabei ist, wegfallen ... Ist halt die Frage ob er überhaupt zustimmen würde .... Ach ... wenns doch nur etwas einfacher wär .....
Aber ich glaub ich kuck mir erst mal die Gruppen und ihre Trainingszeiten an und setzt mich dann mit ihm zusammen ....


Also ich für meinen teil bin echt froh wenn der olle Schnee endlich weg ist :blush: :D Dann muss man die Fleckchen zum Trainieren nicht immer so suchen ... und Fährten ist im Moment auch nicht wirklich drin, habe einfach das verweisen weiter gefestigt.

Im moment bin ich weiterhin daran die übung mit dem Beisskissen zu trainieren. Mal mit weniger mal mit mehr gequitsche. Aber das prinzip, kuck mich an und laufe Fuss und du bekommst das Kissen funktioniert schon ganz dolle. Ab und an baue ich auch weiterhin das Kommando Helfer ein.
Morgen trainiere ich wieder mal mit Nora und Filou und werde das nun mit hilfsperson ausbauen ..... Bin gespannt wie es laufen wird ...

Das Apportieren ..... Tja ... Da übe ich immer wieder das Festhalten und das ins Hier kommen aus kurzer Distanz, aus dem Platz und sitz, oder auch mit um was drum senden und dann ins hier kommen .... Im grossen und ganzen hält sie das selbstgebastelte ganz ordentlich und auch länger ruhig im Maul bis die Auflösung kommt, sie kommt auch schön ins hier und hält die Spannung ...Ich kann so auch Positionswechsel verlangen, das klappt ganz ordentlich. Ab und zu kommt es vor dass sie während dem rennen etwas knautscht ..
Nebenbei spiele ich immer wieder das Spiel, hol das eine geworfene Spielzeug und komm schnell zurück, dann fliegt das zweite etc etc um das schnelle raus und reinkommen zu erhalten, wobei sie hier dermassen während dem rennen auf den Dingern rumkaut, dass ich hier das Hölzchen erst mal nicht auch gebraucht habe ...

Nun bin ich ab und an beim Festhalten aufs normale Holz umgestiegen ... aber irgendwie fällt ihr das schwerer richtig im maul zu halten ... sie knautscht nicht aber hält es sehr lose im maul ... und beim reinkommen ins Hier lehnt sie mit dem Holz an meinen Bauch und hält es lose .... wenn ich dann anfange eine Hand unters Kinn zu legen hält sie etwas fester ... Aber irgendwie hab ich einfach das Gefühl, dass sie das irgendwei total doof findet ... sie macht es zwar aber mir fehlt hier eindeutig das Feuer ... Weiss auch nicht ob es evtl am Gewicht liegt?? Vielleicht müsste ich erst mal eines der leichteren versuchen ....

Ich habe auch angefangen die Positionen aus der Bewegung ins Fusslaufen zu integrieren ...

Auch das mich verbellen übe ich immer wieder ... *arme Nachbarn* :D selber schuld wenn die grad am Wald wohnen :D Anfangs wollte mich die Kröte dauernd anspringen aber inzwischen klappt es schon sehr oft ohne und so dass sie gleich zu bellen anfängt ... und ich kann sie auch zur ruhe bringen ... wobei das bellen natürlich in keinem Verhältnis zum Verhalten im Schutzdienst steht, aber ich bin gespannt wie sich das weiter entwickelt ....

Im grossen und ganzen läuft es aber ich bin froh wenn wir wieder etwas intensiver trainieren können ohne dauernd eingeschneit zu werden ..... Ich freu mich auf den Frühling :D
Lg Nathalie


Kiss

Profi

Beiträge: 721

Danksagungen: 101 / 51

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 21. Februar 2013, 02:24


... Weiss auch nicht ob es evtl am Gewicht liegt?? Vielleicht müsste ich erst mal eines der leichteren versuchen ....


Umgekehrt, ein richtig schweres nehmen, oder eben eines mit einem Gewicht an einer Seite.

Whyona

Trainer

  • »Whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 21. Februar 2013, 08:02

Das hab ich mir eben erst auch gedacht, aber das leichte Teil (abgesägter Besenstil mit den schnüren an der Seite) hält sie mitlerweile ganz ordentlich.
Mit den schnüren konnte ich es seitlich rausziehen und ihr so klar machen dass sie nur zum erfolg kommt wenn sie zudrückt... Für sie war das ja schon unheimlich schwer... Sie nimmt nicht gern Dinge in die Schnauze... Auch sonst Gegenstände wo ich sage dass sie die mir doch geben soll nimmt sie immer nur sehr vorsichtig auf...

Aber das schwerere Holz (1kg) bereitet ihr schwierigkeiten... Hmm... Müsste mal testen wie das 2kg wäre ... Halt ziemlich unhantlich für mich *hust* :-D

Das Holz mit was weichem zu umwickeln wollte ich eigentlich vermeiden, weils im IPO eh nicht erlaubt ist. Wobei wenn es das Material wäre würde sie ja beim Besenstil auch Probleme haben...
Lg Nathalie


Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 21. Februar 2013, 08:05

Ich glaube, es geht eher darum, dass wenn sie es mal packt, das ganz schwere zu nehmen, dann besser beim leichteren zupackt... einfach, weil sie lernt, insgesamt fester festzuhalten. Ähm... verstehste? :D

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

47

Freitag, 22. Februar 2013, 15:17

So! Ich habe fertig mit Videos für heute - Mann, ist das aufwendig! :)

Hier ist noch das Apportier-Training von gestern mit der tollen Indi:


Kiss

Profi

Beiträge: 721

Danksagungen: 101 / 51

  • Nachricht senden

48

Freitag, 22. Februar 2013, 15:36

Das sieht doch schon ganz ordentlich aus :)
Ich würde aber einen Zwischenschritt machen, d.h. du gibst ihr das Apportel immer noch in den Fang, sie soll sich das aber holen auch mal erst etwas tiefer, dann auch mal zwischen deinen Beinen, dann fast auf dem Boden dann ganz auf dem Boden.
Wenn sie das kann nächste Uebung
setze sie und das Apportel 1m vor ihr auf den Boden, lauf 3 m und ruf apport, fände ich jetzt fast besser als mit Apportel rüberspringen lassen, sie verliert an Geschwindigkeit.

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

49

Freitag, 22. Februar 2013, 16:49

Wie sie da sitzt mit ihrem Besenstiel :herz:

Ich muss Amiga auch mal versuchen mit was zwischen den Zähnen um etwas rumzuschicken. Ich glaube, die kann das nicht....
Lg Nicole

Whyona

Trainer

  • »Whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

50

Freitag, 22. Februar 2013, 21:24

Danke Nora fürs Video machen und einstellen :hurra:

@Kiss
Danke für deine Inputs ...

Du hast recht so langsam sollte ich einen schritt weiter gehen ... Ich glaub ich sträub mich noch ein wenig dagegen, da ich das ja auch schon probiert habe und sie wenn sie das apportel aufnehmen muss eher drauf rumkaut, evtl auch weil sie es nicht gleich richtig ins Maul bekommt?, als wenn ich es ihr eingegeben habe... Bin noch etwas unsicher ob ich dan einfach mit einem Nein abbrechen und neu anfangen soll, habe aber etwas bedenken dass sie dann langsam und zögerlich wird ... Aber ich glaube mit dem Zwischenschritt, also nicht gleich auf den boden legen sondern einfach etwas tief halten und von dort ins hier bringen lassen, und sich dann nach und nach bis an den Boden vorzuarbeiten, könnte das besser klappen, das werde ich am Weekend mal ausprobieren .... denke mit Hilfsperson wird das am besten gehen ... mal kucken werde berichten :D
Das Apportieren über den Sprung hab ich noch nicht so oft gemacht, aber wenn ich auf dem Platz bin nutze ich die gelegenheit dazu. Normalerweise lässt sie es auch nicht fallen ... *hust* ... :blush: aber ich finde es toll dass sie sofort das Apportel suchen ging und mir gebracht hat und nicht einfach abgeschalten hat ... :)

@perrolina
Jaaa ich bin sooo froh dass das klappt, wenn ich mich zurückerinnere, dass sie so gar nix in die Schnute nehmen wollte ... geschweige denn was festhalten ... da hats echt irgendwann klick gemacht und ich baue es immer mal wieder ein, halt in verschiedenen Varianten ....

Ich finds ne super Möglichkeit, mit dem rumschicken auch als abwechslung. Hab ihr halt erst das umrunden ohne was beigebracht und dann erst mit dem Holz ...
Lg Nathalie


Whyona

Trainer

  • »Whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 12. März 2013, 11:28

Im moment komm ich grade nicht so recht dazu euch hier auf dem laufenden zu halten. Aber ich hab mich gestern mal wieder gefilmt und ein kleines Filmchen zusammengeschnitten. Irgendwie spinnt mein MovieMaker wenn alles zu lang ist ... janu auch so sieht man was :D

Ist bloss ein wenig UO mit der kleinen , viel Spass und Kritik natürlich willkommen ... :)

Lg Nathalie


Jason

Trainer

Beiträge: 935

Hunde: Jason, Aussie, 2008

Danksagungen: 74 / 45

  • Nachricht senden

52

Dienstag, 12. März 2013, 12:09

Man sieht sehr schön, wie Indira mit der Zeit in der Fusslaufarbeit ruhiger wird und deinen Bewegungen gut folgt. Am Anfang dreht sie jedoch noch sehr hoch.

Hast du auch schon mal probiert, was sie macht, wenn du am Anfang nicht aus der Grundstellung losläuft, sondern sie die Fuss-Position anders finden lässt und erst in dieses Laufen das Absitzen und Loslaufen in/aus Grundstellung machst? Wir machen dies bei uns im Obdience im Training fast immer so und erstaunlicherweise suchen praktisch alle Hunde auch ohne Kommando von Anfang sehr schnell den Anschluss am linken Bein

Da ich selber nicht BH laufe, weiss ich nicht, ob ihr die Hunde bei den Wendungen und beim Absitzen anschauen dürft oder nicht. Mir ist einfach aufgefallen, dass du in diesen Momenten Indira eigentlich immer anschaust - im Obedience gäbe es dafür Abzüge.

Was mir persönlich nicht so gefällt sind die Leinenimpulse beim Absitzen und Nachrücken. Dürft ihr diese später in einer Prüfung auch gebrauchen oder musst du sie bis dahin abbauen?

Aber sonst sehr schön, wie konzentriert sie trotz Ablenkung bei dir bleibt und mit macht und wie ruhig du führst.

Moni

Whyona

Trainer

  • »Whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 13. März 2013, 13:54

Man sieht sehr schön, wie Indira mit der Zeit in der Fusslaufarbeit ruhiger wird und deinen Bewegungen gut folgt. Am Anfang dreht sie jedoch noch sehr hoch.
Hast du auch schon mal probiert, was sie macht, wenn du am Anfang nicht aus der Grundstellung losläuft, sondern sie die Fuss-Position anders finden lässt und erst in dieses Laufen das Absitzen und Loslaufen in/aus Grundstellung machst? Wir machen dies bei uns im Obdience im Training fast immer so und erstaunlicherweise suchen praktisch alle Hunde auch ohne Kommando von Anfang sehr schnell den Anschluss am linken Bein
Ja sie dreht bei Ball aber auch teilweise bei Futter recht hoch, allgemein beim arbeiten, aber das stört mich nicht. Vielleicht auch weil das hochdrehen hier so nix ist wenn man es mit dem Hochdrehen im Schutzdienst vergleicht und ich damit umgehen kann. Natürlich push ich sie nicht noch mehr hoch, aber ich nehm das was sie mir bietet an und versuche es in die arbeit zu kanalisieren. Da darf sie auch mal etwas trippeln oder auch mal springen so lange sie in ihrer Position bleibt und nicht vor meinen Füssen landet... In der BH und der IPO wird sowas in der Regel nicht gezogen, im Obedience sind die da viel strenger ... wichtig für sie ist einfach nicht im Regen stehen gelasen zu werden ... je nach dem wie hoch sie treibt, wäre zb frei shapen ohne bestimmtes ziel eher schlecht, weil sie da total hohldreht wenn sie nicht weiss was sie machen muss ... und natürlich hibbel ich nicht auch noch herum :D sonst sind wir dann beide gagga ...
Da ich selber nicht BH laufe, weiss ich nicht, ob ihr die Hunde bei den Wendungen und beim Absitzen anschauen dürft oder nicht. Mir ist einfach aufgefallen, dass du in diesen Momenten Indira eigentlich immer anschaust - im Obedience gäbe es dafür Abzüge.
Nee darf man nicht :blush: das ist so ne dumme Angewohnheit die ich entwickelt habe, weil ich ja öfters alleine Trainiere ... ich will ja kucken ob sie grade sitzt, oder sich anständig dreht in den wendungen ... eigentlich arbeite ich sonst oft gerne mit der Gerte, da kann ich oft ohne zu kucken fühlen ob sie richtig sitzt etc... war nur zu faul die aus dem Auto zu holen ... :blush:
Was mir persönlich nicht so gefällt sind die Leinenimpulse beim Absitzen und Nachrücken. Dürft ihr diese später in einer Prüfung auch gebrauchen oder musst du sie bis dahin abbauen?
Natürlich darf man in der Prüfung diese Hilfe nicht geben (IPO wird eh alles Leinenfrei sein) ... manchmal ist meine Hand auch schneller als mein Gehirn ... auch so ne doofe Angewohnheit die Leinenzuppelei, aber hier bei uns trau ich mich wegen den Katzen nicht ohne Leine zu trainieren und wenn niemand daneben steht und einen drauf aufmerksam macht, dann kommen solche angewohnheiten immer wieder durch .... ich arbeite dran :blush:

Es gibt auf dem Video nur 3 sequenzen wo ich die Leine wirklich gewollt einsetze ...
Ganz am Anfang, als Korrektur (gekoppelt mit ner verbalen Korrektur heeee), nicht fürs hochspringen, sondern für mich in die Achsel kneifen, hab auch öfters mit Beute unter dem Arm gearbeitet, mitlerweile habe ich die entweder in der Tasche oder in der linken Hand,
Dann dort wo sie nicht sitzt als ich angehalten habe (allerdings war ich da schon zu spät damit :lama: ) und dann so um 1:40 rum, wo sie mich aufs kommando nicht angekuckt hat ... allerdings soll hier der Leinenimpuls keine Korrektur sein, sondern eher ein stören sein, so ala hallo hier spielt die musik ... Problem ist, wenn ich sie (je nach ablenkung) kucken lasse, kann es sein dass sie sich festkuckt und ganz abdriftet ... und das kann ich leider auf Hinsicht auf ne Prüfung nicht brauchen bei der Arbeit ... Also heisst Kette drauf und arbeiten mit mir, sich nicht ablenken lassen, wenn sie ein Kommando erhalten hat.... Ich habe das von anfang an mit kleinen Ablenkungen angefangen und baue das auch aus, so dass sie sich daran gewöhnt Ablenkungen zu ignorieren ....
Aber sonst sehr schön, wie konzentriert sie trotz Ablenkung bei dir bleibt und mit macht und wie ruhig du führst.
Danke, ja wir machen beide Fortschritte und die Arbeit mit ihr macht spass, auch wenn meist blaue Flecken oder halb abgekaute Finger die Folge sind :lol: Sie ist halt ein kleiner Trampel ... :herz:
Lg Nathalie


Whyona

Trainer

  • »Whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 19. März 2013, 13:05

So ich versuch mal was zu meinem Treffen mit Harry Meister gestern Abend zu schreiben. Da es ja in erster Linie um die Führbarkeit im Schutzdienst geht, schreibe ich es hier rein. Evtl werde ich zum einen oder andern Thema einen eigenen Tread öffnen.

Harry meinte ich solle Indira aus dem Auto holen und als ich gesehen habe dass er den Ärmel schon dabei hatte wurde mir schon etwas mulmig. Aber nun gut ich hab Indira aus dem Auto geholt und bin zu ihm hingelaufen. Sie hat den Ärmel (er hatte ihn nicht angehabt, einfach so getragen) gleich registriert und ist dann hochgesprungen, er meinte aber ich solle sie einfach mal machen lassen. Es blieb beim aufgeregtem herumhüpfen und einmal leichtes knabbern am Ärmel. Leinenführigkeit ist auch was anderes ... *hust* ... nun ja ...
Als er sie gesehen hat, meinte er auch so ... "ist das ne Hündin??" :blush: ähm joa so viel ich weiss schon :D Sie sei schon recht kräftig für ne Hündin aber dazu später mehr.

Auf der Wiese angekommen, meinte er ich solle alles so machen wie sonst auch und im Fuss um ihn rumlaufen und es brauchte nicht viel von ihm ... nur ein kurzer Laut und sie löste sofort aus und sie zeigte sich von ihrer teuflischen Seite mit in die Leine hängen, bellen :blush: Ich hatte null chance sie da wieder runterzubekommen.
Nun gut, ich glaub er hat gesehen wie verzweifelt ich versuchte sie unter Kontrolle zu bringen was ja nicht wirklich klappt. Er hat dann den Ärmel erst mal auf den boden gelegt und wir liessen sie etwas runterkommen.

Er meinte dann dass sie bei mir zu wengi halt habe und ich viel zu viel mit der Leine rumzuppel, worauf sie nur noch nervöser und hektischer agiert. Also im Prinzip dass die einzige Sicherheit, die Indira im Rahmen des Schutzdienstes bis jetzt gefunden hat, die Beute ist und sie natürlich dann so schnell wei möglich da ran will. Weil in der Beute kommt keine Korrektur, wird nicht an der Leine rumgezuppelt etc etc . Ausserdem agiere ich nicht wirklich entspannt, eher so maschinell ... sicher auch weil ich halt alles richtig machen will.

Erster Schritt war die Fussposition für Indira zu einer "Insel" zu machen wo sie Sicherheit und Ruhe findet. Also viel mehr Rückmeldung wenn sie in der richtigen Position ist (feine Fuss, tolle Maus etc, aber nicht pushendes sondern ruhiges Lob) leichtes streicheln an der Backe (hat sie zu meinem erstauen super angenommen) zwischendurch auch mal ein Leckerchen. Allgemein viel mehr Zeit lassen wenn sie sich in der richtigen Position befindet. Also nicht sie kommt Fuss, super und weiter gehts ... Ausserdem hat er gemeint ich soll meinen linken Arm nicht so komisch halten :lol: ich musste mir so das Lachen verkneifen ... ist ne echt doofe Angewohnheit von mir ... Ich soll meine Hand lieber nah an sie halten und ihn zum Backen und ohren kraulen nutzen :D

Zweiter Schritt das Korrigieren vom wegpreschen nach vorne aus dem Fuss, er hat da die Wasserflasche vorgeschlagen, um von der korrektur mit der Leine wegzukommen ... Das hat er bei Indira erst mal selbst gemacht um mir zu zeigen worauf es ankommt. Wichtig wie immer ist das Richtige Timing und ein das Abbruchsignal vorneweg, und zwar kein lautes emotionales Nein oder so sondern ein kurzes Prägnantes Signal ohne emotionen ausgesprochen. Er hat sie erst ins Fuss genommen und sie dort gelobt und gestreichelt. Danach habe ich an den am Boden liegenden Ärmel geschubst worauf sie sofort nach vorne preschte, was er mit einem Abbruchsignal und nem Wasserstrahl kommentierte, worauf Indira sofort zurückwich ... Er hat sie dann aber sofort ins Fuss gelockt und dort ruhig gelobt und sie zur Ruhe kommen lassen. Beim zweiten mal brauchte sie noch einmal Wasser danach reichte das Abbruchkommando und sie fing an selber die Fussposition wieder einzunehmen und dann ging sie trotz des sich bewegenden Ärmels gar nicht erst aus dem Fuss raus und hielt auch den Blickkontakt und das mit nur ganz wenigen Wiederholungen. Und ich weiss das klingt kitschig aber wenn ich sie mir so angesehen habe, wie sie ihn angesehen hat ... ich weiss nciht wie ich es beschreiben soll ... mit so ruhigen Augen, die nicht voller hektik erfüllt waren ...

Danach übergab er sie mir und ich versuchte umzusetzen was er mir gezeigt hatte. Ich musste nur einmal mit dem Wasser nachsetzen ansonsten reichte das Abbruchsignal. Und es ist mega ungewohnt mir so viel Zeit in der Fussposition zu nehmen, sie ruhig ausgiebig zu loben und sie auch dabei zu streicheln, fasse ich doch meine Hunde in der regel beim Arbeiten nicht an (Whyona mochte das nie). Erst habe ich sie aus der Grundstellung heraus zum packen geschickt, am ende konnte ich eine ganze Runde um ihn herumlaufen im Fuss und sie direkt aus dem laufen heraus schicken. Er hat auch ganz vorsichtig den Reiz etwas erhöht, indem er Laute von sich gegeben hat und sich selbst auch bewegt hat. Indira hat das wirklich ganz toll gemacht, wenn ich klar und ruhig agiere setzt sie das sofort um.

Ich werde das auch so versuchen mit der arbeit am Kissen umzusetzen.

Wir haben sie dann ins Platz gelegt um einige Dinge zu besprechen, da latschen einfach ander Leute mit zwei Hunden auf den Platz. Und was macht Indira? Nix ... kein Bürste stellen oder knurren, bellen ... nix, kuckt sich die an und liegt entspannt da. :herz:

Er meinte dann noch dass sie noch nicht reif für belastungen wäre und viel ruhe und Klarheit in der Arbeit braucht um zu wissen was sie tun muss, ansonsten agiert sie eben so hektisch und nervös weil sie keinen Plan hat was denn genau läuft.

Ich habe ihn dann noch gefragt, was ich machen soll, weil sie ja schon so aufgeregt auf den platz kommt, mit bellen und ziehen etc ... Entweder ich solle mit dem abdrehen weitermachen, zumindest darauf achten dass kein Zug auf die Leine kommt, da sie das vermutlich auch noch hochpusht, oder sie einfach mal loslassen und auf den Platz rennen lassen, wobei hier wichtig ist, dass keinerlei Beute herumliegt, also keine Ärmel etc und sich keiner auch nur ein Stück um sie kümmert, sondern sie einfach links liegen zu lassen und mal abzuwarten was sie tut. Er meint es würde vermutlich höchstens einige Minuten gehen bis sie sich mir zuwendet und dann könne ich ihr wieder diese Insel im Fuss bieten und anfangen mit ihr zu arbeiten. Aber ob das so umsetzbar ist ...

Beim retour laufen haben wir noch etwas darüber gesprochen und er meinte dass sie noch sehr juvenil agiert, hier hat er das Wort soziale Kastration benutzt, im Zusammenhang dass sie mit ihrer Mutter und einer zweiten älteren Hündin zusammen aufgewachsen ist (die ja Zuchthündinnen sind) und diese durchaus dazu neigen sie "unten" zu halten und die jungen Hunde dann oft mit sehr juvenilen Verhalten versuchen den Konflikt zu entschärfen was durchaus auch so funktioniert. Aber er meinte dass sie eine tolle Hündin sei, die super Anlagen mitbringt, aber sie unbedingt mehr Sicherheit und klarheit meinerseits braucht um sich an etwas halten zu können, da sie eben kopfmässig noch nicht so reif ist.

Ich habe sie dann ins Auto getan, damit sie sich ausruhen konnte. Sie fand es nicht toll dass Harry sich von uns entfernt hat, wie es mir schon öfter auch aufgefallen ist, wenn sich zB Sabi von uns entfernt, aber sie kam dann doch mit mir mit :D

Fortsetzung Folgt ......
Lg Nathalie


Whyona

Trainer

  • »Whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 19. März 2013, 13:06

So zweite Hälfte da zu viele Worte :lol:

Danach haben wir uns noch zusammen gesetzt und sind den ausgefüllten Fragebogen durchgegangen.

Da kam er auch bald drauf, warum er so gefragt hat anfangs ob es eine Hündin sei. Er meinte sie sei sehr grossrahmig und kräftig für eine Hündin. Vermutlich hat das auch einen Zusammenhang dass sei 3 Rüden als Wurfgeschwister hat und so mehr Testosteron als üblich abbekommen hat. Ich meine mich zu errinnern, dass ich irgendwo mal davon gehört/gelesen/gesehen? habe dass Hündinnen die in der Gebärmutter zwischen zwei Männlichen Welpen liegen mehr Testosteron abbekommen, aber ich kann mich echt nicht mehr dran errinnern in welchem Zusammenhang ich das mitbekommen habe.
Er nannte sie eine Rüdin :blush: Im Körper sehr Rüdenhaft, aber im Kopf sehr Hündinnen like ...

Es sei auch gut, dass die Hunde nicht permanent zusammen sind, sondern auch mal getrennt, so dass sich Indira auch mehr entwickeln kann und nicht immer untergebuttert wird. Auch soll ich drauf achten, dass sie draussen nicht von den anderen Hunden korrigiert wird. EDIT: Sie aber weiterhin darin bestärken sich Hunden gegenüber ruhiger zu vehalten.

Wir haben dann auch noch ein Paar Dinge angeschnitten, wie das Beuteverhalten (irgendwas mit Dopaminausstoss), ich kann sie ja zb abrufen von Wild, und belohne sie mit der Jagd auf andere beute, wie Ball. Evtl wäre es ne Möglichkeit ihr für das Umorientieren zu mir nicht nur eine ersatzjagd sondern eine andere Aufgabe (wie zB Apportieren eines Futterbeutels) zu geben, so dass der Fokus nicht nur im hetzen von was besteht.

Wir ahben auch noch das Verhalten, wenn einzelne Personen entgegen kommen, angekuckt. Weil das hat sie ja angefangen diese abchecken zu wollen, und auch im dunkeln die zu steleln und zu knurren. SIe ist aber da gut lenkbar, ich soll einfach ein Auge drauf haben. Auch da kam die Sprache auf ein Hormon .. Ich konnte mir nur noch merken, dass er dass dann als "wir sind Family Hormon" beschrieben hat :D Also die Gemeintschaft zu schützen und zusammenzuhalten... was auch das Verhalten erklärt, dass sie es doof findet wenn sich jemand von uns entfernt.

Wir hatten es dann auch noch kurz von sensibilität, weil ich ja eher das gefühl habe dass Indira zwar psychisch sensibel ist, aber nicht körperlich. Und er meinte ich unterschätze das. In ihrem gewohnten Umfeld, wenn sie sich wohl fühlt und Ruhe herrscht ist sie Körperlich nicht emfindlich, aber wenn es um Aufregung geht reagiert sie sehr wohl sensibler auf Berührungen (oder eben auch das Leine zupfen) als mir wohl bewusst ist.

Ich durfte mir dann auch noch die Stunde LaKoKo ankucken die danach stattgefunden hat. Es war sehr interessant die Hunde zu beobachten.

Er meinte auch dass ich eine enge Beziehung zu Indira hätte, ihr aber mehr Klarheit und Sicherheit bei mir bieten muss.

Alles in allem habe ich mich damit sehr wohl gefühlt, und wir werden uns nochmals zu ner Stunde treffen und mit Indira arbeiten und er hat mir vorgeschlagen dass ich dann an der LaKoKo stunde teilnehmen kann, weniger für Indira sondern mehr für mich ... so als Nervennahrung für mich gispeli :D

So ich habe fertig, die hälfte habe ich vermutlich wieder vergessen was er erzählt hat, aber das kommt bei mir oft so nach und nach wieder. :D
Lg Nathalie


Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 19. März 2013, 13:36

Wow, das klingt super!

Das mit dem Einfach-auf-den-Platz-rennen-lassen könnten wir doch am Donnerstag mal testen. Wenn ich das weiss, räume ich vorher auch noch keine Sachen raus - oder wir räumen sie weg und dann...

Beiträge: 932

Hunde: Meite, Mix *2004 ~ Kira, Mix *2009 ~ Mim, BC *2012

Verein: SKG Glarnerland

Hundesport: Agility, Herding

Danksagungen: 22 / 3

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 19. März 2013, 13:41

Wow, tolle Ausführung und spannend zu lesen :thumbup: Hast du denn jetzt regelmässig Einzelunterricht bei Harry oder war das einfach mal so ein Einschätzen von seiner Seite her? Hab das irgendwie verpasst... Auf jeden Fall liest sich das super und hast jetzt bestimmt jede Menge Eindrücke & neue Erfahrungen sammeln können, die dir evtl. auch ein paar neue Sichtweisen eröffnen können.
"Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du."


(L. Tuor - Über das Schafhüten aus "Neues Handbuch Alp")

Strizi

Fortgeschrittener

Beiträge: 396

Hunde: Ymo, Tervueren, *2010

Verein: HS Gotthard

Hundesport: Begleithund

Danksagungen: 6 / 2

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 19. März 2013, 13:44

Ich lese hier immer gerne mit. Finde es sehr spannend was du alles berichtest. :thumbsup:
Leben das heisst:
Immer einmal mehr aufstehen als hinfallen

Whyona

Trainer

  • »Whyona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 19. März 2013, 13:57

Nora ja das könnten wir mal versuchen am Donnerstag :D

Chrigula, danke. Ich denke ich werde noch die eine oder andere Stunde bei Harry nehmen. Er hat einfach eine super Art mich auf Dinge hinzuweisen und ich fühle mich dabei nicht vor den Kopf gestossen und trotzdem mit genug "Arschtritt" Modus. Und ich denke ich kann von seinen Erfahrungen im Schutzdienst nur profitieren. Aber das wird nicht einmal die Woche sein. Mal sehen vermutlich so 1 oder zweimal im Monat ... und mal kucken wie es mit dem LaKoKo wird...

Strizi, danke :D das spornt mich an etwas öfters zu schreiben
Lg Nathalie


Beiträge: 932

Hunde: Meite, Mix *2004 ~ Kira, Mix *2009 ~ Mim, BC *2012

Verein: SKG Glarnerland

Hundesport: Agility, Herding

Danksagungen: 22 / 3

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 19. März 2013, 14:15

Klingt gut und ja, lass dich ruhig anspornen, hier öfters was zu schreiben. Ich lese nämlich auch sehr gerne mit, auch wenn ich mich mit IPO so gar nicht auskenne aber ich finds extrem interessant! Also: Weiter so :thumbsup:
"Über den Hund rede nicht mit anderen Hirten. Die sehen das nicht
objektiv; jeder denkt, sein eigener Hund sei der beste. Lass sie denken.
Der beste Hund ist dein Hund. Das wisst ihr beide, dein Hund und du."


(L. Tuor - Über das Schafhüten aus "Neues Handbuch Alp")