You are not logged in.

Dear visitor, welcome to 1001 Hunde im Netz. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

sewellia

Trainee

  • "sewellia" started this thread

Posts: 41

wcf.user.option.userOption68: Drops (rumänischer Straßenköter, * 2005), Luzie (Deutscher Jagdterrier, *2011), Snoopy (Border Terrier, *1999)

Thanks: 4 / 4

  • Send private message

1

Wednesday, June 19th 2013, 2:19am

soweit die Pfoten tragen... Hermannsweg 2013

Hallo!

weiß gar nicht, ob das hier reinpasst. "Spaziergang" ist es ja nicht wirklich. Und die meisten Menschen verstehen unter "Ferien" was anderes. Und irgendwie ist Wandern doch Sport, oder? Ich red es mir jedenfalls ein. ;) Mir macht es Spaß, ab und an einige Tage mit Hund im Wald unterwegs zu sein, zu wandern und nachts auch draußen zu schlafen. "Trekking" wäre wohl der korrekte Begriff. ;) Wobei ich gar nicht nach Schweden oder Tibet muß. Mir reichen unsere Landschaften hier in der Nähe. Vom Saarland aus ist es nicht weit in die Vogesen und in den Pfälzer Wald (dort gibt es sogar offizielle Plätze, an denen man draußen lagern darf, ansonsten ist das nämlich in Deutschland verboten... wie fast alles, was Spaß macht). Die letzten beiden Jahre wurde der Eifelsteig erwandert. 2011 alleine mit Snoopy (Border Terrier), letztes Jahr mit beiden Hunden.

Dieses Jahr nun nur noch mit der Luzie (Deutscher Jagdterrier). Dazu hab ich mir den Hermannsweg ausgesucht. Der geht etwa 140 km von Rheine im Münsterland bis zu den Externsteinen im Kreis Lippe. Direkt im Anschluß kann man noch den Eggeweg wandern, so käme man auf 220 km gesamt. Aber das artet ja in Streß aus, so hab ich mich auf ein 100-km-Teilstück beschränkt. ;) Ich habe Freunde in Paderborn, die mich ein Wochenende eingeladen haben und die Woche davor wollte ich mit Luzie draußen sein. Samstags fuhren wir mit dem Auto nach Bielefeld. Dort die Karre abgestellt. Bis dahin wollte ich laufen. Leider kamen wir dort so spät an (Vollsperrung nach Unfall, Stau, ...), das wir nicht mit dem Zug wie geplant bis Rheine, sondern nur nach Hörstel weitergefahren sind. In Hörstel angekommen war es 19 Uhr, so das wir in der ersten annehmbaren Hütte nach 10 km Spaziergang unser erstes Nachtlager aufgeschlagen haben:


bild hochladen

Die Schinkensteinhütte. Nix besonderes, aber trocken und windgeschützt. Der Hermannsweg hat sehr viele Hütten. Etwa alle 15 km auch größere, die zum Übernachten geeignet sind. Sind alle auf den gängigen Wanderkarten eingezeichnet.

Die erste Nacht draußen ist für Hunde immer was besonderes. Auch wenn sie es öfters mal machen, müssen sie sich erst wieder an die Geräusche und Gerüche gewöhnen. Der Wind... das Wild. Luzie paßt in den Schlafsack. Hat etwas gedauert, dann hat sie sich neben mir zusammengerollt und nur ab und an mal was gemeldet. Mit den ersten Sonnenstrahlen sind wir aufgestanden. Um halb sieben waren wir schon wieder unterwegs.

Die Strecke selbst ist erstmal recht einfach, kein Vergleich zu den heftigen und zahlreichen Steigungen des Eifelsteigs. Dies ist ein Kammweg, man steigt den Berg hoch und bewegt sich dann auf seinem Rücken. Aber der Teutoburger Wald besteht nicht nur aus einem Berg und in den Folgetagen wird der Weg etwas anspruchsvoller. Dafür hats hier auch nicht allzu viel Aussichten, die Hänge sind halt bewaldet. Der ein oder andere Fernblick versüßt einem dann aber doch die Plackerei:


fotos kostenlos
Blick über Bocketal


kostenlos bilder hochladen
Steinbruchgelände der Fa. Dyckerhoff, die bauen dort überall Kalk ab.

Durch das ein oder andere Städtchen kommt man auch:


bild upload
Luzie in Tecklenburg, hinter dem schönen Hund kann das Städtchen optisch nur abstinken! :ugly:

Unser zweiter Schlafplatz, die Alex-Schotte-Hütte. Gerade rechtzeitig angekommen, um einen ordentlichen kurzen Schauer trocken zu überstehen.


bild hochladen

Ein sehr schöner Übernachtungsplatz... wegen der Aussicht morgens nach dem Aufstehen:

direct upload

bilder upload

Ist ja auch der höchste Punkt des Münsterlandes. Die Hütte steht auf dem Westerbecker "Berg". Immerhin 235m. Was man hier im Norden alles als "Berg" durchgehen läßt...

Der Beweis... Luzie kann doch müde! Nach 35 km hat sie den Aufbau des Lagers nicht mehr mitbekommen und ist vorher schon auf dem Schlafsack eingepennt.

bild hochladen

Irgendwann nutzt Luzie selbst kleine Pausen (Herrchen betrachtet wieder irgendwelche Blumen oder beobachtet Vögel...) und legt sich hin. Energiesparmodus. Auch beim Laufen wird nicht mehr wegen jedem Grashalm oder Rehpups ein Umweg gemacht, sondern es werden Kräfte geschont.


bilder hochladen kostenlos

Den kleinen Fratz hätte ich beinahe zertreten. Saß mitten auf dem Weg. Luzie hat ihn auch nicht bemerkt. Daher lebt er noch...

Kostenloses Bilderhosting

foto upload
Ich hab ihn dann ein Stückchen weiter im Wald wieder abgesetzt. Machs gut!

Schlafplatz Nr 3: Stellen sie sich bitte ein zwischen Bäumen gespanntes Tarp vor... Das Foto ist leider nix geworden. :(


Nach 3 Tagen Trockenfisch und -pansen hatte Luzie Lust auf Frischfleisch. Die Hühnerhälse waren noch in der Verpackung, leider auch hier keine Selbstbedienung:


bild upload

Am Dienstag haben wir dann die 80 km geschafft und sind in Bielefeld angekommen. Eine Nacht schliefen (und duschten!) wir in einer Pension auf dem Land, dann wollte ich weiterwandern. Leider spielte das Wetter dann nicht mehr mit und der Donnerstag war komplett verregnet. Richtig Lust auf Regenwandern hatte ich dann aber nicht mehr und so verbrachten wir dann noch zwei Nächte unter unserem Tarp auf einem Campingplatz und haben uns in der Umgebung einige Städte und Tierparks angeschaut. Außerdem gab es dort einen schönen Teich (Donnoper Teiche), so das Luzie noch ein wenig Wasserspaß hatte.

War ne schöne Woche. Das "Draußen-sein" mit Töle und vor allem das zusammen schlafen unter freiem Himmel in fremder Umgebung mag ich sehr. Man wächst zusammen, die Vertrautheit steigt. Hunde sind unterwegs auch anders. Die hat zum ersten mal im Leben jemanden angeknurrt. Der arme Kerl kam unserem Nachtlager zu nah und sie hat ihn als Gefahr wahrgenommen. So kannte ich die kleine Kröte bislang nicht. Bis dato war sie jedem Menschen in jeder Situation freundlich zugewandt.

Zur Technik: Luzie trägt ein umgebautes Ruffwear Approach Pack. Das Geschirr entspricht einem "Webmaster Harness" plus Packtaschen. Den benutzen wir sonst ohnehin, so ist das Tragen für Luzie keine große Umgewöhnung... außerdem... Terrier und empfindlich und so... Das teurere "Palisades Pack" hat ab Werk abnehmbare Taschen. Leider giibt es das nicht in ihrer Größe. Ich hab dann das Approach genommen und meine ExFreundin (die hat Raumausstatterin in einer Polsterei gelernt und die nötigen Gerätschaften und Know-How) hat ihn mir so umgenäht, das man die Packtaschen abnehmen kann. Sonst müßte ich für Pausen und nachts ja ein zweites Geschirr mitnehmen. Außerdem haben unsere Taschen nun Kompressionsriemen, die Dinger sind nämlich recht voluminös. Sie trägt in den Taschen links und rechts je 500 ml Wasser und 200 mg Trockenfleisch (-fisch) bei einem Körpergewicht von 9 kg.

Gruß
Andreas

Nora

Administrator

Posts: 2,721

wcf.user.option.userOption68: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

wcf.user.option.userOption69: SC OG Winterthur

wcf.user.option.userOption75: BH, Trickseln

Thanks: 126 / 20

  • Send private message

2

Wednesday, June 19th 2013, 7:24am

Hach, cool!

Kennst du das hier?

http://www.mkd-shop.ch/shop/ki/Fleisch-g…ocknet-138.html

Ich hatte das neulich mal zum Probieren da - es ist ohne Wasser wirklich leicht, es gibt verschiedenste Sorten und wenn es Wasser gezogen hat, hört es auf nach Pappe zu riechen. Ich hatte Lamm und war echt überrascht, als nach ca. 10 mins plötzlich die Küche nach Lammfleisch duftete.

Nur so zur Abwechslung und damit Luzie nicht von fremden Hühnern träumen muss. :D

Was nimmst du auf so eine Tour mit?

jessy

Unregistered

3

Wednesday, June 19th 2013, 7:27am

Sehr spannender Bericht und tolle Fotos!
Ein solcher Ausflug wär zwar rein gar nichts für Mich, aber ich freu mich für alle jene, die Spass daran haben und es geniessen können :)

Crispy

Trainer

Posts: 2,304

wcf.user.option.userOption68: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Thanks: 79 / 31

  • Send private message

4

Wednesday, June 19th 2013, 8:02am

Danke für den tollen Bericht, wirklich spannend. Ich wusste gar nicht, das es so viele Hütten zum Übernachten gibt und die auch noch in einer Karte eingetragen sind.

Duffy

Master

Posts: 2,302

wcf.user.option.userOption68: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

wcf.user.option.userOption69: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

wcf.user.option.userOption75: Mantrail, Tricksen, UO

Thanks: 66 / 198

  • Send private message

5

Wednesday, June 19th 2013, 8:11am

Herzlichen Dank für den tollen Bericht :thumbsup:

Dein Terriertier gefällt mir natürlich ganz besonders :herz:
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

sewellia

Trainee

  • "sewellia" started this thread

Posts: 41

wcf.user.option.userOption68: Drops (rumänischer Straßenköter, * 2005), Luzie (Deutscher Jagdterrier, *2011), Snoopy (Border Terrier, *1999)

Thanks: 4 / 4

  • Send private message

6

Wednesday, June 19th 2013, 9:29am

Die Hütten gibt es andernorts deutlich seltener. Und auch auf dem Hermansweg ist das Campen im Wald verboten. Wenn du "erwischt" wirst, kannst du dir ein Ordnungsgeld einhandeln. Ist mir aber noch nie passiert. Auf Strecken mit weniger oder ungeeigneten Hütten spann ich halt an flacheren, schönen Stellen -etwas abseits vom Weg- mein Tarp (so ne dünne Plane, geht dann als Zeltersatz durch). Einmal hat mich morgens beim Abbau ein Jäger angetroffen. Der hat nur freundlich gegrüßt, als er die Terrier gesehen hat (war letztes Jahr in der Eifel).

Oft kann man Landbesitzer fragen, ob man irgendwo eine Nacht zelten darf. Wer mag, kann so ne Tour auch komplett mit Pensions- oder Hotelübernachtungen planen. Hier hatte ich auf dem Hermannsweg allerdings das "Problem" mit dem Hund. In einem Kurtaxe-Städtchen hab ich doch tatsächlich keine Pension gefunden, die mich mit Hund aufgenommen hätte. Sollen sie mir halt den Buckel runterrutschen... ab in den Wald. ;)

Unsere erste Nacht vor 2 Jahren in der Eifel war im Garten eines Bauernhauses: die ältere Bäuerin hat mir noch einen großen Eimer eiskaltes Wasser zum Waschen und für den Hund und für mich 2 Flaschen Mineralwasser gebracht. Morgens um 8 hätte es Frühstück gegeben! Da waren Snoopy und ich aber schon wieder unterwegs. :)
bilder hochladen kostenlos

SiMi

Intermediate

Posts: 175

wcf.user.option.userOption68: Sisco, Border Collie-x, 2002 & Miro, Mudi, 2010

wcf.user.option.userOption75: Agility, BH & vieles schon ausprobiert

Thanks: 3 / 3

  • Send private message

7

Wednesday, June 19th 2013, 9:40am

Super! Tolles Vorhaben und ich lese immer gerne Reiseberichte. Ich war mit meinem Border Collie auch schon Auf Treking- Touren und 1x sogar mit dem Rad... Hach, das waren noch Zeiten!
Freue mich weitere Erlebnisberichte zu lesen.

Panouk

Professional

Posts: 1,261

Thanks: 34 / 72

  • Send private message

8

Wednesday, June 19th 2013, 9:49am

Ich habe mal bei Wikipedia nachgeschaut wie der Herrmannsweg zu seinem Namen kam.

Schöner Reisebericht, vielen Dank, war bestimmt ein sehr schönes Erlebnis :).


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Ina

Professional

Posts: 1,193

wcf.user.option.userOption68: Ina, Mali, *2011

wcf.user.option.userOption69: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

wcf.user.option.userOption75: BH, Rettungshund

Thanks: 36 / 28

  • Send private message

9

Wednesday, June 19th 2013, 10:01am

Toller Reisebericht, vielen Dank :thumbsup: Ich würde das auch gerne mal machen aber ich hätte trotz Mali zuviel Angst Nachts draussen. Bin eine furchtbare Memme :lama:

sewellia

Trainee

  • "sewellia" started this thread

Posts: 41

wcf.user.option.userOption68: Drops (rumänischer Straßenköter, * 2005), Luzie (Deutscher Jagdterrier, *2011), Snoopy (Border Terrier, *1999)

Thanks: 4 / 4

  • Send private message

10

Wednesday, June 19th 2013, 10:11am

Ich hab mal in einem Haus gewohnt, das sehr abseits im Wald stand. Der nächste Nachbar Luftline 500 m entfernt, das nächste Dorf (80 Einwohner) 2 km Waldweg.

Viele Leute sagten mir damals, das sie "so" nicht wohnen könnten. Sie hätten viel zu viel Angst. Mein Spruch war immer: "ich hätte aber viel zu viel Angst, wenn ich in der Innenstadt von Saarbrücken wohnen würde. Wer sollte sich hier schon rumtreiben außer Wildschweinen und Füchsen?".

Seit ich nicht mehr so abseits wohne, mache ich solche Touren. :)

hasch-key

Professional

Posts: 608

wcf.user.option.userOption68: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Thanks: 38 / 2

  • Send private message

11

Wednesday, June 19th 2013, 10:20am

Toller Bericht :thumbsup: . Mir würden wohl etwas die Berge fehlen :blush: .

Draussen übernachten mit Hund finde ich super, wir biwackieren ja öfters mal weit oben; da ist der Vorteil, dass es keine Krabbelviecher hat; ich fürchte in Waldgegenden würde mich das stressen :whistling: . Aber Angst finde ich da auch unbegründet, zumal ja die Hunde dabei sind.

Wir hatten da auch mal ein nettes Erlebnis: biwackierten auf der Gletschermoräne, extra weit ab vom Weg, da dann ungestört. Nachts ist dann ein Brite noch aufgestiegen und der hat sich wohl an den Reflektorstreifen unseres Zelts orientiert, kam also weit von der Aufstiegsroute ab. Da unsere Hunde nicht angebunden sind, haben die das gehört, schossen aus dem Zelt raus und platzierten sich bellend und knurrend vor den Bergsteiger bis ich kam. Wärrghs, war mir das peinlich :blush: . Der Brite hats mit Humor genommen, haben ihn auch am nächsten Früh auf dem Gipfel getroffen und er hatte sicher viel zu erzählen daheim von "experiences in the Swiss alps" oder so ähnlich :D .

Ina

Professional

Posts: 1,193

wcf.user.option.userOption68: Ina, Mali, *2011

wcf.user.option.userOption69: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

wcf.user.option.userOption75: BH, Rettungshund

Thanks: 36 / 28

  • Send private message

12

Wednesday, June 19th 2013, 10:24am

Ja,da hast du bestimmt recht. Ich wohne auch lieber etwas ausserhalb aber draussen im Wald, wenns Finster ist.... :ieks: Ich glaub habe zuviele Horrorfilme gesehen :lol:

Nora

Administrator

Posts: 2,721

wcf.user.option.userOption68: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

wcf.user.option.userOption69: SC OG Winterthur

wcf.user.option.userOption75: BH, Trickseln

Thanks: 126 / 20

  • Send private message

13

Wednesday, June 19th 2013, 10:54am

Ich bin auch ganz ohne Horrorfilme einfach eine totale Wildschwein-Mimi... und da helfen mir auch die Hunde nicht, weil ich ausserdem Angst habe, dass die Hunde von den Wildschweinen angegriffen werden. :rolleyes:

Und dennoch würde ich so eine Tour vermutlich allein machen - ich muss ja immer überall stehenbleiben, Blümchen gucken und Insekten anstarren... das treibt die meisten in den Wahnsinn. :D

Magi

Professional

Posts: 1,482

Thanks: 38 / 31

  • Send private message

14

Wednesday, June 19th 2013, 10:58am

Toller Reisebericht :thumbsup:

Das macht echt Lust das auch mal zu machen.
Wie ist den der Jagdterrier, dreht der nie ab im Wald? Oder hattest ihn einfach durchgehend an der Leine?

sewellia

Trainee

  • "sewellia" started this thread

Posts: 41

wcf.user.option.userOption68: Drops (rumänischer Straßenköter, * 2005), Luzie (Deutscher Jagdterrier, *2011), Snoopy (Border Terrier, *1999)

Thanks: 4 / 4

  • Send private message

15

Wednesday, June 19th 2013, 11:55am

Luzie ist im Alltag fast immer an einer Schleppleine. Die zieht sie hinter sich her, ich halte das andere Ende normalerweise nicht fest. Ist einfach die Rückversicherung, das ich noch ne Chance habe, sie durch Drauftreten zu stoppen, wenn mal ein besonders doofes Reh unseren Weg kreuzt. Bzw verheddert sich das Biothane-Ding dann halt doch irgendwo und ich könnte sie pflücken gehen. Ist aber nur einmal passiert bislang und das ist schon her.

Ansonsten zeigt sie mir alles an "Herrchen! Da! Rehe! Die könnten wir kriegen..." und wird von mir belohnt dafür. Ich hab mich bei diesem Hund entschieden, sie eben nicht komplett vom Jagdverhalten wegzukriegen und fördere ihre Nase und gebe ihr andere Möglichkeiten, das auszuleben. Sie darf auf Kommando jagen. Und Erfolgserlebnisse gibts nur mit mir. Komplett abgewöhnen würde sich falsch anfühlen bei nem derart spezialisierten Jagdhund. So ist sie mir lieber, ehrlicher irgendwie. Heißt aber auch, das ich nicht einfach so durch den Wald laufe und der Hund läuft mit. Ich hab das Stinktier immer im Auge und achte genau auf ihre Körpersprache.

Die ist cool im Wald. Wenn sie Arbeit hat, ignoriert sie Wild sogar. Apportieren des Dummys im entenbesetzten Teich? Kein Ding... machen wir. Ich muß nur aufpassen, das ich rechtzeitig aufhöre, bevor das Interesse am Dummy schwindet. Also so nach ner Stunde. ;> Mantrailing im Wildpark? Kaum Probleme! Es sei denn, die WIldkatze, die ich jahrelang nicht gesehen (nur gerochen) hab, sitzt ausgerechnet an diesem Tag ganz vorne am Gatter... aber die Horde Hirsche, die an uns vorbeigerannt ist-komplett ignoriert. Sie hatte ja eine Aufgabe-die wird erledigt. Mantrailing im Wald über Wildschweinspuren-ebenso problemlos. Die werden wahrgenommen, aber nicht ausgearbeitet. Mantrailing im Dorf... abgelenktes Sauvieh. ;) Jede Haustür ist interessant. Wir bewegen uns halt kaum innerorts. Das merkt man hier.

Ich hab Alltag mit einem Jagdhund hier ein bißchen was über sie geschrieben.

Auf dieser Tour war sie aber wirklich fast komplett an der kurzen Leine. Anfangs wegen der vielen Radfahrer und Jogger, da war mir die Schleppleine zu stressig. Montags wurde es dann ruhiger im Wald-da war Luzie aber schon auf "Energiesparmodus" umgestellt und nutzte die Reichweite der Schleppleine gar nicht mehr. Das ist so ein Phänomen bei den Touren. Die Hunde wollen irgendwann Kräfte sparen und treten kürzer. Die Schnupperausfüge werden weniger, wenn die mal 2 Tage 25-30 km gelaufen sind.

ahkuna

Professional

Posts: 1,173

wcf.user.option.userOption68: Danjo, D. Schäfer x Border Collie

wcf.user.option.userOption69: DRK RHS Säckingen, KGW (SKG)

wcf.user.option.userOption75: Rettungshund / BH3

Thanks: 53 / 7

  • Send private message

16

Wednesday, June 19th 2013, 12:38pm

Super interessant und sowas ist ein Traum von mir, wür ich so gerne auch mal machen. :thumbsup:

Harley

Trainee

Posts: 137

wcf.user.option.userOption68: Harley, engl. Cocker Spaniel, *2008

wcf.user.option.userOption69: Sanitätshundeverein Mistral

wcf.user.option.userOption75: Sanitätshund, Tricksen

Thanks: 18 / 3

  • Send private message

17

Wednesday, June 19th 2013, 9:57pm

Das klingt super!! Hiaschi und ich machen im September den ViaValtellina in einer Woche. Wir schlafen aber in Hotels/Alphütten. Ich brauche ein Bett, wenn ich 30km laufen muss ^^
Wir bekommen für die Hunde bei 50% der Hotels Fleisch. Si müssen wir auch weniger tragen und können weiterbarfen. Für die anderen nehm ich Trockenfleisch mit.
liebe Grüsse, Romaine

Magi

Professional

Posts: 1,482

Thanks: 38 / 31

  • Send private message

18

Wednesday, June 19th 2013, 10:18pm

Da wünsch ich dir und Hiaschi ganz tolle Reise :D
Hiascha und Harley passen sicher noch gut zusammen? Kann das sein?

@sewellia
Toll wie du den Jagdterrier im Zaum hast, als nicht-vorsteher ist das schon eine super Leistung das er dir das Wild artig anzeigt und Ansprechbar bleibt.
(Auch wenn du niemals Tierpark mit Wald vergleichen darfst ;) denn selbst mein Jagdgestörtes Brackentier findet einen Tierparkfuchs seehr langweilig)

Hatte noch nie einer der Hunde Muskelkater? So von heute auf Morgen 30km und mehr und das über Tage hinweg ist ja auch sehr anstrengend für die Muskulatur.

sewellia

Trainee

  • "sewellia" started this thread

Posts: 41

wcf.user.option.userOption68: Drops (rumänischer Straßenköter, * 2005), Luzie (Deutscher Jagdterrier, *2011), Snoopy (Border Terrier, *1999)

Thanks: 4 / 4

  • Send private message

19

Thursday, June 20th 2013, 11:38am

Ui! Jetzt bitte nicht denken, das Ding steht vor oder hört perfekt... Neinnein. Ich passe perfekt auf! ;) Ich seh es ihr halt an, wenn da was interessantes ist und reagiere schnell und -dank Schleppleine- auch effektiv. Wobei ich die Leine schon lange nicht mehr in der Hand gehabt habe beim Zurückrufen und so...

Harley

Trainee

Posts: 137

wcf.user.option.userOption68: Harley, engl. Cocker Spaniel, *2008

wcf.user.option.userOption69: Sanitätshundeverein Mistral

wcf.user.option.userOption75: Sanitätshund, Tricksen

Thanks: 18 / 3

  • Send private message

20

Thursday, June 20th 2013, 9:27pm

Ja Magi, das stimmt genau. Sie sind sich in vielen Punkten ähnlich und kommen super aus :)
liebe Grüsse, Romaine