Sie sind nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

smarties

Fortgeschrittener

  • »smarties« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. August 2013, 21:57

Abwechslung beim Longieren...was macht Sinn?

Um Lexi auf ruhige Art auszulasten und besser auf mich zu fokusieren, longiere ich mit ihr seit ca. 6 Monaten. Wir haben inzwischen 2 Sprünge und einen Reif indem verschiedene UOs verlangt werden eingebaut.

Nun fällt mir auf, dass Lexi dieses im Kreis laufen echt langweilig findet. Sie hat noch nie mega begeistert mitgemacht, aber heute war's echt arg...lieber hat sie auf dem Platz sämtlichen Krimskram apportiert!

Deshalb frage ich mich, wie ich ihr das Longieren schmackhafter gestalten könnte. Kann mir jemand Tipps geben?

Bis jetzt habe ich Folgendes versucht:
- häufige Richtungs- und Tempowechsel
- stärkere verbale Animation und mehr/deutlichere Körpersprache

Da der Platz nicht eingezäunt ist, muss ich Lexi an der Leine longieren. Bestimmnt nicht optimal, aber leider nicht zu ändern.

Ich frage mich auch, ob Lexi das Longieren einfach nicht liegt? (Futterbeuteln, ZOS und Spurensuche gefallen ihr wesentlich besser). Da stehen wir aber noch völlig am Anfang.
Trotzdem würde ich zu gerne mit Longieren weiterfahren, weil diese ruhige Komponente Lexi gut tun würde, aber nicht um jeden Preis. Was meint ihr?

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. August 2013, 22:18

Mag Lexi das Suchen lieber weil sie gerne was mit der Nase arbeitet? Wahrscheinlich schon oder? Und du möchtest ihr das Longieren schmackhaft machen wegen der ruhigen aber ausdauernden Bewegung?
Hmmm....ich habe noch nie longiert mit Amiga, kann dir da also keine Tipps geben, sorry.

Aber vielleicht kannst du eine Hundesportart wählen, wo Nasenarbeit mit Rennen und Hüpfen verbunden wird? Da gibt es doch dieses Scent Hurdle Racing (oder wie heisst das?). Vielleicht liest Crispy hier mal mit. Sie kennt glaub ich beides, Longieren und das andere.

Vielleicht wäre das was für Lexi?
Lg Nicole

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. August 2013, 08:32

Es gibt definitiv Hunde die regelmässiges Longieren langweilt. Es gibt zig Möglichkeiten zu varieren, aber an der Leine ist das eben so eine Sache. Wobei man ja auch gerade am Kreis das "nicht abhauen" sehr gut üben kann.

Hast Du mal mit 2 Kreisen gearbeitet? Oder aber den Futterbeutel zB mal am Kreis ausgelegt und damit gearbeitet (vorbeilaufen lassen, dann erst freigeben oder aber auch versch. Eimer am Rand und unter einem der Eimer ist dann der Futterbeutel, sie muss dann beim vorbeilaufen erkennen wo der Beutel ist).
UO am Kreis ist sicher gut, ich würde aber vielleicht auch Tricks einbauen.
Wenn möglich (je nach Verträglichkeit und wie gut der Ausbildungsstand ist) könntest Du auch mit 2 Hunden gleichzeitig longieren. Meinen Hunden macht das total Spass.

Wir arbeiten dann noch viel mit Ablenkungen im Kreis und auch aussem am Kreis.

Aber eben, longieren ist einfach sehr eintönig auf Dauer.

Scent Hurdle Training ist auch eine super Sache. Wäre mir auf Dauer aber auch zu eintönig. Scent Hurdle ist blöd gesagt Flyball ohne Ballmaschine, sondern mit Geruchserkennung am Ende. Das heisst, der Hund hat 3 Hürden zu springen und dann aus 4 identischen Gegenständen seinen eigenen Gegenstand zu nehmen und Dir dann zu bringen.

Hast Du mal an Obedience gedacht? Wäre auch eine ruhige Sportart bei der das Team eng zusammenarbeiten muss.


Gruss Wendy

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. August 2013, 08:42

Ah cool, Crispy was here :D

Kurz eine Frage dazu:

Zitat

Hast Du mal an Obedience gedacht? Wäre auch eine ruhige Sportart bei der das Team eng zusammenarbeiten muss.
Gibt es Mensch-Hund-Teams die Obedience machen, wenn der Mensch im Rolli sitzt? Beim Dogdancing weiss ich das aber beim Obedience?
Lg Nicole

smarties

Fortgeschrittener

  • »smarties« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. August 2013, 09:10

Erst mal lieben Dank für all eure bisherigen Denkanstösse und echt interessanten Inputs. Ich probiere gerne mal die genannten Abwechslungen beim Longieren aus. Über die anderen Sportarten versuche ich mich mal via google schlauer zu machen, das eine oder andere kenne ich zuwenig genau.

Für mich sind die Grundlagen etwas schwierig, damit ich mit Lexi was machen kann. Wie schon erwähnt, muss dies im Rollstuhl möglich sein. Dann kann ich nicht Auto fahren und mich von A nach B chauffieren ist uu kompliziert, weil mein Elektrorollstuhl sehr schwer und sperrig ist. Hinzu kommt noch, dass ich nur nachmittags bis frühabends genug Power für ein Training habe. So bleibt eigentlich nur ein Training von zuhause aus und muss von mir selbst einstudiert werden. Ab und zu mal eine Privatlektion mit einem Htrainer liegt drin, aber nicht dauernd. Das ist alles andere als optimal.
Eigentlich würde ich zu gerne in einer Hundegruppe mitmachen, aber es hat nix in der Nähe.

Beim Longieren habe ich halt die Möglichkeit, in einer Plauschgruppe mit 4 weiteren HHs und ihren Hunden, direkt vor der Haustüre zu trainieren. Eine einmalige wunderbare Gelegenheit! Mit ein Grund, weshalb ich mich an dieser Idee festklammere und nach Verbesserungen suche.

Ich freue mich, über eure weiteren Ideen damit ich Lexi iwie ruhig auslasten kann.

Cleopatra

Fortgeschrittener

Beiträge: 440

Hunde: Cleo, Labrador x BGS, *2010

Hundesport: Dummytraining

Danksagungen: 13 / 14

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. August 2013, 09:14

Warum nicht Apportierarbeit, wenn sie das doch so gerne macht, da hast du endlose Möglichkeiten und kannst auch über Hindernisse u.ä. arbeiten. Das entspricht allerdings wahrscheinlich nicht deinem Ziel der ruhigen Auslastung.
Unser Hundeblog - www.stadtwoelfe.ch

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. August 2013, 10:50

Ja die Tanja vom Dogdance hat auch schon Obedience gemacht. In Deutschland habe ich schon mehrere Teams gesehen. Ist sicher eine Herausforderung fürs Team (und auch evtl an die Helfer), aber warum nicht.

Und es gibt ja auch Sportarten die weniger ruhig sind, aber wenn man den Aufbau gut macht es trotzdem ruhig ist für den Hund.
Vielleicht Flyball (gibt Ballkisten auch für den privaten Gebrauch für den Garten) oder eben Dogdance. Also da hättest Du gaaanz viele Möglichkeiten. Und es gibt speziell eine Trainerin, die auf "Handicap" Dogdancer spezialisiert ist. Ich kann Dir auch gerne den Kontakt zu jemanden herstellen, der im Rolli Dogdance macht.
Beim Treibball würdest Du auch im Tor stehen und der Hund würde die Arbeit erledigen. Im Aufbau brauchst Du evtl eine Hilfsperson, aber wäre sicher auch machbar.
Doggie Fit auf einer für Dich gut befahrbaren Strasse ist evtl auch noch etwas, wobei Du halt einfach 2-3 Wendungen auslassen müsstest. Aber Spass machts auch so :-)

Von wo bist Du denn genau? Vielleicht gibts Forenleute in deiner Nähe, die gerne mal mit Dir was trainieren würden.

Gruss Wendy

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. August 2013, 11:13

Nun fällt mir auf, dass Lexi dieses im Kreis laufen echt langweilig findet. Sie hat noch nie mega begeistert mitgemacht, aber heute war's echt arg...lieber hat sie auf dem Platz sämtlichen Krimskram apportiert!

Hier kommt mal etwas von einer, die Longieren bisher nur ein paar mal halbernsthaft getestet hat. Allerdings haben sowohl Whyona als auch Napffüller zugeschaut und bestätigen hoffentlich meine Beobachtung. Ixy findet Longieren grandios - sie mag Befehle auf Distanz, je mehr sie nach Signalen und Anweisungen suchen muss, desto konzentrierter ist sie bei der Sache... und könnte dabei wahrscheinlich die Welt umrunden, es wäre ihr egal. Anti hingegen - und da sehe ich eben schon einige Charaktereigenschaften, die die ursprünglicheren Rassen und Mixe ihr Eigen nennen - findet Longieren unglaublich blöd. Er findet es so blöd, dass ich eigentlich darauf warte, dass er anfängt, es mir in Menschensprache mitzuteilen, weil ich wohl zu dämlich bin, es so zu kapieren. Das Problem ist wie so oft das immer gleiche: Er sieht keinen Sinn darin, im Kreis zu laufen. Und ich kann ihm auch den Sinn nicht vermitteln, weil ich keine Möglichkeit finde, ihm einen Nutzen einzubauen.

Nun hat Anti aber, anders als Lexi, vermutlich viel weniger Bewegungsdrang und ich kann mir gut vorstellen, dass es sich in deinem Fall durchaus lohnt, da noch mal etwas darüber nachzudenken und das Longieren vielleicht so abzuändern, dass so ein Hund einen Nutzen daraus zieht im Kreis zu laufen.

Was gibt es denn ausser dem Apportieren noch für Sachen, die Lexi unabhängig von Bewegung wirklich gerne macht? Was findet sie so richtig toll? Was ist bei anderen Sachen der Jackpot? Oder einfach eine super Bestätigung?

Und sorry, falls ich vollkommen auf dem Holzweg bin - dann schreib das einfach und ich halte die Klappe. :D

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 15. August 2013, 11:28

Okay, sorry, ich bin gerade auf einem Ideen-Trip... ^^

"Sie sind ihrer Bestimmung nach Solitärjäger, also Jagdhunde im wahrsten Sinne des Wortes: Sie jagen und fangen die Beute selbständig und bringen diese oft lebend zu ihrem Besitzer zurück: Sie jagen „mit weichem Maul“.

Die Hunde dieser Rassengruppe sind nicht nur Sichtjäger, sondern sie jagen auch nach Gehör oder mit der Nase. Sie verstehen es auch, diese drei Möglichkeiten perfekt miteinander zu kombinieren."
Quellö

Wie wäre es, wenn du entweder so etwas hättest, oder gar ein Eigenkonstrukt, dass per Fernbedienung einen Futterdummy /Hasenfell etc. freigibt, der dann apportiert werden muss? Es ginge vielleicht auch eine Kiste, deren Klappe du per Schnur öffnen könntest, die die Beute hergibt... Der 'Nutzen', den Lexi dann von dem Longierkreis hätte, wäre, dass sie statt einer Beute zu folgen, deinen Befehlen folgen würde, was dazu führt, dass sie Zugriff auf die Beute erhält, die sie dir dann bringen kann.

Möglicherweise wäre auch ein Ballwurf am Ende schon etwas, was ginge? (Bei Anti nicht - wenn er weiss, dass der Ball bei mir ist, dreht er sicher keine Runden, wo er doch weiss, wo der Ball ist...) Natürlich nimmt das wieder ein wenig von der Ruhe aus der Sache.

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 15. August 2013, 11:35

Kann dir leider gar keinen Tipp geben, ich wollte immer mal longieren, aber leider durfte ich es bis jetzt noch nicht lernen. Bei Pferden macht man ja noch stangenarbeit, evtl. könnte man das übertragen?
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

smarties

Fortgeschrittener

  • »smarties« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 15. August 2013, 12:51

Hihi, Belohnungsautomat per Fernbedienung, wie geil ist das den!

Also, Lexi steht podencotypisch auf alles, was sich bewegt, raschelt oder wie ein Eichhörnchen furzt. Jackpot sind bei ihr Mauselöcher, Taubenschläge und Raben (neu auf der Liste: Hamster)...alles etwas schwierig beim Longieren mit einzubauen. Bälle und Spielzeug sind mega, solange sie sich bewegen, sobald sie ruhig liegen voll langweilig. Neuerdings habe ich mit ihr Zerrspiele begonnen, weil das Kommando "aus" endlich funzt.

Lexi ist leider nicht dumm, sie merkt uu schnell, wo z.B. der Futterbeutel deponiert wird, egal wie leise oder unauffällig dies von statten geht. Tja, ab dann findet sie den Umweg um den Kreis sowas von überflüssig. Beim ZOSlen kennt sie den Ablauf mit Warten bis ich sie freigebe, nur beim Longieren ist die Bewegung eigentlich erwünscht. Ich sehe es als gute Übung mit ihr, dies auch in Bewegung via Umweg hinzukriegen.

Eure Ideen bringen mich auf jeden Fall weiter,weil wie so oft, eine gewisse Betriebsblindheit eintritt, wenn man zu Nahe an der Sache steht.

DogDance sehe ich selbst bei mir nicht, da ich kein Fan davon bin...kommt hinzu, dass Lexi ein sehr selbstständig denkender und handelnder Hund ist, welcher sich bei zuviel erzwungener Zusammenarbeit schwer tut oder gar diese verweigert. Hach, halt eben podencotypisch! (Danke trotzdem für das Kontaktangebot.)

Ich werde auf jeden Fall mal ihre Lieblingsspielzeuge mit zum Longieren nehmen. Das mit der Kiste ist auch ne gute Idee, denn ihrev Neugierde ist unersättlich, hehe.

Probiere einiges mal im kleinen Garten aus, denn da kann ich ohne Leine vieles besser ausprobieren, auch wenns nur für ein Minivierreck für drumrumlaufen reicht.

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 15. August 2013, 13:01

Ich sehe eben auch das 'Problem' mit der Selbstständigkeit - weswegen es so wichtig wäre, dass du die Kontrolle über die Belohnung hast. Ich hatte schon an eine Flyball-Box gedacht, aber ich weiss, dass Anti mir einen Vogel zeigen würde, wenn ich von ihm verlangen würde, vorher noch mal um einen Kreis zu laufen. Totaler Quatsch! Beute is ja ganz wo anders und auch alleine beschaffbar. Die Energie kann man sich doch echt sparen. *fg*

Wenn du das in einer Gruppe machst - könnte dir dann jemand helfen und sich mit dem Futterbeutel irgendwo in die Nähe stellen? Dann: Lexi soll eine Runde laufen, du bestätigst mit einem 'Super' und auf das Super fliegt durch die Hilfsperson ausserhalb des Kreises der Futterbeutel, den sie dir dann noch bringen kann? Dann ginge es darum, das auszuweiten... könnte aber funktionieren und dem Kreis einen 'Nutzen' bringen...

Bei Anti bin ich nie so weit gekommen und bei ihm geht es auch weniger um's Jagen oder Apportieren - er würde gerne zergeln, bitte. :rolleyes:

smarties

Fortgeschrittener

  • »smarties« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 15. August 2013, 19:16

Die Zusammenarbeit mit einer Hilfsperson sehe ich auch klar als Vorteil und es ergeben sich diverse Möglichkeiten, welche es auszuprobieren gilt.

Heute habe ich mal im Garten, Madame ohne Leine animiert mir zu folgen, mit deutlich sichtbarem Futterbeutel. Genau dreimal war diese Idee spannend! Egal wie sehr ich mich zum Affen machte, sie suchte lieber wieder nach der Maus, welche schon lange weitergezogen ist.. grmpf, dieses Weib bringt mich noch zur Verzweiflung!

Nach einer Pause, wollte ich einfach mal wissen, was sie spannend findet. So gabs Futterbeutelsuche, bewegtem Zeugs nachjagen, zergeln mit xy was, Futter suchen oder nachsprinten, Agilityelemente ausprobieren und was Neues lernen (um den Baum herum li&re).
Tja, bei allem das gleiche Bild. Eyh, cooles Spiel...aber bitte keine langen Wiederholungen, sonst find ichs voll öde. Ausser dem Futter nachrennen, das könnt ich stundenlang.

Auf dem späteren Spazi habe ich die gleichen Sachen wie oben erneut ausprobiert. Es war für sie voll schwierig, sich auf mich einzulassen, denn Mäuse & Co. lockten, Hundis waren unterwegs etc. Hatte ich in ruhigen Momenten mal ihre Aufmerksamkeit, liess sie sich nur auf den Futterbeutel nachrennen/suchen/apportieren oder Futter suchen/nachrennen ein. Alles andere war bääh.

Manchmal frage ich mich, ob ich ihr nicht den grössten Gefallen tun würde, wenn ich ihr ne 1km Schleppi anhängen täte und sie einfach machen lassen würde?!

Lexi ist sehr oft die Gegend am scannen mit all ihren Sinnen. Diese Eigenschaft zeigt sich auch beim Longieren. Obwohl wir extra einen ruhigen Hinterhof dafür gewählt haben, ist da noch genug los, um Lexi öfters abzulenken. Mitunter der Grund warum sie nicht abgeleint werden kann.

Ausserdem scheint sie das Longieren nicht zu beruhigen sondern die Energie staut sich an, so dass sie nach dieser Stunde, indem wir maximal 3 x 2 Runden drehen, so geladen ist, dass sie erst mal wie der geölte Blitz wild herumdspeeden muss. Ist zwar spassig mitanzusehen, aber auch nicht ohne, da Madame in diesem 5 schwachen Minutenmodus a nicht abrufbar ist und b extrem weite Speedkreise zieht. (Weshalb der Freilauf nicht mehr möglich ist. So dreht Madame ihre Runden danach im heimischen Gärtchen).

Was läuft hier falsch? KREISCH!

Nönö, Hundi ist nicht unerzogen...die beherrscht diverse Kommandos perfekt!...wenn sie will, pööh!

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 15. August 2013, 19:20

Ich glaube nicht, das da was falsch läuft. Und mit Breeze zB longiere ich fast nie, denn die dreht danach auch durch. Und vielleicht habt ihr einfach DAS noch nicht gefunden. Ist halt auch nicht so leicht.

Vielleicht findest Du in einem Rasseforum mehr Anregungen? Ich kenn mich leider mit der Rasse so gar nicht aus.

Gruss Wendy

smarties

Fortgeschrittener

  • »smarties« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 15. August 2013, 20:12

Crispy: ich bin offen für fast alles, hauptsache Lexi ist mit Freude dabei...
Du hattest noch die Idee und Frage aus welcher Region ich komme, weil evtl Forianer mir iwie was zeigen/anleiten und helfen könnten. Ich wohne im Hinterthurgau, gleich an der Grenze zum Kanton SG.

Also, wer Lust und Zeit hat, mir sein Wissen auf welchem Gebiet auch immer zu zeigen, melde sich bitte. Würd mich uu freuen.

Tabasco

Profi

Beiträge: 1 039

Danksagungen: 29 / 25

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 15. August 2013, 21:26

So wie du Lexi beschreibst, macht es auf mich den Eindruck, dass rennen einer ihrer liebsten Dinge ist, und sie dieses körperliche Auspowern braucht.

Wie schnell kannst du mit deinem Rolli (Elektro?) fahren? So schnell, dass Lexi ordentlich traben muss?

Zum Longieren kann ich keine Tipps geben. Ich habe es zwei, drei Mal gemacht. Tabasco war nicht abgeneigt (er macht einfach alles freudig mit, der Schatz), aber mich selber konnte ich nicht begeistern.

sun

Profi

Beiträge: 756

Hunde: Leif, DSH x Labi *2010

Verein: SC-OG Winterthur

Hundesport: BH, Tricksen

Danksagungen: 29 / 15

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 15. August 2013, 21:26

Kann dir nicht sehr viel raten wegen dem longieren, Leif macht das uh gerne, Hauptsache Zusammenarbeit mit mir ;) und da würde er auch `stundenlange` im Kreis rennen wenn er nachher Gutzelis, Spieli und ein paar lobende Worte bekommt :D

Beim lesen von Noras Posts über die Flyball-Box und Belohnungsautomat kam mir der Gedanke ob man das longieren mit der Reizangel verbinden könnte?! So hättest du eine Belohnung die sich bewegt, die du aber `kontrollieren` kannst. Kenne mich zu wenig aus mit der Arbeit mit der Reizangel, könnte mir aber noch spannende Übungen vorstellen (Impulskontrolle) im Longierkreis. Ich mache viel solche Sachen mit Leif einfach mit dem normalen Spielzeug: ich werfe es aus dem Kreis, Leif muss daran vorbei laufen, kurz vorher wenden usw und darfs erst auf Kommando holen (und das Kommando kommt meistens dann wenn er fast eine ganze Runde zum Spieli speeden muss :D ).

Ah ja und falls du mal jemanden gebrauchen kannst um zu helfen, habe noch deine Bücher die ich nun fertig gelesen habe und dir gerne wieder zurück bringen möchte ;)
*Leif is life*

smarties

Fortgeschrittener

  • »smarties« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 21. August 2013, 20:05

Sun, wir können uns auch einfach so mal wieder zum Spazieren gehn treffen und dabei über Möglichkeiten für Lexi beim Longieren quatschen.
Bücher hätte ich bereits wieder neue, welche du ausleihen könntest...;-)

smarties

Fortgeschrittener

  • »smarties« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 21. August 2013, 20:28

News vom heutigen Longieren:
Lexi war voll motiviert und konzentriert auf die Zeichen von mir, dank euren Ratschlägen, denn ich habe ein paar von euren Ideen ausprobiert. Diese Art Zusammenarbeit gefällt ihr sehr gut.

Den Futterbeutel habe ich unter der Woche unterschiedlich angeboten und neue Abläufe/Übungen aufgebaut.

So konnte Folgendes heute im Longieren anbieten:
- Futterbeutel, hinter uns platziert und noch ne Runde zusammen im Kreis laufen verlangt. Dann den Futterbeutel apportieren und neben mir mitlaufend tragen, bis ich ihr den abnehme.
- Futterbeutel für sie sichtbar quer auf die andere Seite des Kreises geworfen, puah und sogar zielgenau geschossen, trotzdem den Kreis langsam mit mir laufen und voll fies kurz vor dem Beutel kehren und nochmals rundum laufen
- Kartonschachteln um den Kreis platziert und nur in einer ist der Beutel, diese musste Lexi anzeigen und auf Kommando den Beutel apportieren
- und ganz ne spontane Idee: für die Sprünge haben wir bewegliche Stecken. Diese durfte sie heute nach dem Sprung apportieren. War für sie ganz schön knifflig, weil die uu lang und dünn sind.

Fazit: Madame liebt so das Longieren, ist voll motiviert und konzentriert auf mich. Ausserdem weiss ich jetzt, dass sie absolut begriffen hast, dass sie aussen am Kreis rundum laufen muss und nicht quer zum Beutel durchlaufen darf. Dies hat sie brav von selbst befolgt.
Tja, Lexi ist von der Schnellbegreiferfront, was zwar toll ist, aber dazu führt, dass sie immer wieder gleiche Abläufe schnell langweilen. Nun weiss ich, nicht das Longieren ist das Problem, sondern sie will einfach mehr Action und Abwechslung dabei.

Danke euch allen für die Hilfe! Ich hoffe, dass mir die Ideen nicht so schnell ausgehen. Über weitere Inputs von euch würde ich mich darum uu freuen...

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 21. August 2013, 20:35

Kannst du aus dem Thread vielleicht was ziehen?

Distancix - Distanztraining nach (c)ReRad

Ist zwar etwas anderes, aber viele Fieslichkeiten eingebaut, die man vielleicht übertragen könnte?

Freut mich, dass Lexi wieder Freude hat... :)