Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Whyona

Trainer

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 20. Januar 2013, 18:14

Es wurden ja schon einige Sachen erwähnt.

Nur noch einen Gedanken von mir wegen dem Futter. Wie ist es wenn das Futter fliegt und er es sich fangen resp hinterherjagen kann?? Evtl wäre das eine Möglichkeit es interessanter zu machen, als es "langweilig" aus der Hand zu geben.

Und du kannst ja, wurde glaub auch schon geschrieben, einen Teil seiner Futters dafür benutzen und dann halt am schluss den Rest so geben. Indira ist satt auch nicht übermässig für Futter zu begeistern.
Hat er Kauartikel gerne, oder nen gefüllten Kong? Das könnte man ja als Jackpot nutzen.
Lg Nathalie


22

Sonntag, 27. Januar 2013, 18:29

Meiner ist auch so.Wir haben schon ziemlich alles durch (Longieren, Treibball, BH angefangen, Clickern, ND, ZOSlen , usw.) Wirklich Spass schien ihm bis jetzt nur das Dummytraining zu machen. Aber da fängt er jetzt auch an hinterherzuwackeln, so nach dem Motto; kann ich nicht einfach ein bischen selbständig jagen gehen anstatt dem blöden Sandsack hinterher zu laufen. :rolleyes: Seufz.

Tja, muss den Dein Hund unbedingt eine Sportart mit Dir machen wollen oder ist er auch happy wenn er einfach nur spazierengehen und zu Hause knuddeln kann? Denke manchmal wollen wir Menschen vielleicht einfach ein bischen zuviel....

Beiträge: 684

Hunde: Ayla, Kauk. Owtscharka/ Cheyenne, Maremma-Mix,/ Fagi, Epagneul Breton

Verein: GHV Weil am Rhein / KAH Schweiz

Danksagungen: 33 / 11

  • Nachricht senden

23

Montag, 28. Januar 2013, 01:04


Tja, muss den Dein Hund unbedingt eine Sportart mit Dir machen wollen oder ist er auch happy wenn er einfach nur spazierengehen und zu Hause knuddeln kann? Denke manchmal wollen wir Menschen vielleicht einfach ein bischen zuviel....

das ist so.
manche hunde wollen und brauchen keine "bespassung" um happy zu sein.
nur ich glaube da gehören terrier nicht unbedingt rassetypisch dazu.
man kann dies jedoch sicher sondieren in dem er bei wenig bis gar keiner beschäftigung mit -flegelzeug- anfängt und sich mit unsinn eben selbst beschäftigt.
beobachtet man dies ist er sicher eher nicht genug ausgelastet.
zeigt er keine solchen symptome und ist eigentlich ganz zufrieden und handelbar, braucht er die beschäftigung und bespassung durch den hh nicht unbedingt.

Eneycia

Anfänger

  • »Eneycia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Hunde: Kiba, ETT, *2010 & Dexter, CB, *2012

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

24

Montag, 28. Januar 2013, 13:49

ich dachte eben auch, gut hund wen dir nix spass macht lassen wir es halt, und hab aufgehört irgentwa auszuporbieren was ihm gefallen könnte. doch fängt kiba jetzt immer mehr an weiter vorraus zu laufen und dan alla "ach du bis so weit hinten frau ich hör dich gar nicht mehr..." oder auch seine leinen agression ist teilweise wieder nur ätzend!
deswegen werden wir es nochmals mit cklickern versuchen und deswegen habe ich nun ein cklickerbuch bestellt (ich mich mal durchlesen) um es auch richtig richtig zu machen.
hab jetzt auch guddis die kiba hammermässig findet :-)

eddit: für tribball haben wir leider zu wenig platz :-( aber mit longieren werden wir es mal versuchen...

Lilith88

Fortgeschrittener

Beiträge: 165

Hunde: Pepito 2004

Danksagungen: 3 / 10

  • Nachricht senden

25

Montag, 28. Januar 2013, 16:40

Du wohnst doch in ZH oder?Ist Gockhausen in deiner Nähe?Hab da meinen Clickerkurs gemacht.War ganz alleine mit der Trainerin weil sich niemand sonst meldete.HuSchu gibts auch noch nicht soo lange.Könnte ich dir sonst empfehlen.

Am Anfang fang meiner viele Dinge total doof.Er wollte werder was von Spiezeug wissen noch was apportieren.Nach einigen Militaries mit viel Apportieraufgaben fand ichs echt ätzend dass der sowas nicht macht.Heute liebt er sein Futterbeutel über alles.Den würde er wohl stundenlang apportieren.Musste aber schon mit nem Trick damit arbeiten um Hundi zu begeistern.Nun wird alles apportiert was ich von ihm verlange.

Vielleicht liegt es auch an dir.Eventuell musst du deinen Hund richtig motivieren bzw. erst noch dich.Ich denke wenn zu schon zu beginn negativ eingestellt bist dass es Kiba nicht machen wird wird ers auch nicht tun ;).

Du sagst Kiba macht auch nix für Leckerlis weil ers nicht mag.Kann ich mir grad garnicht vorstellen.Irgendetwas gibt es ganz sicher wo er voll drauf abfährt.Schon einmal mit Würstchen probiert?Kannst ja wirklich einfach mit Kiba alleine nach draussen auf ne Wiese gehen und ne Hand voll Würstchen streuen.Optimal ists natürlich schon wenn dus vor der Fütterung machst.

Edit: Habe nun angefangen dass er als Jackpot am Schluss der Übung oft einen Poulethals bekommt.Dafür geht er ab wie ein Zäpfchen 8o .
Liebe Grüsse

Steffi & Pepi

26

Montag, 28. Januar 2013, 17:47

Noch ein Vorschlag: Futter gibts nur noch gegen Arbeit. Nicht mehr aus dem Napf sondern nur noch wenn ihr was zusammen macht als Belohnung. Wie bei Natural Dogmanship.

Beiträge: 684

Hunde: Ayla, Kauk. Owtscharka/ Cheyenne, Maremma-Mix,/ Fagi, Epagneul Breton

Verein: GHV Weil am Rhein / KAH Schweiz

Danksagungen: 33 / 11

  • Nachricht senden

27

Montag, 28. Januar 2013, 17:53

Noch ein Vorschlag: Futter gibts nur noch gegen Arbeit. Nicht mehr aus dem Napf sondern nur noch wenn ihr was zusammen macht als Belohnung. Wie bei Natural Dogmanship.


boah herb...
ayla wäre so schlecht gelaunt, dass sie bei solcher vorgehensweise anfinge unsere anderen hunde zu fressen...
bei uns ginge sowas auf keinen fall.

28

Montag, 28. Januar 2013, 18:51

Merke gerade: hier gibts keinen "ich lach mir den Hintern ab" Smiley

Eneycia

Anfänger

  • »Eneycia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Hunde: Kiba, ETT, *2010 & Dexter, CB, *2012

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

29

Montag, 28. Januar 2013, 18:57

das mti futter geht nicht, kiba ist so ein mäkelfresser... der frist nur wen er angst hat das dexter ihm sein futter wegfressen würde (ist dexter nicht in der nähe first er schon mal ein zwei tage nichts

Whyona

Trainer

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 31. Januar 2013, 10:47

Rusty , das ist sicher eine Möglichkeit, wobei ich hier sehr vorsichtig sein würde je nach Hund ...

Mir hat das einen hypernervösen, alles zusammenfressenden Hund eingehandelt (ich habs nicht im alleingang gemacht sondern mit Trainern), der dir heute noch fast die Finger mit abhackt, weil es könnte ja für Stunden das letzte sein was es zu fressen gibt ... und das obwohl das schon sehr lange her ist ... Das hat sich richtig bei ihr eingebrannt ...

Ich denke du wirst evtl auch Kretiv sein müssen was die Futtergabe betrifft ... Also nicht langweilig ins maul gestopft :D sondern es fliegt, kullert oder so .. evtl macht ihm buddeln auch spass? Lass dir was einfallen :D wär ja auch sonst viiiel zu langweilig ne ...
Lg Nathalie


Speedy

Schüler

Beiträge: 83

Hunde: Chery, Spanien-Mix, *2000 & Speedy, Sheltie, *2006

Verein: Schweizerischer Shetland Sheepdog Club (SSSC)

Hundesport: Agility, Fährten, BH

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

31

Samstag, 2. Februar 2013, 02:06

Ich hab auch so eine Kandidatin. Sie musste sich auf der Strasse durchschlagen - sprich: Menschen = Futterautomaten und wenn Mensch nichts gibt, räumt man sich eben mal schnell die Abfalltonne zurecht.

Spielen mit Bällen oder ähnlichem kann ich bei ihr total vergessen, ausser sie hat wirklich zuviel Energie, dann schüttelt sie mal nen Ikea-Ball tot für ein paar Sekunden, aber das wars dann auch.

Am liebsten mag sie Interaktion mit mir, wenn ich mit ihr spiele und wir haben da auch unser Ritual.

Motivieren, etwas spielerisches zu tun mit mir, kann ich sie mit dem Futterbeutel (verstecken, den zu mir zurückbringen, etc.) oder auch indem ich ihr kleine Aufgaben fürs Futter stelle. Das macht sie sehr gerne und eifrig.

Sie kriegt ihr Futter fast nur noch so, weil sie auch beim aus dem Napf fressen das Futter schlingt und einfach alles innert Sekunden "inhaliert" und danach Bauchschmerzen hat. Deshalb gebe ich es ihr lieber "Häppchenweise" übers spielerische "Arbeiten".

32

Samstag, 2. Februar 2013, 11:13

Rusty , das ist sicher eine Möglichkeit, wobei ich hier sehr vorsichtig sein würde je nach Hund ...

Mir hat das einen hypernervösen, alles zusammenfressenden Hund eingehandelt (ich habs nicht im alleingang gemacht sondern mit Trainern), der dir heute noch fast die Finger mit abhackt, weil es könnte ja für Stunden das letzte sein was es zu fressen gibt ... und das obwohl das schon sehr lange her ist ... Das hat sich richtig bei ihr eingebrannt ...

Ich denke du wirst evtl auch Kretiv sein müssen was die Futtergabe betrifft ... Also nicht langweilig ins maul gestopft :D sondern es fliegt, kullert oder so .. evtl macht ihm buddeln auch spass? Lass dir was einfallen :D wär ja auch sonst viiiel zu langweilig ne ...



Habs ein bischen anders gemeint. :-) Ich wollte nicht sagen dass man mit Futter um sich schmeisst sondern dass man mit ihm gemeinsam das Futter erarbeitet und nicht einfach in den Napf legt. Bei Natural Dogmanship ist es eben nicht so dass man Leckerlis in die Wiese wirft sondern man erarbeitet "gemeinsam" den Futterbeutel und somit sein Futter. Ein Beispiel: mann hängt den Futterbeutel ins Gebüsch und Hundi soll ihn holen. Hängt er zu hoch kann man dem Hund helfen indem man mit den Händen einen "Treppenstufe" formt damit der Hund richtig hochstehen kann und sich das Futter so holt. Durch den Futterbeutel kann der Hund auch nur beim Besitzer fressen und logischerweise auch nur wenn ich den Beutel aufmache. Ein Hund der sehr selbständig ist kann lernen dass man nur gemeinsam mit dem Besitzer (Zusammenarbeit) ans Futter kommt. . (Das ist jetzt nur ein Bespiel und funktionniert nicht bei jedem Hund.)

P.S. Ich bin kein absoluter Anhänger von ND aber sie haben gute Ansätze

Whyona

Trainer

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

33

Samstag, 2. Februar 2013, 23:06

Wir meinen schon dasselbe, ich habe mit Whyona so gearbeitet, Futter nur noch aus dem Futterbeutel... Aber nicht jeder Hund kann damit umgehen, für sie war das Stress pur, weil sie nie recht wusste wann es fressen gibt, schlimm war es vor allem die zeiten wo wir am Jagdverhalten und der Agression gearbeitet haben und sie beim nicht mitarbeiten (Futter interessierte sie nicht beim anblick von katzen) ja entsprechend kaum was zu fressen kriegte...

Es muss halt einfach gut überlegt und dem Hund entsprechend gemacht werden, weil das halt schon drastisch ist dem Hund was lebensnotwendiges nur in Koorperation zu geben...

Aber ich kannte auch einen Hund der nach ND erzogen wurde und der war ziemlich ausgeglichen und freundlich , von daher pauschalisieren kann man das eh nie...
Lg Nathalie


34

Sonntag, 3. Februar 2013, 10:13

Alles klar. Ich hatte auch eine zeitlang nach ND garbeitet. Leider hat es bei Rusty den Jagdtrieb noch gefördert. :donner: Der Grund war dass er lernte: wenn wir rausgehen, dann gehen wir jagen. Also hat er dann schon bei der Haustüre angefangen herumzuhampeln und die Gegend zu scannen.
Schade eigentlich denn grudsätzlich finde ich es eine tolle Trainnigsmethode. Aber wie Du auch sagst; nicht jedes Training ist für jeden Hund geeignet.

Ilovepets123

Anfänger

Beiträge: 7

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 16. November 2016, 16:46

Hast du es mal mit einem Laser Pointer versucht? Unsere Schnarchnase verwandelt sich bei dem roten Punkt immer in einen kleinen Welpen. Man kann auch gut beeinflussen wie viel er sich bewegt.

Auch füttern wir sein Trockenfutter zwischendurch immer mal mit einem Futterball, damit er sich wenigstens etwas bewegt. Das nervt zwar manchmal ein bisschen, wenn er den Ball gegen die Möbel kugelt, aber man bekommt ihn wenigstens mal von seinem Bett :P

LG Carolin :)