Sie sind nicht angemeldet.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

21

Freitag, 1. Februar 2013, 15:53

Langsam hab ich irgendwie an der Sache Blut geleckt... evtl. könnte ich es wirklich so schaffen, Bones von ihren blödsinnigen Taten abzuhalten. Bisher hatte sie ja noch keinen Erfolg aber darauf will ich es nicht ankommen lassen.

Da ich nicht einfach so drauf los ueben möchte, obwohl ich schon nen Plan im Kopf hab, der mir irgendwie logisch erscheint, wuerde ich doch gerne etwas mehr darueber lernen. Nicht dass ich es dann nicht doch kreufalsch mache. Habt ihr evtl. nen Link darueber oder einen Buchtip?
Hundeschule und Fleecetaue

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

22

Freitag, 1. Februar 2013, 16:04

Langsam hab ich irgendwie an der Sache Blut geleckt... evtl. könnte ich es wirklich so schaffen, Bones von ihren blödsinnigen Taten abzuhalten. Bisher hatte sie ja noch keinen Erfolg aber darauf will ich es nicht ankommen lassen.

Möchtest du die Reizangel denn als Ersatzhandlung anbieten? Oder als ultimative Bestätigung beim Rückruf?

Viva knallt durch bei der Reizangel - Sie kann warten bis ich das Auflösungskommando gesagt habe, egal was ich mit der Angel anstelle, aber wenn sie am Hetzen ist, schaffe ich den Abbruch nur mit wiederholtem anbrüllen.... Und sie ist im tiefroten Bereich währenddessen - ich habs relativ schnell sein lassen :ugly:

Hampelfrau

Trainer

Beiträge: 131

Hunde: Glika,Pointer-Mix *2008

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 10 / 5

  • Nachricht senden

23

Freitag, 1. Februar 2013, 16:45

Richtig eingesetzt ist Reizangeltraining sicher eine gute Sache! Hier ein Link dazu (ja ich weiss, Fichtlmeier ist umstritten, aber den Artikel find ich echt gut):

http://www.wildundhund.de/r30/vc_content…zangel_0706.pdf

24

Freitag, 1. Februar 2013, 17:22

An alle die sich bei mir wegen dem PDF per PN gemeldet haben: ist derselbe Bericht wie der Link von Hampelfrau. Wusst nur nicht wie hochladen.

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

25

Freitag, 1. Februar 2013, 17:25

@Pumba
Ich hab dir ja mal erzählt wie sie bei Autos etc. reagiert. Es hat sich zwar gebessert, kommt aber nun Pubertät sei dank verstärkt wieder und es gurkt mich sowas von an. Futter ist bei ihr einfach weniger Reiz als das was gerade eben da ist zum nachspringen. Daher dachte ich, dass ich Impulskontrolle mit einem grösseren, bzw. ähnlichen (beweglichen) Reiz uebe, damit mein Abbruchkommando etwas mehr anklang findet als meine neinsagerei, die ihr sonstwo vorbeigeht. Ich könnte sie gruen und blau schlagen, es intressiert sie in dem Moment schlichtweg nicht. Also denke ich, wenn ich mit ihr uebe, dass sie in höheren Trieblagen ansprechbar zu sein bzw. zu werden, wäre es schlussendlich etwas leichter, sie auch von anderen Reizen umzulenken.

Abruf ist bei ihr ja kein Problem. Kann sie ja zu 98% vom Krähen jagen abhalten. Inwiefern sie bei nem Auto/Jogger/Velofahrer abrufbar ist, will ich ehrlich gesagt nicht ueberpruefen. Deshalb ist sie auch ueberall, wo auch nur ansatzweise ein Auto, Jogger vorbeikommen könnte, an der Flex und ich dreh mich alle paar Meter mal um, um ja nix zu verpassen. Sie soll einfach lernen sich zu beherrschen wenn ein Auto etc. kommt
Hundeschule und Fleecetaue

Speedy

Schüler

Beiträge: 83

Hunde: Chery, Spanien-Mix, *2000 & Speedy, Sheltie, *2006

Verein: Schweizerischer Shetland Sheepdog Club (SSSC)

Hundesport: Agility, Fährten, BH

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

26

Samstag, 2. Februar 2013, 01:29

Ich habe auch eine selbstgebastelte Reizangel. Für Chery ist sie praktisch, weil sie sich damit ab und zu motivieren lässt, etwas zu tun - bei ihr ist es auch eher ein Spiel (sie findet spielen sonst äusserst doof) und bei Speedy für die Impulskontrolle.

Jedoch habe ich das Gefühl, dass es Leute gibt, die die Reizangel völlig falsch verstehen. Erst letztens habe ich eine Bekannte dabei "erwischt", wie sie auf dem Spaziergang ihre 6monatige French-Bulldog Hündin ohne Ende der Reizangel nachrennen liess und dies äusserst witzig fand 8| ich hab sie dann freundlich drauf angesprochen und sie meinte dann, dass sie das Ding halt gekauft habe und nicht so genau wisse, was - ausser die Rennerei - es wirklich bringe. Ich habs ihr dann erklärt und hoffe, sie nimmt sichs zu Herzen!

27

Samstag, 2. Februar 2013, 11:18

Für alle die mit der Reizangel nicht so zurechtkommen und denken dass ihr Hund schneller ist als sie; Nehmt eine Dressurpeitsche für Pferde und knüpft eine 3 Meter Schnur dran. Mann brauch dann halt ein grösseres Feld aber da seit ihr garantiert schneller als eure Hunde. Rusty ist wirklich schnell und superbeweglich. Aber auch den kann ich überlisten...:lol:

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

28

Montag, 4. Februar 2013, 11:57

An der Hund13 beim Clickerstand war die Beratung wunderbar. "Das ist für Hunde die nicht müde werden, damit kann man ihn müde rennen lassen"

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Silvie

Profi

Beiträge: 717

Hunde: Nacho*15.07.2009 & Sarion 31.05.2012 Whippet Rüden

Verein: ADL

Hundesport: Windhunde-Rennen

Danksagungen: 42 / 146

  • Nachricht senden

29

Montag, 4. Februar 2013, 12:06

An der Hund13 beim Clickerstand war die Beratung wunderbar. "Das ist für Hunde die nicht müde werden, damit kann man ihn müde rennen lassen"
WOW da waren ja wieder "Fachverkäufer" vor Ort was? :ugly:

Beiträge: 95

Hunde: Anna (2007) + Neele (2011) Landseer

Hundesport: alles was Spass macht :-))

Danksagungen: 5 / 48

  • Nachricht senden

30

Montag, 4. Februar 2013, 13:46

Die Story mit dem müde-machen ist doch echt peinlich. Fachverkäufer tzzzz...
obwohl ich mir vorstellen kann, das gewisse Jack-Russel- oder Border-(mix)-Besitzer das schon glauben. Nur, was tun die, wenn der überdrehte Clown immer noch mehr will???? weil jetzt auf Irondog trainiert :ugly:


mal 'ne Frage von einem Laien: geht das nicht in die Knochen, bzw belastet sehr die Gelenke von den größeren Hunden?

Yasodhara

Fortgeschrittener

Beiträge: 167

Hunde: Kimahri, Eurasier *2011

Hundesport: Rally Obedience

Danksagungen: 10 / 7

  • Nachricht senden

31

Montag, 4. Februar 2013, 18:07

Und noch eine Frage, die ich mir schon lange stelle.
Wie ist das mit dem "Hetzen lernen". Wenn junge Hunde miteinander spielen, hetzen sie sich gegenseitig übers Feld und das vom Feinsten. Meist von klein an, fast täglich, minutenlang bis das Adrenalin nur so sprudelt.
Warum lässt man das zu und was unterscheidet dieses Hetzen lernen vom Spiel mit der Angel oder einem Ball?

Silvie

Profi

Beiträge: 717

Hunde: Nacho*15.07.2009 & Sarion 31.05.2012 Whippet Rüden

Verein: ADL

Hundesport: Windhunde-Rennen

Danksagungen: 42 / 146

  • Nachricht senden

32

Montag, 4. Februar 2013, 18:12

mal 'ne Frage von einem Laien: geht das nicht in die Knochen, bzw belastet sehr die Gelenke von den größeren Hunden?
Hm, also ganz ehrlich- JA... ich würde es bei einem Hund der Gelenkprobleme egal welcher Art hat, oder allgemein einer schweren Rasse angehört nicht anwenden. - Bzw. nur sehr sehr dosiert und auf weichem Untergrund (Sand oder weicher Rasen).

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

33

Montag, 4. Februar 2013, 20:11

Wie ist das mit dem "Hetzen lernen". Wenn junge Hunde miteinander spielen, hetzen sie sich gegenseitig übers Feld und das vom Feinsten. Meist von klein an, fast täglich, minutenlang bis das Adrenalin nur so sprudelt.
Warum lässt man das zu und was unterscheidet dieses Hetzen lernen vom Spiel mit der Angel oder einem Ball?

Wenn junge Hunde miteinander spielen ist es doch so, dass sie sich gegenseitig übers Feld jagen und sich auch immer wieder abwechseln. Ich glaube, das ist dann nicht dasselbe wie Hetzen und ich glaube dabei spielt auch der Beutetrieb nicht mit. Wenn nur immer der eine Hund den anderen hetzt, sollte das sofort abgebrochen werden.

Beim Spiel mit der Angel oder einem Ball geht es aber ganz klar um ein Beutespiel.
Lg Nicole

Yasodhara

Fortgeschrittener

Beiträge: 167

Hunde: Kimahri, Eurasier *2011

Hundesport: Rally Obedience

Danksagungen: 10 / 7

  • Nachricht senden

34

Montag, 4. Februar 2013, 20:24

Hmmmm, das überzeugt mich nicht wirklich. Auch wenn sie abwechseln ist es doch ein Hetz- und Beutefangspiel. Ich meine, das ist das was die Jungtiere als Training brauchen um später bei der richtigen Jagd erfolgreich zu sein.
Spiel ist ja meist nichts anderes als trainieren für den Ernstfall, für's Überleben später. Klar ist das bei unseren Haushunden nicht mehr nötig, aber das "Programm" läuft doch immer noch aus dem Grund ab.

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

35

Montag, 4. Februar 2013, 20:41

Hmmmm, das überzeugt mich nicht wirklich. Auch wenn sie abwechseln ist es doch ein Hetz- und Beutefangspiel. Ich meine, das ist das was die Jungtiere als Training brauchen um später bei der richtigen Jagd erfolgreich zu sein.
Spiel ist ja meist nichts anderes als trainieren für den Ernstfall, für's Überleben später. Klar ist das bei unseren Haushunden nicht mehr nötig, aber das "Programm" läuft doch immer noch aus dem Grund ab.
Ja, da hast du natürlich recht. Trotzdem käme es mir im Traum nicht in den Sinn einem jungen Hund das Fangspiel mit einem anderen Hund zu verbieten. Schlussendlich sind es Hunde. Das sind nun mal Beutegreifer und ein bisschen natürliches Verhalten darf mein Hund auch noch zeigen und ein paar Adrenalinschübe gönn ich ihm auch von Herzen.
Lg Nicole

Silvie

Profi

Beiträge: 717

Hunde: Nacho*15.07.2009 & Sarion 31.05.2012 Whippet Rüden

Verein: ADL

Hundesport: Windhunde-Rennen

Danksagungen: 42 / 146

  • Nachricht senden

36

Montag, 4. Februar 2013, 20:58

Es ist ein absoluter Irrglaube dass man durch Unterbinden von Hetz und Beutespielen später einen weniger jagigen Hund bekommt. Im Gegenteil, wenn's ganz doof kommt wird es dann nur umso schlimmer weil er nie gelernt hat seinen Trieb zu beherrschen...

Der Hund ist ein Raubtier- und auch wenn wir das häufig vergessen tut er nichts ohne irgendwelche Motivation die ihren Ursprung nachwievor beim Wolf hat- genau genommen geht es immer um eine Art von "Beutespiel" wenn man mit dem Hund arbeitet. Sei es Fährten, Futterbeutel suchen, Agi oder wie in meinem Fall Rennen. Will man dem Hund keine Möglichkeit geben seinen Trieb in kontrollierten Bahnen auszuleben, sollte man sich keinen anschaffen.

Yasodhara

Fortgeschrittener

Beiträge: 167

Hunde: Kimahri, Eurasier *2011

Hundesport: Rally Obedience

Danksagungen: 10 / 7

  • Nachricht senden

37

Montag, 4. Februar 2013, 22:38


Ja, da hast du natürlich recht. Trotzdem käme es mir im Traum nicht in den Sinn einem jungen Hund das Fangspiel mit einem anderen Hund zu verbieten. Schlussendlich sind es Hunde. Das sind nun mal Beutegreifer und ein bisschen natürliches Verhalten darf mein Hund auch noch zeigen und ein paar Adrenalinschübe gönn ich ihm auch von Herzen.
Ich würde ihm das doch auch nicht verbieten. Genau das meine ich ja. Wäre ja auch unsinnig und grausam.

Ich habe mich einfach gefragt wo denn der Unterschied sein soll und mir kamen dann Zweifel, dass dieser Mythos von wegen "Jagdtrieb fördern beim Ball werfen und Reizangel spielen" wahr ist.
Klar trainiert man die Reflexe und signalisiert, Beute jagen macht Spass, aber ich glaube nicht, dass es die Hatz auf Wild antrainiert/auslöst. Das wäre längst durch das Spiel zwischen denn Hunden passiert und somit eh zu spät wenn da immer ein unkontrollierbarer Jäger daraus entstehen würde.

Ich glaube man fördert die Bindung durch das gemeinsame Spiel und genau wie Silvie sagt hilft es dem Hund auch zu lernen seine Triebe zu kontrollieren (wenn man das denn ins Spiel einbaut, sicher sogar noch schneller).
Ich glaube einfach nicht, dass mein Hund so doof ist und einen Ball oder ein Plüschviech von einem lebenden Hasen zu unterscheiden. Genauso wie er den hündischen Spielpartner als solchen erkennt.

Edit: Ooops, habe das Zitieren noch nicht so im Griff. Sorry. ?(

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 5. Februar 2013, 12:51

@Yaso, ich würde deine Theorie wegen dem Spielen unter Hunden auch ein Jagdspiel ist, Unterschreiben. Bin mir zwar fachlich noch nicht 100% sicher, aber rein vom Gefühl und der Beobachtung. Zelda kippt bei flinken und schnellen Hunden in den Spurlaut, ihre ganze Körperhaltung verändert sich während dem rennen und auch ihr Ehrgeiz steigt. Sobald sie den Hund eingeholt hat, tut sie ihm aber nichts. Einfach der Anreiz beim rennen, wechselt bei ihr dazwischen in absoluten Jagdtrieb.

Wie lang ist idealerweise eine Reizangel?
Bin nun auf der Suche nach der "perfekten" wenn ich sie schon bestellen muss.
Oder hat jemand eine andere als die klassische mit dem Plüschi dran und etwa 1.20m langen? Glaub Trixie wars?

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 6. Februar 2013, 18:27

@Magi, ich bin dir ja noch den Aufbau, den ich damals mit Bibu mitgemacht hab schuldig.

Wir haben dies einfach als Impulskontrolle gemacht, mit dem Ziel, den Hund aus der Hatz heraus, ins Platz zu pfeiffen. Ich bin ehrlichgesagt, kein Profi darin, das meiste hat der Jäger direkt mit Bibu gemacht, aber ich habe natürlich zugesehen.

Erstmal haben wir ohne Reizangel, dass Platzsignal trainiert. Bei uns über die Jägerpfeiffe, zuerst natürlich daheim ohne Ablenkung und dann draussen mit mehr ablenkung. Wenn das 100% sitzt, haben wir die Hunde zusammen rennen lassen und wenn Sie grad voll im Tempo waren, haben wir Sie ins Platz gepfiffen.

Der Vorteil daran war, dass der Hund der es noch nicht so gut kann, voll in der Rudeldynamik drin war. Der Jäger hatte selber 4 Hunde und Bibu war die "unerfahrene" (zum jagen nicht....nur zum aufhören :D ) wenn Sie dann nicht sofort ins Platz ist, nochmal ein kurzer Pfiff, da die anderen ja nicht mehr rumrennen, konnte Sie sich dann auch ablegen.

Dann hat der Jäger mit der Reizangel und einem echten Hasenfell dran, angefangen mit Bibu zu trainieren. Heiss machen musste man Sie darauf nicht, Sie hat sofort riiiiiesige Stielaugen bekommen und am ganzen Körper gezittert. Dann über die Reizangel, den Hund hetzten lassen und dann ins Platz gepfiffen. Die ersten paar mal hats auch noch einen zweiten Pfiff benötigt.

Wichtig war wohl, dass Sie das Hasi auf keinen Fall bekommt, wenn Sie nicht im Platz ist. Bibu zittert im Platz dann auch immer ziemlich, weil Sie natürlich weiterhetzten will. Als bestätigung fürs Platz, gabs dann ein Ballspiel. Er wollte nie mit dem Fell selber bestätigen, ehrlichgesagt, kann ich dir den Grund dafür nicht nennen, weil die Hunde ja wenn Sie jagen, trotzdem das Tier festhalten oder gar töten.

Aber mir ging es ja mehr um den Abruch aus der Jagd heraus. (Ja okay, dass AUS, funzt bei Bibu bis heute nicht, wenn Sie etwas hat, gibt Sie es nicht mehr her)

Wenn Bibu heute etwas sieht (was dank ihres Alters immer seltener wird) dann pfeiff ich und sie legt sich sofort ins Platz, ich muss Sie dann abholen, zu mir kommt Sie dann nicht, das schafft Sie nicht, die Beute aus den Augen lassen...auch wenn die schon über alle Berge ist. Manchmal erwisch ich Sie zuvor noch beim Vorstehen, dass ist natürlich noch besser. Auf dem Befehl, AB GEHTS...darf Sie dann jagen, was Sie heute noch kontrolliert im Stall machen darf.

Sie killt die Ratten zwar nicht mehr im Minutentakt wie früher, aber die ein oder andere erwischt Sie immer noch. Manchmal wenn wir Lust haben, üben wir die Impulskontrolle an unseren eigenen Hühnern, lebende Reizangel sozusagen. Unsere Hühner sind sich die Hunde gewohnt uns zur Not ist immer noch ein Draht dazwischen.

Für uns hat es viel gebracht, aber Bibu ist ein Jagdhund der mit einem zusammenarbeitet....Duffy leider gar nicht :thumbdown:
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Whyona

Trainer

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 7. Februar 2013, 15:47

Ich finde den Einsatz der Reizangel zum trainieren von Impulskontrolle unter umständen sinnvoll ... Aber einfach nur um den Hund "müde" zu machen, nee ... Auch wenn es wohl immer noch genügend gibt, die sie einfach nur dafür benutzen ...

Ich brauche sie auch ab und an, aber nicht regelmässig ... Da werden warten, hetzen auf kommando und das stoppen geübt ... Man kann halt etwas mehr Dynamik reinbringen

Danke für die PDF, werde die mir dann noch durchlesen ....
Lg Nathalie