Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 12. Februar 2013, 19:30

Ich hatte heute den Ball dabei, weil Laila ein Balljunky ist und so auch gut von Krähen abrufbar. Ist die bessere Belohnung als Futter. Naja, Zelda sprang 1-2 mal mit als Laila los preschte aber nur um ihr den ball zu klauen und bisschen zu spielen. Danach flog der Ball hin und her, über ihren Kopf hinweg. Laila rannte über sie fast drüber. Meine schnüffelte friedlich an einem Grasbüschel und verfolgte Schneespuren. ;(

Kaninchenfell hab ich nur einmal mit einem Dummy ausprobiert, den wollte sie zerrupfen und deswegen liess ich ihn bei der Trainerin liegen anstatt zu kaufen. Für die Dummyarbeit wäre der nicht tauglich gewesen. Muss aber mal fragen ob ich ihn ausleihen darf als Beutespiel anstatt als echter Dummy.
Interessiert sich Zelda auch nicht für den Ball, wenn laila nicht dabei ist? Ist also ausgeschlossen, dass sie sich nicht für den Ball interessiert weil sie weiss das es sich eh nicht lohnt solange Laila dabei ist?

Ich würds mit dem Fell mal versuchen, das zerrupfen wollen, zeigt immerhin ein gewisses Interesse :thumbsup:

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 12. Februar 2013, 19:31

Meine fahren auch extrem auf echte Felle ab... das ultimative Highlight ist das frische, blutige eklige Hasenfell das an der Maschine hängt auf der Rennbahn. Da werden sie :ugly:
Ohja - Umbra war deswegen in Kleindöttingen auch komplet von der Rolle :ugly: Aber ich glaube das war nur ein Fell - kein blutiges ... aber bin mir nicht sicher?

Silvie

Profi

Beiträge: 717

Hunde: Nacho*15.07.2009 & Sarion 31.05.2012 Whippet Rüden

Verein: ADL

Hundesport: Windhunde-Rennen

Danksagungen: 42 / 146

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 12. Februar 2013, 19:39

Ohja - Umbra war deswegen in Kleindöttingen auch komplet von der Rolle :ugly: Aber ich glaube das war nur ein Fell - kein blutiges ... aber bin mir nicht sicher?
das war ein echtes unpräpariertes Fell, aber sicher nicht mehr blutig- da wir eine Sandbahn haben müssen wir die Felle zwischendurch waschen sonst bleibt immer mehr Sand dran hängen und es wird für die Rute der Maschine zu schwer. Der Geruch jedoch bleibt trotzdem daran haften...also nicht zu vergleichen mit einem gegerbten Fell.

Auf Grasbahnen und beim Coursing hängt oft ein ganzes Ninchenfell samt Kopf dran- Da geht ohne Maulkorb nix mehr. 8|

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

64

Dienstag, 12. Februar 2013, 19:59

Das auf der Rennbahn ist Blutig? 8|

Hm.. wenn ich mit ihr und den Dummys üben nehme ich teilweise auch Bälle weil ich nicht viele Dummys habe. Sie hat kein Problem da still zu sitzen, zu zusehen wie der fliegt um ihn nachträglich zu suchen. Das brauchte nicht viel Übung. Wenn ich richtig Gas gebe, Ball fliegt sie rennt -> apportiert -> der nächste Ball fliegt sofort -> apportiert -> ein anderer Ball fliegt in die Gegenrichtung. Dann macht sie das eine Zeitlang mit. Aber nie wie Laila die man damit echt ihn Wahnsinn treiben könnte und danach hypern würde.Richtig Aufmerksam wird sie bei der Rücksuche, hab ich es 1-2mal gemacht, wird sie ganz Aufmerksam wann ich es das nächste mal verliere, kann es kaum abwarten bis ich das Kommando zur Suche gebe.

Die Bälle sind nie zur freien Verfügung und kommen nur beim Spaziergang zum Einsatz, also haben theoretisch schon "hohen" Ressourcen Wert.

Sie würde definitiv auch auf Sicht gehen, aber niemals mit der selben Passion wie auf Spur. Beim Rückruf aber schnell eine Schleppfährte oder Schweissfährte bereit haben um gemeinsam etwas anderes zu "jagen" ist nicht so einfach :lol:

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Silvie

Profi

Beiträge: 717

Hunde: Nacho*15.07.2009 & Sarion 31.05.2012 Whippet Rüden

Verein: ADL

Hundesport: Windhunde-Rennen

Danksagungen: 42 / 146

  • Nachricht senden

65

Dienstag, 12. Februar 2013, 20:26

@Magi: ja zumindest anfangs wenn es frisch ist - wir beziehen es von einem Hasenmetzger.

Junge Windhunde vor allem Orientalische wie z.B Afghanen oder Azawakh brauchen (zumindest am Anfang) was echtes das auch entsprechend riecht als "Beute" um sie auf die Hasenmaschine zu konditionieren...

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

66

Donnerstag, 27. Februar 2014, 19:29

Zitat

"Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 379 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema."


Ach was! von Wegen!

Gerade eben hab ich mir den gesamten Thread nochmals durchgelesen und bin froh gibt es ihn noch. Hab nun wieder bisschen mehr Ehrgeiz daran zu arbeiten und hoffe es wird wieder bisschen besser. Sah es doch vor genau einem Jahr noch viel besser aus bei uns ;(

Aber heute, war sie zum ersten mal seit November wieder frei (ohne Hund zum spielen) :hurra: auch wenn nur für 10 Minuten.

Was ich nun in die Diskussion einbringen möchte;
  • Das verbieten von Mäuse jagen
  • Das verbieten von Blätter und Krähen jagen
  • Das verbieten von jeglichem stöbern


kurzum - Jagdansätze unterbinden bei ihrem Ursprung.

Wie sind da eure Erfahrungen? Meinung?

Mit Laila hab ich damit nun recht gute Erfolge erzielt. Ein grober Stimmlicher Abbruch und sie widmet sich wieder dem normalen Schnüffeln und Markieren. Ausser ich bin zu spät mit reagieren.

Bei Zelda, hatte und habe ich da noch nie einen Erfolg erzielt, nicht mal kurzfristig.

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

67

Freitag, 28. Februar 2014, 00:20

Ich denke das bis auf die Mäuse jagen ist eher ein Fall für Sichtjäger. Zelda ist doch sehr aktiv mitihrer Nase, oder? Und da wirds schwierig. Da müsstest du jedes einzelne schnüffeln und schnuppern unterbinden. Ich denke, daran würde man schon sehr kläglich scheitern, denn die Partikel sind überall und man kann nur schwer nem Hund das atmen verbieten :lama:

Bones ist ein typischer Sichtjäger. Krähen findet sie cool aber seit ich es ihr manchmal erlaube, sofern sie sich richtig verhält (abruf klappt und dann entscheide ich, ob sie ihn "holen" darf oder nicht, hat es sich unheimlich gebessert. Ich muss aber ehrlich sagen, sie hatte noch nie ne offline-Begegnung mit einem Reh und ich hab keine Ahnung, was dann passiert. Will es auch nicht wissen...

Mausen tut sie auch aber da hört sie die Mäuse wohl eher. Meistens steht sie still da und lauscht. Der Geruch ist also auch da eher uninteressant. Da haben wir noch ein paar Technische Probleme. Wenn die Löffel auf Maus gestellt sind, könnte neben ihr ne Bombe runterfallen und sie würde es nicht kapieren. Da zieh ich sie einfach ziemlich rücksichtlos mit mir mit - denn wenn sie irgendwas hört, was ausserhalb des Leinenradius passiert, werde ICH sehr sehr unsanft ge-leinenruckt. Würde ich sie machen lassen, hätten wir uns schon zig mal durch die komplette Erde gegraben
Hundeschule und Fleecetaue

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

68

Freitag, 28. Februar 2014, 00:26

Es ist schwer, einen Nasenhund vom Boden zu bekommen. Denke aber bei einem Welpen kann man da ganz viel Unterbinden. Nur was man damit auslöst, das bin ich mir nicht so ganz im Klaren. Für mich ist es bei einem Nasenhund keine Option.

Gibt aber - jedenfalls mal gelesen - welche die das so praktizieren.

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Idesiree

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Hunde: Venia Whippet 2010, Origine Whippet 2014 Sunny 1996-2013 in meinem Herzen

Danksagungen: 23 / 18

  • Nachricht senden

69

Freitag, 28. Februar 2014, 07:24

Für mich ist es bei einem Nasenhund keine Option.



für mich stellt sich aber dann die frage, ist es bei einem sichtjäger eher eine option das scannen zu verbieten, als bei einem nasenhund das stöbern?
venia weiss z.B. ganz genau, dass hier vor unserer haustüre immer sehr viele nachbarskatzen hocken. keine ahnung warum diese viecher dieses bedürfnis haben, aber das ist seit jahren so:-/. folglich ist es ganz klar, dass venia auf alarm gestellt ist, sobald die haustüre aufgeht.
mich nimmt wunder; wie will man denn da ein scannen überhaupt verbieten? gleiche situation im wald, wenn sie an orten schon wild gesehen hat, dann wird da gerne gescannt....
ich könnte mir jetzt bei ihr einfach nicht vorstellen, wie ich das überhaupt verbieten soll, ablenken funzt schon, aber nur grad solange wie die ablenkung auch wirklich dauert, danach ist man wieder in der jagdwelt.
klar, wenn sie zu arg scannt und übertreibt, dann ermahne ich auch mal, aber wenns dort wirklich wild hat- und sie reagiert auch auf geruch- dann habe ich mit ermahnungen zwar die reaktion dass sie darauf mit sich im "clinsch" ist und beschwichtigt, aber man sieht gut dass der trieb halt um vieles stärker ist sie da nicht einfach davon lassen kann...
insofern frage ich mich, wie man das unterbinden will?

dass man natürlich vögel jagen, mäuse buddeln usw. unterbinden kann ist klar.
vögel jagen hab ich auch unterbunden, die haben sie aber ausser ganz klein junghundealter auch nicht wirklich gross interessiert. mäuse musste ich nicht wirklich unterbinden, weil ich sie da abrufen kann, sie zwar buddelt und auch voll dabei ist, aber ansprechbar. von dem her sah ich das nie als nötig zu verbieten. das hat bei ihr auch stark abgenommen mit zunehmendem alter.
herzliche Grüsse von den Whippetgirls

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

70

Freitag, 28. Februar 2014, 10:18

Denke je mehr ein Hund schon "eingefahren" ist je schwieriger würde es werden. Es geht mir vor allem um die Theorie beim Welpen. Da gibt es welche die verbieten einfach alles dem Welpen und Junghund. Unter anderem eben, dem Sichtjäger, jegliches scannen.

Für mich ist einfach fraglich ob Blätter jagen, Ball spielen und all diese Dinge wirklich etwas im Hund verändern. Beides kann man ja super für Impulskontrolle verwenden. Ein Balljunky ist nie gut, egal ob das nun ein Chihuahua oder ein Weimaraner ist.
Bei Katzen jagen, wo der Hetzerfolg ähnlich wie bei Wild ist, seh ich das ganze skeptischer. Ein Blatt ist aber eine tote Beute, ein kleiner Reiz der ziemlich schnell wieder vorbei ist. Genau so beim Ball oder Krähen.

Obwohl ich da nun einen (tollen) Hund kennen gelernt habe. Der auch fliegenden Vögel nach geht, so lange er sie sieht. Ähnlich wie ein Sichtjäger der auf Rehe geht. :lama:

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

71

Freitag, 28. Februar 2014, 12:26

Ich glaube es ist schlicht nicht möglich einem Hund das scannen KONSEQUENT zu verbieten, weil es einem immer mal schlicht "durch die Lappen" gehen würde.... :lama:

Ich lasse Viva übrigens Mausen (sie ist dabei auch regelmässig erfolgreich) - wenn sie maust, scannt sie nämlich nicht die Gegend :thumbsup:

Idesiree

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Hunde: Venia Whippet 2010, Origine Whippet 2014 Sunny 1996-2013 in meinem Herzen

Danksagungen: 23 / 18

  • Nachricht senden

72

Freitag, 28. Februar 2014, 13:57

Also ich seh das inzwischen so:

einen richtigen Jäger, der einen hohen Trieb hat genetisch bedingt, dem muss man ja auch das Jagen nicht "beibringen". Ich habe bei Venia bereits mit 12, 13 Wochen bemerkt, dass ich da doch einen rechten Jäger bekommen werde. Sie hat damals schon die ersten Ansätze gezeigt.
Ich glaube nicht, dass man weit kommt, wenn man alles zu verbieten versucht. Ich habe damals und uach heute Teile der Jagd zugelassen, z.B. mausen darf sie und sie erwischt auch mal ne Maus und frisst die.
Krähen hab ich ziemlich bald abgestellt, weil mir dies zu unberechenbar ist.
Wenn ich merkte, die fällt sehr in den Jagdmodul, habe ich sie einfach abgelenkt mit Suchspielen oder anderem.
Das Jagen ist ja ein Instinkt und den kann ich ja nicht einfach abstellen. ich glaube nicht, dass dies funktioniert!

Bei Sunny damals hat das prächtig funktioniert. Als wie Junghund war ging einmal ein Reh vor uns auf, direkt über das Feld. Sie startete, ich rief ab. Sie hörte nicht und ich rannte ihr fluchend und donnernd hinterher. Auf dies spitzten sich ihre Ohren schnell nach hinten, sie wurde langsamer, hielt an, beschwichtigte und dies war das erste, einzige und auch letzte Mal dass sie irgendetwas nachgegangen ist- ausser Katzen! Aber auch von denen konnte ich sie einen halben Meter von der Katze abrufen im Erwachsenenalter.
ABER: die war ja auch kein RICHTIGER Jäger! Ich hatte damals noch nicht so viel Ahnung von Hundeerziehung und hab rein aus Bauchgefühl gehandelt. Bei ihr hat das funktioniert. Bei Venia würde das verbieten null, einfach nichts bewirken....
herzliche Grüsse von den Whippetgirls

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

73

Freitag, 28. Februar 2014, 14:37

Also denkst du nicht, das man einen Whippet "brechen" kann?
Denn so in etwa sehe ich das verbieten jegliches Auslebens von Jagdsequenzen.


Es ist, für mich eben auch im Kopf.
Warum kann man manche Hunde nicht mal mit einem Teletakt vom Jagen abhalten?
Und - hätte man dies schon als Welpe in einer "harmloseren" Stufe (Also nicht mit Strom sondern harmloseren Abbruch) getan, wäre es vielleicht doch erfolgreich gewesen? Im Grunde, je härter der Hund, je härter die Massnahmen das er es unterlässt?
Je früher, je besser?

:rolleyes: Duffy hat meinen Kopf zum arbeiten gebracht und ich mach mir nun wieder viel Gedanken darüber "was wäre wenn", was wäre gewesen hätte ich es Zelda als Welpe verboten, was wäre wenn, ich von anfang an ein solides ATJ begonnen hätte, was wäre wenn ich anstatt Umlenken auf schlichtweg Verbieten gegangen wäre? Das sind einfach so Gedanken


Und wäre die Konsiquenz, ein Hund ohne Leine und Spass oder ein depressiver Hund ohne Lebensfreude?

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Idesiree

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Hunde: Venia Whippet 2010, Origine Whippet 2014 Sunny 1996-2013 in meinem Herzen

Danksagungen: 23 / 18

  • Nachricht senden

74

Freitag, 28. Februar 2014, 15:28

doch, man könnte sicher einen Whippet mit einem Teletakt brechen.
Ich glaube es kommt ganz auf den Hund an, vielleicht nicht mal so sehr auf die Rasse sondern vielmahr auf den Grundtrieb und dann auch noch die Charakterzüge, die "Härte" des jeweiligen.
Es gibt aber z.B. durchaus Whippets, die mit gebrochenem Bein weiterjagen. Ich muss ehrlich sagen, bei Venia würds wohl trotz starkem Trieb hinhauen, dass sie mit so einem Teil zu knacken wäre.
Aber was ist der Preis dafür? Haben wir das Recht und den Jäger Hund ins Haus zu holen, um ihm dann seine "Unart" auf derartige Weisen auszutreiben? ich bin sicher, dies wird doch auch einen Preis haben?
Ein so starker trieb wird sicher nicht einfach "ausgelöscht" sondern kommt andernorts zu Tage? Gehts einem solchen Hund denn wirklcih "gut" und er kann die vermeintliche Freiheit geniessen, wenn er bei jeder Sichtung oder Spur von Jagbarem die Verknüfpung mit diesem Teletakt herstellt?

ich hann Verena total verstehen und sowas geht sicher ganz arg an die Nieren! Ich meine, sie hat nicht wie ich einen Jagdhund gekauft und mit so einem abartigen Jäger rechnen müssen.
Das ist dann schon ganz besonders heftig. zumal ich sie und Duffy ja auch kennen gelernt habe und fand, dass Duffy eine ganz besonders gute Bindung und Aufmerksamkeit Verena gegenüberbringt.

Ich glaube, das einzig sinnvolle was man machen kann ist einfach verhindern, dass der Hund gehen kann als Junghund. Viel viel mit dem Hund an Alternativen aufbauen und versuchen, die jagdlichen Reize zu kanalisieren....
Und auch dann hat man keine Gewähr, ich denke es wird immer die Modelle geben, bei denen alles Konditionieren im Ernstfall einfach nicht verhebet....
herzliche Grüsse von den Whippetgirls

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

75

Freitag, 28. Februar 2014, 15:41

Ah nicht falsch Verstehen, der Thread von Duffy brachte mich zum nachdenken. Und nicht über das für und wieder, für einen Einsatz vom TT bei Duffy selbst. Sondern ganz Allgemein das Thema, vom verbieten und Trieb unterdrücken.

Dann ist aber auch die Frage, haben wir das recht solche Hunde privat zu halten wenn wir ihre Triebe Kanalisieren müssen?

Mir wurde mehr als einmal knallhart ins Gesicht gesagt, mein Hund gehöre nicht in meine Hände sondern sofort zu einem Jäger.
Blöd ist halt nur, selbst bei einem Jäger, wäre sie in der Schweiz vielleicht 2-3 mal im Jahr im Einsatz und ansonsten an der Leine :lama:

Ich glaub ich hol mir als nächstes doch einen fetten Mops, die kommen wenigstens nicht weit wenn sie mal davon rennen sollten :aufgeb:

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Idesiree

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Hunde: Venia Whippet 2010, Origine Whippet 2014 Sunny 1996-2013 in meinem Herzen

Danksagungen: 23 / 18

  • Nachricht senden

76

Freitag, 28. Februar 2014, 16:20

Ich hab dich schon richtig verstanden und weiss, dass du jetzt nicht grad mit Teletakt durch`s Haus rennst ;)
herzliche Grüsse von den Whippetgirls

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

77

Freitag, 28. Februar 2014, 16:21

So lange ICH damit durchs Haus renne ist ja alles gut :lol:

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Idesiree

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Hunde: Venia Whippet 2010, Origine Whippet 2014 Sunny 1996-2013 in meinem Herzen

Danksagungen: 23 / 18

  • Nachricht senden

78

Freitag, 28. Februar 2014, 16:55

ich möcht dann davon aber bitteschön einen Film! :lol:
herzliche Grüsse von den Whippetgirls

Beiträge: 684

Hunde: Ayla, Kauk. Owtscharka/ Cheyenne, Maremma-Mix,/ Fagi, Epagneul Breton

Verein: GHV Weil am Rhein / KAH Schweiz

Danksagungen: 33 / 11

  • Nachricht senden

79

Freitag, 28. Februar 2014, 21:57

so...jetzt habe ich noch was für magie...
da fagi ja ein vorsteher ist, habe ich eine zeitlang das vorstehen belohnt und es soweit auch in die länge bei ihm gezogen, damit er besser ansprechbar ist und auch auf mich achtet. das lief gut. bis jetzt...
nun sieht es gerade aktuell so aus:
er steht nun bei allem !! vor was er sieht. vögel..vögel..und er steigert sich extrem rein.
d.h. er steht vor, wartet auf mein "weiter" und springt in den nächsten vorsteh effekt..steht, wartet auf mein "weiter" und so geht es immerzu...
praktisch wie ein gummiball..vorstehen, sprung, vorstehen...
sind die vögel ausser sicht, steht er weiterhin vor und schreit, fiept usw...
der hype...
ich muss diesen kreis durchbrechen, da das so keinen sinn hat und wir nicht wirklich weiter kommen. er peitscht sich extrem hoch, fiept und zittert...
mein ansatz wäre vorstehen und somit anzeigen zwar ok, aber dann zügig weiter laufen. in den modus bekomme ich ihn jedoch im moment gar nicht mehr...
hat jemand eine idee? so geht das jedenfalls nicht weiter.
erwähnen muss ich auch, dass wen wir zusammen arbeiten wie trail, dummyarbeit usw er in diesen modus nicht verfällt, aber dies ja dann sicher kein spaziergang ist, sondern arbeiten.
die problematik mit dem vorsteh"spinnen" zeigt er nur auf spaziergängen, ohne sonstige "animation"...