Sie sind nicht angemeldet.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Whyona

Trainer

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

121

Donnerstag, 18. Juli 2013, 09:03

@feli02
Um das bespiel mit ski und fahrradfahren aufzugreifen ... natürlich wenn der Hund kein "ski fahren" will orientiere ich mich um und lerne fahrrad fahren ... Aber deswegen muss ich doch keinen Hund anschaffen bei dem ich doch schon im vornherein weiss dass es mit dem ski fahren vermutlich eher nicht klappen wird ...
Lg Nathalie


Pixel-Paws

Meister

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

122

Donnerstag, 18. Juli 2013, 09:12

Jetzt kommt bei mir grad noch die Frage, was ist für euch ein Hobbysportler?

Jeder der sowas nicht Berufswegen tut oder dessen Lebensunterhalt sonst wie davon abhängt.

Luna

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Hunde: Luna, Labi *2005, Cento, Mali *2004, Aristo, DSH *2014

Verein: HuSta

Hundesport: IPO, VPG, BH

Danksagungen: 16 / 4

  • Nachricht senden

123

Donnerstag, 18. Juli 2013, 09:16

Hmmm, vom Hundesport leben kann wohl niemand, das kostet ja nur

Pixel-Paws

Meister

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

124

Donnerstag, 18. Juli 2013, 09:21

Danish lebt ja davon. ;)
Ich denke dabei auch an z.B. Hirten die noch grosse Schafherden halten. Was sollen die mit einem Hund machen, der schlecht an den Schafen arbeitet? Da kann ich gut verstehen, wenn der Hund halt abgegeben wird.
Nur so als Beispiel.

Kiss

Profi

Beiträge: 721

Danksagungen: 101 / 51

  • Nachricht senden

125

Donnerstag, 18. Juli 2013, 10:47

Zitat

Um das bespiel mit ski und fahrradfahren aufzugreifen ... natürlich wenn der Hund kein "ski fahren" will orientiere ich mich um und lerne fahrrad fahren ..

Vielleicht habe ich aber gar nicht die Möglichkeit das Fahrradfahren zu erlernen, dann ist es wohl besser ich lasse den Hund zuhause sauer werden und tue dann eben nichts? Selbstverständlich freut sich mein temperamentvoller Hund unheimlich darüber, dass er nur noch faul rumliegen darf. :ugly:

Auch ich gehörte zu den bösen DSH-Züchter, die tatsächlich einige Hunde bis zu einem Jahr grossgezogen hat und dann festgestellt habe, dass eben dieser Hund wohl ein guter Hund ist aber dennoch nicht für die Zucht reicht, dann wurde der halt platziert, meist mit schwerem Herzen, aber es wäre mir tatsächlich nicht in den Sinn gekommen, die Zucht aufzugeben oder mit diesem Hund trotzdem zu züchten...... und ins Tierheim würde ich mit Sicherheit keinen Hund geben, aus verschiedenen Gründen, einer davon ist, dass sie bei jedermann Zwingerhaltung anprangern, auch nur eine zeitweilige, aber selber halten sie die Hunde Tag und Nacht dort.

Mit Kritik kann ich inzwischen wunderbar leben, denn viele Menschen fordern von den Züchtern, dass sie nur mit absolut fehlerfreien Tieren züchten, (welche es übrigens nicht gibt) aber weggeben dürfen sie keinen...... wie denn? Sollen sie die Hunde stapeln? Ich kenne die Antwort..... sie sollen gar nicht züchten, denn es gibt genug arme Tiere in Tötungsstationen...... Der Mensch hat immer schon Tiere nach seinen Vorstellungen und Bedürfnissen gezüchtet (ob jetzt gut oder schlecht, darüber kann man diskutieren), und das wird trotz allem auch so bleiben.

Pixel-Paws

Meister

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

126

Donnerstag, 18. Juli 2013, 10:55

Also für mich sind Züchter was anderes. Wie gesagt. Mir geht es wirklich nur um die Hobbysportler.

Whyona

Trainer

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

127

Donnerstag, 18. Juli 2013, 11:09

Kiss ... Klar ich finde es gibt durchaus Umstände wo es dem Hund gegenüber fairer ist wenn man ein geeigneteres ZuHause sucht, hab auch nie was anderes behauptet. Ihc habe damit kein Problem solange es dem Hund dabei gut geht. Und Züchter etc oder auch Diensthunde wie bei Danish sind eh noch mal ne andere nummer ... Die können die Hunde ja schlecht sammeln, da gehört selekion und neu plazierung halt dazu.

Ich persönlich würde zB wenn ich mal nen neuen Hund habe und er sich eben wider erwarten zB nicht für den Schutzdienst eignen würde mich halt mit dem Hund umorientieren, BH, Obe, Fährten, etc etc etc etc ... Gibt ja noch ne menge Möglichkeiten ... Faul rumliegen liegt mir auch nicht ... Ich finde die arbeit im Schutzdienst mega spannend und trainiere gerne, aber ich würde nicht kaputt gehn wenn ich mit nem nächsten Hund das halt eben nicht machen könnte ... Ich persönlich könnte wenn ich sonst super mit dem Hund zurechtkomme und er zu mir passt den nicht einfach abgeben nur weil ich im gewünschten Sport nicht machen kann.
Lg Nathalie


Feli02

Fortgeschrittener

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

128

Donnerstag, 18. Juli 2013, 12:30

Also tatsächlich finde das jeder Züchter nur so viele Hunde züchten sollte wie er in der Lage ist als Rückläufer zu verkraften. Wenn er das nicht kann soll er damit aufhören. Gibt sowieso viel zuviele Hund auf der Welt.
Viele Grüße
Andrea und Pack

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

129

Donnerstag, 18. Juli 2013, 12:45

Ich bezieh mich immer aufs Agy, da kenn ich mich am Besten aus .....

Da gibt es einige Trainer, die das Hauptberuflich machen und davon leben können, im In- und Ausland! Darunter gibt es den einen oder anderen, der Hunde abgegeben hat oder sie mit Leasinghundeführer laufen lässt... Auch wenn es über die Trainerqualitäten nichts aussagt, so ist es doch so, je erfolgreicher man ist, desto mehr Leute wollen bei dieser erfolgreichen Person trainieren.

Ich studiere die ganze Zeit, ob ich reine Hobbyagilityaner kenne, die ihre Hunde abgegeben haben ... mir fällt grad keiner ein. Von denen ich weiss, die verdienen alle ihren Lebensunterhalt mit diesem Sport!

@Feli02
aber guck dir mal die Malis und Border in Not Seiten im Netz an - ich wage zu behaupten, dass mehr als 70% dieser Hunde nicht in Sportlerhänden waren, sondern eben völlig unüberlegt angeschaft wurden und man innert NoTime mit ihnen überfordert war .... eben weil man keinen "Sport" macht .... Ich kenne zumind. die "Geschäftsführerin" von BorderHomeless aus der Schweiz, da landen keinen Agy- oder Hütehunde welche nichts "getaugt" haben.............................................

Kiss

Profi

Beiträge: 721

Danksagungen: 101 / 51

  • Nachricht senden

130

Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:05

Also tatsächlich finde das jeder Züchter nur so viele Hunde züchten sollte wie er in der Lage ist als Rückläufer zu verkraften. Wenn er das nicht kann soll er damit aufhören. Gibt sowieso viel zuviele Hund auf der Welt.

Genau, ich nenne das "die unendliche Geschichte", ich wusste es :herz:

Sollen doch die diensthabenden Behörden sich einen Hund aus einem Tierheim holen, der dann beim ersten lauteren Ton die Rute einzieht und sich hinter seinem Führer versteckt, oder noch besser gleich abhaut. :) Der Jäger soll sich einen Hund aus einer Tötungsstation holen und einfach beten, dass der dann auch das Wild anzeigt und nicht gleich selber verspeist, der arme kannte ja nichts anderes...... auch das, "eine unendliche Geschichte"

Das einzige, was ich aus tiefsten Herzen verurteile ist, wenn alte Hunde den Platz räumen müssen für hoffnungsvollen Nachwuchs, DAS geht gar nicht und DAS ist moralisch verwerflich in meinen Augen, ich liebe "schrullige" Oldies und DIESE haben das Wohnrecht solange wie es ihre Gesundheit erlaubt, im Gegenteil, bei diesen tue ich alles Erdenkliche um sie möglichst lange bei uns haben zu können.

Und noch was, ich kenne da so einen gestörten Züchter, der den "Rücklauf" einer anderen Zucht im Tierheim auslöst, diesen mit viel Geduld wieder hochpäppelt, Röntgen lässt, Impfen lässt, Zig mal entwurmen muss, um ihn dann zu verschenken, ich gebe zu, solche Züchter sind nicht mehr zu retten ;)

Danish

Profi

  • »Danish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

131

Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:07

Danke, Kiss!

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

132

Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:13

Muss ich mal meiner Züchterin erzählen. Denn noch fast alle von ihren über 100 Welpen leben noch. Dass sie gefälligst Platz haben muss alle zurück zu nehmen. Zum Glück kommen aber nur ein kleiner Teil zu ihr zurück und in der Regel weiss sie Bescheid wenn einer weiter vermittelt werden muss. Nur wenige haben komplett den Kontakt zur Züchterin verloren (effektiv abgebrochen soweit ich weiss keiner).
Sie nimmt wirklich jeden zurück, aber vermittelt diese auch gewissenhaft weiter. Aber wie wahrscheinlich ist es bitte, das alle zurück kommen?! Dann hat sie ja wohl eher bei der Auswahl der Besitzer generell falsch gemacht.
Meine zumindest geht, solange ich und mein Vater gesund sind, nicht zurück. Und glaub selbst dann, würde ich mithelfen, gewissenhaft einen neuen Platz zu suchen.
(Ja sie hat u.a. Sofa-Fiffis aber auch Hunde für Jäger, Jäger ist für mich ebenfalls Zielgruppe Sporthund, auch wenn man es nicht als Sport sieht)

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

133

Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:14

Ich muss zugeben, ich hätte grosse Muehe damit, wenn ich mir nen "Agihund" anschaffe und dieser absolut keinen Bock hat, oder es gesundheitlich nicht ginge. Auch wenn er ne lahme Geige währe, der lieber die Landschaft anguckt als mitzumachen. Ich bekomm die Krise bei Hunden die im Parcour runschnueffeln :lama: deshalb halte ich dieses Risiko mit der Rassewahl sehr gering. Nur die Sache mit der Gesundheit hat man nicht immer im Sack...

Es muesste aber sicher extrem viel passieren, bis ich nen Hund abgeben wuerde. Nicht sporttauglich wäre jedenfalls kein Abgabegrund. Ich muesste mich, wenn auch sehr ungern, dem Hund zuliebe umorientieren. Abgabegrund wäre definitiv, wenn er sich bei uns und vor allem in unserer Hundegruppe nicht wohl fuehlen wuerde
Hundeschule und Fleecetaue

Feli02

Fortgeschrittener

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

134

Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:14

Von mir aus wird es keine unendliche Geschichte. Das Gespräch wird mir gerade langweilig
Viele Grüße
Andrea und Pack

Danish

Profi

  • »Danish« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

135

Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:54

Hach, was habe ich auf diesen Satz gewartet. Der kommt nämlich immer, wenn man keine Argumente mehr hat! *lach*

Fakt ist - wenn Hund UND Hundehalter unglücklich sind miteinander, dann muss der Hundehalter sein Ego hinten anstellen und für den Hund ein gutes Plätzchen suchen.

Der Hund ist nämlich ein Opportunist. Dem ist es herzlich egal, bei wem er ist, solange es ihm gut geht und seine Bedürfnisse befriedigt werden!

Eine meiner liebsten Hundetrainierin hatte sich mal nen Mali gekauft. Diese Hündin wollte nicht arbeiten. Wenn die Trainerin schon nur den Sprung rausholte, hat die Maus ihre Rute eingezogen, als ob sie permanent geschlagen würde und sich hinters Auto verkrochen. Die Trainerin muss weder SD noch sonst was machen. Aber ein Hund, der nicht arbeiten will, der wäre bei ihr einfach unausgelastet.

Nun ist die Hündin in einer Familie, die Tageswanderungen mit ihr macht, im Zelt übernachtet und sie einfach an ihrem Leben teilhaben lässt. Und der Hund ist glücklicher, als er je bei der Trainerin war.

Die Abgabe hat ihr fast das Herz zerrissen. Aber es war die einzig richtige Entscheidung! Für den Hund!

Wer so was nicht tun würde, dem Hund zuliebe, der ist für mich ein schlechter Hundehalter!

Nym'hya

Fortgeschrittener

Beiträge: 362

Hunde: Atlanta - American Bulldog, Hiven & Boomer - Malinois

Hundesport: BH, IPO, Canincross-Hundebiathlon

Danksagungen: 8 / 6

  • Nachricht senden

136

Donnerstag, 18. Juli 2013, 14:04

Das hast du sehr gut geschrieben Danish.
I'll never walk alone...

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

137

Donnerstag, 18. Juli 2013, 14:25

Das geht jetzt aber schon sehr am eigentlichen Thema vorbei ne???

Also einen Hund abgeben wäre für mich als Ottonormalhundehalter nie eine Option. Ausser es geht dem Hund nicht gut bei mir. Sollte ich mir beim nächsten mal einen Hund zulegen der gerne arbeitet, aber vielleicht in einer Sparte die ich nicht wollte, dann stelle ich mich dem Hund zuliebe doch um. Muss ja nicht ums "verrecken" DIE eine Sportart sein. Duffy wäre sicherlich nicht vorne dabei, ein super Agi Hund, der macht das total Spass. Ihrer Gelenke zuliebe verzichte ich aber darauf und wir haben in der Nasenarbeit und im Tricksen etwas gefunden, dass Sie mit Freunde macht.

In meinem alten Reitstall halten Sie immer 6 Hunde, Sie hatten sich einen jungen Cattle geholt, aufgezogen und integriert wie alle anderen Hunde auch. Leider war der Hund im Rudel völlig überfordert. Auch am Pferd mitgehen, war nicht möglich, weil er dann seinen Triebstau am Pferd ausgelassen hat. Der Hund war schlichtweg am falschen Platz, obwohl dort WIRKLICH Hunde erfahrene Leute beteiligt waren. Nach langem hin und her, hat er jetzt einen Platz als Einzelhund und er sei am neuen Ort total happy mit Agility und Spaziergängen. In so einer Situation ist doch allen damit geholfen.
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)