Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tabasco

Profi

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 039

Danksagungen: 29 / 25

  • Nachricht senden

21

Montag, 19. August 2013, 21:58

@Crispy + Idesiree: Ziehen eure Hunde nicht am Springer?

Idesiree

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Hunde: Venia Whippet 2010, Origine Whippet 2014 Sunny 1996-2013 in meinem Herzen

Danksagungen: 23 / 18

  • Nachricht senden

22

Montag, 19. August 2013, 22:13

Nicht durchwegs, auch tagesformabhängig, aber doch, kommt vor. Vor allem wenn wir alle vier fahren und alle anderen voraus, dann will sie Gas geben.
Deshalb möchte ich sie auch dann mal "umsatteln" und vorne einspannen, aber momentan müssen wir langsam und vorsichtig, momentan zieht sie aber auch gar nicht...
herzliche Grüsse von den Whippetgirls

Julliet

Fortgeschrittener

Beiträge: 437

Hunde: Cantana, TRD, *15.12.2012

Danksagungen: 10 / 7

  • Nachricht senden

23

Montag, 19. August 2013, 22:26

Also ich hab ein walkie dog. Und war immer sehr zufrieden damit. Mit Canatana hab ich jedoch bisher noch nicht am fahrrad geübt. Sie ist dafür noch etwas zu jung und aktuell haben wir auch andere baustellen.
Wer das walkie mal ausprobieren will kann sich melden. Ich brauchs monentan nich

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 20. August 2013, 09:04

@Tabasco

Also bei uns ist es so, das ICH entscheide wann sie zieht und wann nicht. Aber sie darf auch am Springer ziehen, ja. Für mich wäre es schöner, wenn sie vorne zieht, aber eben das will Madame ja nicht bzw ist unser Zugseminar sowas von in die Hose, das ich es aufgegeben habe und nun auf ein neues Seminar hoffe.

Ces

Schüler

Beiträge: 100

Hunde: Jessie, Appi x Border, *2009

Hundesport: Mantrailing, Bikejöring, Tricks

Danksagungen: 7 / 11

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 20. August 2013, 09:53

Ich bin Jessie gerade am umtrainieren von vorne ziehen auf schön am Fahrrad mitlaufen ohne zu ziehen. Ich habe mich vom Zughündelen verabschiedet, Jessies Rücken zuliebe.

Allerdings ist es echt eine Herausforderung ihr das Ziehen wieder abzugewöhnen. Ich führe sie hierbei am Halsband mit kurzer Leine und Leine in der Hand, einfach deshalb, weil Jessie am Gstältli festgemacht zu sein total mit ziehen verbindet, egal ob normales Gstältli oder Zuggeschirr. Eine ganze Weile bin ich mit ihr nur im Kreis und Achten gefahren, so dass sie immer aufpassen musste und nicht vor das Velo laufen konnte. Ausserdem hilft eine Leparfaittube in der Hand auch noch... Mittlerweile können wir eine kleine Runde entspannt durch das Quartier fahren. Strecken über offene Felder oder Strecken, wo sie früher ziehen durfte, gehen noch nicht wirklich gut.

Ich würde, wenn der Hund nicht vorne läuft, keinesfalls einen Bauchgurt anziehen. Als Jessie noch gezogen hat (vorne), bin ich aber immer mit Bauchgurt gefahren. Ging prima. Seitlich hätte ich aber Bedenken.

@Bones: Wegen Dogscooter ohne dass der Hund vorne zieht: Hast du das schon mal ausprobiert? Weil, Dogscootern ohne Hilfe vom Hund ist scheissanstrengend. Jedenfalls in meiner Erinnerung ;)

lg, Ces

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 20. August 2013, 11:19

Nö, aber ich scheue mich nicht vor scheissanstrendenden Dingen :D ich bekomm dann ein total muskulöses Bein, während das andere erbärmlich rumschwabbelt :lol: aber jetzt erstmal gucken wies am Fahrrad geht. Schade ist der Aldi PP nicht abgelegen, der wär total gut zum ueben mit Bones aber ich schäm mich soooo :blush: :bored: :lol:
Hundeschule und Fleecetaue

Tabasco

Profi

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 039

Danksagungen: 29 / 25

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 20. August 2013, 11:19

Vielen Dank für euer Feedback!

Ich glaube, ich muss Tabasco beibringen, dass am Velo nicht gezogen wird. Weil er bisher eben jeweils nur kurz angeleint war, war mir dieser Punkt leider zu wenig wichtig. Möglicherweise klappt es besser, wenn ich ihn am Springer nicht zu kurz halte, so dass er auch nicht immer seitlich wegziehen muss.

Die Bauchgurtvariante ist mir für mich zu gefährlich. Aber eine Alternative wäre, die 2m Leine locker in der Hand zu halten und sie bei einer Notsituation fallen zu lassen. Die Leine in der Hand hätte den zusätzlichen Vorteil, dass ich Tabasco bei Hunde- oder Pferdebegegnungen nach dem Absteigen vom Velo gleich besser im Griff hätte, als wenn er am Springer ist.
Ausserdem wäre es vielleicht einfacher, den zugfreien Aufbau an der Leine zu machen als am Springer, wo er aus Gewohnheit zieht.

Die Idee, ihn vorne ans Fahrrad zu spannen, lasse ich wohl sein. Bereits die letzten paar Saccowagenfahrten haben mich zum Nachdenken gebracht, ob für Tabasco Zugsport wirklich geeignet ist. Dazu kann ich die TA bei der nächsten Osteo-Behandlung ein paar Fragen stellen.

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 20. August 2013, 11:27

@Tabasco: zum Thema vorne dran spannen: grds. muss er da ja nicht ziehen, wenn Du das nicht willst, sondern Du kannst mittreten und schaust, dass die Leine nicht durchhängt.
Sofern ich mit Bauchgurt am Rad fahre, muss der Hund auch vor mir laufen.

Vorne hat den Vorteil, dass Du Hund + Umfeld im Blick hast und reaktionsschneller bist. Ich sehs meinen zumindest schon an der Ohrenhaltung an, wenn sie etwas sehen und "planen". Ist der Hund seitlich, muss man nach vorne gucken und gleichzeitig die Seite im Blick haben und wenn der Hund seitlich wegzieht, fliegst Du bei der Gewichtskategorie (nehme man an Tabasco ist > 20kg), während Du nach vorne noch ausbremsen kannst. Aber nur meine persönliche Erfahrung ;) .

Tabasco

Profi

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 039

Danksagungen: 29 / 25

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 20. August 2013, 11:34

Danke, Hasch-Key!
Das ist tatsächlich eine Überlegung wert. Da ich Tabasco mittlerweile gut lesen kann, wäre er vorne in meinem Blickfeld gut aufgehoben. Und ja, er muss vorne ja nicht unbedingt ziehen.

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 20. August 2013, 11:56

Ich habe aus dem Grund ein etwas längeres Seil am Springer, seitdem läuft Breeze nicht mehr so elendig schief. Und es stimmt schon, vorne wäre sicher ungefährlicher. Aber bis jetzt ist es so auch gut gegangen und darauf bau ich jetzt mal weiterhin :-)

Gigithar

Anfänger

Beiträge: 18

Hunde: Homie,Bouvier,*2009 / Jay ,Bouvier,*2013/Paco,DD,*2010/Lea,DD,*2006?

Hundesport: Agility,Distanzkreis,UO,ZOS,Reitbegleithund

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 22. August 2013, 23:13

Boah , ihr seid so mutig mit dem Springer ! Ich hab da echt schiss ,
daß der Hund das Fahrrad und mich gleich mit umreißt , wenn was ist ...

Homie läuft am Fahrrad mit Geschirr , ich halte die Leine in der Hand .
Ich trau mioch nicht , die am Fahrrad oder an mir zu befestigen :wacko:
Kommando "bei mir" bedeutet nicht ziehen , nur locker in meinem Tempo
nebenher laufen . Am Anfang und zwischendurch gibts Pinkelpausen .
Bei "ziehzieh" darf er mich dann ziehen , "brrr" bedeutet langsamer , "ziehieh"
wieder schneller . Irgendwann bringe ich ihm auch noch mal links und rechts bei ,
früher wurden die Bouvier ja zum Ziehen von leichten Wagen genutzt , wäre doch schön ,
wenn er im Winter einen Schlitten ziehen würde ! :thumbup:
LG
Claudia

DogZonTour

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

32

Freitag, 23. August 2013, 00:02

Ich war heute auf "meiner" Wiese, bzw. auf dem Kiessträsschen, das dort entlangfuehrt. Im Garten haben wir ja schon gelernt, dass es nicht nett ist, mich anzuspringen, in den Pneu/Fuss zu beissen oder Suizid zu begehen, indem man sich vors Rad stellt, stehenbleibt und blöd guckt :lama: Da liess ich sie frei mitlaufen aber auch mal angeleint. Hab beide Seiten probiert, auch am Springer mit ner längeren Leine dran. Ging relativ gut. Also hatte ich mir heute die fixe Idee in den Kopf gesetzt, das ganze nach draussen zu verlagern.

Dani fuhr also mit den Hunden zur Wiese, ich folgte mit Jade und Fahrrad. Vor Ort wurde dann also getauscht. Ich fuehrte sie erst rechts, da es eigentlich die sichere Seite ist. Sie stellte sich völlig blöd an und war total verunsichert. Ich probierte also die linke Seite aus und siehe da, sie lief als hätte sie noch nie was anderes gemacht. Die Leinen waren total locker und man wollte keine Ausfluege ins Gebuesch machen, wovor ich am meisten Angst hatte :thumbup: nach einigem hin und herfahren, hörten wir dann aber wieder auf und sie fuhr mit dem Bus wieder heim.

Klar, kann sich alles noch ändern aber ich bin vorerst mal gut motiviert :D
Hundeschule und Fleecetaue

Tabasco

Profi

  • »Tabasco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 039

Danksagungen: 29 / 25

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 26. September 2013, 18:07

Wir haben's geschafft, dass Tabasco am Springer fast nicht mehr zieht. Ich habe das Seil länger gemacht. Das hat bereits gereicht. Dadurch, dass er mit mehr seitlichem Abstand laufen kann, zieht er kaum mehr. Und wenn, dann nicht mehr so arg zur Seite.

Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 26. Oktober 2014, 13:29

Ich belebe mal diesen Thread :D
Da ich Beintechnisch endlich wieder auf der Höhe bin und wieder ein Velo habe, bin ich heute das erste mal mit der Ina Rad gefahren.
Ich entschied mich für die Variante, Leine in die Hand. Ich startete heute extra früh um 7 Uhr damit wir nicht viele Jogger und unliebsame Hundebegnungen haben.
Zu Anfang war es eine Katastrophe und sie riss mich seitlich vom Fahhrad wegen einer Katze :lama: Hat mir zum Glück nichts gemacht, habe innerlich aber meine Idee bereits verflucht :D
Als wir auf dem offenem Feld ankamen liess ich sie erst mal einige Kilometer frei neben her Rennen, damit sie den ersten Pfupf draussen hat. Frei geht aber nur wenns nichts zum Jagen hat und weit und breit NIEMAND zu sehen ist. Sie war ziemlich hoch im Trieb und da kann ich zuwenig schnell reagieren auf dem Fahhrrad. Zweitens ist meine Hündin nun halt nicht immer Nett oder geschweige Problemlos. Darum wäre es mir lieber sie am Fahrrad zu haben.

Das Thema in die Räder beissen oder Frauchen anspringen (und am liebsten in die Jacke beissen) war nach einem Anschiss schnell erledigt :halo:

Nach einigen KM nahm ich sie wieder an die Leine und ich muss sagen, es ging danach sehr gut. Wir schafften es sogar das sie an lockerer Leine neben mir trabte. Sie hat jedoch starke Tendenz zum nach vorne Ziehen und denke das würde ihr Spass machen.

Frage: Ist der Hund einigermassen kontrollierbar vorne? Sie kennt das Wort langsam aber manchmal kommts nicht zum Hirn durch...
Wie habt ihr das aufgebaut? Kommandos links,rechts, stop?

Hätte irgenwer eine solche Aussrüstung zum ausprobieren? Möchte nicht alles kaufen und dann klappts nicht.

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 26. Oktober 2014, 13:44

Ich habs mit einer Jöring-Ausrüstung grmacht, als Jasko noch fitter war. Durch die Bremsen und den Zug nach vorne war er gut kontrollierbar. Mit Magic mache ich nur Sacco. Allerdings bin ich mit beiden vorher immer 30 Minuten Spazieren gegangen, damit sie schnuffeln und die Geschäfte erledigen konnten.


Sent from my iPhone using Tapatalk

Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 26. Oktober 2014, 13:55

Habe ich mir auch überlegt das der Zug gerade nach vorne einfacher zu händeln ist als der seitliche. Ich werde mir aber einen Helm kaufen, sicherheitshalber.
Ich schob die ersten 20 min das Fahrrad neben her, damit sie ihre Geschäfte erledigen konnte. Saccowagen wäre sehr cool aber für mich zu teuer in der Anschaffung im Moment. Mein Auto wäre auch viel zu klein um diesen Transportieren zu können.

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 26. Oktober 2014, 18:31

Hallo Ina

Ich würde meine NIE neben dem Fahrrad an der Leine haben wollen :D
Wenn der Hund zugambitioniert ist warum nicht vorne ziehen lassen? Da musst du garantiert weniger Kilometer machen und hast deinen Hund doppelt gefordert.
Der Zug vorne ist meiner Ansicht nach absolut handelbar. Wir fahren im Sommer auch mal mit 3 Hunden vor dem Fahrrad also wird das mit einem verückten Mali wohl auch gehen.


Eine Leine könnte ich dir ausleihen. Hast du ein Zuggeschirr?


Kommandos... Ich empfehle ja immer zuerst mit joggen beginnen. Der Hund muss sich daran gewöhnen vorneweg die "Arbeit" alleine zu erledigen ohne Sichtkontakt zum Besitzer, sonst wirds schwierig. Beim Joggen könntest du schonmal das "Line-out" üben ( Leine gespannt halten bevors losgeht) . Ein Blitzstart neben dir schadet dem Hund und dir vielleicht auch. Dann einfach links und rechts beibringen. Zb. beim spazieren gehen an der Leine, Linkskurve - Kommando - bestätigen (nur mit Stimme!!) und gleich mit rechts. Wir sagen nicht rechts und links, sonder "Gee" (Tschiii) und "Haw" (Haaa) , das unterscheidet sich besser klanglich. Wir unterscheiden noch zwischen langsamen anhalten "Huuuuaa" und schnellem stoppen "Stop" , was wir aber selten brauchen. Einen Hund sollte man problemlos bremsen können. Der müsste nicht mal von selbst bremsen. ;)


LG
Nikit

Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 26. Oktober 2014, 18:59

Danke Nikit für deine Erkärung :)
Ja neben mir ist mir auch nicht sonderlich sympathisch, darum Leine in die Hand damit ich loslassen könnte...Betonung auf "Könnte" wenn ich den schnell genug bin :bored: Springer und Bauchgurt grenzt an Selbstmord bei diesem Hund.
Wenn sie vorne eingespannt wäre, hätte ich die Hände frei, Ina gut beschäftigt, Hund besser im Auge und eine frühzeitige stimmliche Korrektur möglich. Die hat eigentlich schon einen guten Gehorsam aber der Wahnsinn nimmt manchmal etwas überhand :D

Ich habe nun meine Kollegin gefragt die Jöring gemacht hat und der Hund hat die ungefähre Postur wie Ina. Mal schauen ob es geht.

Ab morgen werden fleissig die Kommandos geübt. Hoffe der Schnee kommt noch lange nicht. Jetzt kommt die dunkle Winterzeit und gerade im Finsteren kann ich Ina nicht freilassen. Somit könnte ich sie besser auslasten.

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 26. Oktober 2014, 19:06

Ehrlich gesagt haben wir immer vorgespannt, ohne dass die Kommandos schon perfekt sassen :blush: .
Ich würde einen eher irren Hund aber auch immer ans Gerät machen und nirgendwo anderst hin, vorausgesetzt das Bike hat gute Bremsen.
Biken kann man auch gut im Dunkeln, sofern man eine vernünftige Stirnlampe hat. Da wir ab und zu unter der Woche abends wandern/ Skitürlen/ Jören gehen, haben wir entsprechend aufgerüstet und die Anschaffung hat sich echt gelohnt, gerade bei jagdtriebigen Hunden ist es ganz gut Getier rechtzeitig zu sehen :lama: .

Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 26. Oktober 2014, 19:14

Eine Stirnlampe habe ich, wegen der Rettungshundearbeit. Da ist eine Taschenlampe für mich nur störend.
Welche Marken habt ihr? Meine hat normales Licht oder LED aber bin irgendwie von der Reichweite nicht überzeugt obwohl die eher teuer war.
Es wär wirklich eine super Auslastung, gerade für einen lauffreudigen Hund. Mit dem Fahrrad wäre ich auch eher motiviert im Dunkeln unterwegs zu sein. Ich bin nämlich ein Angsthase im Dunkeln obwohl ich Angst bei meinem Hund nicht haben müsste :lama: