Sie sind nicht angemeldet.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Shiba08

Profi

  • »Shiba08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 542

Hunde: Shiva und Bagira Border Collies 16.06.2008, Sarina Italienischer Spitzmix 15.06.2010, Aragorn Border Collie x Husky 14.04.2011

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 8. Januar 2014, 11:12

Wie spielen Eure Hunde mit anderen?

Mich würde mal Interessieren wie Eure Hunde mit anderen Hunden spielen?

Aragorn zum Beispiel spielt gerne und ausschliesslich Körperbetont was nicht jedem Hund passt und die sich somit sehr schnell zurück ziehen. Bissher konnte er einzig mit dem Husky meiner Ex- WG Kollegin, Sarina und Shiva so spielen. Kann ein Körperbetonter Hund lernen dass es auch ohne vollen Körpereinsatz geht?

Shiva spielt so gut wie nie mit anderen Hunden ausser Aragorn und Bagira.
Bagira spielt sowieso nur mit Shiva am liebsten Jagen sie sich oder teilen sich ein Spielzeug wo sie zerren können.
Tina macht ihr eigenes Ding spielen ist nicht so ihrs.

Bin gespannt was ihr so zu Erzählen habt :)


Für Schreibfehler haftet das Apfelphone ;)
Hunde sind die besseren Menschen

2

Mittwoch, 8. Januar 2014, 11:17

Luna spielt kaum mehr mit anderen Hunden. Wenn sie dann mal spielt, ist es eher ein Hüten - sie rennt dem einzelnen Hund oder der Hundegruppe kläffend hinterher :rolleyes:
Mit Dewey spielt sie ab und an im Haus, dann ists aber auch mehr ein Jagen/Hüten, sehr selten ein Raufen. Körperbetont wird's nur, wenn sie mal wieder zu spät bremst oder die Kurven zu eng schneidet. Selten gibt's auch Zerrspiele mit Dew, oder dann mit den Katzen - Madame will auch gerne mitspielen, wenn ich diese unterhalte.

Aber am Liebsten apportiert sie, ganz ohne andere Hunde.

Flitter

Schüler

Beiträge: 136

Hunde: Larson, Labrador-Retriever, 30.6.2011

Verein: Hundesport Dietikon

Hundesport: Dummy, BH

Danksagungen: 2 / 20

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. Januar 2014, 11:50

Larson spielt hier mit Gimli, einem ihm vertrauten Hund. Die Spiele mit ihm weniger bekannten Hunden sind meist sehr kurz oder er geht der Aufforderung des anderen Hundes gar nicht mehr nach. Umso schöner fand ich, als Gimli bei uns in den Ferien war ihnen beim Spielen zu zusehen :)



http://www.youtube.com/watch?v=S34-Fya5ZDo

[

sun

Profi

Beiträge: 756

Hunde: Leif, DSH x Labi *2010

Verein: SC-OG Winterthur

Hundesport: BH, Tricksen

Danksagungen: 29 / 15

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 8. Januar 2014, 11:57

Leif spielt gerne mit Hunden die er gut kennt, vor allem mit seinem besten Kumpel. Und das sieht so aus:





*Leif is life*

Mel

Anfänger

Beiträge: 5

Hunde: Cobaka, Sprungfeder x Fleckenzwerg-Mix, *2010 und Justus, Pointer-Mix, *2011

Hundesport: keinen...

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. Januar 2014, 12:01

Nach zwei Hunden, die wirklich gar nicht "spielten" (außer die Hündin war läufig :D oder der Rüde das "lustige Hackbraten Spiel" anstimmte - der Fremdrüde sollte als Hackbraten dienen, darum hab ich´s verboten ;) ), sind jetzt zwei hier, die gerne mal spielen, wenn es nix anderes zu tun gibt.

Das Erdnusshirn bevorzugt draußen Rennspiele mit Bodycheck, kann sich aber seltsamerweise sehr gut anpassen (wer Cobi jemals live und in Farbe erlebt hat, würde das nicht glauben, sie ist extrem grobmotorisch, unachtsam und trampelig, gröhlt in der Leine hängend Feinde an und würde als Serienmörder durchgehen): Wir hatten im letzten Jahr für einige Wochen einen 8 Wochen alten Chihuahua (damals 700 Gramm schwer) in Tagespflege und der ist nicht kaputt gegangen. Cobaka hat sich immer hingelegt und nur mit dem Kopf mit ihm gespielt; ok einmal flog er dabei vom Sofa in ein Hundekörbchen, aber er hat´s ohne Trauma überlebt :D :D :D

Justus hingegen ist noch zu schissig um draußen mit fremden Hunden zu spielen - er beschränkt sich auf Turbowedeln und schnüffeln und hinterher hoppsen (was bei 65 cm recht anrührend aussieht :D)

Beide zusammen spielen eher Fangspiele oder zu Hause im Liegen mit weiiiiit aufgerissenen Mäulern das lustige "wer-nimmt-die-Schnauze-des-anderen-öfter-in-die-eigene" verbunden mit dem "finde-ich-noch-Essensreste"-Spiel...

Ob Hund lernen kann vorsichtiger zu spielen hängt vermutlich davon ab, wie gerne er es möchte und wie das Gegenüber drauf reagiert: Wenn er zu grob ist und der "Mitspieler" abbricht ist der Spaß vorbei... wenn das Spiel nun einen hohen Stellenwert hat, versucht´s Hund eher wieder und wenn dann das selbe passiert kann er evtl, kombinieren, dass er so nicht zum Erfolg kommt... Hat es hingegen wenig Stellenwert, wird er vermutlich einfach gut sein lassen und in Zukunft sein Ding so durchziehen, wie es für ihn am lustbetontesten ist...
Lernen vom Menschen wie Hund mit Hund zu spielen hat schließe ich für mich aus.

Shiba08

Profi

  • »Shiba08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 542

Hunde: Shiva und Bagira Border Collies 16.06.2008, Sarina Italienischer Spitzmix 15.06.2010, Aragorn Border Collie x Husky 14.04.2011

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 8. Januar 2014, 12:38

Aragorn ist was das angeht wohl lernresistent ;) er ist ein grobmotoriker und ich vermute mal dass er seine Kraft gar nicht richtig einschätzen kann. Für Ihn ist spielen und toben eigentlich wichtig wenn er aber merkt dass es dem anderen Hund zu bunt wird macht er sein eigenes Ding oder Shiva muss herhalten :)


Für Schreibfehler haftet das Apfelphone ;)
Hunde sind die besseren Menschen

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 8. Januar 2014, 12:46

Outdoor:

Viva: will rennen, rennen, rennen - dabei wechseln sich die Rollen vom Jäger und Gejagtem ab! Sie muss (macht sie freiwillig) dabei einen Nuggi in Form einer Beute im Maul haben, sonst stoppt sie den Gejagten u U unsanft 8)

Umbra: spielt jetzt im Alter von 10,5 nicht mehr soviel mit anderen Hunden. Manchmal rennt sie ein bisschen mit Viva und fordert Junghunde ganz klassisch (vorne runter, Arsch in die Höh) zum spielen auf. Sie mag lieber körperbetontes Spielen (kämpfen) an Ort und Stelle und dabei macht sie ganz furchteinflösende Geräusche, das war/ist nicht immer allen ganz geheuer :ugly: :D

Indoor:

Mag Viva anschleichen gefolgt von Bodychecks oder das "einander am Kragenrumbeissen und rumalbern"

Umbra spielt viel mit den Pfoten oft an Ort und Stelle und liegend inkl. Kragenbeissen und rumalbern, Indoor spielt sie nicht so laut wie draussen

Beide Hunde spielen Indoor nicht wild od laut, sicherlich auch, weil sie es nicht dürfen! :thumbup:

Wobei ich hier als Hundesitter viel Spiel weniger als Spiel betrachte, sondern eher als Kommunikation. Und es gibt hier Kandidaten, die lasse ich nicht (mehr) zusammen "spielen" weil dass ganz schnell ausartet, weil die nämlich nicht spielen, sondern einander "provozieren" ;) Oder einige Hunde werden beim "spielen" ganz schnell zu Opfern, solche Dinge lasse ich gar nicht erst zu :thumbup:

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 8. Januar 2014, 13:00

Bibu spielt kaum mehr. Wenn dann fordert Sie den anderen Hund mit Popo in der Höhe auf und patscht dem anderen Hund mit den Pfoten im Gesicht rum. Wirklich rumrennen will Sie nicht mehr.

Duffy spielt nicht....sie tötet :D

Spielzeuge dürfen nicht in der Nähe sein, die werden fest verteidigt! Ansonsten nur rempeln. Rennen, den anderen von den Beinen holen und dann das ganze Spiel nochmal. Dabei klingt Sie wie eine Dampflok....Naja Sie verhält sich auch so. Aber Grundsätzlich spielt Sie so eh nur mit grossen Rüden, was anderes kann ich gar nicht zulassen, Sonst würde der andere Hund wohl im Boden verschwinden.
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 8. Januar 2014, 13:18

Da passen Duffy und Hermes ja gut zusammen. ;)


Sent from my iPhone using Tapatalk

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 8. Januar 2014, 14:39

wenn Zelda wirklich spielt ist es eine Mischung aus Raufen und Rennen. Leider wird, nein eher gesagt, macht sie sich schnell zum Mobbingopfer mit ihrer Häschenrolle...
Laila spielt gar nicht mehr wirklich, wenn dann nur mit Zelda und das ist dann eben bisschen umher rennen und an Ort und stelle raufen.

Mit Spielzeug spielen beide nie zusammen, das wird gegenseitig höchstens beim hin und her rennen geklaut.

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Beiträge: 684

Hunde: Ayla, Kauk. Owtscharka/ Cheyenne, Maremma-Mix,/ Fagi, Epagneul Breton

Verein: GHV Weil am Rhein / KAH Schweiz

Danksagungen: 33 / 11

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 8. Januar 2014, 15:16

fagi und cheyenne spielen serh ausgiebig zusammen. seit fagi hier ist will auch cheyenne mit anderen hunden eher nicht mehr spielen.
ayla spielt nicht. höchstens und wirklich höchstens mal ein kurzes "rempelspiel" mit cheyenne. das dauert im schnitt nur 1 minute und kommt höchstens einmal im monat vor.
cheyenne hat darauf (nehme ich an) auch keine lust mehr, da fagi jetzt hier ist und beileibe kein so ein büffel wie ayla ist.
mit fagi und oder sonst. bekannten/fremden hunden spielt ayla nicht.

Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 8. Januar 2014, 20:50

@ Duffy : Ina tötet auch :D Am liebsten kämpft sie mit lautem Getöse an Ort und Stelle. Ihre Spielaufforderung besteht darin den anderen volle Pulle anzurempeln :ugly: Sie mag es aber auch gerne den Hasen zu spielen wenn sie einen Ast im Maul hat. Fordert die anderen Hunde dann zum Zerrspiel auf damit sie gewinnen kann. Wenn sie genug hat überlässt sie dann grossmütig den anderen den Ast :D Es sind nicht viele Hunde kompatibel mit Ina. Ihre Spielkameraden bestehen aus Malis, SWH und Dobermann.
Fremde Hunde gehen nicht und würde mir nie in den Sinn kommen das heraus zu fordern. Je nach Hund würde sie ihn erstmal "verprügeln" und wegzecken ( vorallem Distanzlose und aufdringliche Hunde)Sie will die anderen erst einige Zeit auf Distanz kennenlernen.
Ina ist jetzt aber auch nicht eine die andere Hunde braucht um Glücklich zu sein.

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 8. Januar 2014, 21:53

Untereinander nagen sich Jade und Bones gerne die Gliedmassen ab. Das ganze ist eher ruhig. Es wird höchstens mal gegrunzt. Selten gibts im Garten auch rennspiele, wobei Jade meistens der gejagte ist, auch dann auch sehr fies werden kann wie z.B. sich blietzschnell umdrehen, rumzecken und dann gleich wieder weiterrennen. Mäx und Bones hetzen sich auch gerne gegenseitig, was ich aber nur bedingt zulasse, denn mich nervts sehr oft - die beiden zusammen haben 0 Mass und irgendeiner von beiden rennt dann meistens ungebremst irgendwo rein :bored: muss nicht sein... Nikky spielt sehr selten und wenn, dann sinds renn/jagdspiele.

Mit fremden Hunden wird nicht gespielt. Das ist Jade zu blöd und wehrt spielaufforderungen von anderen Hunden grob ab. Wird meistens so akzeptiert. Wenn nicht, gibts nochmals eins af die Muetze. Mäx weiss unangeleint nicht, was mit dem anderen Hund anstellen. Nikky ist immer froh ueber ne Zwischenmahlzeit, gönnen wir ihr aber eher selten :D und Bones... die hat grad ne Identitätskrise... Spiele ist irgendwie out, Rueden sind scheisse und Huendinnen buttert man zuerst runter, bevor man diese dann mehr oder weniger ignoriert. Andererseits kann Madame auch ein elender Schleimsack sein und kriecht den Hunden auf dem Ruecken nach. Ich treff mich aber zu selten mit anderen, um hier schlauer draus zu werden. Jedenfalls fand sie sonntags ihren Bruder genau so ätzend, wie am Montag ihren borderigen Trainingskollegen. Da ich den Border jede Woche sehe, möchte ich aber gern man gucken, wohin das ganze fuehrt...
Hundeschule und Fleecetaue

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 9. Januar 2014, 09:40

Crispy:
Hat immer viel und ausgiebig gespielt. Sie hat sich immer komplett angepasst. Sie konnte auch stundenlang in einem Welpenrudel liegen und sich bespielen lassen, aber auch äusserst grob mit dem Rotti von nebenan spielen. Inzwischen spielt sie nur noch selten und dann meistens mit Breeze. Dort wird auch mal gerannt, aber meistens spielen die Zwei dann in der Wohnung im Liegen. Dort bevorzugt Crispy die "ichwalzdieplatt" Methode.

Breeze:
Spielt nur mit ausgesuchten Hunden und da meistens mit Rüden. Sie passt sich im Tempo und Grobheit an. Nur bei Merlin gehts heftiger her. Aber die Zwei spielen nunmal so hihi.
Sie hat am Liebsten Rennspiele und kleine Bodychecks :-)
Die kleinen weissen Puffs werden mit Vorliebe in den Matsch geschmissen und durch den Matsch gejagt :D


Gruss Wendy

BlueHeeler

Fortgeschrittener

Beiträge: 430

Hunde: Cole, Australian Cattle Dog, *2007 / Shiva, Hütehund-Mischling *1999

Verein: -

Hundesport: ZOS

Danksagungen: 4 / 6

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 9. Januar 2014, 12:02

Gar nicht :-(
Auch als Welpe hab ich ihn nicht wirklich spielen sehen mit anderen Hunden. Auch nicht mit seinen Geschwistern... Ist das eigentlich normal??


Sent from my iPhone using Tapatalk
Hug a Heeler - you will love it! :herz:

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 9. Januar 2014, 12:27

Ich kenne einige Hunde, die nie gespielt haben. Ich glaube nicht, das das unnormal ist.

Tagtraum

Trainer

Beiträge: 332

Hunde: Nola, Appi x Husky, *01

Verein: ATL Hundeschule

Hundesport: SpassSport

Danksagungen: 8 / 11

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 9. Januar 2014, 13:10

Meine spielt eigentlich sehr selten, irgendwann habe ich herausgefunden dass das immer unkastriert Rüden sind. Seit ich das gemerkt habe, kann ich an ihrem Verhalten schon auf Distanz ablesen dass das Gegenüber ein unkastr. Rüde ist. Das ist ziemlich sicher irgendwie sexuell motiviert, sie besteigt die Rüden seitlich, macht Bodycheck und allgemein wird sehr körpernah gespielt. Vielen Rüden ist das dann zu aufdringlich und sie machen nicht mit.

Wenn andere Hunde spielen, und sie nicht mitspielen will, gibt sie das manchmal mit bellend dazwischen rennen kund.

Cleopatra

Fortgeschrittener

Beiträge: 440

Hunde: Cleo, Labrador x BGS, *2010

Hundesport: Dummytraining

Danksagungen: 13 / 14

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 9. Januar 2014, 13:29

Cleo spielt eigentlich sehr gerne, wobei sie mit zunehmendem Alter genauer auswählt, wen sie denn nun toll findet. Dann wird einige Runden rumgesaust, auch zum Teil eher Körperbetont.
Schwierig sind zur Zeit die Begegnungen mit grossen Hunden. Am Wochenende wurde sie mal wieder von einem Ridgeback gehetzt. Der Besitzer meinte doch wirklich Abrufen sei nicht nötig. Bislang kam das zumeist bei Schäfern vor, die ihr eh auch schon sehr suspekt sind. Heute Morgen war ihr dann eine bekannte Dogge sehr suspekt und Mittag haben wir nen bekannten Rottweiler getroffen, eine super Hündin. Cleo sauste mit eingezogenem Schwanz davon. Beim anschliessenden Beschnuppern war sie völlig verkrampft und hat sie mal "ermahnt" als sie ihr zu Nahe kam. Würde mir wünschen, dass Cleo mal richtig positive Erfahrungen mit Schäfern und Ridgebacks macht.
Unser Hundeblog - www.stadtwoelfe.ch

Betti86

Schüler

Beiträge: 151

Hunde: Kira, Border Labi Mix, 2003 & June, Border Collie, 2012

Verein: KVN

Hundesport: Plausch Agi, Longieren, SanH, Maintraillen, Hüten ;-)

Danksagungen: 2 / 19

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 9. Januar 2014, 17:45

Kira hat/hatte (sind die meisten gestorben ;( ) auserlesene Spielfreunde.
sie hat eigentlich nie schön gespielt.
am liebsten machte sie jagdtspiele. meistens im wald um die bäume rum... :ugly:
mit knapp 2j kam sie ja von einem Schäfer drunter, seit dem spielte sie von heute auf morgen nicht mer!
sie entwickelte eine Angstagression die ich aber durch einiges an arbeit wieder weggebracht habe.
sie wird nun bald 11j alt. ab und zu rennt sie noch kurz June hinterher... aber mit fremden eher nicht :)


June spielt schon noch, am liebsten rennspiele, sie passt sich dem spielpartner an.
manchmal kann sie auch ziemlich rüpelhaft sein, aber eher selten.
aber auch sie spielt nicht mehr mit allen und jedem.
;)
,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Silvie

Profi

Beiträge: 717

Hunde: Nacho*15.07.2009 & Sarion 31.05.2012 Whippet Rüden

Verein: ADL

Hundesport: Windhunde-Rennen

Danksagungen: 42 / 146

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 9. Januar 2014, 18:15

Also, Nacho & Sarion sind füreinander die perfekten Spielpartner- beide rennen viel, sind grob, machen auch mal gerne Zerrspiele und "raufen" lautstark wenn ihnen danach ist… Aussenstehende meinen schon mal das die sich gegenseitig umbringen :ugly:

Sarion lasse ich im Augenblick nur mit alt bekannten oder ruhigen souveränen Hunden "spielen" da er leider die Whippetversion von Bushido geworden ist… erst mal ordentlich auf die Fresse hauen, und je nach Reaktion des Anderen ist es dann entweder sein Todfeind oder er hat einen Freund fürs Leben gefunden… :rolleyes: