Sie sind nicht angemeldet.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Magi

Profi

  • »Magi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

1

Montag, 3. November 2014, 17:10

Energie für 100

Was kann man mit einem Junghund so alles auf einem Spaziergang unternehmen wenn sowohl Futter, wie auch Ball nicht in Frage kommt?

Futter ist wegen der Futterneidigkeit keine Option und den Ball interessiert sie zu wenig.

Wie habt ihr z.b. das "ume" um Bäume und Siloballen etc. aufgebaut?

Ist noch echt schwierig für mich, weil Miyu beim Clickern noch zu hoch fährt. Das können wir noch nicht draussen anwenden sondern erst ruhig im Garten/Haus.
Hätte ja sonst Futtersuche gemacht, das ist aber nur möglich wenn man mit ihr alleine unterwegs ist und das ist sie sehr selten. Einer der anderen Hunde ist immer dabei.

Sobald sie dann mehr Muskeln hat, gehts ans Fahrradtraining, aktuell ist aber auch das nicht möglich weil die Muskeln noch fehlen, ihr Gangwerk miserabel ist und ich sie mit 10 Monaten zu jung finde.

Es ist nun kein Dramathema, dachte nur, vielleicht hat hier jemand noch eine Idee :D

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 4. November 2014, 07:20

Wie belohnst du sie dann, wenn weder Spielzeug noch Futter in Frage kommt? Reicht ihr deine Zuwendung (Lob, Streicheleinheiten) als Belohnung aus? Ist das attraktiv und somit Anreiz genug für sie?
Und wie sieht das mit dem Futterneid konkret aus? Ich muss bei unseren beiden auch aufpassen wenn es um Ressourcen geht - Futter auf den Boden werfen geht nicht, aus der Hand füttern ist aber kein Problem.

Du könntest mit Miyu das "Ume" aufbauen, indem du sie mit Futter in der Hand erst um einen Pfosten rumlockst und das dann nach und nach ausbaust. Die Belohnung in Form von Futter kriegt sie dann immer bei dir aus der Hand.

Oder was ich mir noch gut vorstellen könnte ist die Rücksuche. Futterbeutel irgendwo auf dem Weg fallenlassen und Miyu dann schicken. Wenn du die anderen Hunde dabei hast, bleiben die dann halt an der Leine für die paar Sekunden. Du kannst ja immer den Hund ableinen, den du zur Suche schicken willst.

Und zu guter Letzt: 10 Monate findest du zu jung fürs Fahrradtraining? Ich denke, wenn du sie am Springer führst und darauf achtest, dass sie nicht zu lange und in gleichmässigem Trab läuft, wäre das doch ideal für den Muskelaufbau. Aber da können dir die Zughundesportler hier im Forum bestimmt kompetenter Auskunft geben.
Lg Nicole

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 4. November 2014, 08:55

Das mit dem Futterneid hatte ich bzw. habe ich bei Magic ja auch. Aber bei mir und Jasko wird diese Respektlosigkeit rigoros unterbunden. Bei allen anderen (Hunden/Menschen) ist es mir egal, weil ich eh nie Futter verteile, wenn fremde Hunde dabei sind und auch sonst keiner meine Hunde zu füttern hat! Kommt halt darauf an, wie gross der Leidensdruck ist, weil dein Jungspunt futterneidig ist......

Ich persönlich habe nie viel trainiert auf den Spaziergängen. Die sind dazu da, zu schnuffeln, zu rennen, zu piseln und ....., zu entspannen. Den Rest mache ich im Training. Klar, Abruf, Leinenlaufen usw usf - das üb(t)e ich schon während den ausgedehnten Runden. Aber Auslastung gibt es da bei mir nicht.

Ich bin halt der Meinung, dass man Hunde auch zu "ichwillichwillichwill" erziehen kann, wenn man ihnen immer Action bietet, wenn sie so nervig-nervös-energiegeladen sind. Ich musste Magic vor allem beibringen, dass es eben NICHT immer Vollgas gibt und nicht immer etwas für Kopf und Körper statt findet. Sonst hätte ich heute keine Nerven mehr...... *gg*

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 4. November 2014, 09:23

Ja klar, wenn man oft auf einem Trainingsplatz ist, sehe ich das auch so.

Ich trainiere nur einmal die Woche für eine Stunde auf dem Platz und das ist mir zuwenig Training. Nicht weil ich wahnsinnig ehrgeizig bin oder mein Hund eine Ichwillichwillichwill-Nervensäge wäre (das war sie mal, inzwischen ist sie aber total ausgeglichen und zufrieden), sondern weil mir Spaziergänge mit nur beim Schnuffeln und Piseln zuschauen einfach zu langweilig sind. Ich mache gerne was mit dem Hund unterwegs. Wäre ich allerdings 2-3 Mal auf dem Trainingsplatz und würde auch sonst noch arbeiten mit meinem Hund, wäre bei mir auf dem Spaziergang auch Pause angesagt.

Aber auf jeden Fall muss der Hund beides können und solange er Action fordert würde er sie bei mir auch nicht kriegen.
Lg Nicole

Pixel-Paws

Meister

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 4. November 2014, 10:03

OT: Gibts eigentlich irgendwo Infos (Bilder!!) zu Miyu? ;)

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 4. November 2014, 13:21

Bin mit meiner meinung da ganz bei Danish....Ich übe eigentlich nur den Rückruf draussen und das Warte weil ich das später fürs Ausreiten brauchen will.

Futterneid kenne ich hier leider auch....Da gibts aber ein paar hinter die Löffel!

Wer oder was ist den Miyu??? Rudelzuwachs oder was....Hallo berichte mal :D
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Magi

Profi

  • »Magi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 4. November 2014, 13:31

Ich versuche mal alles zu beantworten von unten nach oben.

@PixelPaw, noch ist Miyu in Probezeit deswegen hat sie auch noch keinen eigenen Thread. Um aber das Forum bisschen aufleben zu lassen, lass ich hier meinen Gedanken freien Lauf was mich so alles mit/wegen ihr Beschäftigt :)
Sie ist ein ChowChow Mix oder eventuell Eurasiermix und ca. 44cm gross. Muss mal aktuelle Fotos machen, durch das abhaaren, mehr Muskeln etc. sieht sie nun doch anders aus. Hier bei mir ist sie nun 5 Wochen. Ihr Charakter ist sehr Chow ähnlich, eigensinnig, stur, agil, mutig und ein Clown :herz:


@Danish, Futterneid wird natürlich unterbunden und wir arbeiten fleissig daran. Du kennst das doch sicher auch? Nicht immer möchte man permanent an etwas arbeiten. Deswegen einfach auch noch etwas. Das ich zwar mit Futter vielleicht aufbauen muss, danach aber auch ohne Funktioniert. Falls es das gibt :blush:

Allgemein; Miyu ist kein "ichwillichwillichwill" im Gegenteil im Haus ist sie die Ruhe selbst. Kaum ausser Haus gibt sie Vollgas ohne fordernd zu sein. Das möchte ich gerne nutzen und sie Mental noch weiter fördern. Aktuell wird sie im Haus an das Clickern gewöhnt, das sind erst kurze Sequenzen. Sie hat also wirklich kein grosses Programm, das man sich sorgen machen müsste, sie wird überfordert/überbeschäftigt.

@Perro, wegen dem Fahrrad fahren wurde mir so von einer Tierärztin gesagt, bis Minimum 1 Jahr, eher noch länger zu warten. Eine zweite Meinung hole ich mir in paar Wochen ein, mal sehen was diese TÄ sagt. Habe selber leider keine tieferes Wissen über Muskulatur und Bewegungsabläufe um das selber beurteilen zu können, ab wann ich mit ihr Fahrrad fahren darf. Bei Zelda hab ich mir auch eine TÄ Meinung eingeholt und da hab ich mit dem Aufbau mit 11 Monaten begonnen.

Futterbeutel wird noch schön geclickert, das macht sie einem nicht leicht. :lama: Alles was mit der Nase zu tun hat, ist nicht so ihr Ding, dafür alles mit Bewegung.

Werd heut mal im Garten das "ume" anfangen zu üben

Bin nach wie vor noch offen für weiteres :D

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Silvie

Profi

Beiträge: 717

Hunde: Nacho*15.07.2009 & Sarion 31.05.2012 Whippet Rüden

Verein: ADL

Hundesport: Windhunde-Rennen

Danksagungen: 42 / 146

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 4. November 2014, 13:40

Also, ich persönlich würde ebenfalls warten bis sie 12 Monate alt ist… das ist ja nun schon bald.

Was du machen kannst sie schonmal vorab ans Velo nehmen aber nur schieben, damit sie es schon mal gewöhnt ist und du nachher relativ flott beginnen kannst.

Beginnen würde ich mit erst mal nur 10- 20 Minuten und nicht zu schnell… das dann langsam stetig steigern.

Julliet

Fortgeschrittener

Beiträge: 437

Hunde: Cantana, TRD, *15.12.2012

Danksagungen: 10 / 7

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 5. November 2014, 09:18

Ja ja die liebe Miyu... ich kenn ja das Problem nur das bei mir auch sehr oft kein Futter genommen wird. Das ist ja schon mal ein Vorteil.
Ich persönlich würde, wenn schon arbeiten aufm Spaziergang gleich am Futterproblem mitarbeiten.

Ich merk das bei Cantana, wenn wir z.B. mit unserem Lieblingsdalmi oder Beagle unterwegs sind. Je öfters Futter verteilt wird, desto mehr nimmt die Futterneidigkeit in solchen Situationen ab. Ich bin ja auch ein Mensch der solchen Situationen gerne aus dem Weg geht, wenn ich gerade keine Lust auf Stress habe. Aber zwischen "sollte" und "man macht" ist immer ein unterschied ;)

Den Klicker würde ich auch nicht allzuoft ohne Futter benutzen, da es ja eigentlich nur ein Verstärker ist und nicht eine Belohnung an sich und somit ohne folgende Belohnung irgendwann an reiz verliert.

Einzelne Sequenzen wie das "Ume" vielleicht auch so üben:
Erst alleine im Garten, bis sie verstanden hat was du von Ihr willst (muss nicht perfekt sitzen)
Dann wenn ihr auf dem spaziergang seit, mal Miyu, mal Zelda kurz anbinden und mit der anderen üben, natürlich mit Belohnung (Futter)
Da ich weiss das Miyu ja auch mit dem Anbinden etwas stress hat, vielleicht auch dies erst in sehr kurzen Sequenzen auf dem Spaziergang üben ohne aus dem Blickfeld zu gehen.
Und wenn du genug "Kraft" hast und das mit dem Futter schon einige mal geklappt hat mit den beiden (dreien) dann die Übung mit einem Hund angeleint, Leine in der Hand, einem Hund "frei" zum üben.

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 5. November 2014, 11:57

Sandra hat ja schon sehr viel geschrieben, das sehe ich auch so :D Vorallem den Clicker ohne Futter, das würde ich nicht machen...

Ich würde aber auch anfangen mal Einzeln zu gehen. Jeder Hund für sich hat so SEINE Zeit. Das würde ich nicht unterschätzen.

Und dann kleine Tricks erst zu Hause und dann halt unterwegs machen:

- um Dich rum, um Gegenstände rum
- rechts von Dir laufen
- hinter Dir laufen
- Drehungen (in beide Richtungen)
- Alltagsdinge wie Sitz Platz Bleib auf Entfernung
- Targets (Nasentarget zB mit einem Kochlöffel, Bodentarget mit Mousematte usw)

Da gibts ja 100000 Möglichkeiten.

Ich denke es ist bei mehreren Hunden wichtig, das die Hunde auch lernen das sie halt jetzt mal nicht dran sind und warten müssen. Das könntest Du auch ganz langsam aufbauen.

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 5. November 2014, 13:46

Die ist ganz speziell! Hübsch!!

Wie lange ist sie denn schon bei dir?
Ich denke, ich würde noch überhaupt nichts dergleichen mit ihr üben. Nur die Bindung und das Zusammensein, das Erlebnis Spaziergang etc. mit ihr festigen. Kommt noch drauf an, was sie vorher erlebt oder eben nicht erlebt hat.
Dann musst du einfach heraus finden, was ist belohnend für sie. Ein kurzes Rennspiel? Ein ganz hohes "feeein" ? Oder doch Futter?
Ich persönlich würde zuerst am Futterneid arbeiten. Es heisst ja nicht, dass sie nacher nicht mehr "neidisch" ist oder sein sollte, sondern dass sie dich als Chef und deine Regeln akzeptiert. DAS wäre mir persönlich viel wichtiger und darauf kannst du ja dann jenste Kunststücke aufbauen.

Zum Velofahren muss ich sagen, für mich kommt es immer auf den Körperbau des Hundes an. Wie "fertig" ist sie schon? Ist sie schlaksig, ungelenk oder fehlen ihr einfach Muskeln? Dann sicher noch nicht Velo fahren. Bewegt sie sich aber schon sicher, hat einen festen Körperbau und eine gute Trittsicherheit? Dann steht auch einem 10 monatigem Hund nichts im Wege. Es sieht so aus, als hätte Miyu einen etwas längeren Rücken. Deshalb würde ich persönlich noch nicht mit Ausdauersport beginnen und allg. gewisse Belastungen vermeiden bis sie sicher fertig ist. Eine andere Alternative wäre joggen? 5min. joggen, 5min. schnuppern, 5min. joggen, auslaufen. zum Beispiel. Oder Krafttraining... berghoch laufen, Wiese hoch laufen aber möglichst steil! :D

Magi

Profi

  • »Magi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

12

Samstag, 29. November 2014, 02:24

So, mein Fazit nach 3 Wochen.

Himmel und Hölle bin ich von Zelda verwöhnt!
Auf der einen Seite ist sie im Haus angenehm ruhig sofern man sie an ihren Platz schickt und ihr das Katzen kontrollieren verbietet. Sie klaut nichts in der Küche, klaut keine Dinge, zerstört NICHTS ausser Spielzeug und so weiter.
Aber nun ist sie doch schon einige Wochen hier und kann nicht mal Ansatzweise Platz :ugly:

Das "ume" hapert dementsprechend auch. Bin nach wie vor bei dem Schritt sie rum zu führen.
Klickern tun wir das "touch" vom clicker oder meiner Hand, das kapiert sie Gott sei Dank.

Ansonsten geht nun das aus der Hand füttern während links und rechts ein Hund steht, immerhin schon draussen recht zuverlässig. Wenn sie es nicht ganz akzeptiert, dann fängt sie immerhin an erst abzudrängen als gleich grosser Radau :thumbsup: Das erlaubt mir nun auch, ihr die Leckerli hin zu spicken, hinter mich zu werfen und solche Variationen rein zu bringen um ihre Nase zum arbeiten zu bringen und mich spannender zu gestalten.

Dafür ist Rückruf für ihr Alter, ihre Zeit die sie hier ist und ihre Energie einfach :herz:

Werd nun mal einfach echt nur simple Dinge weiter Aufbauen. Frustrationstoleranz und Impulskontrolle geht auch sooooo vieeeel langsamer als ichs mir gewohnt bin :D Zelda war zwar immer ein "Arschlochköter", hat mich terrorisiert, zerstört und weiss nicht was. Aber ihr Dinge klar zu machen, war ein leichtes. Jetzt hab ich genau das Gegenteil hier.

Die zweitmeinung von meiner TÄ war, noch sicher 1-2 Monate mit dem Velo warten, dann langsam Aufbauen und auf Ausdauer trainieren. Mal sehen ob ich bis dahin so etwas wie Leinenführigkeit drin habe um mit dem Velo zu starten. Wie oben erwähnt, es geht alles langsamer als gewohnt :D Obwohl sie nun doch viele Muskeln aufgebaut hat, viel Gewicht verloren (von 20kg auf 15kg) und auch eben vollen Körpereinsatz zeigt. Hoppelt sie immer noch anstatt zu rennen. Sitzt in einem Froschsitz da und läuft gern und häufig in Dinge rein/fällt runter/verschätzt sich usw.. Mal sehen wann sie läufig wird. Sie wird Garantiert bei der Kastration geröngt. Auch wenn ich weiss, das man bei schlimmer ED/HD nichts machen kann.

@Nikit, Joggen ist für mich leider nicht möglich. Werd aber beim nächsten Besuch meiner Schwester die beiden mal zum Joggen schicken um zu sehen wie sie das findet. Die rennt während einem 10km Spaziergang durchgehend durch, hin und her und von Müdigkeit ist danach nicht viel zu merken :bored: Meine TÄ meint, sie sehe in ihr mehr Eurasier als Chow. Das würde ja heissen, dass da Samojeden und anderes Nordisches mitspielt. Ist das so ein typisches Nordisches Verhalten? Dieses NIE still stehen, NIE schnüffel (ausser man jagt Mäuse), NIE einfach normal gehen. Im Haus ist sie dann eben recht ruhig sofern man sie zur Pause verdonnert. Sonst hüpft sie wie ein Flummy hin und her :ugly:

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

13

Samstag, 29. November 2014, 18:52

Hübsch, die Miyu :herz: .

Zum Lernen: also Nordische haben (natürlich individuell unterschiedlich ;) ) nicht so den will to please. Und für sie müssen Dinge auch Sinn machen und ihnen wird schnell langweilig, entsprechend bekommst Du die Widerholungsfrequenzen von Bordern oder Malis auch nicht hin, da sie vorher keine Lust mehr haben. Und da ist es halt wichtig den Punkt vorher zu erwischen, sonst verleidet man es ihnen etwas.
Was meist gut funktioniert, ist das "Imitieren" von anderen, Yuki hat quasi so Platz gelernt :blush: .
Und was die meisten Nordischen echt gerne machen, sind Suchspiele, evtl. kannst Du sie so noch auslasten?
Ansonsten ist die Ausdauer und Aktivität gerade in jüngeren Jahren schon sehr hoch, meine wurden so ab 6-7 etwas ruhiger :lama: .

Yasodhara

Fortgeschrittener

Beiträge: 167

Hunde: Kimahri, Eurasier *2011

Hundesport: Rally Obedience

Danksagungen: 10 / 7

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 30. November 2014, 09:19

Und versuch mal eindeutige Handzeichen für jedes Kommando einzuführen. Eine klare Körpersprache ist bei "Nordischen, Eurasier usw" ganz wichtig.
Zumindest bei Kimahri hat das Wunder gewirkt. Er führt heute noch jedes Kommando zuverlässig mit nur gegebenem Handzeichen durch. Mit nur Stimmkommandos ist die Trefferquote immer noch misserabel, sogar mehr als misserabel.......eigentlich kaum vorhanden.. :blush:


Und was auch noch wichtig ist, leise aber bestimmt bleiben. Anschreien, harsch werden oder übermässigen Druck aufbauen nur um das Kommando doch noch durchzudrücken wird nicht funktionieren, falls da wirklich Eurasier oder Chow mit drin sein sollte.

Es erübrigt sich wohl zu erwähnen, dass mir die Kleine sehr gut gefällt. :D

Magi

Profi

  • »Magi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 30. November 2014, 10:29

Will to Please hatte Zelda auch nicht wirklich, sie will mir nicht gefallen, sie will einfach Spass. Die war aber irgendwie trotzdem interessiert am lernen allgemein und für Futter hat sie ihr Köpfchen angestrengt. Miyu steht ganz verzweifelt da und hüpft um mich herum wenn sie etwas nicht versteht. Sie schaltet ihr Köpfchen noch nicht ein. Während Laila und Zelda keine 2 Sekunden brauchten um den Futterautomaten zu verstehen. (Pfote/Nase auf den Knopf -> Futter kommt aus dem Automaten daneben). Hat sie nun schon sicher 6 Futterladungen verpulvert und ist jetzt so weit, dass sie kapiert hat, wenn "irgendwas" mit dem Knopf ist, dann kommt Futter :D

Sie ist nicht so die strategisch denkt oder nach einer Lösung sucht. Rennt man in eine Türe und die geht nicht auf, rennt man halt nochmals dagegen nur mit mehr Wucht. Klappt das auch nicht, gibt man auf. Zelda läuft zur Türe, stösst sie an, kratzt, steht hoch und sucht dann einen zweiten Eingang. Klappt das auch nicht, beobachtet sie wie Laila und ich das Lösen. Das hat das beschäftigen natürlich schon unglaublich erleichtert und auch das beibringen von Dingen geht und ging immer einfach.

Sehe nun Miyu nicht als "dumm" nur sehr pragmatisch und genügsam.

Ja, Suchspiele gibts nun einige, Futterball, Leckerlisuche, mit Leckerli gespickte Baumrinden usw. das findet sie zum Glück auch sehr toll. Findet sie ein Leckerli aber nicht auf Anhieb ist es auch egal :D

@Yasodhara, hab nach deinem Beitrag nun darüber nachgedacht und das stimmt sehr gut. Was auch super bei ihr Klappt sind Pfeiffgeräusche. Einmal hab ich sie angeschnauzt und die guckte mich einfach nur bescheuert an. Allgemein lässt sie sich nicht beeindrucken und wenn doch, dann hat mans aber für lange bei ihr verscherzt.


Jetzt wo sie ausgekämmt ist und doch viel abgenommen hat. Ist sie nicht nur eine Plüschkugel sondern man sieht ihr auch an wie sportlich sie ist. :herz:

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 30. November 2014, 18:40

Du hast Miyu nicht seit Welpenalter, oder? Wie ist denn ihre Vorgeschichte?

Ich denke wenn man mit Hunden anfänglich wenig macht, dann haben sie auch nicht gelernt, verschiedene Strategien auszuprobieren, sondern lassen es sein, bei Joe ist das genauso. Zumal das dann für Nordische auch nicht so ultrawichtig ist.
Ein wenig kann man das schon fördern aber man muss dann die Schritte viel kleiner denken als bei den "Probierern".

Und aus eigener Erfahrung mit zwei Extrema in der Richtung (ein super Anbieter, alles Probierer und Schnellchecker und ein echt etwas langsamer, zur Not geh ich eben weg und es interessiert mich nicht Hund), kann ich Dir nur empfehlen Zelda und Miyu nie parallel zu trainieren, das führt leicht zu Frust. Und Hunde sind eben auch unterschiedlich.

Handzeichen haben bei meinen auch viel schneller funktioniert, insgesamt reagieren Nordische recht gut auf Körpersprache.

P.S.: Wäre es nicht mal Zeit für einen Miyu Fotothread? :huhu:

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 30. November 2014, 21:07

Weiss nicht, obs schon vorgeschlagen wurde, aber wie wäre es mit Zugarbeit, sobald sie ausgewachsen ist? Ich habe für Hermes ein einfached Trotti für Erwachsene mit dicken Pneu gekauft. Das Teil hat unter 200.- gekostet und lässt sich einfach für die Zugarbeit umfunktionieren.


Sent from my iPhone using Tapatalk

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

18

Montag, 1. Dezember 2014, 13:55

Ich kann hasch-key nur zustimmen! Sehr gut geschrieben!

Als ich Phillis mit 1,5 Jahren übernahm, kannte er auch nur die Gangart Galopp, wenn er frei laufen durfte. Er wurde niemals nie müde und den Kopf zu sehr brauchen war auch nicht seine Stärke. Es dauerte sicher 1 Jahr, bis er nicht mehr so voll crazy drauf war und ca. 2 Jahre bis er sich wirklich eingelebt hat und sagen wir 3-4 Jahre bis er wirklich auch mal was länger ausprobiert. Es braucht einfach irrsinnig viel Geduld mit so einem Hund und es braucht einfach viel Zeit.
Gib dem Hund immer das Gefühl, dass du ihn toll findest, so wie er ist und so wie er arbeitet. Das kommt dann schon.

Je nach dem wieviel Nordisches Zugtier da im Charakter durchschlägt ist ja von aussen schwer zu sagen, aber wenn da viel vorhanden ist, dann ist Jöring durchaus einfach ein super Auslastungsmittel und kann bereits vor jährig mit ganz kurzen Strecken begonnen werden. 500m zb.

LG
Nikit

Magi

Profi

  • »Magi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

19

Montag, 1. Dezember 2014, 14:30

Miyu ist nun seit 2 Monaten hier und kannte davor nicht wirklich viel. Ihre Vorgeschichte kenne ich nicht.

Ja, das hab ich auch schon bemerkt, wenn ich zuerst mit Miyu etwas mache und danach mit Zelda. Ist meine eigene Einstellung viel gelassener gegenüber beiden Hunden. Bei Miyu weil ich kein Vergleichswert habe (jedenfalls keinen sofortigen) und bei Zelda weil ich ja davor bei Miyu viel mehr investieren musste, damit etwas klappt. Anders herum, mach ichs nicht mehr.

@Nikit, wie hast du denn das mit Phillis gemacht wenn er niemals nie müde wurde? Es ist so unglaublich schwer herauszufinden was sie nun an Beschäftigung und Bewegung wirklich braucht.

Im grossen und ganzen ist sie ein genialer Hund und die wirklichen Probleme liegen ganz wo anders. Warum mich das beschäftigen so beschäftigt ( :lama: ) liegt Hauptsächlich daran, dass ich ihr reine Kilometer unter der Woche nicht bieten kann. Ich kann ihr Zeitlich gute Spaziergänge bieten aber schaff nun mal mit meinem Tempo und Schrittgrösse, keine 15 oder mehr km. Da sie gut Abrufbar ist und ich darauf nun seeehr viel wert lege, richte ich es einfach so ein, dass sie möglichst immer frei sei kann. Nur weiss ich nicht, ob ihr das reicht? Weil sie eben NIE genug hat.

Da sie auch eben auch nicht mit mir spielt (im Haus schon, draussen nicht). Macht Ballwerfen oder Spielzeug verstecken auch keinen Sinn für sie. Futterbeutel ist immer noch gruuuselig :lama:

@herniksy Trotti ist allgemein eine gute Idee. Möchte auch unbedingt mal das E-Trotti von Bekannten ausleihen um zu testen wie die anderen Hunde das finden. Wenn ich sie aber das Trotti zieht, wäre das natürlich auch eine Möglichkeit. Wäre sicher auch nicht so ein Problem etwas passendes für mich zu finden.
Woher hast du denn deines? Und hast du da einfach eine Jöringvorrichtung für Velos dran?

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 2. Dezember 2014, 12:39

Such dir den Link später raus. Nein, habe keine Vorrichtung dran (möchte ich schon lange), aber so wie wir unterwegs sind, ist es nicht zwingend nötig (auch wenn es natürlich sehr praktisch wäre).


Sent from my iPhone using Tapatalk