Sie sind nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

Fay

Profi

Beiträge: 621

Hunde: Meilo, Continental Bulldog *2009

Hundesport: BH &Trick Dog

Danksagungen: 11 / 13

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 27. November 2012, 08:08

Es hilft ungemein, wenn der Hund in der Lage ist, das Leckerli aus der Luft zu schnappen – ansonsten macht es auch immer wieder Sinn, das Leckerli jenseits des Hilfobjektes zu werfen, so dass sich der Hund nicht immer dem Halter nähert und dann wieder das Hilfsobjekt in seinem Rücken hat. Kann der Hund Leckerli aus der Luft schnappen, hat man den Vorteil, dass man ihn nicht vollends aus seiner derzeitigen Position lockt – vorausgesetzt man kann beim Werfen halbwegs gut zielen
Kann ich für mich persönlich so nicht bestätigen. Meilo dreht damit zu sehr auf und hat dann nur noch Leckerlis im Kopf und ist nicht mehr bei der Sache. Wird hibbelig und rennt von A nach B ohne genau zu wissen was er jetzt eigentlich tut.
Bei ihm geht alles viel besser wenn er seine Belohnung bei mir holen muss und ich Ruhe rein bringe. Daher stehe ich auch immer weiter weg vom Gegenstand oder löse das ganze kurz auf.
Mann sollte es seinem Hund einfach anpassen. Werfe ich ihm die Leckerlis gibts ein Desaster :cursing: :lol: Aber jeder ist anders. Mann muss es halt raus finden was für den Hund passt :thumbsup:

Beiträge: 539

Hunde: Cougar Mali 07, Sidney Boxer x DS 07

Verein: Private Trainingsgruppe

Hundesport: Mantrailing, div.

Danksagungen: 20 / 26

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 27. November 2012, 08:10

Danke Fay, man versteht sehr gut was du erklärst, sogar ich Blondi habe es jetzt Begriffen und das heisst was 8) .
Das ganze wird jetzt sicher auch mal ausprobiert :D .
Oder zwar, hmmm… möchte ich wirklich das meine Hunde dann auf den Tisch springen und Bananen fressen :lol: hihi


Das mit dem Fangen erledigt sich bei Cougar sowiso, der lernt das Leckerli fangen erst noch :P .
Lebe deinen Traum 8)

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 27. November 2012, 08:25

Beispiel:

Das Beispiel wäre aber ein Beispiel für 'normales' Shapen: Du hast schon vorher ein Ziel und bestätigst die Aktionen von Meilo, die für das Ziel sinnvoll sind. Beim Freien Shapen bestätigt man - wenn überhaupt - nur sequenzweise die gleiche Handlung. Um dein Beispiel zu wählen:

Ich ramme den Pfosten in die Wiese und bestätige zuerst jeden Blick zum Pfosten, damit klar wird, dass damit 'gearbeitet' werden kann. Dann ist es am Hund, verschiedenes rund um den Pfosten auszuprobieren - egal, ob er drumherum geht, seine Pfote darauf legt, oder einen Ring darüber stülpt. Es geht ja um seine Kreativität und Aktivität - nicht um den Pfosten.

Meines Erachtens hilft das Freie Shapen dem Hund auch, später die Verhaltensfreiheit zu haben, sich selbst zu korrigieren: So hat Anti in der Grundposition ganz schnell kapiert, dass von mir nichts kommt, bis er seine Haltung von der momentan nicht ganz schönen zur besseren korrigiert. Er wartet heute oft gar nicht erst darauf, dass ich ihm sage, dass etwas nicht stimmt, sondern verbessert sich schnell selbst.

Eine gewisse Gefahr besteht, wenn man - wie ich - das Freie Shapen immer mal wieder einbaut, dann aber mit dem Hund auch üben möchte, eine bestimmte Position zu halten. So passiert es gerade sehr häufig, dass Ixy, die bspw. im Sitz ausharren soll, anfängt zu testen, ob es mit Pfötchengeben oder Platzmachen vielleicht weiter geht, während ich eigentlich gerne hätte, dass sie einfach nur sitzt. Es lohnt sich also, Freies Shapen wie Fay ordentlich anzukündigen und zu beenden. :whistling:

Krümel

Trainer

Beiträge: 23

Hunde: Jady Boxer Jg.2000 - 2013, Bridget Grosspudel Jg.2006, Krümel Toypudel Jg. 2012, Ela Boxer Jg. 2013

Verein: SPC Nordostschweiz , SBC OG SG

Hundesport: Im Moment...Schneckensuchhund

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 27. November 2012, 08:36

Ich weiss nicht ob ich euch damit helfen kann, bei meiner Bridget hat es aber toll funktioniert beim freien Shapen.

Da sie ja eine extreme Angsthündin war, hat sie sich in bekannte Muster/Tricks gerettet und freies Shapen war fast nicht möglich. Nun wenn ich etwas Neues mit ihr ausprobieren will, warne ich sie vor. Ich sage ihr schlicht: Heute etwas "NEUES".Sie bietet immer noch ein paar Tricks an wenn ich den Clicker zur Hand nehme, aber sie erkennt schnell, dass sie kreativ sein darf.

Hat zwar ein bisschen gedauert und viele Nerven und ein paar Lachanfälle gekostet, aber nun dreht sie nur noch ganz selten auf und versucht sich unheimlich zu konzentrieren.

Biber

Trainer

Beiträge: 127

Hunde: Sira und Pumo

Danksagungen: 1 / 11

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 27. November 2012, 08:39


und zeigt, alles was Sie kann. Wenn es das aber nicht ist, dann gibt Sie einfach auf. Wir haben auch schon gegenstände dazugenommen, wie z.B. einen Karton. Sobald Sie dort nicht (den für Sie gewünschten Erfolg hat) beisst Sie rein und schleudert es in der Gegend rum.

Dann machst du kein free shaping. Beim free shaping kannst du hier: "zeigt alles was sie kann" - alles markieren und belohnen.



Wir brauchen das freie Formen oft für Hunde mit wenig Selbstvertrauen. Nora hat das schon ganz schön beschrieben. Wichtig ist auch, am Anfang ganz oft zu markieren und belohnen. Das kann am Anfang schon ein Blick sein oder eine Ohrenbewegung. Bei Hunden die "kleben bleiben" ist wichtig, dass mit der Belohnung Bewegung rein kommt.

Mit Pumo mach ich das auch sehr oft. "Rundum" und viele Tricks im Wald sind frei geformt.
Liebe Grüsse Daniela mit Pumo und Sira :wgreywolftail:

Fay

Profi

Beiträge: 621

Hunde: Meilo, Continental Bulldog *2009

Hundesport: BH &Trick Dog

Danksagungen: 11 / 13

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 27. November 2012, 10:06

@nora
Stimmt. Ich hab grad bemerkt, dass ich das normale Shapen beschrieben habe :blush: Aber man versteht ja was ich aussagen wollte :) Freies machen wir natürlich auch und dabei habe ich logisch kein Ziel. Alles was gemacht wird ist Richtig und Toll :thumbsup: Wundere mich nun grad über mich selbst, dass Meilo diese zwei unterscheiden kann obwohl ich das Selbe Kommando habe.... 8|

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 27. November 2012, 10:12

@Biber, wie im Beitrag weiter vorne geschrieben, wir shapen eben nicht. Weil es für Sie nichts ist. Ist dennoch sehr interessant und ich lese gerne darüber.
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Anne

Moderator

Beiträge: 442

Hunde: Mairin, Aussie, *2008

Danksagungen: 23 / 6

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 27. November 2012, 11:46

Hm, ich stelle fest, wir shapen zwar, aber nicht frei. Ich gebe teilweise auch keine Kommandos, sondern lasse sie ausprobieren, aber dann gehts trotzdem letztendlich zu einem Ziel hin. Auch wenn sich dieses Ziel vielleicht erst daraus ergibt, was Mairin anbietet. Aber ich fang dann relativ bald an, nur noch das Verhalten zu clickern, das zum gesetzten Endziel führt.

Ist es für den Hund nicht total verwirrlich, wenn absolut ALLES geclickt wird? Kann das die Hunde nicht völlig hibbelig und nervös machen?


Gibt es Kurse im freien Formen? Ganz ehrlich, ich glaubt, ich check die Umsetzung dann noch nicht so ganz 100%. Vielleicht bin ich zu zielorientiert ;)

Ich würd mich jedenfalls freuen, Filou, wenn du mal ein Video einstellen könntest! :)

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 27. November 2012, 12:13

Also wenn ich wirklich frei shape, dann clicker ich alle Dinge die mir mein Hund anbietet. Allerdings verfallen meine Beiden schnell in ihre Lieblingstricks und daher mache ich inzwischen eher wenig komplett freies Shapen. Sonst würde Breeze Dauerniesen und Crispy in der Verbeugung noch schlafen :-)

Es gibt Shaping Seminare zB von Claudia Moser oder auch Denise Nardelli.

Ob ein Hund nervös dabei wird, liegt sicher auch am Handling. Daher habe ich eine Uhr dabei und komme nicht mehr in Versuchung Dauerzuclicken ohne Ende. Auch habe ich ein Wort um das Shapen zu beginnen und auch eins zum Beenden. Allerdings versuche ich persönlich eher die Clickerrate zu erhöhen, als dann die Zeit. Aber das muss jeder für sich selber rausfinden.

Beiträge: 539

Hunde: Cougar Mali 07, Sidney Boxer x DS 07

Verein: Private Trainingsgruppe

Hundesport: Mantrailing, div.

Danksagungen: 20 / 26

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 27. November 2012, 17:02

Also das Shapen, verstehe ich jetzt. Aber im freiem Shapen sehe ich irgendwie den Sinn nicht. :huh:
Lebe deinen Traum 8)

Whyona

Trainer

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 27. November 2012, 17:47

Ich benutz das freie oder auch das gezielte shapen um den Hund aktiv zu machen. Er wartet nicht eine aktion von mir ab (ihn mit Futter in eine position locken, oder kommando geben etc) sondern agiert von sich aus um mich zum clickern zu bringen um die Belohnung zu kassieren :-)

Ich mach aber nicht alles mit shapen, da bin ich zu ungeduldig , aber so als abwecgslung oder als einstimmung ins Training nutze ich es sehr gerne.
Lg Nathalie


Jason

Trainer

Beiträge: 935

Hunde: Jason, Aussie, 2008

Danksagungen: 74 / 45

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 27. November 2012, 21:05

Ich bin gerade etwas erstaunt wie hier "Free Shaping" definiert wird (nicht böse gemeint :) ) ,

Denn wenn man vom Wort "Shapen" ausgeht, bedeutet dies ja erst einmal nichts anderes als "formen" und der Zusatz "free", dass es sich um freies Formen (hier) einer Verhaltensweise handelt.

Das kann z.B. das von Fay frei geformte Verhalten des Pfotens umrunden sein und oder aber die frei geformte Verhaltensweise, nach jedem Click etwas Neues anzubieten. Das heisst, ich erclickere mir damit ein von mir gewünschtes Verhalten ohne Hilfsmittel oder Hilfestellungen. Der Hund muss sich somit die Lösung selbst erarbeiten.

Dies im Gegensatz zum nicht freien Formen, bei dem ich z.B. ein Leckerchen oder ein Target benutze, um den Hund in ein bestimmtes Verhalten zu formen.

In dem Sinne ist Free Shaping nicht nur auf das vorgängig beschriebene Verhalten beschränkt, sondern es beschreibt damit, die Art und Weise, wie ein neues Verhalten erarbeitet wird - nämlich nur mit einem Markersignal, einem motivierten Hund und Menschen sowie evt. einem Gegenstand.

Uns es ist somit eine Varianten beim Clickern.

Moni

Tabasco

Profi

Beiträge: 1 039

Danksagungen: 29 / 25

  • Nachricht senden

33

Montag, 3. Dezember 2012, 21:20

Ich habe mit Tabasco den Clicker bisher sehr selten benutzt. Ab und zu mal, um bei einer Übung exakt bestätigen zu können.

Heute habe ich nun zum ersten Mal geclickert, ohne eine Übungsidee zu haben. Und ich habe gemerkt, dass Tabasco zwar zu Beginn schon etwas ratlos war, dass ich nichts von ihm gefordert habe. Ich habe dann recht viel geclickert, eigentlich alles ausser seinen paar Standard-Sachen, die er, wenn er nicht weiter weiss, anbietet (heftig antippen, Sitz, Down und bellen).

So hat er bei der ersten kurzen Einheit (mit einem Stuhl in der Nähe) zuerst ein paar Mal seinen Kopf dort aufgelegt und ist dann mit beiden Vorderbeinen drauf.

Bei der zweiten Einheit am Nachmittag sass ich auf dem Sofa. Ich clickerte verschiedene Dinge (niesen, Pfote heben, Kopf auflegen), und beim Gudi geben hob er kurz beide Vorderbeine vom Boden und streckte sich etwas hoch - CB. Nach fünf weiteren Clicks hing er mir wie ein Regenschirm am Arm. :D

Fazit: Ich bin begeistert, was dem Hund so alles einfällt, wenn er sich ein Gudi erclickern will.
Da bleiben wir bestimmt dran und werden wohl den einen oder anderen Trick daraus erarbeiten.

catba

Profi

Beiträge: 780

Hunde: Ghiro (Lagotto) April 2006 / Dixie (Mudi) November 2011

Verein: Agility Club ATN Jolly Tatz / Lagotto Club Schweiz

Hundesport: Agility, Trüffeln, Fährten, Dummy, Trickseln

Danksagungen: 29 / 22

  • Nachricht senden

34

Montag, 3. Dezember 2012, 21:25

wau Jacqueline, das tönt super, weiter so... :hurra:

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

35

Montag, 3. Dezember 2012, 22:07

Ja, super! Und wenn Tabasco ein wenig so ist wie Anti... dann wird der da eine Höllenfreude dran haben. Es ist unglaublich, was Anti alles einfällt - und manchmal schwer, ihn nicht zu sehr zu frusten, wenn er mir zum hundertsten Mal den Chihuahua gezeigt hat. :D

Ach, det freut mich!

Tabasco

Profi

Beiträge: 1 039

Danksagungen: 29 / 25

  • Nachricht senden

36

Montag, 3. Dezember 2012, 22:31

Nora, was Anti mit einem Chihuahua zeigen meint, musst Du uns aber bitte schön zeigen!

smarties

Fortgeschrittener

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 27. August 2013, 19:10

Ich habe soeben diesen Thread entdeckt :hurra: und logo sogleich Fragen dazu.

Katrin Schuster hatte mir das freie Shapen mal gezeigt, als Lexi noch der panisch, ängstliche Krümmel war, damit sie selbstbewusster werden sollte. Haha, inzwischen ist sie ne freche Hexe :evil:. Also volle Punktzahl für LEXIHEX!!

Nun habe ich noch meine Oma Yella. Die ist ein echter Streber, will alles richtig machen und bei der Aussicht auf ein Leckerchen, würde sie den Niagarafall runterspringen ;(
Da sie deshalb bei der Arbeit mit Lexi "eher hinderlich war", hatte ich Yella generell beim Üben ins Platz verwiesen. Dies fiel ihr uu schwer, nur zuzuschauen, weshalb ich dies stets bestätigte und mit viel Goodies förderte.
Tja, jetzt habe ich den Salat. Meine Maus zeigt, egal wie ich mit ihr shapen möchte, immer die Platzversion und verharrt da sehr konsequent. Glernt isch halt glernt :bored:
Sogar ein Bedrängen von mir, wo sie aufstehen muss, wird mit einem sofortigen wieder ins Platz quittiert.

Flexibel wie ich bin, habe ich halt das freie Shapen mit ihr im Liegen weitergeklickert, indem ich ihr einen Ball vor die Nase legte. Hurra, es tat sich was. Yella begann den Ball mit der Nase anzustubsen c&b. Hatte mich schon gefreut, dass wir nun weiterkommen. X Wiederholungen später, das grausame Erwachen. Ich habe nun einen im Platz liegenden Hund, der seinen Schädel komisch verdreht, egal ob da ein Ball liegt oder nicht. Sieht aus wie ein Spastiwuffel. :ugly:

Hilfe, wer kann mir helfen :aufgeb:

ahkuna

Profi

Beiträge: 1 173

Hunde: Danjo, D. Schäfer x Border Collie

Verein: DRK RHS Säckingen, KGW (SKG)

Hundesport: Rettungshund / BH3

Danksagungen: 53 / 7

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 27. August 2013, 19:17

Soooooo lange mal aussitzen, bis sie von alleine aufsteht und gleich clicken? Bevor sie wieder ins Platz geht?

Ach ja und wenn sie dann mal aufgestanden ist, dann was anderes clicken. Evt ein sitz oder ein liegen auf der Seite... :)

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 27. August 2013, 19:31

Spastiwuffel :haha:

Ich würde Yella bevor sie überhaupt in der Platzposition ist, bereits den ersten Click geben und dann das Guezli 2-3 m von ihr wegwerfen. So dass sie hinlaufen muss. Sobald sie zurück kommt und dich erwartungsvoll anschaut wieder Click und Guezli wegwerfen. Das machst du vier-, fünfmal und dann zögerst du den Click mal eine Sekunde raus - achte aber darauf, dass Spannung drin bleibt. Du siehst Yella dann wahrscheinlich den fragenden Blick an und ev. steigt da auch ein Rauchwölkchen auf über ihrem Kopf :D
Ich kann mir vorstellen, dass du damit ihre Platz-ist-immer-richtig-Einstellung aufweichen kannst und sie wieder anfängt, über alternative Lösungen nachzudenken.
Lg Nicole

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 27. August 2013, 20:21

Ich würde es so machen wie Linö... Bewegung durch Leckerliwerfen. Zusätzlich kann es sich lohnen ein Objekt zwischen dich und Yella zu positionieren. Aber eben so, dass sie es aus dem Platz nicht erreichen kann. Schaut sie es an c&b, bewegt sie sich hin c&b, usw.

Für sowas eignet sich besonders eine Kiste. Wenn es wieder sehr statisch wird, würde ich wäre ich du die Kiste mit einem Besenstiel oder weil an ihr ein Bindfaden ist ein Stück verschieben, mich umpositionieren und die Kiste wieder zwischen mich und Yella bringen.

Mit Kisten kann Hund super viel machen. Nase drauf, Pfote drauf, erst eine, dann zwei, sich draufstellen, drauf sitzen, liegen, nur die Hinterpfote, drumherum laufen, einen Knixx machen - ich finde sie ein tolles Hilfsmittel. :) Und wenn dann alle Leckerli irgendwo hinfliegen, wird das Ganze viel dynamischer. :)