Sie sind nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

1

Montag, 16. September 2013, 06:57

Macht Clickern den Hund dumm?

"Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Hunde, die stark mit Klicker-Training konfrontiert wurden leider manchmal ihre flexiblen Denkfähigkeiten zu verlieren scheinen. Sie konzentrieren sich nicht mehr auf das Problem und versuchen eine echte Lösung herbeizuführen sondern scheinen nur noch auf das Klicker Geräusch zu warten. Es gibt auch bereits Studien, die zeigen das Klicker Training eher das flexible Denken des Hundes beeinträchtigt."

Hier ist das komplette Interview mit Dr. Juliane Kaminski vom Max-Planck-Institut in Leipzig.

Meinungen? Erfahrungen? Weiss jemand etwas über diese anderen Studien, die da erwähnt werden? :)

Silvie

Profi

Beiträge: 717

Hunde: Nacho*15.07.2009 & Sarion 31.05.2012 Whippet Rüden

Verein: ADL

Hundesport: Windhunde-Rennen

Danksagungen: 42 / 146

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. September 2013, 08:47

Ich glaube, wie bei fast allem hängt es sehr vom Hund selber ab- so wie manche Hunde dazu neigen schnell zum Balljunkie zu werden, und andere gar nicht.

Ich war eigentlich eher der Meinung das Clickern den Hund zum Denken "anregt" - zumindest wenn man es nicht übertreibt...

Wenn man allerdings ständig und in jeder Alltagssituation mit dem Ding arbeitet, kann ich mir schon vorstellen das der Hund die ganze Zeit nur auf dieses Geräusch "wartet" und nichts mehr aus freier Motivation macht oder machen will.

Luna

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Hunde: Luna, Labi *2005, Cento, Mali *2004, Aristo, DSH *2014

Verein: HuSta

Hundesport: IPO, VPG, BH

Danksagungen: 16 / 4

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. September 2013, 09:20

Ich benutze den Clicker nur im Hundesport, nie im Alltag. Kann deshalb nicht genau beurteilen, aber ich kann mir vorstellen, dass da was dran ist. Ich glaube, wenn ich im Alltag den Clicker immer dabei hätte, würde Luna auch nur auf den Click warten, bzw. irgendwelche "Programme" abspulen um zum Click zu kommen. Ich benutze den Clicker wirklich nur, wenn gearbeitet wird, in der Freizeit/im Alltag hab ich das Ding nie dabei.

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

4

Montag, 16. September 2013, 09:46

Ich glaube schon, das dies teilweise stimmt. Vorallem wenn zB mit dem Hund nie mit dem Clicker abwechslungsreich gearbeitet wird. Also den Hund auch mit Clicker selbstständig denken lassen (shappen zB). Und beim Clicker gilt eben auch Qualität vor Quantität, nur wird das viel vergessen. Vorallem bei übereifrigen Anfängern.

Ich muss sagen, ich sehe auch immer mehr Clickerhundehalter und die Hunde werden schon länger geclickert. Aber die Konditionierung stimmt nicht. Und wenn das schon nicht stimmt, nützt auch der beste Wille nichts. Daher empfehle ich ja auch immer Seminare und nicht das reine Erlernen aus einem Buch etc.

Aber ja, ich denke schon es gibt "Clicker Dummies", die nur aufs Futter nach dem Click warten und eben einfach abspulen. Aber da ist eben die Kreativität vom Hundebesitzer gefragt...

Gruss Wendy