Sie sind nicht angemeldet.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Pixel-Paws

Meister

  • »Pixel-Paws« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 28. Mai 2013, 09:22

Junes 2Do-Liste im Alltag

Gestern auf dem Spazieren ist mir wieder mal etwas aufgefallen, dass noch vor einiger Zeit total nervig war mit June, aber sich jetzt aufgelöst hat! Weil es teils wirkliche Kleinigkeiten sind, und ich sie nicht vergessen will (kommt mir in harten Zeiten vielleicht mal zu Gute), schreibe ich sie hier auf. Also die Sachen, die noch zu tun sind, und die, die wir erreicht haben.

Erledigt:
- Alleine zu Hause bleiben
- Zuverlässig auf den Namen hören
- Grundkommandos erlernen
- Zuverlässiges Ausführen dieser Kommandos
- Kommando "Auto" verstanden (Yeeeehhaaa, ich dachte schon, dass wird nix mehr!)
- Die korrekte Seite einnehmen und beibehalten, wenn sie am Wegrand bei Fuss gehen soll, oder ich einen Seitenwechsel verlange.
- Fremde Leute beim kreuzen nicht beschnuppern.
- Abruf aus relativ hoher Trieblage
- Viel schöneres Gangbild wie am Anfang (auch wenn es niemals wirklich ansehnlich sein wird ;) )
- Kann Vollgas geben (und ist sogar ganz passabel schnell dabei).
- Sehr viel Sicherheit im Umgang mit anderen Hunden dazugewonnen
- Kann zu Hause runterfahren!
- Kann ohne Jammern längere Zeit in der Box sein

Steht noch an:
- Kann noch nicht ganz alleine bleiben (ohne Kim geht gar nix)
- Kann nicht alleine im Auto bleiben
- Kann nicht alleine angebunden warten
- Frei ablegen wärend ich mit Kim arbeite muss noch gefestigt werden
- Personen werden verbellt, sobald wir uns länger an einem Ort aufhalten
- Wahnsinnige Aufdringlichkeit, wenns um Aufmerksamkeit oder Futter geht
- Runterfahren an fremden Orten, wenn ich daheim etwas tue, und bei Besuch muss noch ausgebaut werden
- Soll sauberer warnen wenn ihr ein Hund zu nahe kommt
- Generell lernen zu unterscheiden, wann sie gefragt ist und wann nicht (auf alle möglichen Situationen bezogen)
- Schön an der Leine gehen in Situationen, die sie stressen

Mehr fällt mir grad nicht ein. Mal gucken, was mir noch einfällt und wie gut wir daran arbeiten können. =)

LG

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. August 2013, 08:47

:P diesen Thread habe ich ja total übersehen :blush:
Zu meiner Entschuldigung kann ich sagen, dass ich da gerade in den Ferien war ^^

Wie ist denn der Stand inzwischen bei June? Konntest du weitere Dinge auf deiner To-do-List abhaken? Sind neue Punkte dazu gekommen? Vor allem dieser Punkt würde mich brennend interessieren:

Zitat

Wahnsinnige Aufdringlichkeit, wenns um Aufmerksamkeit oder Futter geht

dieses Thema haben wir nämlich auch und ich krieg das einfach nicht wirklich hin :rolleyes:
Lg Nicole

Pixel-Paws

Meister

  • »Pixel-Paws« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. August 2013, 09:04

Och, dass ist jetzt echt süss von dir. ^^ Wäre nicht nötig gewesen!

Wir sind sehr viel von der Liste am bearbeiten, mehr oder weniger aktiv. Dank der Hundebox im Auto lernt June grade (mal mit mehr, mal mit weniger grossem Erfolg), ruig zu warten. Hat sie was zu knabbern, klappt das super, auch wenn sie fertig ist.

Wegen dem Aufdringlich sein: Ja, das klappt tatsächlich immer besser. ^^ Zumindest wenns um Streicheln geht. Sie akzeptiert ein Wegdrücken meinerseits, wenn ich Kim streichle, beim 1. mal, das finde ich für ihre Verhältnisse recht beachtlich. :D Auch kann ich Kimena rufen, sie begrabbeln, ohne dass June jedes mal sofort aufsteht (z.B. heute morgen).

Heute morgen ist mir zudem an MIR etwas aufgefallen. Als ich unter der Dusche hervor kam, lag June auf dem Badezimmerteppich vor der Wanne, stand aber sofort auf als ich den Vorhang weg zog und legte sich vor der Türe hin. Und ich hab mich nicht darüber genervt, sondern den angewärmten Badezimmerteppich für meine Füsse geschätzt. ;) Schon in den vergangenen Tagen ist mir aufgefallen, dass mich ihr wahnsinniges Schattendasein längst nicht mehr so stark stört wie auch schon. Hat vielleicht auch damit zu tun, dass sie auf Kommando "gang go ligge" viel besser reagiert wie auch schon.

Bis sie stirbt, werde ich es lieben. :D Und wenn sie stirbt, wird es die hölle sein, weil ich plötzlich ganz alleine sein werde und niemand mehr "immer da" ist. :lama:

4

Donnerstag, 15. August 2013, 09:12

Also ich muss ehrlich sein, mir ist der Thread auch nie aufgefallen und ich click mich eigentlich in jeden mal rein :blush:

Hast du mal versucht, sie in der Hundeboxe ruhig warten zu lassen, wenn sie müde ist ? Also dass du sie erst ordentlich müde machst und anschliessend in die Hundeboxe bringst. Früher oder später siegt meistens der Schlaf - du kannst ja den Kofferraumdeckel offen lassen und anfangs vielleicht einen Meter daneben sitzen und zB ein Buch lesen. Musste dies meinem Mädchen allerdings nie beibringen, irgendwie konnte sie das 'einfach' bzw fand sich damit ab.
Und bzgl Personen verbellen etc.. Wenn ich mit Luna an einem Ort bin, an welchem sie NICHT gefragt ist und einfach "Deko sein soll", also ruhig und brav neben mir, dann leg ich sie ins Platz. Ich hab es so mit ihr aufgebaut, dass "Mach Platz!" das Abbruchsignal ist und danach Ruhe herrschen muss. Sie ist zB sehr aufdringlich, wenn wir Besuch haben oder ich in der Schraubergarage im TG bin - fremde Leute = ihre Bespassung = nur Hundchens denken. So kann ich ihr mittlerweile "Gang na Platz" oder "Mach Platz" sagen, sie legt ich hin und entspannt sich, da sie gelernt hat, dass es nicht ihre Situation ist. Verstehst du, was ich meine ? :lama:

Pixel-Paws

Meister

  • »Pixel-Paws« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. August 2013, 09:29

Hast du mal versucht, sie in der Hundeboxe ruhig warten zu lassen, wenn sie müde ist ? Also dass du sie erst ordentlich müde machst und anschliessend in die Hundeboxe bringst.

Jap, funktioniert leider nicht. Wenn sie sieht, wie ich mit Kim weggehe, dreht sie durch! Sie schreit, jault und sabbert das ganze Auto voll, hat also wirklich, richtige Panik! Auch explodiert ihre Warze am Fuss danach jedes mal. :S Man kann sogar fast sagen, je müder, desto schlimmer. Ist sie nicht müde, konzentriert sie sich auf anderes, kann ihren Knochen nagen und kommt besser damit klar. Ich glaube, es ist wie bei Menschen. Wenn du Angst hast, jemanden zu verlieren, und du totmüde bist, hast du nicht noch den Nerv dazu, aufzupassen, dass er dir nicht abhanden kommt. ^^

Es ist ein Thema, dass mich etwas nervt und ab und an überfordert. Aber dann gibt es Momente wie gestern, die mir zeigen, dass es für June wirklich ein Problem ist, und es grenzt echt an ein Wunder, dass sie so viel alleine zuhause sein kann, ohne gestresst zu sein!
Gestern ging sie ins Zimmer um Wasser zu trinken. Ich ging nach vorne und stand überlegend vor dem neuen Hamsterknast. June kam aus dem Zimmer, guckte sich kurz um, sah mich aber nicht grad. Sofort ging der Schwanz nach unten, die vorher entspannte Haltung wurde angespannt, sie trabte schnell zum Bad, sah mich nicht, dreht sofort um und guckte ganz hektisch in der Wohnung herum, bis sei mich sah. Sofort wurde die Haltung wieder entspannter, der Schwanz ging wieder in die normale Stellung und sie kam kurz her, schnupperte an mir und ging sich dann hinlegen. Das zeigt mir, dass es wirklich eine urtiefe Angst in ihr sein muss, mich zu verlieren! :S Ich würde ihr die zu gerne nehmen, aber ich habe keine Ahnung wie ich das machen soll.

Und bzgl Personen verbellen etc..

Das funktioniert leider auch nicht. :S Bei Kim hat das super geklappt, also so ähnlich, wie du es beschreibst. Aber Junes Verhalten ist ganz anders, schwer zu beschreiben. Ich habe dazu mal ein Thema eröffnet. Ich werde das mal separat angucken, da ich inzwischen wieder die Erkenntnis hatte, dass June nur nach oben guckt, wenn sie Angst hat, und in solchen Situationen guckt sie dauernd nach oben! Im Moment ist es nicht nötig, aber irgend wann werde ich das Thema speziell angucken. =)

Bei vielen Sachen habe ich halt die Hoffnung, dass sie sich in Luft auflösen mit der Zeit. ;) Das gibts ab und an mal, zum Glück. Die anderen gehe ich dann speziell an.

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. August 2013, 09:30

Toll! Freut mich für dich und June :)
Wie hast du das gemeint mit der Aufdringlichkeit wenn es um Futter geht? Amiga benimmt sich ganz furchtbar peinlich wenn irgend jemand was zu Essen in der Hand (oder auch nur in der Tasche) hat. Betteln kann man das schon fast nicht mehr nennen....das ist schlimmer :rolleyes: und die ist dann wie hypnothisiert und nicht mehr ansprechbar.
Lg Nicole

Pixel-Paws

Meister

  • »Pixel-Paws« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. August 2013, 09:40

@Perro
Also wenn jemand mit Leckerlis herumhantiert, drückt sie sich vorne rein, Nase wirklich zuvorderst, fast schon im Beutel oder an der Hand und man muss sich richtig konzentrieren, dass man das Lecker in seinen Hund, und nicht in June rein kriegt. :grumpy: Ich kann sie nicht mehr abrufen, oder nur mit starkem Druck, ich muss sie wirklich abholen. Ganz schlimm ist es, wenn sie mal eines bekommen hat! Ei... ja, dass ist mir auch peindlich. :D Sie ist dann wie eine Klette und merkt gar nichts mehr. Andere Hunde läuft sie einfach um (und die meisten weichen ja auch sofort...).

Genauso beim Eifersüchtig sein beim Streicheln. Sie drückt den anderen Hund einfach weg und quetscht sich an einen ran wie ein Büsi das gestreichelt werden will. :lama: Andere Hunde, keine Chance.

Aber sie macht das nur bei Hunden die sie nicht beeindrucken. ;) Sie hat da ja zwei klare Gesichter. Hunde, die grösser sind wie sie, alle Flats oder solche die eine gewisse Ausstrahlung haben, nimmt sie dann sehr wohl wahr und weicht. ;)

Ich habe einfach angefangen den Leuten zu sagen, sie sollen ihr nichts geben. Seither bilde ich mir ein, eine minime Besserung zu sehen. ^^

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. August 2013, 09:46

Zitat

Also wenn jemand mit Leckerlis herumhantiert, drückt sie sich vorne rein, Nase wirklich zuvorderst, fast schon im Beutel oder an der Hand und man muss sich richtig konzentrieren, dass man das Lecker in seinen Hund, und nicht in June rein kriegt. :grumpy: Ich kann sie nicht mehr abrufen, oder nur mit starkem Druck, ich muss sie wirklich abholen. Ganz schlimm ist es, wenn sie mal eines bekommen hat! Ei... ja, dass ist mir auch peindlich. :D Sie ist dann wie eine Klette und merkt gar nichts mehr. Andere Hunde läuft sie einfach um (und die meisten weichen ja auch sofort...).

Amiga ist bei Futter genau gleich! Obermühsam! Frag mal Nora wie es ihr am Normen-Seminar ging, nachdem Amiga rausgefunden hatte, dass sie Frolic in der Tasche hat :rolleyes: - beim Streicheln nicht, da ist sie froh, wenn kein anderer sie anfasst :D
Ich muss das Thema wirklich auch mal gezielt angehen. Ich meine, ne....die ist jetzt fünf....es ist wirklich peinlich :blush:
Lg Nicole

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 15. August 2013, 10:45

Ach quatsch seid doch froh, könnt ihr eure Hunde über Leckerchen motivieren und damit arbeiten. Glaubt mir, andersrum ist es auch kein Spass :-) Gestern erst hat Breeze wieder die La Parfeit Tube von Lionfish ignoriert und sie mit einem strafenden Blick beschenkt hihi

Spannend Eure Fortschritte zu lesen in der Alltagsliste...Ich glaube ja, so eine Liste könnte uns auch nicht schaden *seufz*.

Gruss Wendy

Pixel-Paws

Meister

  • »Pixel-Paws« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 10. April 2014, 23:36

Hier kann ich zwei Sachen aktualisieren, die unseren Alltag sehr erleichtern. Allegmein wird unser Zusammenleben immer besser, mit den übriggebliebenen Sachen kann ich super umgehen. Ich denke, vieles wird sich in Zukunft auch noch von selber geben, wie das angebundene Warten oder das freie Ablegen.


Erledigt:
- Alleine zu Hause bleiben
- Zuverlässig auf den Namen hören
- Grundkommandos erlernen
- Zuverlässiges Ausführen dieser Kommandos
- Kommando "Auto" verstanden (Yeeeehhaaa, ich dachte schon, dass wird nix mehr!)
- Die korrekte Seite einnehmen und beibehalten, wenn sie am Wegrand bei Fuss gehen soll, oder ich einen Seitenwechsel verlange.
- Fremde Leute beim kreuzen nicht beschnuppern.
- Abruf aus relativ hoher Trieblage
- Viel schöneres Gangbild wie am Anfang (auch wenn es niemals wirklich ansehnlich sein wird )
- Kann Vollgas geben (und ist sogar ganz passabel schnell dabei).
- Sehr viel Sicherheit im Umgang mit anderen Hunden dazugewonnen
- Kann zu Hause runterfahren!
- Kann ohne Jammern längere Zeit in der Box sein
- Kann alleine im Auto bleiben
- Warnt sauberer, wenn ihr ein Hund zu nahe kommt



Steht noch an:
- Kann noch nicht ganz alleine bleiben (ohne Kim geht gar nix)
- Kann nicht alleine angebunden warten
- Frei ablegen wärend ich mit Kim arbeite muss noch gefestigt werden
- Freies Ablegen muss generell gefestigt werden
- Personen werden verbellt, sobald wir uns länger an einem Ort aufhalten
- Wahnsinnige Aufdringlichkeit, wenns um Aufmerksamkeit oder Futter geht
- Runterfahren an fremden Orten, wenn ich daheim etwas tue, und bei Besuch muss noch ausgebaut werden
- Generell lernen zu unterscheiden, wann sie gefragt ist und wann nicht (auf alle möglichen Situationen bezogen)
- Schön an der Leine gehen in Situationen, die sie stressen