Sie sind nicht angemeldet.

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

1

Samstag, 13. Juli 2013, 21:42

Plötzlich Stress beim Autofahren?!

Liebe Fories

Seit einiger Zeit hat Hermes Stress beim Autofahren und ich habe so gar keinen Plan, was ich dagegen tun soll?! Ich führe kurz aus, wie sich das Ganze zeigt...
Hermes fuhr von Welpe an problemlos Auto. Er setzte sich in die Box und entspannte sich. Seit je her fährt er meistens mit den Möpsen zusammen in einer Box, was nie ein Problem war. Wir fuhren mit dem Auto nach Finnland, als er ca 6 Monate alt war, was völlig problemlos von sich ging.
Vor einigen Monaten hat es angefangen, dass er bei Kurven sich aufsetzte. Na gut, dachte ich, das kann ja schon unangenehm sein, wenn man Kurven fährt. Es steigerte sich, dass er auch bei Stopps sich aufsetzte. Dazwischen legte er sich wieder hin und war auch sonst nicht zu bemerken. Vor einigen Wochen ging es so weiter, dass er sich auch bei Tempoveränderungen (vor allem beim Abbremsen) aufsetzte.
Ich mass dem allem nicht so viel Bedeutung bei, weil er sonst lag und auch entspannt war in der Box.
Nun sind wir ja wieder nach Finnland gefahren und das Ganze hat sich massiv verschlechtert. :( Ich hatte nie im Leben damit gerechnet, dass er sage und schreibe 2500 km durchhechelt (vor lauter Stress). :( Hätte ich das geahnt, hätte ich natürlich voher Massnahmen getroffen. Ich bin mit bewusst, dass diese langen Fahrten extrem kontraproduktiv waren, doch wir hatten keine Wahl. In einer Woche gehts zurück und wenn ich bis dahin etwas tun kann, damit die Rückfahrt stressfreier wird, werde ich das natürlich tun. Nur was???
Inzwischen ist es so, dass er schon im Stillstand anfängt zu hecheln und zu zittern. Das bleibt dann während der ganzen Fahrt so. Vor wenigen Wochen konnte er noch problemlos in der Box entspannen (im Stillstand). Ich habe keine Ahnung, was nun anders ist? Es hat sich nichts geändert.
Heute habe ich Hermes während wir in der Sauna waren in die Box getan. Er hat sich dort auch entspannt und ich konnte ihn im ruhigen Zustand wieder raus nehmen. Ebenso habe ich ihn heute in der Box gefüttert. Auch das klappte gut.
Was kann ich sonst noch tun? Die Zimmerbox ist weiterhin kein Problem, er bleibt gut dort drin und entspannt auch.
Danke für Tipps! Mir grauts schon vor der Rückreise... :(

Glg
Mirjam

PS: in der Not verabreichte Notfalltropfen halfen gar nichts.

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

2

Samstag, 13. Juli 2013, 22:41

Zelda fuhr schon als Welpe nicht gern Auto und musste das ganz hart erarbeiten dass es einigermassen funktioniert. Mein Ex hatte leider einen Miesen Fahrstil und so wars immer ziemlich kontraproduktiv wenn sie dort mit gefahren ist, ihr Stress wurde wieder grösser.

Vor paar Wochen bzw. Monaten, war ebenfalls ein Dummer Zufall, das Zelda mit gefahren ist bei Freunden und der Fahrer eine ruppige Bremsung machte. Von da an wieder Zittern, Hecheln, Stress Pur. Die Fahrt nach Italien war ähnlich wie eure nach Finnland ;(

Ihr helfen nicht viele Dinge ausser;
mehr Pausen als ein Hund für gewöhnlich braucht, dabei aber Spazieren gehen und nicht beim Auto bleiben. Evtl. ausgelassen spielen. Bewegung = Stressabbau.
Viel trinken lassen (während dem ausgelassenen Spielen trinkt sie besser als direkt vor/nach dem fahren)
Ich hab einen Notfallspray, ist das selbe wie die SOS-Globuli. Wo und wie man die in Finnland bekommt weiss ich leider nicht. Die machen zwar auch keine Wunder, aber es entspannt doch minim.
Den Fahrstil möglichst ruhig halten, jedenfalls ist es bei Zelda so, dass das Tempo keine Rolle spielt, aber die Brems und Kurven"technik" dafür um so mehr. Kein happiges abbremsen, ruhig um Kurven usw..

und das A und O, mach dir selber keine Gedanken! Ich selber neige dazu mir ständig einen Kopf zu machen, wie arm mein Hund doch gerade im Kofferraum leidet und Hunde sind ja feinfühlig.

Und was Zelda auch sehr hilft, was ich aber denke sehr Hundeabhängig ist. Im Fussraum wo sie recht eingeengt sitzen kann, fühlt sie sich wohler als in ihrer Box oder einfach Kofferraum. Selbst wenn Laila sie körperlich einengt reicht ihr das nicht. Im Fussraum "quetsche" ich sie auch zwischen meine Füsse ein. Das ist einfach unglaublich anstrengend für mich weil ich in den Kurven zwar mehr Gegendruck machen muss damit sie stabil stehen bleibt - aber trozdem nicht zu viel Druck damit es nicht hektisch wirkt :lama: Ich hoffe, du verstehst was ich meine.

aber so DAS Wundermittel hab auch ich nicht. Nach solchen Rückfällen fahre ich, bzw. mein Vater wieder vermehrt mit ihr Kurzstrecken mit tollem Ziel. 5min den Berg hoch - Spaziergang - nachhause. 10min zum Goldenway - Einkaufen mit Futterbelohnung - nachhause, alles solche kurz Highlights um das Auto wieder möglichst positiv zu Verknüpfen.

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Harley

Schüler

Beiträge: 137

Hunde: Harley, engl. Cocker Spaniel, *2008

Verein: Sanitätshundeverein Mistral

Hundesport: Sanitätshund, Tricksen

Danksagungen: 18 / 3

  • Nachricht senden

3

Samstag, 13. Juli 2013, 22:52

Oje, das klingt echt nach einer doofen Situation! Google mal Calmex. Vielleicht bekommst du es auch in Finnland. Das ist ein natürliches Beruhigungsmittel und soll angeblich super helfen!
liebe Grüsse, Romaine

Jason

Trainer

Beiträge: 935

Hunde: Jason, Aussie, 2008

Danksagungen: 74 / 45

  • Nachricht senden

4

Samstag, 13. Juli 2013, 23:02

Könnte es vielleicht sein, dass ihm auf einmal bei stärkeren Bewegungen übel wird ?

Moni

Pixel-Paws

Meister

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

5

Samstag, 13. Juli 2013, 23:11

Gab es keinen Vorfall dazwischen? Hat er sich mal was blöd eingekleppt, als jemand stark gebremst hat?

Ich kenne das Verhalten was du beschreibst extrem gut, war bei Kim aber von Anfang an so. Durch stundelanges Warten und Entspannen-Üben im Auto, ist es inzwischen so, dass sie sich auf ruhigen Fahrten ohne viele Kreisel und Stops entspannt und hysterisch hecheln tut sie auch nur noch selten. Aber es hat wahnsinnig viel Zeit gekostet! Ich habe viele Monate lang NUR im Auto gefüttert.

Aber die Situation ist eine ganz andere. Echt schwierig. =( Hoffentlich findet ihr eine Lösung.

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 14. Juli 2013, 07:07

Ich kenne 2 Hunde, die im "Alter" (3 und glaub 5) Probleme mit der Magensäure bekommen haben und auf einmal sich auch so gestresst zeigten im Auto. Sie bekamen Magenschoner und dazu von Similisan Globulis für Reisekrankheiten. Nachdem die Magengeschichte abgeheilt war, war alles wieder wie früher (hat aber etwas gedauert, da die TA auf die Magensäure erst spät gekommen sind)

Ich weiss gar nicht, in wie weit sich das Gleichgewichtsorgan auch verändert. Vielleicht wird ihm einfach wirklich übel? Ich habe gute Erfahrungen mit Ingwer gemacht (Tabletten aus der Apo) und eben auch mit diesen Similisan Globulis.

Und wenn Du ihn mal bei einer kurzen Strecke von den Möpsen trennst? Guck doch mal wie er sich da verhält.

Gruss Wendy

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 14. Juli 2013, 08:47

Danke für eure Tipps!
Heute morgen habe ich ihn wieder im Auto gefüttert, er hat sich zwar 2-3 mal umgeschaut und aufgehört zu fressen, hat dann aber fertig gefressen. Nach dem Fressen habe ich gewartet, bis er sich hinlegt und ihn erst dann raus gelassen.
Kriegt man Calmex ohne Rezept?
Die Notfalltropfen aus der Apotheke brachten keine Veränderung.
Um das mit der Magensäure festzustellen muss ich zum TA oder?
Wasser trinkt er auf der Fahrt so gut wie gar nicht. Erst wenn wir ankommen, trinkt er wie verrückt. :( Ohne Möpse ist es das gleiche.
Auf den Schoss oder nach vorne nehmen ist schwierig. Wir haben eh schon wenig Platz und 35 kg unruhiger Hund auf dem Schoss brauch ich ehrlich gesagt auch nicht.
Gibt es noch andere Notfalltropfen als die mit Bachblüten?

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 14. Juli 2013, 08:49

Ah ja betreffend Vorfall... Letzten Sommer hats ihn mal bei einer Vollbremsung samt Box nach vorne geknallt, da die Rücksitze nicht richtig eingerastet waren. :( Das ist aber über ein Jahr her. Das Problem hat erst vor ein paar Wochen so richtig angefangen.

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 14. Juli 2013, 09:51

Amiga hatte das auch, als sie klein war.
Bei uns gab es dann tatsächlich ein Wundermittel: relativ kleine Box und ihr vor allem die Sicht nach draussen nehmen. Der Tierarzt hat mir erklärt, dass es bei den Hunden anders sei als bei den Menschen. Den Menschen wird ja oft schlecht wenn sie nicht rausschauen können während dem Fahren (mir zum Beispiel wird dann speiübel), bei den Hunden sei das umgekehrt.

Ich hatte früher einen Mini Cooper, da war nichts mit Hundebox. Amiga war also auf der Rückbank angeschnallt. Als der Tierarzt mir das dann so gesagt hat, nahm ich sie beim Beifahrersitz in den Fussraum und legte ein Tuch über meine Beine. Als ich dann das Auto gewechselt habe, gab es eine Box und da Amiga klein ist und das Auto gross, sieht sie nur raus wenn sie sich aufsetzt. Das macht sie bei kurvenreichen Strassen und ganz langsamem Fahren in Quartieren. Ich kann ihr dann sagen, dass sie sich hinlegen soll und dann ist wieder Ruhe.

Vielleicht probierst du das mal bei Hermes? Die Box mit einem Tuch abdecken. Du muss einfach an die Kühlung denken, unter dem Tuch kann es recht schnell warm werden.
Lg Nicole

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 14. Juli 2013, 10:31

Danke Nicole! Das mit dem Tuch haben wir probiert und es war tatsächlich besser. Da jetzt auf dieser Reise der Kofferraum sehr voll ist und die Luftzufuhr dadurch eh schon eingeschränkt ist, haben wir auf das Tuch verzichtet. Für Fahrten Zuhause ist das aber sicher wieder eine Option, da dann auch genügend Luft rein kommt.
Ich denke, ich werde nochmals etwas zur Beruhigung kaufen und zusätzlich etwas gegen Übelkeit. Ich glaube nämlich, dass es die Bewegung ist, die das Problem verursacht und nicht die Box oder das Auto an sich.

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 14. Juli 2013, 10:39

Bei Amiga war es eben auch die Bewegung. Ich habe sie damals wochenlang in der Box im Auto gefüttert auch bei laufendem Motor. Das war alles nie ein Problem.
Aber eben, das mit dem Abdecken ist halt doof im Sommer, gerade wenn man sonst noch viel Gepäck dabei hat. Vielleicht würde es für die Rückfahrt aus Finnland etwas helfen, wenn ihr die hinteren Seitenfenster abklebt? Dann sieht Hermes auch weniger raus und bleibt vielleicht eher liegen.
Lg Nicole

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 14. Juli 2013, 13:58

Hast du ev. die Möglichkeit die Box im Auto anders zu platzieren? Oder den Hund für ne Probefahrt ohne Box oder im Fussraum zwischen den Beinen des Beifahrers ... nur um heraus zu finden ob es am Wackeln, an der Aussicht (Box abdecken?) oder ev. an der Zugluft liegt ?!

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 14. Juli 2013, 14:10

Also die Box geht nur so rein wie sie momentan drin ist.
Ja, ohne Box bzw beim Beifahrersitz könnten wir hier ausprobieren.

smarties

Fortgeschrittener

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 14. Juli 2013, 20:38

Ich hatte bei Yella das gleiche Problem. Calmex und Ingwertabl. waren zu schwach. Sie hatte nur noch Stress im Auto, hecheln, sabbern und schlussendlich auch kotzen. Sie hatte sogar am Ende den Einstieg ins Auto verweigert.

Seit ich ihr den Vomex-Kindersirup (Tipp vom TA) vorher gebe, ist sie entspannter. Sie springt wieder gerne in ihre Autobox. Auf geraden Strecken liegt sie sogar und springt wieder gerne in ihre Box. Gekotzt hat sie nie mehr. (Falls du Paspertin bekommst, funktioniert das auch).

Beide Sirups wirken gegen Übelkeit, aber auf verschiedene Weise.
Beides gibts auch in Tabl.form, nur wirkt der Sirup schneller.

Ich weiss nicht, ob dir das hilft, weil unklar ist, ob es sich bei deinem Problem um beginnende Übelkeit handelt?!

Den Vomexsirup solltest du rezeptfrei bekommen. Er schmeckt nach Kirschen und ist sehgr klebrig. Für Yella brauche ich 1ml/8kg Körpergewicht. Gebe es ihr mind. 1/2h bevors losgeht. Gemäss Packungszettel hält es für mind. 4h.
Paspertinsirup ist glaubs rezeptpflichtig. Evtl. hilfts, wenn du sagst, dass es für den Hund ist oder du holst es bei einem TA. Yella kriegt davon nur 3Tropfen.Die Wirkung von Paspertin hält etwas länger.

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 21. Juli 2013, 21:17

In der Apotheke im finnischen Wald bekam ich Tabletten gegen Reisekrankheiten für Menschen. :D Die Apothekerin meinte aber, diese Tabletten werden auch Hunden und Katzen gegeben. Gestern habe ich es also ausprobiert zusammen mit einer doppelten Dosis Notfalltropfen. Fazit: Die über 300 km gestern und die 610 km heute gingen viiiiiel stressfreier vorüber. :D Die Möpse sind nicht mehr nass vom Sabber und er sieht nicht mehr gestresst aus. Wie oft er gehechelt hat, weiss ich nicht, da ich fast alles gefahren bin und vorne hört man ihn nicht. Es kann auf jeden Fall nicht sehr viel gehechelt haben. Bei Stopps hat er nie gehechelt (ganz im Gegensatz zur Hinfahrt).

Danke für eure Tipps!! :) Zuhause üben wir das Ganze dann ohne Tabletten...

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 11:31

Ich wollte hier mal nachfragen, wie es inzwischen läuft mit Hermes im Auto. Wirds ihm inzwischen nicht mehr übel?
Lg Nicole

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 13:56

Leider ist es noch nicht ganz gut. Seit das Lammfell wieder in der Box ist und wir ihm die Sicht nach hinten durch ein Tuch genommen haben, geht es etwas besser. Auf der Autobahn liegt er eigentlich durchgehen, bei Kurven oder Stopps sitzt er nicht mehr ganz immer auf. Hecheln tut er aber immer noch (sobald man losfährt).


Sent from my iPhone using Tapatalk - now Free

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 14:11

Ingwertabletten habt ihr mal versucht? Ach wie doof für den Süssen...

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 14:56

Ja doof :( hechelt er nur oder speichelt er auch? Weil nur hecheln würde ja nicht unbedingt heissen, dass ihm übel ist. Speicheln aber schon ziemlich sicher. Vielleicht ist ihm nicht mehr schlecht, seit er nicht mehr raus sieht aber weil er das Autofahren immer noch mit Übelkeit verbindet, hat er Stress.
So war es bei Amiga lange Zeit. Kein Erbrechen mehr und kein Gesabber aber Hecheln bis fast die Scheiben anliefen. Ich hab dann jeweils die Musik etwas lauter gedreht :blush:
Lg Nicole

smarties

Fortgeschrittener

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 20:07

Ich habe dir damals das Problem und Verhalten von Yella beschrieben...darum nur ganz kurzes Statement meinerseits zu deinem noch vorhandenen Problem.

Yella hat zwar nur zu Beginn gekotzt und nur noch das Stressverhalten danach länger gezeigt, weshalb ich die Tablettengabe gegen Übelkeit unterbrochen habe. Das wirkliche durchbrechend gute Endergebnis habe ich aber nur erreicht, nachdem ich ihr ein halbes Jahr lang stets die Antischlechtmedies gegeben habe. Heute ist ohne Medies alles super entspannt!

Ich denke, dass unsere Hunde in so einem Fall einfach länger eine positive Konstante brauchen, weshalb eine Langzeitgabe gegen Übelkeit angezeigt ist, auch wenn der Hund nicht erbricht.

Ich würde nochmals das Medi geben, um zu sehen, was/ob sich verändert. Bei positiver Veränderung dann eben mal ne längere Gabe einberechnen auch wenn Hundchen längst entspannt wirkt.