Sie sind nicht angemeldet.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tagtraum

Trainer

  • »Tagtraum« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 332

Hunde: Nola, Appi x Husky, *01

Verein: ATL Hundeschule

Hundesport: SpassSport

Danksagungen: 8 / 11

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. August 2013, 20:05

Absichtlich "Angstverhalten" zeigen...?

Ich hatte heute eine interessante Diskussion bei uns in der Hundeschule. Es ging um Molosser bzw. schwer zu motivierende Hunde. Diese nutzen es schnell mal aus, wenn sie gemerkt haben, dass sie nur abliegen müssen (oder ein anderes Verhalten zeigen) und der Hundebesitzer dann machtlos ist.

Nun haben wir einen Fall, wo der Hund abliegt und den Schwanz einzieht, wenn er Übungen machen muss. Dies aus dem Grund, dass er sich bei einer Übung auf dem HuPla mal weh getan hat und das wohl negativ konditioniert hat. Die Kollegin meinte nun, dass der Hund das "Schwanz einziehen" als Strategie nutzen könnte, damit er nicht die Übungen mitmachen muss. Ich bin aber der Meinung, dass diese Verhaltensweise "Schwanz einziehen" fest an die Emotion "Angst" gekoppelt ist und nicht absichtlich als zum Ziel führendes Verhalten gezeigt werden kann (Ziel = Hund kann chillen statt Übungen mitmachen).

Wie seht ihr das?

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. August 2013, 20:17

Man kann so was - denke ich - nicht auf die Schwanzstellung alleine reduzieren. Hunde kommunizieren ja bekanntlich mit dem ganzen Körper. Ich denke, dass man den Hund da in der Gesamtheit anschauen müsste.

Wobei ich definitiv einige Individuen kenne, die ihre Körpersprache manipulativ gegenüber dem HH einsetzen!

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. August 2013, 20:29

Ich sehe das wie Danish. Man muss die gesamte Körpersprache anschauen. Dann erkennt man schon, ob es echte Angst ist oder ob es um Manipulation geht.
Im Körpersprache Seminar von Baumann zeigte er einen Hund, der hinten ganz laut Angst sagte und von vorne wars klar Aggression (wir sahen zuerst nur einen Teil des Hundes). Erst das Gesamtbild zeigte dann, was der Hund wirklich signalisiert.

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. August 2013, 20:38

Und welcher Teil ist nun "echter" vorne oder hinten? ?(

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. August 2013, 21:10

Meiner Erfahrung nach kann Schwanz-einziehen auch sein: zu viel Druck und / oder unverständliche Signale, ambivalentes und wenig konsequentes Training, Überforderung... und ja, auch verallgemeinerte Einzelerfahrung, die im Hund durch die Umgebung, die Situation oder den Befehl in die unwohle Erwartungshaltung versetzt. Ixy ist da ganz gross drin. *fg*

Hund will sich der Situation entziehen, weil er sich unwohl fühlt, aber er fühlt sich auch unwohl dabei, sich entziehen zu wollen und ist vollkommen blockiert. Mit Ixy drösele ich die Situation dann in ganz viele kleine Einzelheiten auf, die in sich kein ambivalentes Gefühl auslösen und setze dann alles wieder zusammen. Funktioniert super. Bei Anti ist es so, dass er ganz unängstlich seinen Sturkopf durchsetzen will - da kommt es dann darauf an, einen Deal zu vereinbaren, der attraktiv genug für ihn ist, um wieder mitzuarbeiten. Druck bringt bei beiden nichts, sich eine gute Linie überlegen und die durchziehen dagegen schon... und viele kleine Einzelschritte nehmen das Überforderungsgefühl.

So meine inkompetente Erfahrung. :D

Feli02

Fortgeschrittener

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 6. August 2013, 21:20

Ich bin aber der Meinung, dass diese Verhaltensweise "Schwanz einziehen" fest an die Emotion "Angst" gekoppelt ist und nicht absichtlich als zum Ziel führendes Verhalten gezeigt werden kann (Ziel = Hund kann chillen statt Übungen mitmachen).
ich bin Deiner Meinung
Viele Grüße
Andrea und Pack

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 6. August 2013, 21:33

Und welcher Teil ist nun "echter" vorne oder hinten? ?(
Keiner, das Gesamtbild ist entscheidend. Und schlussendlich ist die Körpersprache auch eine Interpretationssache, da gibt es ja leider nicht nur schwarz/weiss. ;)

Pixel-Paws

Meister

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 6. August 2013, 21:49

Was kann Schwanz einziehen und sich hinlegen denn noch alles sein, ausser Angst? ;) Ich finde das Verhalten auf einem Hundeplatz höchst bedenklich und wenn das mein Trainer wär und diese Aussage machen würde, hätte er mich das letzte mal gesehen. ;)

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 6. August 2013, 22:03

Im Lakoko hat es Hunde, die den Schwanz aus grosser Konzentration einziehen und nicht aus Angst.
Hermes legt die Rute auch eng an und die Spitze zeigt auf eine Seite, wenn er konzentriert ist.

Pixel-Paws

Meister

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 6. August 2013, 22:05

Ich denke, Tagtraum konnte schon unterscheiden, ob ein Hund konzentriert ist oder angst hat. Besonders, wenn der Trainer ja auch die Aussage macht. Der Hund hat ja die Arbeit verweigert, wird also mit 99%iger Warscheindlichkeit nicht hochkonzentriert gewesen sein. ;)

Silvie

Profi

Beiträge: 717

Hunde: Nacho*15.07.2009 & Sarion 31.05.2012 Whippet Rüden

Verein: ADL

Hundesport: Windhunde-Rennen

Danksagungen: 42 / 146

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 6. August 2013, 22:32

Was kann Schwanz einziehen und sich hinlegen denn noch alles sein, ausser Angst? ;) Ich finde das Verhalten auf einem Hundeplatz höchst bedenklich und wenn das mein Trainer wär und diese Aussage machen würde, hätte er mich das letzte mal gesehen. ;)
Dito! Hey, Pixel und ich sind uns mal einig :lama: :D

Also, ich glaube nicht das ein Hund echte Angst vortäuschen kann nur weil er keinen Bock hat eine Übung auszuführen- ich denke aber das wir Menschen manchmal die Körpersprache nicht richtig deuten.

Für mich ist so ein Verhalten aber ein klares Zeichen dass das Training in dieser Form für diesen Hund nicht das richtige ist.

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 6. August 2013, 22:35

Zitat

Ich denke, Tagtraum konnte schon unterscheiden, ob ein Hund konzentriert ist oder angst hat. Besonders, wenn der Trainer ja auch die Aussage macht. Der Hund hat ja die Arbeit verweigert, wird also mit 99%iger Warscheindlichkeit nicht hochkonzentriert gewesen sein. ;)


Ja klar, ich wollte nur sagen, dass einzig ein eingezogener Schwanz nicht unbedingt Angst sein muss.
Echte Angst kann ein Hund sicher nicht vortäuschen, damit erübrigt sich ja eigentlich das Thema. ;)

Kiss

Profi

Beiträge: 721

Danksagungen: 101 / 51

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 6. August 2013, 22:40

Ich kenne diesen Fall nicht und würde ihn deshalb auch niemals beurteilen...

aber ich hatte auch schon einen echten Schauspieler als Hund und das kann einem in peinliche Situationen bringen.....

Vermutlich ist das Wort "Schauspieler" falsch gewählt, denn das was der Hund bei mir gemacht hat, ist mich ganz subtil um den Finger zu wickeln und ich habe das erst zu einem Zeitpunkt gemerkt, als es wirklich schon offensichtlich war. Dann ist es aber richtig schwierig das Rad wieder zu drehen.

Beiträge: 684

Hunde: Ayla, Kauk. Owtscharka/ Cheyenne, Maremma-Mix,/ Fagi, Epagneul Breton

Verein: GHV Weil am Rhein / KAH Schweiz

Danksagungen: 33 / 11

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 6. August 2013, 22:51

Was kann Schwanz einziehen und sich hinlegen denn noch alles sein, ausser Angst? ;) Ich finde das Verhalten auf einem Hundeplatz höchst bedenklich und wenn das mein Trainer wär und diese Aussage machen würde, hätte er mich das letzte mal gesehen. ;)
Dito! Hey, Pixel und ich sind uns mal einig :lama: :D



dito :thumbsup:
so ein hund gehört definitiv nicht mehr auf den platz.
was sollte der hund in so einer situation eigentlich lernen? auch wenn er keine "lust" dazu hätte?
mal im sinne des hundes handeln wäre da, vor allem auf seiten der trainerin angebracht. zumal ja angesprochen es sich hier um einen molosser handelt.., welche zum grossen teil nicht gerade für "platzgehorsam" geeignet sind.
so jemand ist für mich eigentlich inkompetent...

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 6. August 2013, 22:54

so ein hund gehört definitiv nicht mehr auf den platz.

Weil ein Hund ein Ereignis verallgemeinert hat, soll der nie wieder auf den Platz?

Oh, das sehe ich aber wirklich anders. Seit wann muss man denn jede Erfahrung die Hund macht, als gegeben hinnehmen? Hunde sind gewöhnlich flexibel genug, ihre Meinung zu ändern, oder?

Beiträge: 684

Hunde: Ayla, Kauk. Owtscharka/ Cheyenne, Maremma-Mix,/ Fagi, Epagneul Breton

Verein: GHV Weil am Rhein / KAH Schweiz

Danksagungen: 33 / 11

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 6. August 2013, 22:57

so ein hund gehört definitiv nicht mehr auf den platz.

Weil ein Hund ein Ereignis verallgemeinert hat, soll der nie wieder auf den Platz?

Oh, das sehe ich aber wirklich anders. Seit wann muss man denn jede Erfahrung die Hund macht, als gegeben hinnehmen? Hunde sind gewöhnlich flexibel genug, ihre Meinung zu ändern, oder?


wenn es richtig gehandhabt wird : ja.
man müsste das training jedoch auch für den hund dementsprechend ansprechend gestalten und nicht die signale vom hund einfach übergehen...
wird das jedoch nicht beachtet würde ich den hund nicht mehr auf dem platz "drangsalieren".

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 6. August 2013, 23:02

Nun, das wissen wir ja alles nicht so wirklich... weder, wie das von den Besitzern noch von dem Trainer gehandhabt wird...

Aber wenn ich Anti beim Fusslaufen mal aus Versehen fies auf die Pfote trete, dann meidet der auch ein paar Male mit eingeklemmtem Schwanz, weil er sich nicht sicher ist, ob er was falsch gemacht hat. Anti kann ich das erklären, Ixy generalisiert sowas gerne mal - da braucht es etwas mehr Taktik. Aber deswegen drangsaliere ich keinen meiner Hunde... und ich schreibe auch den Hundeplatz nicht ab.

Schwanz einziehen ist doch etwas mehr als nur - übertrieben gesprochen - Todesangst. Oder sehe ich das so falsch?

Beiträge: 684

Hunde: Ayla, Kauk. Owtscharka/ Cheyenne, Maremma-Mix,/ Fagi, Epagneul Breton

Verein: GHV Weil am Rhein / KAH Schweiz

Danksagungen: 33 / 11

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 6. August 2013, 23:09

Nun, das wissen wir ja alles nicht so wirklich... weder, wie das von den Besitzern noch von dem Trainer gehandhabt wird...


Schwanz einziehen ist doch etwas mehr als nur - übertrieben gesprochen - Todesangst. Oder sehe ich das so falsch?


das gesamtbild zählt...
für mich wäre wichtig, wie der hund bereits auf den platz kommt. bereits hier ängstlich?
oder welche übung beinhaltet das speziell "schwanzeinziehen"? ist es hier nur eine unannehmlichkeit die der hund verknüpft? ist das bei allen übungen der fall?
wenn ja, würde ich hier abbrechen und den hund mind. eine gewisse zeit fern halten jeglicher übungen.
wiederum würde ich wissen wollen, ob der hund ausserhalb des platzes bei den gleichen übungen sich so verhält.
dann würde ich auch die rasse als solches nicht ganz ausser acht lassen.
für mich sind das enorm viele faktoren welche zu klären wären.
wenn er bei jeder übung diese reaktion zeigt, läuft auf jeden fall etwas gehörig schief.

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 6. August 2013, 23:15

Ja, okay - damit geh ich total konform. Ich war nur gerade echt überrascht, dass Schwanzeinziehen = Angst so allgemein anerkannt zu sein scheint, wo wir doch alle wissen, dass Schwanzwedeln eben nicht immer Freude bedeutet...

Das hat mich gerade etwas aus der Bahn geworfen. :D

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 6. August 2013, 23:18

Ich find deine gestellten Fragen sehr wichtig Andi. Umso mehr wundert es mich, dass du einfach so, mit diesen wenigen infos empfiehlst, diesen Hund aus der HuSchu zu nehmen.

Wie Nora und Danish bereits sagten, muss man aufs Gesamtbild achten, was aus meiner Sicht durch diese spärlichen Infos nicht möglich ist. Es wundert mich gerade wirklich sehr, wie extrem hier gerade interpretiert wird.

Eine eingezogene Rute muss doch nicht nur Angst signalisieren. Noras Aufzählung hat da absolut seine Richtigkeit und so kanns auch ich in diversen Situationen beobachten. Das ganze auf Angst zu beschränken ist in etwa so falsch, wie wenn man eine wedelnde Rute ausschliesslich als Freude bezeichnen wuerde.
Hundeschule und Fleecetaue