Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Feli02

Fortgeschrittener

  • »Feli02« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. November 2013, 10:20

Aversives als Erziehung

Könnt ihr denn eure Hunde tatsächlich nur mit Zwang zu gut erzogenen Hunden machen?

Das wäre ja wirklich schade
Viele Grüße
Andrea und Pack

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. November 2013, 10:25

Könnt ihr denn eure Hunde tatsächlich nur mit Zwang zu gut erzogenen Hunden machen?
Quatsch! Wer erzählt denn sowas?
Lg Nicole

Beiträge: 619

Hunde: Sunny Malinois 11.04.09, Kira italienischer Misch x Masch 06.06.12

Verein: Privater Trainer

Hundesport: BH, etwas Frisbee

Danksagungen: 30 / 45

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. November 2013, 10:27

@Danish
:lol: :lol: :lol: Na dann besteht ja keine Gefahr, dass der Arme daran erstickt.

@Feli02
Was verstehst du unter Zwang? Anders gefragt: Mein halbstarker Hund liegt auf dem Sofa auf seiner Decke. Ich setzte mich daneben. Dem Hund passt das nicht. Er bekommt dann halt eine Flugstunde durch das Wohnzimmer. Ist das Zwang?

Feli02

Fortgeschrittener

  • »Feli02« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. November 2013, 10:28

Nein, das ist eigentlich nur Gewalt
Viele Grüße
Andrea und Pack

Feli02

Fortgeschrittener

  • »Feli02« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. November 2013, 10:38

Könnt ihr denn eure Hunde tatsächlich nur mit Zwang zu gut erzogenen Hunden machen?
Quatsch! Wer erzählt denn sowas?
Ich würde diesen Satz so interpretieren. Wenn man keine Würgebänder und ähnliches mehr benutzen darf klappts nicht mit der Ausbildung

Zitat

Und wenn die Hunde nicht funktionieren, weil man sie nur noch zu Tode
streicheln darf, gibt es wieder strengere Gesetze....... *kopfschüttel*
Viele Grüße
Andrea und Pack

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. November 2013, 10:43

@Feli02
Ok, ich vermute mal, das ist eine Fehlinterpretation....aber das wird dir die Zitierte bestimmt selber erläutern :D
Lg Nicole

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. November 2013, 10:44

feli, es soll Hunde geben, die nicht nur nebenher trotten und froh sind, dass sie bei ihrem Menschen sein dürfen. Mein Kleiner findet es derzeit gerade supertoll, mir gezielt in die Hände und Arme zu beissen (nicht klemmen/spilen - BEISSEN!). Da kann man ignorieren, lieb reden, Guddelis vor die Nase halten o.ä. gar nichts erreichen. Das ist selbstbestätigendes Verhalten. Da diskutiere ich nix mit meinem Hund. Das gibt ein kurzes, einfaches und klares Mitarbeitergespräch. Und da ist es mir so was von völlig egal, ob das jemand Aussenstehendes als Gewalt betrachtet oder nicht.....

agathe

Fortgeschrittener

Beiträge: 168

Hunde: Agathe, ZP, 2011

Verein: NPC Hundesport, Zürich

Hundesport: Dogdance, Obedience, JET

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. November 2013, 10:44

Könnt ihr denn eure Hunde tatsächlich nur mit Zwang zu gut erzogenen Hunden machen?

Das wäre ja wirklich schade


Ja das wäre sehr schade. Immerhin in meinem Umfeld muss ich das immer weniger erleben. Was sicher auch an meinem Lieblingssport liegt. Drt kommt man mit Druck eh nicht weit.

Ich persönlich bin sher froh um die Konkretisierungen was die Halssungen angeht.

Worüber ich schon nicht so erfeut bin, ist dass nun auch für den Apport lebende Tiere in der Ausbildung eingeswt werden dürfen. Ok, viele meiner Retrieverbekannten sind für die Arbeit an der lebenden Ente bisher immer nach Frankreich oder Italien gefahren.... Trotzdem... Stört es mich


Zum Thema einheitliche Asbildung.... Naja... Ich sekbst habe bei certodog studiert und auch schon allein da gibt es so viele interschiedliche Persönlichkeiten, auc wenn viele dann eher positiv arbeiten.... Gibt es doch immer noch Deppen, die in der Erziheung von Famlienhunden mit Leinenrucken und anderen "Spässchen" arbeiten.
In CH haben wir ja "immerhin" ein paar Vorgaben für den SKN und wer den unterrichten darf. Auch da gibt es dann noch genug "Bandbreite" - habe ich gerade wieder von Schülern in meinem Erziehungskurs gehört...

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. November 2013, 10:49

Es geht darum, dass alles, was Schmerzen zufügen KANN verboten ist, feli! Ich KANN mit einer 5cm breiten Lederleine einem Hund solche Schmerzen bereiten, dass er sich nur noch einnässt..... Müssen die nun per sofort verboten werden? Ich kann mit einem falsch eingestellten Brustgeschirr einem Hund derartige Scheuerstellen verursachen, dass er nicht mehr gehen kann. Verbieten? Ich kann mit einer dünnen UO-Schnur aber präzise arbieten, so dass ich keine Körperhilfen brauche und mein Hund sofort und ohne irgendwelche Schmerzen versteht, was ich von ihm will. Aber so was ist auch verboten......

Darum geht es mir! Wenn alles verboten ist, was Schmerzen zufügen KANN, dann kann ich keinen Hund mehr erziehen. Weil ich dann NICHTS mehr brauchen darf!

Feli02

Fortgeschrittener

  • »Feli02« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. November 2013, 10:55

feli, es soll Hunde geben, die nicht nur nebenher trotten und froh sind, dass sie bei ihrem Menschen sein dürfen.
Auch wenn Du mich für eine Deppin hältst die immer nur mit völlig problemlosen Hunden konfrontiert, kann ich Dir versichern es ist nicht so. Auch wenn ich mir meine Probleme nicht Welpenalter an selbst mache, sondern nur die von anderen Leuten übernehme wenn die keine Lust mehr auf ihre selbstgemachten Probleme haben.

Und die Argumentation das die Methoden ohne Zwang bei dem eigenen Hund, weil der ja solch ein Kaliber ist, nicht funktionoieren lese ich Internet schon seit ich vor 10 oder mehr Jahren mit meinem ersten Modem in den Newsgroups gelandet bin.
Viele Grüße
Andrea und Pack

Beiträge: 619

Hunde: Sunny Malinois 11.04.09, Kira italienischer Misch x Masch 06.06.12

Verein: Privater Trainer

Hundesport: BH, etwas Frisbee

Danksagungen: 30 / 45

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. November 2013, 10:56

@Feli02
Ok, dann bin ich in deinen Augen gewalttätig mit meiner Hündin :lama:

Wie reagierst du in einer solchen Situation?

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. November 2013, 11:04

Ich halte niemanden für einen Depp, solange ich den/diejenige nicht persönlich kennen gelernt habe. Könnte man ja mal nachholen - also nicht wegen dem "Depp" sondern weil sich übers www so manches komischer anhört als in echt.... :)

Ich habe auch nix gegen liebe Hunde, die mit gsssscht und einem bösen Blick zu erziehen sind.

Ich habe mir einen triebigen Hund ausgesucht, weil ich das für die Arbeit brauche. Ich brauche einen Hund, der auch gegen Widerstände ankämpft und nicht sofort aufgibt. Das beinhaltet dann halt eben auch, dass sich im Alltag diese Wesenszüge zeigen.

Ich erziehe meinen Kleinen überigens zu 95% mit Klicker, Guddis, Lob und positiver Verstärkung! Und ich werde auch die Ausbildung auf diese Art und Weise machen, solange es klappt. Es gibt und wir auch in Zukunft aber Momente geben, wo das Triebziel für meinen Hund grösser und anziehender ist als mein Klicker und meine Lobworte.....

Luna

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Hunde: Luna, Labi *2005, Cento, Mali *2004, Aristo, DSH *2014

Verein: HuSta

Hundesport: IPO, VPG, BH

Danksagungen: 16 / 4

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 13. November 2013, 11:10

@feli02: ja, meiner Meinung nach funktioniert Hundeerziehung nicht ganz ohne Zwang! Aber mit dieser Aussage setz ich mich wohl bei einigen in die Nesseln :lama:

agathe

Fortgeschrittener

Beiträge: 168

Hunde: Agathe, ZP, 2011

Verein: NPC Hundesport, Zürich

Hundesport: Dogdance, Obedience, JET

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. November 2013, 11:13

Ich bin zwar nicht feli, aner ich kann vielleicht ein paar Alternativen zum "Zusammenscheissen" geben

Ich arbeite viel mit klassischen Konditionierungen, in hohe Erregungen clicken, und natürlich Management um Wiederholugen von unwerwünschtem Verhalten zu vermeiden/verhindern.

Beispiel: AJT Agathe (ja auch drei kilo Pinscher können Rehe hervoragend jagen... Mehr Details gebe ich hier nicht bekannt) - wenn wir in Umgebungen sind, in denen sie jagdliche Ambitionen hat, ist sie an der Leine/SL. Wenn sie vorsteht, wird sie geclickt, wenn sie ein Spur findet, die sie ausarbeiten will, muss sie erst Blickkontakt mit mir machen, dann darf sie als Belohnung sowas machen.

Anderes Beispiel: Kinder ankläffen - Agathes "Lieblingshobby" - ich denke sie hat Mühe mit den Bewegungen von Kindern. Bei jeder Begegnung mit Kindern wird konstankt geclickt und gefüttert.
Das ist inzwischen (nacheinem Jahr) so gut, dass ich fast nichts mehr machen muss und wir an lockerer Leine vorbei können. Das ist eine klassische Konditionierung, die Emotion von "aaaaaaaaaah Hilfe Kinder ich muss schreien" zu "oooh Kinder, ich such Kontakt mit Frauchen, die hilft" umgearbeitet.

Ich arbeite inzwischen viel so und versuche das auch an Kunden so weiter zu vermitteln.

Feli02

Fortgeschrittener

  • »Feli02« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 13. November 2013, 11:18

Gegen Kennenlernen habe ich gar nix. Du würdest feststellen das ich mich auch mit Hundehaltern gut vertrage die nicht meine Philosophie vertreten. Zumindestens wenn meine persönliche Schmerzgrenze nicht überschritten wird :aufgeb:
Ich habe auch nix gegen liebe Hunde, die mit gsssscht und einem bösen Blick zu erziehen sind.

Gegen liebe Hunde habe ich auch nix. Gegen die leider überhand nehmenden Zischer und Schlauchwerfer habe ich nur nix Wirksames :halo:

Mein "Jüngster" hat auch die Tuppen das er sehr schnell beim Spiel oder in der Erregung überschnappt und dann ziemlich fest beisst. Keine Fleischwunden, aber doch deutliche Flecken und Verdickungen die vorher nicht auf meinem Körper waren.
Ich habe es inzwischen zu 99 % im Griff. Er macht das kaum noch und wenn im Erregungszustand verhalten oder er lässt sich sofort unterbrechen.
Viele Grüße
Andrea und Pack

Feli02

Fortgeschrittener

  • »Feli02« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 13. November 2013, 11:24

Ich arbeite inzwischen viel so und versuche das auch an Kunden so weiter zu vermitteln.
Genau (naja, eher so ähnlich weil ohne Clicker aber mit Markerwort) so arbeite ich auch. Nur das ich leider ohne Schleppleine auskommen muß
Viele Grüße
Andrea und Pack

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 13. November 2013, 11:28

Hihi - Schmerzgrenzen lassen sich austesten.... *böseguck*

Meine Schwester hat z.B. so eine Hündin. Ein tolles Mädel - gut erzogen, tolles Familienhündchen. Wenn die Mist baut (wälzen in frischer Jauche, Vögel jagen....) dann reicht ein etwas strengeres "heeeee" oder "nei" oder wenn sie guckt ein etwas strengerer Blick - und die Hündin würde heulen, wäre sie ein Mensch! Sie WILL es einem recht machen, nur kommen ihr ab und zu mal die Triebe in den Weg.

Mein Kleiner macht das eben nicht nur im Spiel sondern gezielt, um seine "Wünsche" durchzusetzen. Er probiert halt einfach aus, was Erfolg hat. Ich bin ihm dann auch nicht böse (das versteht der Hund eh nicht) sondern wirke kurz so ein, dass es wirkt.

Wenn er im Spiel überbordet, dann reicht es völlig, wenn ich abbreche. Er will ja weiter machen..... :)

agathe

Fortgeschrittener

Beiträge: 168

Hunde: Agathe, ZP, 2011

Verein: NPC Hundesport, Zürich

Hundesport: Dogdance, Obedience, JET

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 13. November 2013, 11:47

Ich arbeite inzwischen viel so und versuche das auch an Kunden so weiter zu vermitteln.
Genau (naja, eher so ähnlich weil ohne Clicker aber mit Markerwort) so arbeite ich auch. Nur das ich leider ohne Schleppleine auskommen muß


Naja...ich schnalze... Weil Agathe das von ihrer Züchterin mit 8 so gelernt hat. Das wirkt bei ihr meistens besser als der Clicker ;)
Aber ob clickern oder markern ist ja egal, das Prinzip ist das gleiche.

Wieso musst Du ohne SL auskommen?

Feli02

Fortgeschrittener

  • »Feli02« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 13. November 2013, 11:51

Weil meine Wirbelsäule zu kaputt ist um einen Hund in der Gewichtsklasse, der so schnell von Null auf Hundert geht, zu halten. Es fügt mir Schaden zu.
Viele Grüße
Andrea und Pack

Luna

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Hunde: Luna, Labi *2005, Cento, Mali *2004, Aristo, DSH *2014

Verein: HuSta

Hundesport: IPO, VPG, BH

Danksagungen: 16 / 4

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 13. November 2013, 12:02

Ich kann Danish da nur recht geben. Es gibt eben solche Hunde und andere.

Meine zwei sind auch sehr verschieden und ich gehe nicht mit beiden gleich um.

Es gibt sensiblere Hunde und weniger sensiblere. Mit einigen Hunden funktioniert das Konditionieren sicher super, mit anderen eher kaum. Dann ist noch die Frage, ob man als Besitzer möchte, dass seine Hunde nur noch "konditionierte Äffchen" sind. (und nein, ich hab nichts gegen das Konditionieren, mach ich auch, aber ich lauf bestimmt nicht die ganze Zeit mit dem Clicker in den Händen rum usw.)

Als Cento bei mir einzog kannte er Katzen nicht, bzw. er kannte sie schon, seiner Meinung nach waren sie zum Jagen und Fressen da :lama: Ich bin 100% sicher, dass ich da überhaupt nix mit irgendwelcher Konditionierung erreichen hätten können. Es brauchte Geduld, Konsequenz und halt auch mal Strafe und jetzt funktionierts.