Sie sind nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 25. Februar 2014, 22:32

Jagen...Duffys leidiges Thema

Ich weiss nicht ob ich heute die richtigen Worte finde unser "Problem" niederzuschreiben. Ich versuchs dennoch. Ich habe speziell für "mich" einen neuen Thread aufgemacht, da das andere Thema eher allgemein gehalten ist.

Duffy jagd (!!!)...Sie ist nicht nur etwas ambitioniert...huch da ist was ich spurte mal hinterher...Sie sucht aktiv, geht grosse Distanzen, lässt sich auch von Hindernissen nicht abhalten und scheint in diesen Momenten wie ein kompletter Authist. Sie war schon über wirklich längere Zeit weg und ich mache mir nebst Vorwürfen natürlich auch riesig Sorgen. Bis jetzt ist nichts "schlimmes" passiert. Offene Pfoten, Schnittwunden und seid heute extreme Allergische Reaktionen (kein Wunder wenn man durchs extreme Gestrüpp rennt). Von dem armen Wild das eventuell ne Duffy auf Speed kennenlernt ganz zu schweigen.
Hier nur mal 2 Bilder, das erste von heute und das andere vom letzten mal





Wir haben ja so viele Baustellen sehr gut bearbeitet bekommen, leider scheitere ich hier völlig.

Es schränkt uns im Alltag ein, Sie läuft zu 99% nur noch an der Leine, selbst Schleppe aufm Boden ist selten geworden. Heute ist Sie an einer Stelle ab, an der jeder andere HH sagt, Mensch was für ne tolle Strecke...ja denkste. Wir waren mit Emil unterwegs und 10 Sekunden vorher Sie noch voll bei mir...Rennt los mit Emil, Nase in den Wind, DIREKT LOS!!! Mehrere Pfiffe und Rufe....Sie springt über nen ca. 2-3 Meter Fluss... Geht durch extremes Dickicht...überquert eine kleine Strasse und um dort weiter in den Wald zu kommen. Ich konnte Sie heute nur so lange sehen weil ich aufm Damm am Rhein war. Heute dauerte der Ausflug "nur 5 min." Da war Sie schon deutlich länger weg.

Für diejenigen die mich nicht kennen, ich habe Sie bis jetzt noch NIE NIE abgeleint wenn ich auch nur geahnt hätte, das Sie geht. Ich gehe hier kein Risiko ein, nicht das es sich anhört so nach dem Motto; aha passiert der wohl auch öfters.

Dem ist nicht so wir hatten 3 grössere Jagdausflüge in knapp 2 Jahren. Durch Leine verhinderte...ca 5000!

Duffy ist ansonsten zwar ein Bulldog und nennen wir es ab und an stur. Aber so wie ich es erlebe jeden Tag und auch von vielen Leuten höre ein super Führer bezogener Hund. An Ihrem Gehorsam liegt es nicht, Sie ist sonst immer abzurufen und leichtführig bei mir. Sie himmelt mich an eigentlich den ganzen Tag...Ausser Sie kommt in den Jagdmodus. Ich habe schon einiges an Trainings besucht und mehr als Genug Bücher gelesen. Hätte ich nicht so ziemlich alles probiert, wäre ich wohl auch nicht so down im Moment.

Duffy kann Notrückruf, hat eine gute Impulskontrolle, usw. usw. usw. Tja was nun. Naja wenn ich das Verhalten irgendwie umlenken könnte, ich will Ihr gar nicht "verbieten" zu jagen, soll Sie ja. Natürlich würde ich mir insgeheim was anderes wünschen. Sie soll einfach kontrollierbar sein (bzw. wünscht man sich das). Auch Bibu ist ein Vollblutjäger und auch meine Eurasierhündin war eine gute Jägerin. Aber bei Duffy ist es "anders".

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Klar niemehr ableinen? nur noch im Garten frei laufen lassen...Whow super Alternative :thumbdown: Sie tobt ja gerne mit Ihren Freunden und muss auch mal spurten. Sie ist ein Hund der auch "die Energie" rauslassen muss. Ich lasse Sie seid neustem in der Reithalle noch zusätzlich speedrunden drehn, nur damit sie richtig ableben darf.

Nach dem heutigen Erlebniss mag ich das so alles nicht mehr. Hab grad die Schnauze voll. Morgen werde ich erstmal meinen Trainer anrufen und einen Termin ausmachen. Ich habe mittlerweile auch schon an "andere" Methoden gedacht. Lieber 2-3 mal richtig die Kacke am Dampfen aber dafür kann sie immer mal wieder offline laufen.

Da Sie ja auch mit anderen Hunden nicht immer ganz einfach ist/war ist zum Glück die Leine für Sie nicht schlimm. Ihr macht es grundsätzlich nix an der Schleppe oder an der Flexi zu gehen. Aber wenn wir auf weiten Feldern sind oder an Orten wo kein Wild ist...Dann will ich Sie doch auch ab und an ableinen ;(

Bin für konstruktive Kritik und Ideen offen. Sorry ist doch lang geworden.

Gruss vom heute niedergeschlagenen Frauchen
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Beiträge: 619

Hunde: Sunny Malinois 11.04.09, Kira italienischer Misch x Masch 06.06.12

Verein: Privater Trainer

Hundesport: BH, etwas Frisbee

Danksagungen: 30 / 45

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 25. Februar 2014, 22:57

Das ist natürlich ober doof.....

Du hast mal irgendwo ein Bild von den Pfoten von Bibu gepostet. Sie waren voller Dreck vom "nach Mäuse" buddeln. Lässt du auch Duffy nach Mäusen buddeln?

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 25. Februar 2014, 23:00

Nein Buddeln interessiert Sie gar nicht. Allgemein, Ratten Hasen und so interessiert Sie jetzt nicht so extem. Grosswild steht bei Ihr Viiiel höher im Kurs
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 25. Februar 2014, 23:12

:troest:

Ich verstehe dich SOOOOO gut!!!
Bis im November letztes Jahres hatte ich ein Freilauf Gebiet ohne Wild und dann das grosse Drama. Seither läuft Zelda auch nur noch an der Schlepp und ist nie frei. Erst kürzlich hab ich sie aber trotzdem kurz abgeleint damit sie mit einem Beagle spielen kann. Kurz nach dem Spiel wechselte sie schon ihr Gesichtsausdruck und ich konnte gerade so noch abrufen.

leider habe ich dir keine Lösung, denn alles was du aufzählst ist das klassische ATJ. Weiss Haargenau was du meinst, mit dem das wenn sie etwas in der Nase hat alles einfach dicht macht. Die hören ja da NICHTS mehr. Es gibt irgendwie jagen, jagen und jagen und dann noch das was Duffy und Zelda tun. Das sind irgendwie Autisten in dieser Hinsicht ;(

Die Methode, die du ansprichst, "3-4 mal auf die harte Tour und dann hat sie es drin" ich glaube da nicht daran. Die Trainerin in Italien hat das in ihren Jungen Jahren mit "Jagd autisten" (ich nenne die jetzt mal so auch wenn der Begriff falsch gesetzt ist) ausprobiert und keiner hat dann vom jagen abgehalten. Duffy als Bulldogge schätze ich da genau so ein, dann gibts halt ärger, ja und? Man kann ja trotzdem Durchstarten. Und an der Leine wird sie jeden Anschiss nur mit der Leine verknüpfen.

Mein aller grösstes Problem ist, 5m Radius sind gut handelbar, da kann ich sie immer wieder zurück lotsen mit Kommandos und Tricks. Aber das rennen lassen auf einem Feld, wo der Hund schnell mal 15m Radius einnimmt, genau das was sie brauchen würde. Kann ich ihr nirgends mehr bieten :(

Was du glaub noch gar nicht probiert hast und Zelda echt total toll findet ist Kunstschweiss fährte. Sie findet das eine super Arbeit und eine super alternative. An der Leine ist so vieles vieeeel besser geworden. Nur ohne Leine brachte es uns halt nicht weiter :blush:

Hach.. doof. Würde dir so gern ein Geheimrezept verraten.
Muntert es dich auf, dass die meisten "jagd autisten" mindestens 15-60 Minuten gehen, wenn sie gehe? Da sind ja 5 Minuten gleich harmlos (ich weiss - Duffy kann auch anders)

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Tagtraum

Trainer

Beiträge: 332

Hunde: Nola, Appi x Husky, *01

Verein: ATL Hundeschule

Hundesport: SpassSport

Danksagungen: 8 / 11

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 25. Februar 2014, 23:23

Hast du mal "doppelten Rückruf" mit "Angersignal" ausprobiert? http://markertraining.de/das-ankersignal/

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 25. Februar 2014, 23:26

ich schreibe morgen mehr dazu, ich leg mich jetzt bald aufs ohr
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. Februar 2014, 07:35

Ach, wie gut ich dich doch verstehe. Mir geht es genau gleich! Hermes hört wirklich gut, Abruf sitzt, er möchte es mir recht machen... Aaaaaber wehe, es weht ihm eine spannende Spur in die Nase... Zack und weg! Da nützt jegliche Impulskontrolle etc nichts mehr. Er hört mich schlicht und einfach nicht mehr! Verletzungen wie die von Duffy hatte er auch schon. Er konnte jeweils kaum gehen, weil alle Pfotenballen aufgerissen waren. Interessiert ihn erst wieder, wenn er Zuhause ist. Und nein, solche Ausflüge passieren sehr sehr selten (der letzte im finnischen Wald), weil der gute Junge zu 100% an der Schleppe läuft (das Ende in der Hand, ganz selten das Ende am Boden).
Weisst du, was er tut, wenn er in einem umzäunten Gelände frei laufen darf? Er sucht sich einen Ausgang/eine Lücke! Wenn er nix findet, dann hüpft er 2-3 mal rum und gut ist. Rennen ist dann auch nicht mehr so toll...
Ehrlich gesagt habe ich mich vom Freilauf ohne Schleppe schon länger verabschiedet. Er findet immer irgendetwas jagdbares...
Rennen kann er seit neustem am Rad und das findet er ganz toll. :) Auch beim Trottiziehen und beim Spiel mit der Reizangel kann er rennen.
Leider kann ich dir keinen ultimativen Tipp geben, der auch wirklich funktioniert. :(


Sent from my iPhone using Tapatalk

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 26. Februar 2014, 09:01

Ich kann mir gut vorstellen, dass das sehr mühsam ist.
Sag mal, als Duffy das erste Mal diesen langen Jagdausflug machte, war da nicht auch Emil dabei? Oder habe ich das falsch im Kopf? Ich frage deshalb, weil Amiga eine Meisterin ist im Verknüpfen von Aktionen mit Orten UND Begleitung. Vor kurzem sind wir spaziert als ein Schuss fiel im Wald. Ich war mit meinem Freund und seinem Hund unterwegs. Amiga hat nun jedes Mal die Rute zwischen den Beinen und schiebt Panik wenn wir den gleichen Weg gehen - aber nur wenn mein Freund dabei ist. Wenn ich alleine mit ihr da lang gehe, ist es kein Thema :rolleyes:
Vielleicht ist es bei Duffy auch speziell "gefährlich" wenn Emil dabei ist?

Wegen dem Einsatz vom Teletakt (natürlich in Anwesenheit einer befugten Person...blabla...).... ich würde das an deiner Stelle wohl auch ernsthaft in Betracht ziehen. Schlussendlich hindern daran würde mich wahrscheinlich, dass ich zwei Hunde kenne, die beim Einsatz des Tackers die Flucht ergriffen haben und zwar richtig. Der eine, ein Cairnterrier war zwei Tage weg und hat danach immer noch gejagt. Der Mali wurde am vierten Tag totgefahren aufgefunden. Bei euch in der Gegend habt ihr aber mehr Platz als hier in der Agglomeration Zürich. Da ist nicht immer die nächste Autobahn gleich um die Ecke.

So wie es Herniksy macht wäre für mich wahrscheinlich auch die beste Option. Ich würde Duffy wohl auch ans Fahrrad nehmen oder irgendwas in Richtung Zugsport machen und sie da rennen lassen.
Lg Nicole

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 26. Februar 2014, 09:11

Also... ich verstehe dich extrem gut, Verena. Ich kenne Duffy von vor dem ersten Jagdausflug und ich habe sie danach gesehen. Das ist schon sehr krass, muss ich sagen. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich ihr Verhalten nicht vollkommen normal finde. Das hat ja rein gar nichts mehr mit vernünftigem Jagdverhalten zu tun - als ich sie damals gesehen habe, ging sie schon förmlich jagend auf den Spaziergang. Das Problem, was ich sehe, ist dass ich mir nicht mal sicher bin, ob sie sich durch ein Teletakt abhalten lassen würde, wenn man sich anschauen, welche Verletzungen sie sich im Rausch zuzieht und es sie trotzdem NULL interessiert.

Aber ich bin auch ganz ehrlich: Ich habe keine, aber auch wirklich keine Ahnung von Jagdverhalten. Ich weiss ganz grundsätzlich nicht, wie und ob man so etwas in den Griff bekommt.

Ich würde mich in Duffys Fall aber ganz sicher an einen Spezialisten für so etwas wenden, denn ich glaube nicht, dass man da mit clickern, Abruftricks o.ä. weiterkommt...

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 26. Februar 2014, 09:31

Ich bin bei Hermes sogar ziemlich sicher, dass ihn Teletak einfach in die Flucht schlagen würde. Deswegen habe ich das bisher noch nicht ernsthaft in Betracht gezogen. Falls du einen guten Trainer findest, lasse es mich bitte wissen. Ich wäre auch bereit, für ein Seminar weiter zu fahren.


Sent from my iPhone using Tapatalk

Beiträge: 539

Hunde: Cougar Mali 07, Sidney Boxer x DS 07

Verein: Private Trainingsgruppe

Hundesport: Mantrailing, div.

Danksagungen: 20 / 26

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 26. Februar 2014, 09:35

Na das ist ein Thema welches wir auch sehr gut kennen. Ich sende dir kurz ne PN.
Lebe deinen Traum 8)

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 26. Februar 2014, 10:57

Erstmal DANKE euch allen :dieter: für hier im Thread und die PN´s.

Ich versuche alles zu beantworten. Magi, ja im Radius von ein paar Metern kann ich sie auch noch gut händeln. Das mit der Schweissfährte ist sicher noch eine gute Sache die ich mal im Kopf behalten werde. Alles andere haben wir ja schon versucht.

@Tagtraum ich kenne das mit dem Ankerpfiff. Wird aber vermutlich auch nicht den gewünschten erfolg bringen, weil Sie in dem Moment einfach komplett abschaltet. Die würde auch in ein Auto reinrennen. Ich müsste schon das Reh bei mir haben, das Sie den Weg zurück einschlägt.

@Herninsy
Bulldoggen jagen doch nicht. Ich mache es ja wie du, Fahrrad fahren mit meinem Freund geht Sie joggen an Bewegung fehlt es Ihr zumindest mal nicht.

@Perro
ja genau beim ersten längeren Ausflug war Emil auch dabei. Ich glaube aber nicht das es so eine Rolle spielt. Wir gehen ja oft zusammen spazieren und diesmal war es ein völlig anderer Weg an dem ich Sie auch sonst schon mal hab laufen lassen. Aber ich werde darüber sicher nochmal nachdenken. Bezüglich des Trainings bin ich schon am durchtelefonieren.

@Nora
Ja eben, es geht manchmal ganz gut und manchmal ist Sie komplett im Jagdmodus. Klar bin ich hier und da am unterbinden aber alles geht leider nicht. Und ehrlich ich finde ihr verhalten hier auch nicht ganz "normal". Ich kenne einige jagende Hunde aber in der Form wie Duffy sich zeigt kenne ich es nicht.

Bezüglich Teletak, ich werde mich sicher erstmal an jemanden wenden der hier grosse Erfahrung hat. Meine bedenken sind eben auch das Duffy hier einfach mal mit dem Kopf schüttelt und gut ist. Eine Bulldogge ist halt nicht so einfach zu beeindrucken wie ein anderer Hund.

Ach alles blöd :grummel:
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Tinuvielle

Schüler

Beiträge: 90

Hunde: Gino, Lagotto *2000 / Maïra, BC Mix *2010

Hundesport: Mantrailing, ZOS

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 26. Februar 2014, 11:22

Ich hab zu Hause ja ein Border aus zweiter Hand, der bereits 2 Rehe gerissen hat (Man munkelts auf jeden Fall - Am vorherigen Platz) und die Beschreibung von Nora über Duffy erinnert mich doch ganz stark an unsere ersten Spaziergänge. Ich war Luft. Einfach nur Luft. :lama: Sie hat permanent die Gegend nach Rehen gescannt. Wenn ich stehen geblieben bin, ist sie am vorderen Ende der Schlepp einfach hin und her gerannt, hat die Nase hochgehalten und hat wie ein Erdmännchen auf zwei Beinen alles durchgescannt. Und doch, gab es diese Milisekunde, dieses kurze Ohrzucken wenn ich einfach stehenblieb. Kein Blick, kein Kopfdrehen, nur ein kleines bisschen Aufmerksamkeit nach einigen Minuten warten. Und genau dort habe ich angesetzt. Dies habe ich bestätigt, bestätigt und nochmals bestätigt. Es sind wirklich Mikro Schritte, eine Mischung aus Aufmerksamkeitstraining, Impulskontrolle und Alternativerhalten (Fährten, Futterdummy und Vorstehen) aber wir sind auf einem richtig guten Weg. Das ständige Scannen ist vorbei, sie scannt nur noch wenn wir wirklich Wild sehen oder gerade an einer frischen Spur angelangt sind. Ohne Schleppleine geht es nur an sehr wenigen Orten, die durch Wiese und Fluss begrenzt sind, aber dass sie überhaupt ohne Schlepp laufen kann, war für mich ein riesen Erfolg. Dass ich sie aber jemals wirklich ohne Schlepp in Wald oder Waldnähe laufen lassen kann, steht noch in weiter Ferne. Und doch kann ich die Schlepp bereits oft am Boden schleppen lassen, denn wir haben das Vorstehen aufgebaut, so dass ich ein wenig Zeit bekomme um zu reagieren. Ich kann dir leider weder ein Patentrezept noch eine fixfertige Lösung präsentieren, aber dir doch sagen, dass sich die Minischrittchen bei uns echt gelohnt haben. Teletakt kam für mich nie in Frage, da sie dafür viel zu fein und zu sensibel ist und ich auch keinen Hund kenne der danach wirklich 100% vom Jagen abgehalten wurde (auf Dauer).
“Properly trained, a man can be dog’s best friend.”

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 26. Februar 2014, 11:56

Finde ich noch ein guter Ansatz, mit dem Vorstehen! Vielleicht wäre das ja wirklich noch etwas für euch.

@Nora, nein normal ist es nicht für ein gewöhnliches, kluges, Raubtier. Für enorm jagende Hunde ist es aber ein typisches Verhalten. Dafür kenne ich nun zu viele Hunde die genau so sind wie Duffy um es als Störung sehen zu können. Das einzig komische - Bulldoggen jagen ja nicht :D Gestört wäre es ab dem Punkt, wenn sie gar nicht mehr zurück käme und hyperventilierend im Kreis immer weiter sucht und sucht und sucht bis sie sozusagen in Ohnmacht fällt.

@Duffy, ich kann dir auch bisschen Schweisspulver senden, bin nun ja immer wieder mal direkt über der Grenze. Die Dosen sind mords Dinger und man braucht für eine Schweissfährte vielleicht 2-3 Löffelchen. Mit der richtigen Verpackung krieg ich das auch als Brief hin.

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 26. Februar 2014, 12:01

@tunivielle Ich habe auch so angefangen. Jeder Blick zurück wurde bestätigt, inzwischen schaut er oft (zumindest in bekanntem Gebiet) zurück und ich bestätige ab und zu. Er sitzt inzwischen bei Katzen/Rehen ab, was auch bestätigt wird. Doch dies nur an der Schlepp. Wäre die nicht dran, wäre er fort. Total kopflos... Ein Indianer kennt keinen Schmerz... :/
All die gängigen Mittel habe ich probiert bzw mache sie immer noch. Es ist abgesichert durch eine Schlepp wirklich besser geworden. Aber ohne Schlepp sähe die Welt gaaaanz anders aus... Leider... :(


Sent from my iPhone using Tapatalk

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 26. Februar 2014, 12:28

Ja die sache mit dem Vorstehen ist so eine Sache. Bibu macht das ja ganz toll. Duffy zeigt leider vorher kein Verhalten an das ich "festigen" könnte. An einem normalen Spaziergang ist Duffy eigentlich permanent am schauen was ich mache, an dem kanns leider auch nicht liegen.

Magi das wäre ja suuuuuper genial, ich bezahl dir das natürlich!
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Tinuvielle

Schüler

Beiträge: 90

Hunde: Gino, Lagotto *2000 / Maïra, BC Mix *2010

Hundesport: Mantrailing, ZOS

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 26. Februar 2014, 13:08

@herniksy Ich denke grundsätzlich gibt es wohl auch hier sehr viele verschiedene Typen und Charakterzüge. Ob es gut kommt, dass weiss ich auch noch nicht :lama: Aber ich habe Hoffnung. Und wenn es nicht so sein soll, dann freue ich mich über die wenigen Stellen an denen es geht. Solange sie nicht ständig unter Strom steht und somit Dauerstress hat, kann ich auch gut mit der Schlepp leben. Gelegenheiten zum Auspowern bekommt sie sonst genügend.

@Duffy Bei uns hat sich das Vorstehen auch erst mit Preydummy Arbeit und Reizangel entwickelt. Vorher war alles viel zu hektisch. Hab dann beim Preydummy einfach jede kleinste "Verharrung" geclickt und dieses Verhalten wird dadurch immer mehr. Ich trainiere aber halt auch sehr viel in der Nähe von eingezäumten Wild. Soweit wie sie es aushält ohne "umzukippen" aber doch so nahe, dass sie halt auch lernt all die schönen Sachen wie Impulskontrolle und Aufmerksamkeitstraining auch da noch zu zeigen. Wir nähern uns da einfach Centimeter an Centimeter ran. Momentan stehen wir noch sehr viele Meter abseits :rolleyes:
“Properly trained, a man can be dog’s best friend.”

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 26. Februar 2014, 16:32

Ach ja, noch zu Bulldoggen jagen nicht. In den USA wurden bzw. werden Ambulls für die Jagd nach Wildschweinen eingesetzt. Ihr könnt euch vorstellen, dass solche Hunde auch grössere Schmerzen aushalten müssen...


Sent from my iPhone using Tapatalk

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 26. Februar 2014, 16:45

Ehrlich gesagt schwanke ich bei dem Thema immer ein bisschen zwischen vollem Mitgefühl und Schmunzeln. Schmunzeln deshalb, weil Leine für einen Nordischhalter die Realität ist, bedingte Ableinbarkeit die positive Ausnahme, die sehr arbeitsintensiv ist :) .

Sicher gibt es auch da Unterschiede im Jagdmodus und mit dem Alter nimmt das auch etwas ab und ja, es ist mühsam :troest: .

Aber denkst Du nicht, dass Du dich da gerade etwas zu sehr stresst? Vielleicht weil Du und Duffy sonst ein super Team seid und sie sonst sehr führig? Und Dich das daher doppelt nervt?

Ich würde versuchen meine Erwartungshaltung runterzufahren (dann freut mich sich auch über Mini-Positives ;) ), Duffy am Rad auspowern, zu gezielten Übungseinheiten im übersichtlichen Gelände an der Schleppe/ offline laufen lassen und sonst eben Leine dran und einfach kontinuierlich weriterarbeiten ohne dass sie Erfolgserlebnisse hat.

Bei uns ist es so, dass zwei Freebiken gehen können, da dort das Tempo hoch ist, Yuki zieht am Rad, der wäre im Wald sonst weg. Auf Skitour rennen sie runter alle frei ausserhalb der Waldgrenze und ansonsten sind sie beim Gassi online, da wir viel Getier haben; ableinen tue ich auf zwei Wiesenstücken, die einsehbar sind.
Klar wäre ohne Jagdtrieb bequemer aber hey, Duffy ist ein toller Hund; ich würde mir das mit dem Teletakt gut überlegen und dann vermutlich eher Leine in Kauf nehmen, aus Angst dass das nicht so funktioniert.

testudo

Schüler

Beiträge: 144

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 26. Februar 2014, 17:19

@hasch - key
Jetzt musste ich gerade schmunzeln, als ich deinen Beitrag las von wegen "oberhalb der Baumgrenze beim Skitouren". Die Idee hatten wir bei Odin (Husky) auch mal und der ist dann auf der anderen Bergseite (wo man nicht mit den Skis / Snowboard runter kann) runter gerannt über die Felsen, weil er ein Murmeli gesehen hat :lama: Er rannte den GANZEN Berg runter und wir konnten warten bis er zum Glück wierder rauf gerannt kam.
Also ihn kan mann auch fast nicht frei lassen, auch nicht auf übersichtlichen Gebieten, da er IMMER was sieht. Sinclair, als Huskymix kann ich hingegen problemlos frei lassen, was aber weniger an der Rasse, sondern eher an der Tatsache liegt, dass er extrem auch mich fixiert ist , da er aus dem TH kommt und wohl denkt ich könnte verschwinden....Falls er denn dochmal jagen sollte ist er nach spätestens 2 Minuten wieder bei mir.
Was ich damit sagen möchte: es gibt einfach Hunde, wo man das Jagen nur bedingt weg bringt. Ich glaube da muss man sich damit abfinden und die Konsequenz (Leine) ziehen.
Was ev. noch hilft;Mit SInclair mache ich viel mit der Reizangel und dann dem Abruchwort, wo er aus dem Hetzen raus ins Platz muss.