Sie sind nicht angemeldet.

Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ina

Profi

  • »Ina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

21

Samstag, 13. Juli 2013, 11:41

Hier im Wallis zum Glück noch nicht. Aber bei meinen vorherigen Stellen hatte ich ein paar, die ich mitbegleiten durfte. Die meisten haben aber aufs Cortison und ein Diätfutter gut angesprochen. Wir haben auch mit Atopica Versuche gestartet; das hat aber nicht so gut geklappt. Einen mussten wir sogar auf ein Zytostatikum nehmen um sein Immunsystem zu blockieren, dadurch konnte man die Nebenwirkungen von Cortison umgehen.

Ich habe bei Iwan Burgener studiert; er ist ein Walliser TA, (momentan ist er an der Uni Leipzig am Dozieren). Er hat sein Leben mehr oder weniger der IBD verschrieben. Darum nannten wir die IBD immer "Iwan Burgener Disease" 8)
:lol:
Ich "kenne" Iwan vom Tierspital Bern. Ist aber nun auch ein paar Jährchen her.

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 14. Juli 2013, 20:28

Hast du die Futtersorten von Exclusion schon durch?

Ich hab alles mehr oder wenger gelesen aber ich kann grad nichts wirklch behalten, da ich Hundemude bin aber weiss man denn nun genau auf was sie alles allergisch ist?

Könnte es evtl. sein, dass sie tierisches Eiweiss nur begrenzt oder gar nicht verträgt? Ist mir spontan in den Sinn gekommen, als du aufgezählt hast, welches Fleisch du bereits ausprobiert hast.

Ich weiss, du wehrst dich extrem gegen dieses Anallergic von RC - kann dich auch absolut verstehen - aber ich wuerde es mal ausprobieren, evtl. hilft es ihr wirklich ?( und ich persönlich hab lieber nen mit Muell gefuetterten Hund, der keine Beschwerden hat, als einen "gut" gefuetterten Hund, dem es nicht gut geht. Verstehst was ich mein? Es muss ja nicht ewig dieses Futter sein, einfach damit sich mal der Körper beruhigen kann, falls es denn wirklich helfen wuerde. Anschliessend, wenn sie wieder gut in Form ist, kannst du ja noch immer ne Ausschlussdiät versuchen.

Es ist echt scheisse ;( ich wuensche eucht wirklich, dass ihr nun irgendwie weiterkommt
Hundeschule und Fleecetaue

Ina

Profi

  • »Ina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 14. Juli 2013, 21:04

Ja, Exclusion geht leider auch nicht. Ich bin extrem am hadern mit mir... und wenn Ina das Elchfleisch nicht verträgt dann werde ich entweder das Purina HA oder Anallergenic füttern. Hauptsache ist ja das es ihr wieder besser geht.
Ja, Ina hat bis jetzt auf jedes tierische Eiweiss irgendwann reagiert. Mit dem Happy Dog Africa ging es erstaunlicherweise ein paar Monate gut. Jedoch hat sie ja nun sehr viele und lange Anfälle. Ich bin echt erschrocken als ich Inas Dünndarm am Bildschirm gesehen habe.

Panouk

Profi

Beiträge: 1 261

Danksagungen: 34 / 72

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 14. Juli 2013, 21:05

Unsere Freunde hatten mit ihrem inzwischen im Alter von 13 Jahren verstorbenen Mali aus belgischer Zucht ebenfalls eine Odyssee hinter sich. Es liest sich ähnlich wie die Probleme die Du schilderst.

Tut mir echt leid für Euch.

Sie konnten damals nur ein Futter geben und das war das Royal canin sensitivi control . Es gab früher nicht so eine grosse Auswahl an Sensitivefutter. Sie mussten sich ganz strickt an dieses Futter halten, konnten wirklich nichts anderes geben und haben den Hund drei mal täglich gefüttert.

Übrigens meine Cairnhündin, Allergikerin,wurde mit diesem Futter 18 Jahre alt.

Hast Du Erfahrung mit diesem Futter sammeln können?


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

smarties

Fortgeschrittener

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 14. Juli 2013, 21:12

Bei längerer Cortisongabe beim Menschen muss man sehr genau darauf achten, dass z.B. der Knochen- und Muskelschwund mit entsprechenden Mitteln aufgefangen wird.
Ist das beim Hund auch ein Thema?

Ina

Profi

  • »Ina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 14. Juli 2013, 21:19

Oje, vielleicht ist die Magensache wirklich ein verbreitetes Maliproblem. Ja Sensitvity von RC haben wir als erstes ausprobiert und funktionierte auch nicht. Mit Frischfüttern ging es bis jetzt am besten auf Dauer... aber auch da häuften sich wieder die Anfälle.Nun ja, irgendwann werden wir wohl etwas finden :S

Ina

Profi

  • »Ina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 14. Juli 2013, 21:33

Ich denke doch das es Arthrose begünstigen kann. Kortison hat auch sonst üble Nebenwirkungen auf Zeit. Nun ich hoffe das wir das ohne Dauergabe von Kortison in den Griff bekommen.

smarties

Fortgeschrittener

Beiträge: 241

Danksagungen: 8 / 5

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 14. Juli 2013, 21:55

Ja, das wünsche ich euch auch!
Ich selbst bin ein gezwungener Dauercortisoneinnehmer in hoher Dosis, darum habe ich diese Frage gestellt.

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

29

Montag, 15. Juli 2013, 12:15

Hallo Ina



Ich kann dir sooooo gut nachfühlen! Es ist echt zum verzweifeln gäll?

Ich habe mit Piro genau das gleiche Problem. Nur wurde bei ihm "noch" nicht klar IBD diagnostiziert. Er ist auch allergisch auf alle tierischen Eiweisse und eigentlich sonst auch auf alles, es ist echt schlimm. Zum Glück wirkt es sich bei ihm nur über den Darm aus, sprich er hat Durchfall. Die Haut ist bei ihm kein Thema zum Glück.

Nachdem Piro letzten Herbst nach einem halben Jahr mit der TA kontrollierten Rohfütterung, ein Magengeschwür hatte, musste ich wohl oder übel auf die super hyper und sau teuren Spezialfutter von Hills und RC wechseln. Zuerst habe ich z/d von Hills gefüttert. Zusammen mit dem Cortison ging das auch 3 Monate gut. Dann habe ich das Kortison abgebaut und der Kot wurde zunehmend schlechter. Jetzt bekommt er RC Anallergenic. Super Stuhlgang hat er nicht und immerwieder mal sehr sehr weich, aber es geht sonst gut.

Meine Hoffnung ist, und das hat mir meine Tierärztin auch bestätigt, dass wenn der Hund mit einem solchen Spezialfutter ersteinmal stabil ist, man dann wieder mit Fleisch beginnen könne. Sozusagen wie eine Ausschlussdiät. Und es wäre laut meiner Tierärztin, durchaus möglich, dass der Hund in Zukunft wieder Sachen verträgt, die er vorher nicht vertragen hat. Keine Ahnung, aber es ist meine letzte Hoffnung!

Ich denke wenn es Ina jetzt im Moment eher schlecht geht und sie nicht stabil ist, würde ich kein Elchfleisch ausprobieren. Ich würde mir diese spezielle tierische Eiweissquelle sozusagen aufsparen, bis sie mit einem Spezialfutter stabil ist und dann langsam probieren. Wenn die Magenschleimhaut noch so durchlässig und angschlagen ist, dann wird sie jedes neue Protein als Fein ansehen, früher oder später.

Wie sieht es bei Ina mit dem Vitamin B12 aus? Piro hat einen Mangel an Vit B12. Meine Tierärztin meint, dass mit einem Mangel an diesem Vitamin, nie eine Beruhigung des ganzen stattfinden kann. Der Magen braucht dieses Vitamin dringend für die Verdauung. Oder so.

Deshalb spritze ich ihm selber alle zwei Wochen Vitamin B 12 in die Muskeln ... :lama: ;( Es gibt echt schönere Beschäftigungen mit dem Hund.



Ich bin gespannt was du noch so berichtest und drücke euch ganz fest die Daumen!!



LG

Nikit

Ina

Profi

  • »Ina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

30

Montag, 15. Juli 2013, 12:51

Hallo Nikit
Oje das tönt wirklich genau gleich wie bei uns :( Bei Ina ist Haut und Fell auch nicht betroffen.
Ich habe gestern noch lange über die Fütterung nachgedacht und du bestätigst mir meine Überlegungen.
Die Ta kennt mich als Mitarbeiterin gut und wollte mit wahrscheinlich nicht zuviel reinreden bei der Fütterung, obwohl sie Recht hat. Da wollte ich mal wieder mit dem Kopf durch die Wand.

Es bringt nichts, wenn ich alle Eiweisse verschleudere solange Inas Darm kaputt ist. Werde mit Purina Ha einen Versuch starten und das Elchfleisch nicht mehr füttern. Ina ist sonst fit aber Erbricht jeden Tag, etwas DF und immer wieder mal akute " ichsterbeohnegras" Anfälle.

Vitamin B12 ist in Ordnung auch alle andere Verdauungsenzyme sind gut.

Ich drücke euch auch die Daumen das sich Piro stabilisiert!

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

31

Montag, 15. Juli 2013, 13:09

Erbrechen ist echt das Schlimmste, ich habe seit der Magenschleimhautentzündung und dem Magengeschwür echt Panik wenn er wieder einmal erbrechen muss.

Was erbricht denn Ina? Futter oder Schleim?

Piros Magen war mit der Rohfütterung bzw. auch mit dem gekochten Fleisch sofort wieder völlig übersäuert. Zeitenweise musste ich ihm 4-5x pro Tag füttern, damit er nicht erbrochen hat. Es war echt schlimm. Er hatte soooo gelitten mit dem Magengeschwür. Er frass mal eine ganze Woche lang gar nix!! Und er ist schon immer an der unteren Grenze mit dem Gewicht. ;(

Nun haben wir es "dank dem Spezialfutter" im Griff. Ich muss nur noch 2x füttern und er erbricht mir fast nie mehr. Das ist doch schon eine grosse Erleichterung. Es tut mir sehr leid meinem Hund so einen "Müll" zu füttern. Aber ich denke auch dass die Enzyme dort wirklich so vielmal aufgespalten sind, dass es dem sensiblen angeschlagenen Hund gut tut, wenn sich sein Organismus mal beruhigen kann. Und es braucht einfach irre lange Geduld, bis sich sowas stabilisiert hat.

Übrigens, meine Tierärztin bietet auch Bioresonanz und Akupunktur an und ist von BARF nicht abgeneigt. Also keine Tierärztin die Grundsätzlich diese Futter den Kunden unterbreitet. Evtl. starte ich mit Piro nach der Kastration eine Bioresonanztherapie als Unterstützung.

Zum Glück musst du kein Vit. spritzen :thumbsup:



LG

Nikit

Ina

Profi

  • »Ina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

32

Montag, 15. Juli 2013, 13:22

Ich gebe Ina zur Vorbeugung eines Magengeschwürs 3x täglich Ulgocant und 1xtäglich einen Säureblocker und jetzt halt Kortison( möchte ich aber wenns geht wieder rasch ausschleichen). Trotzdem erbricht Ina Magensäure und Schleim. Ina ist zum Glück extrem verfressen und frisst noch mit starken Bauchschmerzen. Jedoch hatte sie die letzten Wochen kein guter Appetitt mehr und stand unschlüssig vor der Futterschüssel. Da sind bei mir alle Alarme los... und mit dem Darm hätte ich auch keine Lust mehr zu fressen.

Ja Bioresonanz möchte ich auch ausprobieren.

Da bist du bei deiner Ta sicher gut aufgehoben :thumbsup:

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

33

Montag, 15. Juli 2013, 13:29

Habt ihr denn schon eine Magenspiegelung gemacht?



Ja Piro bekam auch 3x täglich Ulcogant und Zitac. Blut ist aber nicht im Erbrochenen?

Und du weisst wohl selber, dass Stress im Umfeld oder wie auch immer da eine sehr grosse Rolle spielt. :S Versuche sie oder euch möglichst wenig stress auszusetzen.

Ina

Profi

  • »Ina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

34

Montag, 15. Juli 2013, 13:39

Ja wir haben letzte Woche eine Spiegelung gemacht und Biopsien entnommen.

Das mit dem Stress probiere ich so gut wie möglich zu umgehen. Es ist schwierig abzuwägen was geht und was nicht. Ina liebt die RH Arbeit über alles aber ist dann voll im Trieb und aufgeregt. Einerseits tut ihr das Training gut anderseits ist es Stress, wenn auch positiv. Habe jetzt mal ein Training ausfallen lassen... was meinst du? Trainierst du mit Pino trotzdem?
Ein ganz wichtiger Stresspunkt sind meine Katzen. So hart es tönt ich muss sie weggeben. Ina hat Übersprungshandlungen wegen der Katzen und schaue es heute mit Katrin Schuster noch einmal an. Für eine Katze habe ich einen Platz für die anderen bin ich seit Wochen am suchen. Es bricht mir mein Herz :flenn:
Mit zur Arbeit muss ich sie mitnehmen aber ich kenne meinen Hund gut und da hat sie keinen Stress.

Sorry, ich meine Piro :blush: :blush: nicht Pino

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

35

Montag, 15. Juli 2013, 15:46

Ohje, das tut mir sehr leid mit den Katzen! Aber es ist ein vernünftiger Entscheid für den Hund.



Also damals, als es ihm so schlecht ging, habe ich gar nicht trainiert. Er hatte auch keine Kraft und Willen dazu. Als es ihm dann wieder besser ging, habe ich einfach dossiert trainiert, vor allem so, dass er nicht zuviel Gewicht verliert aber trotzdem sein Laufdrang ausleben konnte.

Es ist noch schwierig. Ist Ina auch eher sensibel?

Ich würde solange es ihrer Seele gut tut weiterhin trainieren. Aber einfach zusätzliche Stressoren vermeiden. Z.b. neue Hunde auf dem Hundeplatz oder an einem völlig fremden Ort trainieren oder was auch immer sie zusätzlich beim Training stressen könnte.

Bei uns war der Stress zu Hause gross (Trennung usw.). Das Belastet sie schon extrem.

Auf baldige Besserung unserer Vierbeiner :troest:

Ina

Profi

  • »Ina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

36

Montag, 15. Juli 2013, 23:24

Ja, Ina ist extrem sensibel und sie mag die Arbeit sehr. Denke es tut ihrer Seele gut. Arbeiten möchte sie ja trotzdem gerne.

Hoffen wir auf baldige Genesung!

Katrin Schuster arbeitet mit einer guten Tierheilpraktikerin zusammen und hoffe mit der Kombination Schulmedzin noch etwas zu erreichen. Und nein, ich bin überhaupt kein esoterischer Typ aber wenn es meinem Hund helfen kann, lasse ich es nicht unversucht.

ambady

Fortgeschrittener

Beiträge: 287

Hunde: Australian Shepherd

Danksagungen: 7 / 17

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 16. Juli 2013, 07:41

Man das hört sich echt schlimm an.

Was wäre denn das für eine Katze, wie alt, welches Geschlecht und mit anderen Katzen verträglich?

drück euch ganz fest die Daumen, dass ihr Ina helfen könnt !

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 16. Juli 2013, 09:31

Ich habe Inas Eckdaten zu den Katzen jetzt in die richtige Rubrik verschoben - so wird es vielleicht auch etwas eher gesehen... aber das nächste Mal erst nachfragen, ja? :)

Mojioto & Mia, zwei Katzen suchen ein neues Zuhause

Ina

Profi

  • »Ina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 16. Juli 2013, 09:36

Huch, sorry. Hab irgendwie nicht soweit überlegt :blush:
Aber danke, Nora :dieter:

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 17. Juli 2013, 22:31

Jetzt mal ne ganz abwägige Idee - man möge mich bitte nicht steinigen, ich habe ja überhaupt keine Erfahrung mit dieser Art Erkrankung.....

Wenn Ina alle tierischen Proteine als potentieller Feind ansieht bzw. man damit rechnen muss, dass sie auch auf "verträgliche" Proteine irgend wann einmal reagiert, warum nimmst du dann (vorerst, vorübergehend oder auf Dauer) ein Futter OHNE diese Proteine? Also ein vegetarisches oder gar veganes Hundefutter?

Es ist mir schon klar, dass das nicht ideal ist. Ich finde es ziemlich sch****e, wenn jemand seinen Hund so füttert. ABER in diesem Fall, wenn der Hund kein Fleisch verträgt - why not?

Vielleicht regeneriert sich das Innenleben von Ina so ein wenig??