Sie sind nicht angemeldet.

Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Juli 2013, 21:09

Ixy und ihr Magen

Ich wollte das jetzt einfach nicht an Inas Thread anhängen...

Nach meiner Freude darüber, dass Ixy jetzt praktisch seit der Antibiose letzten August keinen Anfall mehr hatte, kämpfen wir nun seit vier Tagen gegen Schluckanfälle. Sie sind gleich schlimm wie früher, der Unterschied ist vielleicht, dass Ixy nicht mehr so hysterisch darauf reagiert und auch nicht versucht, irgendwas zu fressen. Ausser Gras, wenn sie mir mal 'entwischt'. Klar ist, ihr Magen ist total übersäuert - ein Auslöser will uns nicht einfallen, wir haben nichts geändert, hier ist nichts Spannendes passiert und auch sie ist wie eh und je.

Nachdem wir der ersten Anfälle weder mit Quark noch mit eingeweichtem Futter Herr werden konnten, haben wir auf etwas anderes altbewährtes zurückgegriffen: Riopan. Und als wir das Gefühl hatten, dass das auch nur sehr begrenzt hilft, bekam sie eine ganze Omeprazol, einen Magensäurehemmer, der noch von der Kur von vor einem Jahr hier ist.

Jetzt kommt der Grund, warum ich eigentlich diesen Thread eröffnet habe:

Uns ist ganz klar aufgefallen, dass Ixys Output seitdem perfekt ist. Genau so, wie er für einen normalen, gesunden Hund sein sollte. Er war auch im letzten Jahr nicht schlecht, aber die Verbesserung jetzt ist doch leicht zu sehen. Ausserdem haben wir bemerkt, dass Ixy im Gegensatz zu vorher nicht mehr aus dem Maul stinkt. Und zwar gar nicht. Null. Das ist damit eine 100%ige Veränderung.

Inzwischen ist Ixy runter auf eine halbe Omeprazol am Tag und ihre Anfälle bessern sich - aber ich bin zu der Einsicht gekommen, dass die Lösung für ihre Probleme nicht endgültig gefunden ist. Irgendetwas lässt ihren Magen übersäuern, nehme ich an. Da sie kein anderes Futter als vorher bekommt, ist allerdings die Frage, was ich jetzt am besten mache.

Und ja, nächsten Monat werde ich mit ihr auch zum Tierarzt gehen und mal ein grosses Blutbild inklusive Schilddrüsen-Werte machen lassen. Zwischendrin hatten wir ihr in den letzten Tagen gekochtes Hühnerfleisch gegeben, weil sie zwei Tage hintereinander ihre morgendliche Portion Futter wieder komplett erbrach. Das ist ihr überhaupt nicht bekommen... Blähungen und Durchfall waren das Resultat. Also habe ich das mal wieder gelassen.

Wäre jetzt ggf. eine Ausschlussdiät angebracht? Rausfinden, worauf sie mit so viel Magensäure reagiert, und das dann meiden? Doch barfen?

:(

Dieser Scheiss ist so nervig, Leute... tut mir leid, dass ihr das jetzt auch noch von meiner Seite abbekommt...

Whyona

Trainer

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Juli 2013, 21:18

Ach menno ... ich kann da leider nicht weiter helfen, da ich damit noch nie Probleme hatte und mich gar nicht auskenne ... :S

Ich drück dir und Ixy die Daumen dass es bald wieder besser wird und du herausfindest woran es liegt ... :troest: :troest:
Lg Nathalie


Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Juli 2013, 21:31

Es tut mir so leid für euch beide ;( Ina war ja mit Barfen ein halbes Jahr ziemlich stabil... dann fings wieder an. Ich denke es macht Sinn das du eine Allergie sicher im Hinterkopf behälst. Ich glaube die sind da einfach genetisch vorbelastet....Ich würde an deiner Stelle eine Ausschlussdiät machen. Lass auf jeden Fall auch die Verdauungsenzyme testen. Bei Ina war sogar der Kot mit Happy Dog perfekt trotz Anfälle. Nun ja der kaputte Dünndarm und Befund sagt aber etwas anderes.
Der Säureblocker kannst du ihr bedenkenlos über längere Zeit geben.

Verzichte auf alle Kausachen für die nächsten Monate. Das hat bei Ina immer Anfälle ausgelöst. Kein Futter vom Tisch falls sie mal was abkriegt... ich muss mich da jedenfalls extrem an der Nase nehmen :blush:

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. Juli 2013, 21:48

Naja, normalerweise hat ihr das alles anfallsmässig nie was ausgemacht... aber wenn dann alles praktisch immer ihren Magensäurespiegel hochfährt, möglicherweise ihre Speiseröhre (Mundgeruch) und ihren Darm (nicht superoptimaler Output) angreift, finde ich das ja schon eher schwierig.

Dass es ihr während der Anfälle auch ausserhalb der Schluckzeiten mies geht, habe ich jetzt auch wieder gesehen: Sie schläft nur, läuft zwar die Runden mit, aber sonst ist nichts zu holen - kein Spiel, nicht das kleinste Trickchen, kein Wedeln und sobald ich stehen bleibe, wirft sie sich ins Gras.

So langsam beginne ich mich damit anzufreunden, dass ich Ixy nicht mehr hinbekomme... und sie als Mali-Schatten dann dennoch ein möglichst schönes Leben hat. Aber gerade in den letzten Tagen macht mich das wieder traurig...

Naja. Egal. Jammern wollte ich hier nicht - mir ging es eher um die Beobachtung mit Maulgeruch und Kacke... was mich schlussfolgern lässt, dass möglicherweise ihre Magensäurespiegel durchgehend zu hoch ist - egal, was sie frisst oder nicht frisst.

Beiträge: 539

Hunde: Cougar Mali 07, Sidney Boxer x DS 07

Verein: Private Trainingsgruppe

Hundesport: Mantrailing, div.

Danksagungen: 20 / 26

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. Juli 2013, 21:53

Ich lese auch bei Ina`s Krankheitsgeschichte immer mit. Ich wünsche euch ganz viel Kraft und Geduld.

Es ist sicherlich nicht einfach so und sehr belastend, auch hoffe ich ganz fest das ihr Beide einen Weg findet mit euren zwei Süssen wo ihr das so gut wie Möglich in den Griff bekommt.

Nora, könnte es ev. Sein das Ixy sehr auf dich reagiert und zurzeit merkt das du angespannt bist wegen der Hundepension?
Lebe deinen Traum 8)

Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 24. Juli 2013, 22:00

Du jammerst doch nicht. Es ist doch einfach frustrierend die ganze Sache.
Es ist einfach S.... und ich hab das Gefühl das man Säureblocker reinstopfen kann und der Magen übersäuert trotzdem.
Ich würd an deiner Stelle trotzdem mit einer Ausschlussdiät probieren. Was Ina gut geholfen in ganz schlimmen Tagen, trofu extrem Einweichen lassen, jede Reizung am Hals vermeiden und ich hab ihr Barium ins Futter geschmissen. Ist eigentlich ein Kontrastmittel zum Röntgen, kleidet aber den ganzen Magen/ Darm mit einer Schutzschicht aus.
Kausachen würde ich schon weglassen zurzeit...

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. Juli 2013, 22:01

Nein, das glaube ich nicht... ich bin hier total entspannt. :D Und das mit der Hundepension geht inzwischen so lange, da wüsste ich nicht, warum das jetzt etwas auslösen sollte. Vielleicht die Hitze? Vielleicht hat sie wieder irgendeinen latenten Hormonschub? Vielleicht weil ich - wie sie schon eine Woche vorher - wegen der Hitze ins untere Stockwerk gezogen bin? Mondphase? Sonnenwinde?

Wir haben nichts gefunden, was wirklich beeindruckend genug gewesen sein könnte, um das jetzt so auszulösen...

... wobei mir gerade einfällt, dass sie seit anderthalb Wochen wieder die ersten Äpfelchen frisst, die wegen Madenbefalls vom Baum gefallen sind. Da hat sie sich jetzt fast jeden Morgen einen mitgenommen, auf den auf dem Weg zum Feld zu nurpseln. Die letzten Tage habe ich das dann allerdings verboten, weil eigentlich fast alles, was sie frisst, ihre Kehle reizt und einen Anfall auslöst. Das könnte aber zumindest der jetzige Auslöser gewesen sein - der dann immerhin zutage gebracht hätte, dass sie möglicherweise zu viel Magensäure produziert... jenseits von Anfällen.

Ich wusste doch, der Thread ist für irgendwas gut. :D

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. Juli 2013, 22:05

das man Säureblocker reinstopfen kann und der Magen übersäuert trotzdem

Nein, also hier wirkt eine halbe bis ganze Opremazol super - da ist der restliche Tag dann praktisch ereignislos... und kein Mundgeruch mehr und wunderhübscher Schiss.

Kauzeug bekommt sie in diesen Zeiten sowieso nicht, Futter wird hier auch immer eingeweicht und jetzt sowieso etwas länger. Nur die Opremazol... die gibt's in ner Scheibe Worscht, damit die den Hals nicht wieder reizt. ^^

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 6. August 2013, 06:41

SooOOOooo... nun habe ich eine sehr kurze und ekelige Nacht hinter mir, weil Ixy um 2 Uhr mit Schluckanfällen loslegte. Es ist wirklich unglaublich - da ist jetzt wieder nichts gewesen und dann sprudelt plötzlich ihr Magen über, als gäbe es kein Morgen mehr. Man hört es richtig brodeln - oder ich bilde es mir ein? - und dann geht es los. Eine Viertel Opremazol half nicht so wirklich gut, also gab es um 3 Uhr dann noch eine Riopan, die dann immerhin bis morgens um 6 Uhr hielt. Oder ich habe einen Anfall verschlafen.

Was war die letzten Tage? Ixy hat schwimmen gelernt. Das hat sie anfangs etwas aufgeregt, aber gestern ging es dann schon recht entspannt. Zu fressen gab es rein gar nichts besonderes, kein Kauzeug, keine jungen Äpfel oder ähnliches. Ich hatte gestern einen hässlichen Tag, aber der Tag, als Hico sein Portemonnaie verloren hat, war wesentlich hässlicher und Ixy hat nicht darauf reagiert. Was war noch? Hico hatte letzte Woche Urlaub und war gestern zum ersten Mal wieder arbeiten - was Ixy aber eigentlich wirklich nicht stört.

Also... ich weiss nicht warum, aber ich wollte es hier aufgeschrieben haben, damit ich da jetzt, wo es plötzlich wieder so heftig ist, einen Überblick habe. Insgesamt empfinde ich die Anfälle nicht so stark wie beim letzten Mal - ich hoffe, dass wir sie diesmal schneller wieder in den Griff bekommen.

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 6. August 2013, 08:17

Och neee :-( Arme Ixy...Ich hoffe es geht ihr etwas besser?

Ich finde es gut, eine Art Tagebuch zu schreiben mit den Dingen was an den Tagen vor dem Anfall so passiert ist. Vielleicht findest Du doch irgentwann den "roten Faden".

Gute Besserung an Ixy und Du schlaf Dich erstmal aus.

Gruss Wendy

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 6. August 2013, 08:33


Ich hatte gestern einen hässlichen Tag, aber der Tag, als Hico sein Portemonnaie verloren hat, war wesentlich hässlicher und Ixy hat nicht darauf reagiert.

Wie war deine Reaktion an dem Tag wo Hico das Portemonnaie verloren hat? Hast du den Ärger rausgelassen, geflucht, gejammert, getobt, wutschnaubend auf die Suche gemacht? Deinem Ärger Luft gemacht?
Wie war deine Reaktion auf die Hässlichkeiten gestern? Hast du versucht äusserlich ruhig zu bleiben?
Kann da ev. ein Zusammenhang bestehen?
Lg Nicole

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 6. August 2013, 08:36

Schreib nur immer alles auf. Ich habe viel durch unsere täglichen Tagebücher gelernt. Da ich wusste was bei mir vorgegangen ist, konnte ich ein Muster feststellen. Hier ging es natürlich ums verhalten und nicht um eine Krankheit, aber schaden kann es auf keinen Fall.
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 6. August 2013, 08:47

Oh Shit :troest: . Ich hoffe Du kannst irgendein Muster finden; die Unberechenbarkeit ist ja nochmal zusätzlich doof :S .
Wir haben bei Joes anfänglich sehr empfindlichen Magen immer noch Flohsamenschalenpulver gefüttert, ist aber wohl mit eurer Problematik wenig vergleichbar :S . Bei uns hat es zur Stabilisierung gereicht, hat aber ein Jahr gedauert.

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 6. August 2013, 10:50

@Linö: Nein, so etwas wirft mich immer mehr innerlich aus der Bahn, stänkern tu ich nur, wenn jemand versucht, mit mir zu kommunizieren. :D Und genau in diesem Rahmen war die Geschichte mit Hicos Portemonnaie für mich eher ein Abkommen von der Inneren Mitte als der gestrige Tag.

Heute morgen hat Ixy nochmal ihr halbes Riopan-Leckerli bekommen, seitdem war nichts mehr. *Klopft auf Holz* Und das, obwohl ich vorhin schon wieder einen Spatz mit dem Auto umgebracht habe (extreme Abweichung von der Inneren Mitte)... :(

Tabasco

Profi

Beiträge: 1 039

Danksagungen: 29 / 25

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 6. August 2013, 10:56

Ist es so, dass Ixy noch immer nicht läufig geworden ist?

Wenn ja, würde ich mal ein grosses Blutbild mit den Hormonwerten machen lassen.

Es tönt vielleicht etwas komisch, aber manche von Ixys Krankheitszeichen kommen mir bekannt vor - und zwar von mir persönlich: Magenübersäuerung, Schlappheit. Und so wie ich gelesen habe, sind viele Anfälle nachts. Auch ich hatte häufig nachts am meisten Probleme. Nach US und Magenspiegelung wurden dann bei den Blutwerten Unregelmässigkeiten gefunden. Und im MRI ein Wachstum an der Hypophyse.

Ich weiss also, dass ein nicht normal funktionierender Hormonhaushalt auf ganz vieles im Körper Einfluss nimmt. Auch auf die gesamte Verdauung, und zwar so, dass zuerst dort gesucht wurde.

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 6. August 2013, 11:01

Wenn ja, würde ich mal ein grosses Blutbild mit den Hormonwerten machen lassen.

Das ist bereits in Planung, auch weil Ixy tatsächlich noch nicht läufig war und mir für meinen Geschmack wesentlich zu empfindlich auf die jetzige Hitze reagiert.

Würde hier nicht eine Hiobsbotschaft die nächste jagen, wäre es schon passiert - so muss es warten, weil ich es noch nicht als akut erachte und liebe etwas verschiebe.

Tabasco

Profi

Beiträge: 1 039

Danksagungen: 29 / 25

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 6. August 2013, 11:06

Zitat

und mir für meinen Geschmack wesentlich zu empfindlich auf die jetzige Hitze reagiert.
Bei mir sind die Beschwerden mit dieser Hitze übrigens viel ausgeprägter als sonst.

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 6. August 2013, 11:09

Also....wenn etwas Hässliches passiert und du von deiner Inneren Mitte abkommst, hat es keinen Einfluss auf Ixys Magensäure. Wenn etwas Hässliches passiert und du dich zusammenreisst und versuchst, nicht von deiner Inneren Mitte abzukommen, schwappt bei Ixy die Galle hoch oder die Säure.
Also musst du bei Widrigkeiten künftig immer kommunizieren, stänkern, pöbeln, fluchen und auf keinen Fall versuchen, Contenance zu bewahren. Vielleicht so rum irgendwie....

Wenn ich nicht selber ein Exemplar zu Hause hätte das so extrem auf meine Stimmungen reagiert, würde ich das als elendes Pseudo-Psycho-Geschwätz abtun. Da sich Amiga aber unter ähnlichen Umständen vor 10 Tagen wieder ein 5Fr-grosses Loch in den Pelz gefressen hat, tue ich das nicht mehr einfach als Unsinn ab.

OT: Du bringst mit dem Auto Spatzen um? 8| fahr mal einen Vitara - der ist so langsam, da kann dir sowas nicht passieren.
Lg Nicole

Nora

Administrator

  • »Nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 6. August 2013, 11:11

Also musst du bei Widrigkeiten künftig immer kommunizieren, stänkern, pöbeln, fluchen und auf keinen Fall versuchen, Contenance zu bewahren. Vielleicht so rum irgendwie....

Ich werde diese Möglichkeit in Betracht ziehen. *fg*

Cudi

Fortgeschrittener

Beiträge: 203

Hunde: Duke, Slovensky Cuvac, *2005 & Jace, Mudi, *2012

Verein: KAH

Hundesport: FH97, Mantrailing, BH, Obedience, Tricksen, Ätschitility

Danksagungen: 15 / 10

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 6. August 2013, 18:33

Ach nöö... Nicht Ixy auch wieder... Wünsche gute Besserung!
Kennst Du die Organuhr nach TCM?



Sind die Anfälle immer etwa zur gleichen Tageszeit (bei "verschobenen" Tagen passt sich das an).

Die verspätete Läufigkeit ist sehr typisch für eine SDU. Da solltest Du Dich dann schlau machen, welche Referenzwerte für einen Mali gelten. Z.Bsp. wenn ein Herdi im unteren Drittel des Normbereichs ist, plus noch weitere Symptome dazu kommen, sollte man unbedingt gegen SDU behandeln. Weisst Du, was ich meine?

Liebi Grüesslis - Martina