Sie sind nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

1

Freitag, 23. August 2013, 11:10

Dem Gestank auf den Grund gehen?!

Liebe Fories

Chrissy hatte schon immer mehr Mundgeruch als die anderen beiden. Die Zähne sahen nie wirklich schlimm aus, trotzdem habe ich vor zwei Jahren das erste Mal eine Zahnsteinentfernung machen lassen. Danach war der schlimme Geruch bedeutend weniger zu riechen, kam aber nach ein paar Wochen/Monaten wieder. Ca. ein Jahr nach der ersten Zahnbehandlung liess ich eine zweite machen. Auch da war der Geruch für einige Zeit weniger schlimm bzw. fast nicht vorhanden. Insgesamt wurden bei beiden Behandlungen ca. 15 Zähne gezogen.
Jetzt hat sich der Geruch massiv verschlimmert. Es ist fast nicht auszuhalten, wenn sie in der Nähe ist und den Mund öffnet... :cursing: Seit einiger Zeit läuft ihr auf der einen Seite auch immer wieder Speichel herunter, das ist neu und passiert nicht nur vor dem Fressen oder so. Ich war beim TA und der stellte fest, dass sie Aufschürfungen/Erhebungen auf der Zunge hat. Er gab mir ein Mittel für das Trinkwasser und damit wurde die Aufschürfungen auf der Zunge besser. Der Gestank und das Sabbern sind aber noch immer gleich schlimm. Die Zähne sehen nicht sehr schlimm aus, ein bisschen Zahnstein ist vorhanden, aber es könnte gemessen am Geruch viel schlimmer sein.
Nun weiss ich nicht so recht, ob ich einfach eine simple Zahnsteinentfernung machen soll in der Hoffnung, dass das Sabbern und der Gestank weniger werden. Oder ob ich bei einem anderen TA das Ganze mal anschauen lassen soll. Das Problem bei Möpsen ist die Narkose. Ich möchte sie so wenig wie möglich sedieren lassen müssen.

Bin froh um ein paar Meinungen/Tipps...
Mirjam

perrolina

Meister

Beiträge: 2 271

Hunde: Amiga, Perro de Agua Español, März *2008

Verein: Private Trainingsgruppe und Perro-Club CH

Hundesport: ZOS, Tricksen

Danksagungen: 107 / 199

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. August 2013, 11:18

Bei uns Menschen kommt Mundgeruch doch auch oft vom Magen. Vielleicht verträgt Chrissy irgend ein Knabberzeug schlecht oder auch ihr Futter?
Das ist so das, was mir dazu in den Sinn kommt - ich habe aber eigentlich keine Ahnung (bekanntlich kann ich es trotzdem nicht lassen, mitzusenfen :D)
Lg Nicole

Panouk

Profi

Beiträge: 1 261

Danksagungen: 34 / 72

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. August 2013, 11:20

Kannst Du bei deinem Hund nachschauen ob er Zähne hat die wackeln? Einerseits könnte das ein Grund sein für den Mundgeruch, andererseits könnte es entzündete Zahntaschen sein. Ein Nährboden für Bakterien und Entzündungen.

Die Lungen sind o.k.? Eine Erkrankung kann auch ein Grund für Mundgeruch sein.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

4

Freitag, 23. August 2013, 11:25

Die vorderen Zähne kann ich gut anschauen, die hinteren nicht wirklich. Erstaunlich wie sich so ein knapp 6 kg Hündchen wehren kann... :ugly:
Der TA meinte, es rieche nicht, als käme es vom Magen. Ich mag diesen TA wirklich (nicht nur weil er lecker aussieht... :P ), aber er hat auch jahrelang gemeint, dass Chrissys verschmierten und verklebten Augen mopstypisch seien und man nichts machen könne. Sein Partner (der sieht noch besser aus :thumbsup: ) fragte mich beim letzen Mal, ob wir schon mal die Tränenflüssigkeit gemessen haben. Nein, noch nie was davon gehört... Und siehe da, sie produziert zu wenig Tränenflüssigkeit und braucht jetzt ihr lebenlang eine irrsinnig teure Augensalbe. Dafür hat das Geschmirr/Verkleben aufgehört und sie sieht viel besser aus.
Von daher weiss ich nicht, ob eine Zweitmeinung Sinn machen würde...

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

5

Freitag, 23. August 2013, 11:28

Die Lungen sind o.k.? Eine Erkrankung kann auch ein Grund für Mundgeruch sein.
Hm, soweit ich weiss, sind die Lungen ok (mir wäre zumindest nichts aufgefallen). Mir ist aber aufgefallen, dass sie manchmal den Kiefer eine Art "versteift"? Z.B. wenn ein anderer Hund zu stark/fest in sie hinein springt oder wenn sie den Kiefer "zu weit" aufsperrt.

Julliet

Fortgeschrittener

Beiträge: 437

Hunde: Cantana, TRD, *15.12.2012

Danksagungen: 10 / 7

  • Nachricht senden

6

Freitag, 23. August 2013, 11:29

Bis auf den Finanziellen Aspekt hast du bei einer 2. Meinung nichts zu verlieren. Ich würd es probieren.

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Panouk

Profi

Beiträge: 1 261

Danksagungen: 34 / 72

  • Nachricht senden

7

Freitag, 23. August 2013, 11:30

Na ja, wenn der zweite Arzt noch besser aussieht :lol: , gemäss deinen Angaben :dumdi: , so wäre doch ernsthaft zu prüfen, ob Du nicht eine Zweitmeinung bei diesem Herrn einholen möchtest:D. Kannst ja nur gewinnen, und dein Mops wird es Dir vermutlich danken bei einer richtigen Diagnose, wenn es ihm dadurch wohler ist. Und Dir erst...


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

8

Freitag, 23. August 2013, 11:30

Hm ja, dazu tendiere ich auch irgendwie... Empfehlungen?

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

9

Freitag, 23. August 2013, 11:32

Na ja, wenn der zweite Arzt noch besser aussieht :lol: , gemäss deinen Angaben :dumdi: , so wäre doch ernsthaft zu prüfen, ob Du nicht eine Zweitmeinung bei diesem Herrn einholen möchtest:D. Kannst ja nur gewinnen, und dein Mops wird es Dir vermutlich danken bei einer richtigen Diagnose, wenn es ihm dadurch wohler ist. Und Dir erst...
Ich tendiere eher dazu einen komplett neuen Arzt zu konsultieren, ich denke das gibt einen neutraleren Blick auf meinen Hund als ein TA, den ich schon lange kenne...

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

10

Freitag, 23. August 2013, 11:48

Ich hab die Beiträge nur schnell ueberflogen aber ich wuerde mal ein grosss Blutbild machen und alle Organe durchchecken lassen.
Hundeschule und Fleecetaue

pincha

Schüler

Beiträge: 104

Hunde: Champ (Mix 2004), Vio Mix(in) 2009

Hundesport: Agility

Danksagungen: 5 / 5

  • Nachricht senden

11

Freitag, 23. August 2013, 11:50

Ich würde auch, wenn irgendwie möglich, mal eine 2. Meinung einholen

Wie bereits geschrieben wurde, kann ein solch extremer Geruch auch einen Organischen Ursprung haben (Leber, Niere etc)

Toi toi toi

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

12

Freitag, 23. August 2013, 11:55

Ah, vergessen zu sagen... In einem anderen Zusammenhang (länger andauerndes Erbrechen) wurde ein Blutbild gemacht. Das war unauffällig...

Was haltet ihr von der TK Hünenberg oder Obergrund?

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

13

Freitag, 23. August 2013, 12:42

Bin ein wahnsinniger Hünenberg Fan. Frau Dr. Zulauf ist zwar nur eingemietet aber die einzige Tierärztin der ich meine Frettchen anvertraue. Es waren in 2 Fällen aber schon die halbe Klinik involviert und sie sind einfach super. Hie und da können sie teuer sein, aber Aarau West war bis jetzt immer gleich oder teurer (und die mag ich gar nicht..)

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Julliet

Fortgeschrittener

Beiträge: 437

Hunde: Cantana, TRD, *15.12.2012

Danksagungen: 10 / 7

  • Nachricht senden

14

Freitag, 23. August 2013, 13:01

Hüneberg kann ich nur empfehlen, war mit Diti dort und auch jetzt mit Cantana...

Wenn ein Arzt unsicher ist wird einfach ein spezialist mitzugezogen und der weiss das meist. Kanns dir wirklich empfehlen.
Wir sind meist bei Dr. Fretz.

LG

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

15

Freitag, 23. August 2013, 16:36

Wir gehen schon seit Jahren nach Obergrund und sind sehr zufrieden :) .

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

16

Freitag, 23. August 2013, 17:09

Ich ging früher auch in die Obergrund Klinik, habe dann wegen einer Person gewechselt. Daher tendiere ich eher zu Hünenberg.

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 27. August 2013, 12:44

Ich war heute Morgen mit ihr bei unserem normalen TA. Die Zähne sind, so wie ich das auch eingeschätzt habe, in Ordnung und nicht das Hauptproblem. Ihre Mundwinkel/Backen sind entzündet sowie ist die Zunge immer noch "aufgeschürft". Sie sähe aus wie eine Katze mit einer bestimmten Form von Katzenschnupfen (weiss den Namen nicht mehr). Bloss, sie ist keine Katze...
Ich habe Antibiotika bekommen und in einer Woche schauen wir nochmal. Dann entscheideb wir, ob sie in Narkose gelegt wird und die lockeren Zähne gezogen werden.

  • »herniksy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 22:29

Update:

Das Antibiotika half leider so gut wie gar nicht. Wir haben dann mit Cortison angefangen. Der TA meinte, es sei eine Art Autoimmunerkrankung... ?( Das Cortison gebe ich nun seit einiger Zeit. Ich persönlich habe keinen Unterschied im Geruch festgestellt, der TA meinte aber bei der letzten Untersuchung, ihn dünke es besser. Auch die Bläschen in den Backen und die Schürfungen auf der Zunge seien weniger geworden. Nächste Woche werden dann noch die wackligen Zähne gezogen. Davor habe ich beim Mops immer etwas Schiss, aber wird schon gut gehen...

Feli02

Fortgeschrittener

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

19

Freitag, 11. Oktober 2013, 08:17

Wahrscheinlich meint dein Tierarzt Calici-Virus als Katzenschnupfen.
Das sol les bei Hunden geben. Ist eine Art Herpesvirus und Herpes ist immer eine Immungeschichte. Also schwaches Immunsystem lässt den Herpes aufflackern
Viele Grüße
Andrea und Pack

Panouk

Profi

Beiträge: 1 261

Danksagungen: 34 / 72

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 16. Oktober 2013, 18:39

Ich habe Antibiotika bekommen und in einer Woche schauen wir nochmal. Dann entscheideb wir, ob sie in Narkose gelegt wird und die lockeren Zähne gezogen werden.


Wie wurde entschieden, sind die Zähne gezogen worden?


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)