Sie sind nicht angemeldet.

  • »hasch-key« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 07:49

Krass erhöhte Leberwerte - Tipps/ Ideen gesucht

Hallo zusammen,

ich hoffe der/ die ein oder andere hat evtl. eine Idee:

Chadie ist ja nun schon etwas älter aber eigentlich immer noch gut dabei, eben gemütlicher. Vor 10 Tagen waren wir auf 2-Tagestour, haben in der Nähe einer Hütte biwakiert und Hund ist "schlampern" gegangen, sprich, er hat sicher etwas Doofes gefressen, war uns da aber noch nicht bewusst. Rauf ging gut, retour zum Biwak auch und Rest war dann sehr mühsam, zum einen wohl etwas lang, zum anderen hat er wohl schon Bauchweh gehabt. Abends liess er die Hälfte des Fressens stehen (ist bei ihm Alarmstufe rot, da er immer und zu jeder Tageszeit fressen kann). Schleimhäute waren aber ok, pieseln und kacken ging auch, er war aber eher matt, Fieber hatte er keins. Ein Tag später kam dann sowas wie Folie oben raus und er kackte ein paar Mal ziemlich gelb, wurde dann aber wieder fitter. Lauftechnisch kam er gut daher. Am Woende waren wir mäsig unterwegs, alles ok, Montag schneckte er bei der minimsten Steigung hinter mir und hechelte, gestern dasselbe, Hinterhand kam mir sehr schwankig vor, Hund im Haus aber wach, munter und fressmotiviert, Schleimhäute ok.
Also gestern zum TA.
Herz, Lunge tiptop, Leber beim Röntgen stark vergrössert. Blutwerte war Niere ok, Leberwert um das 20fache erhöht, TA war sich sicher, dass das ein grosser Lebertumor sein wird und das Leben stand plötzlich still:-(.
Dann UL gemacht von Leber sowie Niere, Nebenniere, Milz, Tumor war nicht auffindbar also scheint es keinen grösseren zu geben, könnte aber noch einer sein, Biopsieergebnis kommt heute Nachmittag, ansonsten könnte es eine Vergiftung sein, dafür würde aus meiner Sicht auch sprechen, dass eben dieses Event war. Der TA war leicht optimistisch nach dem UL und ich fahre seither gefühlsmässig Achterbahn. Sicher ist Leben endlich aber so schnell wollte ich das nun auch nicht wissen.

Falls jemand von euch Ideen/ Tipps/ Erfahrungsberichte hat, ich wäre über alles dankbar.

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 08:03

Oh, das klingt nicht schön :(

Wenn die erhöhten Leberwerte von einer Vergiftung stammen könnten, weiss ich nicht so recht, was man da geben könnte. Unsere alte Hündin bekam damals in ihren letzten 2-3 Lebensjahren spezielles TA-Futter (gibt sicher auch bessre Lösungen) aber da waren die Leberwerte auch altersbedingt, was man bei euch ja zum jetzigen Zeitpunkt nicht komplett ausschliessen kann, oder? Ich würde aber jetzt erstmal die Biopsie abwarten. Wenn es ein Tumor wäre, sähe die Behandlung sicher anders aus, als wie wenn es tatsächlich an ner Vergiftung liegen würde. Je nach dem kann man schon die Leberwerte durch die Ernährung ein wenig optimieren aber eben, erst die Ursache finden.

Drück euch die Daumen und gute Beserung an Chadie!
Hundeschule und Fleecetaue

  • »hasch-key« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 08:23

Danke ;) . Er bekommt Denosyl, das ist zur Unterstützung der Leber. Ist eben komisch, dass das nach dem Ausflug so rapide bergab ging. Und die Werte sind eben nicht nur etwas erhöht, sondern krass erhöht.
ALKP ist normal zwischen 23 und 212, er hat 3935.
Der TA hat sich ohnehin gewundert, dass der bei den Werten noch so daher kommt, auf TA steht er ja ohnehin nicht :lama: . Sonst ist er munter und fressmotiviert. Ich hoffe einfach, dass es behandelbar ist.

Feli02

Fortgeschrittener

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 13:43

Du solltest unbedingt Leberdiät füttern und zusätzlich kannst Du Mariendistel geben.

Die Leber regeneriert sich normal gut, falls ich entzündlich ist oder durch eine Vergiftung kommt.
ich drücke die Daumen das es kein Tumor ist
Viele Grüße
Andrea und Pack

Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 19:00

Hallo
Oje, das tut mir leid. Ina hatte von einem Medi genau gleiche Katastrophale Leberwerte. Die Leber war vergrössert und gleichte im Ultraschall einem Krater. Wie schon geschrieben, falls entzündlich, sollte sich die Leber wieder gut erholen.Es ist zum Glück ein Organ das sich sehr gut regenerieren kann.
Ina bekam damals Denosyl und De-Ursil. War eine gute Kombi und die Leberwerte waren nach ca 6 Wochen wieder normal. Leberdiät würde ich sicher auch machen. Bei Ina ging das ja leider nicht wegen ihrer Allergie.
Toi, toi,toi :troest:

  • »hasch-key« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 19:42

Hallo Ihrs

Vielen Dank für eure Antworten.
Also, Zytologie gibt keine Hinweise auf einen Tumor, sieht nach akuter Hepatitis aus. Die Entzündungswerte in der Leber sind auch sehr hoch, die im Blut normal. Leber scheint aber normal zu arbeiten, deutet also auf Vergiftung hin, TA vermutet irgendein Stück stark verwestes Tier.
Chadie bekommt nun auch Denosyl, De-Ursil und noch Antibiotika und in zwei Wochen checken wir die Blutwerte und hoffen, dass sie tiefer sind.
Nach Leberdiät fragte ich aber der TA meinze, ich solle normal weiterfüttern. Fettarm bekommt er eh, wenn er sich wenig bewegt, sonst habe ich in zwei Wochen ein anderes Problem :lama: .

@Ina: von welchem Medi hatte Ina das und wie äusserte sich das? Hast Du geschont und wenn ja, wie lange? Und jetzt ist alles wieder ok? Wie hoch waren den die Werte bei euch?Der TA meinte auch, dass er zuversichtlich ist, dass die Leber sich regeneriert, ich konnte mir das bei einem derart explodierten Wert echt nicht vorstellen.¨

@Feli und auch Ina und Leberdiät: ich habe heute abend für morgen trotzdem mal Pute mit etwas Zuchetti und Couscous gekocht, das sollte doch ok sein, oder?
Mariendistel habe ich zwar da, ist das dann nicht zuviel mit dem anderen noch?

Der TA ist in jedem Fall recht optimistisch und ich hoffe jetzt einfach, dass die Medis anschlagen.

Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 20:04

Die Werte waren auch etwa ums 20 fache erhöht. Der Ultraschallspezialist meinte nur trocken, das er schon lange keine so schlimme Leber gesehen hätte.Als ich die Werte sah bin ich etwas hysterisch geworden :D Sie hatte es von dem Medikament Imurek. Ehrlicherweise war die wie immer...vielleicht etwas reduziert,hatte das Gefühl das sie andere Bauchschmerzen hat und der Kot war komisch. Aber die ist auch ein Irrer Mali, da merkst du nix : :D
Wir machten damals sowieso alle 2 Wochen sicherheitshalber Blutchecks wegen all den Medis und so konnte ich relativ schnell reagieren. Sie wurde zum Glück auch nicht Gelb. Ich habe sie "geschont" wie es halt geht bei einem Arbeitshund, ging damals einfach nicht Trainieren und sobald die Werte am Fallen waren wieder mehr gemacht.
Mariendistel habe ich meiner damals nicht gegeben und einfach so wie immer Fettarm gefüttert. Pute und co gehen sicher.

Heute ist wieder alles normal im Blutbild. Obwohl ich sicherheitshalber in der nächsten Zeit wieder einen Blutcheck machen will. Aber eher aus dem Grund weil sie eine chronische Krankheit hat.

Feli02

Fortgeschrittener

Beiträge: 217

Hunde: Tammy und Dexter

Hundesport: Mantrailing

Danksagungen: 8 / 10

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 20:07

Schaden kann Mariendistel meines Wissen auf jeden Fall nicht.

Was Du gekocht hast ist absolut ok. leicht verdauliche Eiweiße und nur minimal Fett ist eigentlich schon das ganze Geheimnis
Viele Grüße
Andrea und Pack

  • »hasch-key« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 20:13

Ah, wie beruhigend :) . Mein googeln ergab, dass andere Hunde bei dem Wert schon eher tot sind :ugly: . Der TA hat vor den Werten auch gedacht, dass ich eine Glucke bin, TA anpampen und blöd tun ging nämlich noch ziemlich gut :blush: .
Unser Ultraschall sah recht gut aus, Nebenniere, Niere, Milz auch ^^ . und für einen 10 jährigen hat er ein top Herz.

Ich dachte, dass ich jetzt einfach morgens kurz gehe und mittags mit den anderen und das Sporteln und Berggehen mal weglasse bis er unerträglich wird. Den Werten nach zu urteilen, müsste er ja eh anderst daher kommen, seine Fresslust ist aber ungetrübt :P .

Aber krass, ich wusste gar nicht, dass das auch von einem Medi so krass werdeb kann :S .

Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 20:17

Googlen ist manchmal nicht gut :) Ah und meine war auch Verfressen wie immer, trotz den Leberwerten.

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 15:57

Gott sei Dank kein Tumor!

Gute Besserung dem Chadie-ich-fress-was-ich-finde- Tier :D


lg
nikit

  • »hasch-key« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 16:23

Danke ;) . Und ja, Staubsauger sind nicht immer von Vorteil :grumpy: . Dafür hatten wir heute mittag fast Lebend-Barf, da eines der Karnickel von unseren Nachbarn ausgebüxt ist und gedacht hat es macht Flucht zwischen uns durch :wcrazy: . Meine Wuffs fanden das eine tolle Idee :lama: .

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 16:30

:lol: :flenn: :ugly: :wLovestruck: :wcrazy: :wcrazy:

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 17:47

Weiterhin gute Besserung an Chadie !!!

Doofes Karnikel :lama:
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Whyona

Trainer

Beiträge: 1 044

Hunde: Whyona, Tervueren Juni 2002 / Indira DSH Mai 2011

Verein: Hundesport Uster / Privatgruppe

Hundesport: BH, IPO, Longieren

Danksagungen: 24 / 14

  • Nachricht senden

15

Freitag, 31. Oktober 2014, 15:26

Oh je ... gute Besserung an Chadie ....
Lg Nathalie


  • »hasch-key« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 11. November 2014, 18:50

Trara :hurra :hurra: :hurra: :hurra: . Wir waren heute beim TA.

Werte wie folgt:

ALT: 273 (10-100), letztes Mal (lM): 1980
ALKP: 1227 (23-212) lM: 3935
GGT: 17 (0-7) lM: k.A.

ALB: 30 (22-39) lM: 77

Letztes Mal war er auch noch etwas anämisch, das ist nun ok:

RBC: 6.11 (5.65-8.87) lM: 5.5
HCT: 40.2 (37.3-61.7) lM: 35.4
HGB: 14.5 (13.1-20.5) lM: 12.9

TA war sehr zufrieden und meinte, dass das bis in 4 Wochen normalisiert ist und sich die Leber vollständig regeneriert, d.h. wir testen nochmal vor Weihnachten, ein besseres Ergebnis hätte ich nicht erwarten können bei den Werten von vor zwei Wochen. So lange bekommt er weiter das De-Ursil und das Denosyl *ächz*.

Zum Thema Futter:
habe ich angesprochen, er meinte, dass er mir bei Leberdiät selbst machen keine kompetente Auskunft geben könne, dass er mir aber auch ein Sack Royal Canin Leberdingens mitgeben könne, schaden tue das sicher nicht. Insgesamt ist Hund aber kein typischer Leberpatient, sondern verarbeitet eben einfach die Vergiftung und ich könne auch sein normales Futter geben oder langsam wieder damit anfangen. Mir widerstrebt es für ein Haufen Mist (in meinen Augen) so viel zu bezahlen, normal bekommt er ja das Fenrier Special.
Ich füttere jetzt momentan im Wechsel entweder Hirse, Reis oder Kartoffeln, als Gemüse im Wechsel Karotten, Broccoli oder Spinat und nen Apfel frisst er eh pro Tag, zusätzlich bekommt er noch Canipur Senior und Canipur Hepafit und dann Seelachs, mageres Rind, Hühnchen oder Hühnchenflügel im Wechsel, mit einem Schuss Leinöl. Denke ich mache das einfach mal so weiter, noch ca. 2 Wochen und fange dann wieder mit Trofu an.

Wäre aber über Vorschläge/ Anregungen/ Kritik von Leuten, die sich damit auskennen, froh ;) .

Bewegen kann ich nun wieder mehr, er läuft ja seit einer Woche eh schon wieder 2h-2h30 Gassi am Tag und ist sehr motiviert und ich denke wir fangen jetzt wieder mit Joggen und kleinen Rentner- Bergtouren an, eben langsam steigern.

Ach ja, im Wartezimmer wollte er nicht so recht einsehen, dass die Büsis in der Transportbox keine für ihn abgepackte Vesperbox sind :grumpy: .

Aber ich bin sehr froh, dass wir auf einem guten Weg sind :hurra: :hurra: :hurra: .

Ina

Profi

Beiträge: 1 193

Hunde: Ina, Mali, *2011

Verein: Private Trainingsgruppe, DRK, KV Embrach

Hundesport: BH, Rettungshund

Danksagungen: 36 / 28

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 11. November 2014, 21:41

:hurra: :hurra: :hurra: super!!!Das freut mich für euch! Weiter so :thumbsup:

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 12. November 2014, 08:16

Ohhh das freut mich sehr :hurra:
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Cudi

Fortgeschrittener

Beiträge: 203

Hunde: Duke, Slovensky Cuvac, *2005 & Jace, Mudi, *2012

Verein: KAH

Hundesport: FH97, Mantrailing, BH, Obedience, Tricksen, Ätschitility

Danksagungen: 15 / 10

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 12. November 2014, 12:50

Hey super Nachrichten! Schön zu lesen, dass es Deinem Senior schon wieder so gut geht!

Eine kleine Anmerkung zum Fenrier: Hast Du mitbekommen, dass dort im Moment eine andere Zusammensetzung auf dem Markt ist? Bei einigen Säcken stimmt auch die Deklaration nicht... Ab Mitte Dezember soll es das Futter wieder in der original Rezeptur geben. Nur nicht, dass Dein Wuffel dann noch ein Allergieproblem bekommt, oder so...

  • »hasch-key« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 12. November 2014, 15:16

Danke euch :hurra: .
@Cudi: Uhh, echt? Was ist denn da unterschiedlich? Mein Sack ist noch ziemlich voll, hatte davor Magic Banane und danach eben Fenrier Special genommen, die anderen zwei haben etwas anderes.