Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jeep

Schüler

  • »jeep« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Hunde: jeep, schipperke *2011

Verein: skbs

Hundesport: agility ( momentane pause)

Danksagungen: 1 / 3

  • Nachricht senden

1

Freitag, 15. Februar 2013, 13:01

Wie lange Hund im Auto lassen?

aus persönlichem anlass folgende frage: wie lange sollte/ kann man einen hund in geschlossenem auto im winter- gerade bei minusgraden- im auto lassen und warum?

mir ist folgendes die tage abends passiert:

ich war abends nach 22h mit jeep draussen, da fiel mir ein auto mit hund drin auf. auf dem retourweg ( gute halbe stunde später) immernoch das selbe bild nur dass die scheiben schon mehr oder minder verschwitzt waren. niergends ein mensch in sicht und es war ja schon fast 23h.

mit mächtig schlechtem gewissen habe ich der polizei angerufen und den fall ( inkl. autonummer) durchgegeben. sie sagten, sie gehen nachher vorbei aber ich bin da ins grübeln gekommen. wäre es tagsüber gewesen hätte ich wohl noch gewartet und geschaut ob länger niemand zum auto kommt, aber da es echt schweinekalt war und ich heim wollte und auch wirklich dachte, ev. werden die über nacht im auto gelassen hab ichs gemeldet.

habe ich richtig reagiert? oder was tut man in soeinem fall? so im nachhinein denk ich mir: vielleicht waren die eine stunde wo auf besuch und konnten die hunde/den hund nicht reinnehmen ( auto war aber auf öffentlichem pp) und jetzt haben sie ärger mit der polizei wegen mir? es ist ja nicht sommer und da ich selbt öv'lerin bin habe ich nicht gross ahnung wie lange ein hund -gerade im winter- im auto sein kann ?(

Amorosas

Anfänger

Beiträge: 39

Hunde: drei Perro de Agua Espanol, Izarra, Artemis und Eúna

Verein: HSV-Kaufbeuren, Spanische Wasserhunde Deutschland, Perro Club Schweiz

Danksagungen: 3 / 4

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. Februar 2013, 13:24

ich denke das kommt auf den Hund drauf an - Meine - wenn sie im vollen Pelz sind und vor allem trocken, dann macht denen Kälte überhaupt nix aus - da bin ich schon erfroren, da fangen die noch nicht mal an zu frieren. Und bei uns ist Kalt schon mal -15 bis -20 Grad.
Ich würde meine Hunde wenn Sie nass sind allerdings niemals bei Kälte im Auto lassen...!
Also es kommt einfach auf die Umstände und auf den Hund drauf an. Peruanischer Nackthund (brrrrr) oder Husky bzw. Perro mit Ganzkörperfellmontour :-).
Sicher ist - es ging dir besser, nachdem du der Polizei Bescheid gegeben hast und all zu viel Ärger haben die bestimmt nicht bekommen,
:-)

Beiträge: 70

Hunde: Ragnarson, Malamut

Hundesport: Kein Sport in dem Sinne, von jedem etwas... "Natur-Agility", Körperkoordination, Dogdancing, Nasenarbeit, Zughundearbeit...

Danksagungen: 10 / 23

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. Februar 2013, 13:27

Ohje ;) ich warte auch schon drauf, dass bei mir mal der Tierschutz geholt wird...


Ragnarson hat extremen Stress im Auto, egal ob es fährt oder er darin warten muss. Ich kann ihn daher nur mit Maulkorb und Stoffboxe im Auto warten lassen, da er mir sonst alles schreddert, bzw seine Zänhne kaputt gehen würden wenn ich eine Metallbox nehmen würde. Bisher fahre ich daher mit dieser Variante am besten.
Da er so Stress hat sabbert er mir grosse Pfützen ins Auto und die Scheiben sind nach kurzer Zeit vollkommen angelaufen und im Winter schnell gefrohren.
Aus diesem Grund lasse ich inzwischen immer den Kofferraum ein Stück auf und auch die Fenster.
Aber damit nicht genug, er heult wimmert auch immer wieder, zu Beginn schreit er auch volle Kanne wenn er nicht mit darf...

Da jegliches klein aufgebaute Training die Sache nur verschlimmert hat und ich in diversen Situationen gelernt habe, dass mein Hund teils am besten lernt, wenn er sich einfach der Situation fügen muss und etwas Routine reinkommt, füge ich ihm diesen Stress gerade im Winter immer wieder zu. Ich nehme ihn mit zu meinen Terminen und schaue, dass er alle zwei oder max drei Stunden etwas Bewegung bekommt. So hat er im Grunde auch was davon, denn sonst wäre er zuhause alleine und würde in der Zeit nicht rauskommen. Da leiden dann die Nachbarn unter seiner Heulerei, obwohl er da deutlich entspannter ist.

Es ist nicht einfach, da die richtige Entscheidung zu treffen, aber ich habe meine Telefonnummern am Auto und hoffe, dass die Leute erst mich kontaktieren wenn sie Bedenken haben.
Da er ein Malamut ist nehme ich an, dass er im Winter mit der Situation noch besser zurecht kommt als im Sommer, wo ich natürlich den Kofferaum dann komplett geöffnet habe und immer im Schatten stehe. Nur da mache ich es dann von der Temperatur abhängig, ob ich ihn mitnehme oder nicht...
Zusätzlich hat er eine isolierte Unterlage, so dass es von unten nicht kalt wird und wasserdicht ist sie auch, damit der Sabber sich nicht reinklebt sondern abläuft und er im trockenen liegt.

Es wird langsam aber es geht auf und ab. Wir müssen da irgendwie durch.

Von daher denke ich, es ist schön, wenn jemand schaut und sich Gedanken macht, aber es kommt schon natürlich sehr auf den Hund und die Begleitumstände an ob das bedenklich ist oder nicht. Was solls, die Polizei hat somit mal was zu tun gehabt und wenn es nicht weiter tragisch war, wird da ja auch kein grosser Ärger bei rauskommen. Oder?
Ich denke, es wäre für die Hundehalter nicht verkehrt, wenn sie ihre Telefonnummer lesbar anbringen würden, dann könnten sich besorgte Personen direkt beim Halter erkundigen oder benachrichtigen.


So als Idee für alle, die ihre Hunde mal im Auto lassen müssen :) .

Grüsse,
Katrin
Die Frau mit Hut und Malamut :P

Tierpsychologin, Katrin Schuster

Pumba

Profi

Beiträge: 634

Hunde: Umbra, Mali, *2003 & Viva, Mali, *2009

Verein: SKBS

Danksagungen: 29 / 9

  • Nachricht senden

4

Freitag, 15. Februar 2013, 13:35

Das hätte ich sein können, also nicht diejenige welche die Polizei ruft, sondern die pöse welche Hunde im Auto hat ....

Wenn ich am Abend meine Kundenhunde (bin Dogsitter) Nachhause bringe, müssen die Hunde, die noch nicht an der Reihe sind, auch im Auto warten. Und ab und zu kommt es vor, das Kunden noch Fragen etc. haben, also müssen die Hunde solange warten (durchaus 1 Std) .... Ich würde mich "freuen" wenn dann jemand die Polizei anrufen würde, vorallem weswegen? :ugly: Im inneren meines Autos, hat es 10 C (bei Aussentemperatur -4 C!) wenn 4 Hunde drinnen sind (alle auf Termodecken und die Kurzhaarigen mit Mäntelchen!) - das erkennt man an den angelaufenen Scheiben, dann ist es Innen einiges wärmer... :troest:

Wenn ich auf einem Agilityturnier bin, dann sind die Hunde auch im Auto (mehrere Stunden!) - das auch bei minus Temperaturen - mit Mantel, SnuggleSafe (Heizkissen oä) und Termodecken. Wo ist das Problem?

Bei Hitze mach ich mir def. mehr Sorgen als bei Kälte! Und weder ich noch meine Hunde haben Probleme damit im Auto zu sein (Boxen sind sehr grosszügig, erlauben auch Sitzen,Stehen und gemütliches ausgestrecktes Liegen)

Was passiert wohl wenn die Polizei ausrückt in so einer Situation?

Mein Ex-Freund hatte einen Mali-Rüden (Militärdiensthund), der nur Zwingerhaltung gewohnt war. Ich hatte ihn ab und zu bei mir Zuhause, Nachts musste er in der Box schlafen, weil er sonst Dinge zerstört hat.... Einmal hatte ich gleichzeitig einen Labiwelpen übers Weekend zum betreuen. Der Malilrüde führte sich Nachts in der Box auf, als hätte ich eine hoch läufige Hündin zu besuch, nach 4 Stunden gequieke und gewinsel, hab ich ihn ins Auto gebracht. 1 Std später (es war irgendwie 3 Uhr Morgens) klingelt meine Nachbarin an der Tür, ich hätte einen Hund im Auto vergessen! Ich erklärte ihr alles, sie meinte ich sei eine Tierquälerin und sie rufe die Polizei .... Herzlichen DANK! Nur die Polizei sagte ihr, sie solle nochmals anrufen, wenn das Tier am anderen Tag immernoch im Auto sei - was er natürlich nicht mehr war - es ging mir nur darum ein paar Stunden zu schlafen ... Die darauffolgende Nacht, war er dann wieder bei meinem Ex ... im Zwinger...

ahkuna

Profi

Beiträge: 1 173

Hunde: Danjo, D. Schäfer x Border Collie

Verein: DRK RHS Säckingen, KGW (SKG)

Hundesport: Rettungshund / BH3

Danksagungen: 53 / 7

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. Februar 2013, 13:58

Ich finds ganz ehrlich gesagt übertrieben gleich die Polizei zu holen. Es ist Winter, also wird der Hund im Auto sicher mal nicht gebraten. Du hast ihn gesehen, als Du gegangen und als Du zurück gekommen bist? in dieser Zeit haben sich die Fenster beschlagen? Also nehm ich stark an, dass das Auto noch nicht lange dort stand, als Du gegangen bist. Demnach stand das Auto grad mal 1 Stunde auf dem PP als Du die Polizei gerufen hast?! Wür mich ja bedanken :huh:

Wieso eigentlich die Polizei? Es gibt ein App, wo man die Autonummer eingibt und den Halter ermitteln kann, hab ich letztes mal machen müssen, als ein junger Schnösel meinte, Spielchen mit mir zu spielen auf der Autobahn, so hatte ich wenigstens den Namen, falls was geschehen wär. (Papa hat das gemacht, ich war ja am fahren)
So hättest Du ihm evt. persönlich Bescheid geben können?

Danjo muss ab und zu mal im Auto warten und das ohne Iso Matte und ohne Snuggle, na und? Der erfriert mir nicht, denn im Auto ists für ein Hund genug warm, die sind nicht aus Zucker (und jetzt red ich nicht von nem Kurzhaarhund, der ohne Unterwolle da sitzen soll, dem wür ich auch ein Mäntelchen anziehen) und ehrlich, die Autoscheiben laufen auch schon an, wenn ich drin sitz und weder Fenster offen hab, noch Lüftung läuft, trotzdem erstick ich nicht drin, das ist ganz normal, dass die Scheiben anlaufen, wenns draussen so kalt ist und ein Lebewesen im Auto ist, das Atmet und somit auch Feuchtigkeit ausatmet.

Hab übrigens auch schon selber bei -15° im Auto übernachtet, Fenster zu, alle Fenster von innen her gefrohren am Morgen... habs überlebt. ;) Zum Glück kam dort keine Polizei, denn das war ne Party aufm Berg :D

Pixel-Paws

Meister

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. Februar 2013, 14:00

ich finde deine reaktion daneben, sorry! der mensch, auch wenn er nur kurz zu besuch war bei jemandem, bei dem er den hund nicht mit rein nehmen darf, hat jetzt einen eintrag und muss jede menge geld bezahlen! wenn sein hund aus irgend einem grunde "auffällt" (was auch nur ein anspringen eines kindes ist, dessen hysterische mutter die polizei ruft), muss der besitzer mit dem hund antreten.

mir ist etwas ähnliches grade letztens passiert und ich könnte die person erwürgen! zum glück weiss ich nicht, wer es war... aber mein glück war es, dass der tierschutz und nicht die ploizei gerufen wurde. denn bei der polizei wird es abartig teuer! der tierschutz hat mich "nur" ermahnt.

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. Februar 2013, 14:23

ehm.. sorry. Aber ich finde Jeep's Reaktion nicht "daneben".
Sie kann ja nicht beurteilen wie lange der Hund im Auto gewesen ist und wo der Besitzer war. Sie sagt ja selbst sie hätte keine Ahnung gehabt und fragt nach wie das nun ist. Ich finde, lieber 1x zu viel als zu wenig die Polizei rufen. Und warum bitte sehr sollte der Halter nun eine Strafe bekommen? Man darf ja sein Hund 1-2 Stunden bestimmt im Auto lassen. :ugly: Also ich habe lieber ein schlechtes gewissen zu früh gehandelt zu haben als zu spät/gar nicht. :halo:

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Beiträge: 95

Hunde: Anna (2007) + Neele (2011) Landseer

Hundesport: alles was Spass macht :-))

Danksagungen: 5 / 48

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. Februar 2013, 14:24

hallo

kann verstehen @jeep das Du Dir Sorgen machst...... das sind die Hormone der mütterlichen Fürsorge so kurz nach der Geburt :troest:

Aber glaube mir, solange der Hund sich noch im Auto befindet, taucht der Besitzer auch wieder auf - denn niemand setzt seinen Hund mitsamt Auto aus ;) . Wäre der Hund dort nachts alleine irgendwo angebunden gewesen, hätte ich auch gewartet und beobachtet.

Unsere Hunde lieben ihren MB-Van. Wenn wir sie mal 2 Stunden dort alleine lassen, um schnell durch IKEA zu düsen und das "Notwendigste" ( :lol: ) zu holen, dann schlafen sie bei unserer Wiederkehr noch tief und fest. Wohlgemerkt, so etwas machen wir nur morgens um 9 Uhr wenn noch nicht viel los ist.

Auch wenn wir bei auf Besuch sind, z.B. bei unserem Sohn, warten sie im Auto, denn er hat nur eine sehr sehr kleine Studentenwohnung, dort geht das wirklich nicht mit den Kälbern

Vorher haben sie aber immer reichlich Bewegung, so dass sie froh sind ein Schläfchen zu halten!

Man kann als Aussenstehender nur den Moment beurteilen. Solange sich der Hund/die Hunde in dem Auto normal verhalten und nicht die Sonne draufknallt, das sie nach Luft ringen, sollte man sich nicht so viel Gedanken machen.
Bei diesen momentanen Temperaturen schon mal gar nicht: Hunde können mehr ab als viele Halter ihnen zumuten.
Ich sage einfach mal: kein Hundehalter macht seinen Hund absichtlich krank - das verursacht doch nur Tierarztkosten........

Unsere würden auch länger im Auto warten, sie können sich frei bewegen, ausstrecken und liegen wie sie wollen. Sie sind ruhig und bellen auch nicht. Aber so nach ca 2 Stundne werde ich nervös......
Doof finde ich allerdings die Leute, die ihre Nasen an die Scheiben pressen und glotzen, möglichst noch mit Chihuahua auf'm Arm :keule:
dann könnten sie schon das Auto zum beben bringen......... deswegen hat unser nächstes Auto extrem verdunkelte Scheiben das niemand mehr hineinschauen kann!

Ich hoffe auch, der/dein autofahrenden Hundebesitzer bekommt jetzt keinen Ärger................

Pixel-Paws

Meister

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

9

Freitag, 15. Februar 2013, 14:27

nein, du darfst den hund genau genommen keine sekunde alleine im auto lassen. ;) das auto dient zu tranzportzwecken, alles andere ist strafbar! habe ich vorhin schon gewusst, aber die tierschutzfrau hats mir nochmals gesagt.

schlechtes gewissen wäre wohl dann nagebracht gewesen, wenn sie einen vor kälte zitternden und halb erforenen hund gesehen hätte, aber sicher nicht wegen sowas wie sie geschildert hat. wegen dem "einmal zu viel" anrufen hat der besitzer nun wohl unnötigerweise total viel ärger am hals, obwohl es dem hund bestens geht.

naja, jeder wie er mag. witzig finde ich einfach immer, dass kein mensch ein sterbenswörtchen sagt, wenn ein hund 2h vor dem laden angebunden ist, obwohl es da total stressig und durchaus gefährlich ist! aber da käme keiner auf die idee, die polizei zu rufen...

Beiträge: 684

Hunde: Ayla, Kauk. Owtscharka/ Cheyenne, Maremma-Mix,/ Fagi, Epagneul Breton

Verein: GHV Weil am Rhein / KAH Schweiz

Danksagungen: 33 / 11

  • Nachricht senden

10

Freitag, 15. Februar 2013, 14:28

also ich kann problemlos meine hunde stundenlang auch bei - graden im auto lassen...
es kommt immer darauf an was für ein hund es ist.
ayla liebt es z.b. im schnee stundenlang zu liegen und ihr ist das z.b. völlig egal..je kälter desto lieber.
:D sie "heizt" das auto gleich mit..und cheyenne.
ein kleiner kurzhaarhund leidet sicher schneller unter der kälte, als ein hund, welcher für solche temperaturen "geschaffen ist"...
viel schlimmer finde ich hunde im sommer im überhitzten auto...
das wäre jetzt für mich ein grund die polizei zu rufen..
im winter jedoch (je nach hund) nicht unbedingt.

Beiträge: 95

Hunde: Anna (2007) + Neele (2011) Landseer

Hundesport: alles was Spass macht :-))

Danksagungen: 5 / 48

  • Nachricht senden

11

Freitag, 15. Februar 2013, 14:34

Zitat

Sie kann ja nicht beurteilen wie lange der Hund im Auto gewesen ist und
wo der Besitzer war. Sie sagt ja selbst sie hätte keine Ahnung gehabt
Reagiere ich jetzt empfindlich, wenn ich sage: es steht auch niemandem zu, einen anderen zu beobachten und zu melden??

Es gab da mal ein Land: nannte sich DDR..... dort beobachtete auch jeder Nachbar den anderen Nachbarn. Vermutliches Fehlverhalten wurde sofort gemeldet....... googelt mal Blockwart

Ich mag die Schweiz und die Schweizer sehr, aber woher kommt dieses Meldung machen bloß?
Ich habe schon öfters gehört und gelesen, das es hieß: das muss man sofort melden..... WARUM?

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

12

Freitag, 15. Februar 2013, 14:40

Ich finds gut wenn man nicht wegschaut aber es ist schwierig herauszufinden ob man sich unnötig in etwas einmischt, oder wirklich hilft.

Das ganze als daneben zu bezeichnen, find ich widerum völlig daneben. Hilfsbereitschaft sollte nicht derartig heruntergekanzelt werden. Besser so als diese "geht mich nix an"-einstellung von vielen. Zivilcourage fehlt ja heutzutags sen meisten Personen -.-

Aber bei einem Auto im Winter mit Hund drin, wuerde ich mir jetzt weniger Sorgen machen. Bones ist im Normalfall (Wenn Dani nicht da ist) auch ca. 4h am Morgen im Auto. Hat aber ein Öfeli und wenns ganz kalt wird, ein Snuggle. Sieht man logishc nicht von aussen aber man hört sie i.d.R. auch nicht und keiner weiss, dass da jemand drin sitzt ;)

Tagsueber steht unser Bus auch mal fuer ne Stunde irgendwo in der Pampa. Nikky hat ja neuerdings ein arges Problem mit im Bus warten und kläfft nonstop bis wir wieder zurueck sind :cursing: da wuerds mich ja nicht wundern wenn man einer die Scheibe einschlägt oder die Polizei holen will, weil der arme Hund bestimmt schon seit ewig und 3 Tagen da drin sitzt :ugly: hoffe es wird nie passieren aber meist ist der Bus eh total abgelegen parkiert.
Hundeschule und Fleecetaue

Beiträge: 684

Hunde: Ayla, Kauk. Owtscharka/ Cheyenne, Maremma-Mix,/ Fagi, Epagneul Breton

Verein: GHV Weil am Rhein / KAH Schweiz

Danksagungen: 33 / 11

  • Nachricht senden

13

Freitag, 15. Februar 2013, 14:41


Ich habe schon öfters gehört und gelesen, das es hieß: das muss man sofort melden..... WARUM?


das wäre jetzt wirklich fast stasi manieren...
überwachungsstaat oder so. aber ich würde immer zuerst genau abwägen wenn ich jemand melde. immer.
bei einem -halbtoten- hund im auto ist das sicher keine frage...aber ansonsten sicher nicht.

Pixel-Paws

Meister

Beiträge: 1 979

Hunde: Kimena, Border Collie Mix, 07 | June, Flatcoated Retriever, 11

Hundesport: Obedience, Trickdog

Danksagungen: 77 / 58

  • Nachricht senden

14

Freitag, 15. Februar 2013, 14:43

man hätte auch erst hier fragen, und dann die polizei rufen können!

ich habe auch schon meldung gemacht, aber da war ich mir zu 100% sicher, dass es absolut notwendig ist. bin ich unsicher, kläre ich erst ab, wie das ganze aussieht. wäre jetzt zumindest meine logische reaktion gewesen.

wäre es jetzt hochsommer am tag bei 35° gewesen, hätte sicher niemand etwas gesagt! aber bei sowas...

Beiträge: 95

Hunde: Anna (2007) + Neele (2011) Landseer

Hundesport: alles was Spass macht :-))

Danksagungen: 5 / 48

  • Nachricht senden

15

Freitag, 15. Februar 2013, 14:48

Zitat

man hätte auch erst hier fragen,
hehe gut Idee! :thumbsup:

ich möchte noch einmal betonen, dass es nicht gegen Jeep persönlich geht! wie ich schon schrieb:

Zitat

kann verstehen @jeep das Du Dir Sorgen machst...... das sind die Hormone der mütterlichen Fürsorge so kurz nach der Geburt :troest:
nicht das das hier falsch rüberkommt :blush:

lg Susanne

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

16

Freitag, 15. Februar 2013, 14:50

:ugly: zum Glück kommt ihr hier nun mit DDR und Stasi gerede und vorwürfen wie perfekt ihr handelt. Normal bin ich ja nicht so provokativ aber das hier nervt mich nun gerade tierisch. Als ob ihr noch nie Fehler gemacht habt. Und ehrlich, sie sagt ja selbst sie ist sich unsicher in ihrer Reaktion gewesen und es liest sich auch so als wäre es nicht nun im Nachhinein nicht mehr so ganz wohl ob das richtig war. Ich hab z.b. eine die echt schnell friert, hätte ich nur Erfahrung mit ihr als Hund und davor keine gekannt/gehabt die nie gefroren haben. Hätte ich sicher auch mehr bedenken was Kälte und Autos betrifft. Und wie soll man sich nachts um 23 Uhr Absichern wenn man alleine draussen unterwegs ist? Dir anrufen pixel?
Finde es nach wie vor keine schlaue Idee, gleich der Polizei zu rufen, aber bleibe dabei. Lieber einmal zu viel gemeldet als zu wenig.

Katrins Idee mit der Telefonnummer hinterlegen finde ich gut, so ruft man eher dem Besitzer an anstatt der Polizei. Es kann ja immer mal etwas mit dem Hund sein.

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Duffy

Meister

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

17

Freitag, 15. Februar 2013, 14:55

Also mal unabhängig vom Polzei anrufen usw. find ich es ja immer gut, wenn man sowas sieht und sich evt. auch einsetzt. Hab im Sommer in Basel selbst die Polizei gerufen, aber bevor die Polzei kam die Scheibe eingeschlagen, weil der arme Hund sonst vermutlich an nem Hitzschlag gestorben wäre.

Ich lasse meine auch mal für 2-4 Stunden im Auto, meine sind beide Kurzhaarig und ohne unterwolle und haben einen nackten Bauch. Beide haben eine Dicke Unterlage in der Box und zusätzlich noch ein Lammfell drüberliegen. Mänteli haben Sie dann auch immer noch dazu an. Ich hoffe nicht, das mich mal jemand anzeigt, deswegen, weil wenn ich Sie aus dem Auto hole, sind Sie jeweils mollig warm.....im Gegensatz zu Frauchen :D
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Nora

Administrator

Beiträge: 2 721

Hunde: Anti, SWH x DSH, *2010 & Ixy, Mal, *2011

Verein: SC OG Winterthur

Hundesport: BH, Trickseln

Danksagungen: 126 / 20

  • Nachricht senden

18

Freitag, 15. Februar 2013, 14:56

Ich bitte alle Beteiligten, jetzt wieder einen gemässigten Ton zu finden. Mein ich ernst...

Tabasco

Profi

Beiträge: 1 039

Danksagungen: 29 / 25

  • Nachricht senden

19

Freitag, 15. Februar 2013, 14:57

Tabasco ist auch häufig im Auto mit dabei und muss dann zum Teil auch mal ein, zwei oder auch drei Stunden warten. Natürlich nur, wenn es nicht zu heiss ist. Die Kälte jedoch macht ihm gar nichts aus, er hat's sehr gerne kalt, und wenn er trocken ist, ist es absolut kein Problem.

In Jeeps Fall (weil es doch schon spät abends war), hätte ich wohl mal kurz an der Motorhaube gefühlt, ob der Motor noch Wärme abgibt, zum schauen, ob das Fahrzeug schon länger dort steht. Wenn ja, hätte ich mir ev. auch Gedanken gemacht und wäre vielleicht eine Stunde später nochmal schnell schauen gegangen.

Zu dem hier:

Zitat

nein, du darfst den hund genau genommen keine sekunde alleine im auto lassen. ;) das auto dient zu tranzportzwecken, alles andere ist strafbar!

Ich weiss, dass man den Hund nur für den Transport in der Autobox lassen kann, theoretisch. Aber gilt das wirklich auch, wenn der Hund nicht in einer Box ist und entsprechend mehr Platz im Auto zur Verfügung hat?

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

20

Freitag, 15. Februar 2013, 15:10

Ich habs auch lieber jemand handelt einmal mehr, als einmal mehr wegzugucken.

Und würde jeder Hundehalter so verantwortungsbewusst sein und seine Telefonnummer oder einfach einen Zettel ins Auto legen, gäbe es diese Missverständnisse gar nicht. Und mehr ist es ja nun wirklich nicht.

Es ist genau vorgeschrieben, wieviel Platz der Hund im Auto haben muss damit man ihn darin lassen darf. Finde gerade den Link nicht. Aber diese Abmessungen sind riesig.

Gruss Wendy