Sie sind nicht angemeldet.

Ähnliche Themen

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. Oktober 2014, 17:29

Sponsoring

Ich dachte ich schreib mal was zum Thema Sponsoring in der Hundezucht weil wir dies mit Jazz gemacht haben.

Beim Sponsoring bekommt man in der Regel einen Rüden aus einem Wurf des Züchters des Vertrauens oder aber einen Hund aus dem Ausland um frisches, vielversprechendes Blut nach Deutschland zu bringen.

In unserem Fall kam Jazz mit 3,5 Monaten von Houston angeflogen.

Für den Züchter bedeutet dies neues Blut in der Zucht, gute Junghunde fördern und vorallem die Rasse zu erhalten. Allerdings natürlich auch erhebliche Mehrkosten, da der Züchter für alle Zuchtuntersuchungen und Kosten rund um Ausstellung und Zucht aufzukommen. Zusätzlich wird natürlich auch nicht jeder Vielversprechende Welpe auch ein Champion oder ist einfach nicht tauglich für die Zucht. Dann war der Aufwand natürlich immens für einen Hund den der Züchter bei "fremden" Leuten hat.

Der Welpenbesitzer hingegen hat natürlich die Aufgabe den Hund so gut als Möglich aufzuziehen. Den Hund vorzustellen, BH Prüfung abzulegen, Zuchttauglichkeit usw...

Somit steht man automatisch in einem viel engeren Verhältnis zum Züchter.

Bei Jazz momentan Thema Nr. 1 Er scheint eine Ringelrute zu bekommen. In den USA wo er herkommt egal, da Ohren und Rute sowieso kupiert werden.

Ich finde die Rasse toll und unglaublich interessant und ich finde solche Züchter wie es der von Jazz ist bzw. die Ihn importiert hat sind vorreiter und wirklich am Wohl der Rasse interessiert. Leider musste ich aber auch feststellen das private, wie aber auch "Hundeleute" nicht verstehen warum Jazz jetzt aus den USA hier ist.

Solche gibts ja auch hier!? Sie verstehen den Sinn nicht den so eine Massnahme fordern könnte. Haben wir nicht schon genug Qualzuchten und kranke Rassehunde?

Naja aber da stösst man ja eh auf taube Ohren ;)

Eure Meinung würde mich interessieren.

Vollständigkeitshalber füge ich die Formolierung "Sponsoring" von der Homepage hier ein.
http://www.darkangels-deutschepinscher.de/sponsoring/

:huhu:
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. Oktober 2014, 17:51

Das ist ja interessant!

Hab noch nie gehört, dass das unter Sponsoring läuft. Aber es geht einfach darum neues Blut in gewisse Linien zu bekommen oder? Also Outcross?

Nach welchen Kriterien wurde denn Jazz auserwählt? Von dir oder von der Züchterin?
Und wieso ist die Ringelrute ein Problem wenn man sie in den USA sogar wegkupieren darf?
Wäre es nicht eine optimalere Idee den Hund erst später einfliegen zu lassen, wenn man schon besser erkennt, dass er ein würdiger Rassevertreter ist?

Allgemein finde ich alles was zur Gesundheit der Rassehunde beiträgt sehr gut und wichtig! Auch wenn sie eingeflogen werden.

lg
nikit

Flitter

Schüler

Beiträge: 136

Hunde: Larson, Labrador-Retriever, 30.6.2011

Verein: Hundesport Dietikon

Hundesport: Dummy, BH

Danksagungen: 2 / 20

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. Oktober 2014, 19:31

Finde das auch sehr interessant und bin gespannt auf deine Erfahrungen mit Hund u. Züchter! :)

Allg. Hundezucht finde ich sehr spannend und finde es auch wichtig die Rasse gesund erhalten zu können.

Das scheint ähnlich zu sein wie wenn ein Welpe "im Zuchtrecht" abgegeben wird. Da werden wohl auch einige Abmachungen schon in voraus gemacht werden und die Züchterin beteiligt sich teilweise an den Kosten.

Wenn die Rute nicht kupiert ist, sollte er dann in Deutschland angekört werden? Kannst du ihn behalten (abkaufen) wenn er keine Zuchtzulassung erhalten würde oder geht er sonst wieder zurück zum Züchter und wird da neu vermittelt?

Mir kam bei einem so klein Genpol auch die künstl. Besamung in den Sinn! Wird wohl noch selten gemacht und scheint sich noch nicht so etabliert zu haben. Könnte mir aber vorstellen dass die Kosten und das Risiko kleiner wären ?( .

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. Oktober 2014, 20:06

Ich versuche nach bestem Wissen und Gewissen zu antworten :rolleyes:

@Nikit

Ja im Grunde geht es darum so vielfältiges Blut wie möglich zu bekommen. Die Züchterin kennt die Blutlinien seeehr gut, ich versteh da meist nur Bruchstücke.

Jazz hat Sie bzw. auch der Züchter in den USA ausgesucht. Mit Ihm ist eine Schwester hier nach Deutschland gekommen, da dieses Blut hier für Ihre Zucht vielversprechend sein sollte.

Es wurde einfach geschaut welche Hunde am ehesten das Potenzial haben, und danach wurde eben ein Rüde und eine Hündin gewählt. Jazz wird mal schön gross und Kräftig werden, Sie haben einen tollen Körperbau beide Geschwister. Bei den grossen Ohren hoffen wir der Kopf passt dann auch irgendwann dazu :lol:

In USA (wie in einigen anderen Ländern) ist es übrigens einfach normal DP zu kupieren, weswegen "wenn" der Hund nach Dtl. kommen sollte, sehr früh klar sein muss welcher Hund es sein soll. Damit ist die Möglichkeit eine "Niete" zu ziehen natürlich auch automatisch höher.

Sie verfolgt als Züchterin einfach für mich den richtigen Weg, ursprünglich hatte ich einen Welpen Ihres aktuellen Wurfs geplant. Sie wusste das ich einen schwarzen Rüden wollte und als das mit USA kam war ich diejenige die gefragt wurde ob ich Ihn nehmen möchte. Somit für mich natürlich auch eine Win Win Situation, die mich stolz macht. Ich möchte ja auch einen sportlichen Hund um später mal wirklich was mit Jazz zu machen.

@Flitter
Ja Zuchtrecht ist dann ja glaub eher bei der Hündin? Ach da gibs so viel und das mit dem Sperma ist ja bei den Pferden definitiv schon üblich :D

Also angekört soll der junge Mann auf jeden Fall werden wenn er sich eignet. Dafür ist er da um tolle Hündinnen hier zu Decken und Wind in die DP Szene bringen, wie eben noch ein paar andere Sponsoring Hunde von der Züchterin.

Wir werden auch mit der Ringelrute versuchen auszustellen, sollte er sich ansonsten prächtig entwickeln, was ist gegen eine Ringelrute einzuwenden? Sie wird halt "nicht gerne gesehen".

Sollte sich der Hund nicht eigenen, kann ich den Hund zurück geben. Aber so wie es aussieht würden wir ihn wohl mit oder ohne Ringelschwanz behalten :herz:
Immer im Vordergrund steht, Jazz wohnt bei uns, wird von uns ausgestellt, ist UNSER Hund, er lebt bei uns im besten Falle bis er umfällt.
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Bones

Trainer

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

5

Samstag, 18. Oktober 2014, 21:16

Ich sehe kein Problem darin, wirklich frisches Blut reinzubringen. Daher seh ich auch kein Problem darin, dass er ein Ami ist. Für einen reinen ich sag jetzt mal "nur liebhaben"-Hund fänd ichs jetzt etwas übertrieben aber jedem das seine :)

Ich kenn das Wort "Zuchtrecht" bei Rüden und bei Hündinnen. Kann mich aber auch gut irren, da ich mich ja eher für Hündinnen interessiere und nicht für Rüden. Bei einem Rüden würd ichs mir aber noch eher gefallen lassen, so ein Abkommen mit einem Züchter zu schliessen. Bei einer Hündin hätt ich da schon arge Mühe, da diese, i.d.R. nach dem Decken, bis zur Welpenabgabe beim Züchter bleiben. Bones würd ich nie und nimmer nach D zum Züchter zurückgeben. Nicht dass ich ihn schlecht finde, ganz im gegenteil aber ich bin doch so ne wahnsinnige Glucke, was meine Hunde betrifft.

Ich weiss aber, dass die Rüdenbesitzer aus Bones eine Klausel im Kaufvertrag haben, der Besagt, dass jeder Rüde angekört werden muss und für einen Deckakt in deren Zucht "herhalten muss". Nach dem Deckakt sind die Besitzer davon befreit. Ist wohl auch eine art, die guten Hunde auszusortieren. Fänd ich als Rüdenbesitzer zwar eher lästig (wenn ich einen Hund KAUFE! möcht schon ich allein entscheiden was mit dem passiert) aber mich gehts ja nicht an, da ich ein Mädel hab :D
Hundeschule und Fleecetaue

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. Oktober 2014, 19:44

Duffy, habe ich das richtig verstanden...

Deine Züchterin ist aus Deutschland und hat sich quasi Jazz als potenzieller Deckrüde ausgesucht, jedoch gehört er dir? Einzige Auflage du musst auch daran interessiert sein dass dein Hundi Deckrüde wird?

Das find ich super! Wieso heisst das denn Sponsoring? Wer hat den Hund/Flug etc. denn bezahlt? Die Züchterin? Und wer bezahlt Untersuchungen und Ankörung? Ich finde das spannend!

Müssen denn DP auch eine Arbeitsprüfung ablegen oder auf was wird überhaupt gezüchtet?
Und was steht denn im Standart über die (Ringel) Rute?


Auch bei den Schlittenhunden werden oft Hunde aus den USA, Alaska und Kanada eingeflogen. Welpen und Adulte Tiere. Meine Nikita ist ja auch eingeflogen und hat überhaupt keinen Schaden vom langen Transport genommen. Wobei die Huskies halt schon sehr robust sind was das anbelangt.

LG
Nikit

Anne

Moderator

Beiträge: 442

Hunde: Mairin, Aussie, *2008

Danksagungen: 23 / 6

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 21. Oktober 2014, 11:25

Ich find das Reinbringen von frischem Blut grundsätzlich absolut begrüssenswert!
Was man natürlich aufpassen muss, ist, dass dann nicht plötzlich deiner zum Championrüde wird, der überall mitmischelt, so dass am Schluss alle noch enger verwandt sind ;) Aber das ist ja dann in der Verantwortung der Züchterin, und wenn die ein Interesse an Auffrischung hat, was in der Hundezucht ja leider gar nicht die Regel ist :grumpy: , wird sie sicher auch wissen, wie man das angeht! :thumbsup:

Ich finds eine gute Lösung :) Genau wie Bones könnt ichs mir bei einem Rüden auch eher vorstellen als bei einer Hündin :) Man muss dann halt den intakten Rüden, der es auch kennt, zu decken, händeln können, aber gibt ja auch Exemplare, wo das gar nicht kompliziert ist :)

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 12:50

@Nikit,

genauso ist es. Sie hat Ihn ausgewählt und ich bin die Besitzerin. Meine Aufgabe ist mit Ihm die BH zu machen Ihn auszustellen und ankören zu lassen.

Den Flug, alle anfallenden Kosten die die Zuchtzulassung betreffen (Ausstellungen, Untersuchungen, usw.) trägt die Züchterin. Ich habe nur die normalen Kosten wie Steuer, Huschu usw...
Ich glaube Sponsoring, weil Sie alles sponsort??? :lol:

Ringelrute ist offiziell erlaubt....nur eben nicht gerne gesehen. Ansonsten gibt es keine Arbeitsprüfung ausser die BH. Die Pinscher sind so eine alte Rasse, früher als Hof Hunde die mit Kutschen gelaufen hin, bis heute ein guter Wächter, den man aber ebenso in der Stadt halten kann. Ein echter Allrounder.

@Anne,

Ja die Züchterin hat ja einige Rüden so laufen und vorallem versucht Sie auch die Nachzuchten dazu zu bringen evtl. weiter zu machen wenn Sie einen guten Hund haben. Nur ein breiter Genpool hält die Rasse auf Dauer gesund, aber da hab ich vollstes Vertrauen. Sie macht das super.

Also bei einer Hündin würde ich das nie haben wollen, aber da (sollte es soweit kommen) die Hündinnen zum decken zu mir kommen, bedeutet das für mich relativ wenig stress :P
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Crispy

Trainer

Beiträge: 2 304

Hunde: Crispy Aussie * 2006 & Breeze Aussie *2010

Danksagungen: 79 / 31

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 15:52

Sponsoring kenne ich nicht, ich kenne auch nur das Zuchtrecht oder halt Co Owned.

Co Owned gibt es zB beim Aussie doch noch recht häufig. Allerdings würde ich das persönlich nicht machen wollen. Dort ist es so, das 2 Leute Besitzer sind und auch Beide überall zusammen eingetragen sind. Ich würde auch bei einem Rüden mitentscheiden wollen, welche Hündin gedeckt wird und auch wie oft gedeckt wird etc. Mir wäre das alles zu kompliziert hihi
Und wie zB gerade der Fall bei Breeze aus dem Wurf zeigt, hört sich das am Anfang noch ganz gut an. Aber wenn es dann um was Bestimmtes geht kann es bis vors Gericht gehen. Von daher suche ich mir lieber meinen Hund selber aus, zahle alles selber und darf auch alles selber entscheiden. :D

Frisches Blut tut sicher jeder Rasse gut, keine Frage.

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 3. März 2015, 16:46

Vorerst werden wir mit Absprache die Deckrüden Karriere nicht weiterverfolgen. Ist für alle Parteien sehr schade, evtl kommt noch mal ein Aufwärtswind, aber ansonsten geht Jazz raus aus dem Sponsorprogramm. Werde Ihn trotzdem bei mir behalten.
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Beiträge: 670

Hunde: Nikky, Mops, *2006, Chrissy, Mops, *2006, Hermes, American Bulldog, *2009

Hundesport: BH, Longieren, Fährten, Futterbeutel-Training

Danksagungen: 6 / 1

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 3. März 2015, 18:22

Oh nein, warum denn?


Sent from my iPhone using Tapatalk

testudo

Schüler

Beiträge: 144

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 3. März 2015, 19:47

Zitat

Vorerst werden wir mit Absprache die Deckrüden Karriere nicht weiterverfolgen. Ist für alle Parteien sehr schade, evtl kommt noch mal ein Aufwärtswind, aber ansonsten geht Jazz raus aus dem Sponsorprogramm. Werde Ihn trotzdem bei mir behalten.

Warum denn das? Gibt es Probleme? Jedenfalls schöndarf er trotzdem bei euch bleiben.

Betti86

Schüler

Beiträge: 151

Hunde: Kira, Border Labi Mix, 2003 & June, Border Collie, 2012

Verein: KVN

Hundesport: Plausch Agi, Longieren, SanH, Maintraillen, Hüten ;-)

Danksagungen: 2 / 19

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 3. März 2015, 20:14

Ui was ist den passiert?
,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 4. März 2015, 18:59

Das ist ja eher ein Thema was man nicht so gern öffentlich macht.

Passiert ist eigentlich nichts spezielles, leider entwickelt er sich nicht so wie es sein "sollte".

Die Ringelrute, seine Übergrösse und wenig Stop sind die Äusserlichen Mankos. Obwohl er ein tolles Gangbild und nen klasse Körperbau hat. Das wird aber in der Showszene nicht ausreichen um wirklich Erfolgreich zu sein.

Und dann ist da noch sein Wesen :huh: , er ist im Wesen viel zu aktiv, eigentlich hyperig. Er ist zwar eine ganz alte Blutlinie aber das er so grossen Schutztrieb entwickelt war nicht gewollt. Seine Schwester die mit nach Dtl. kam ist eher unsicher.

Ich bin froh ist er bei mir gelandet, ich finde seinen Arbeitswillen großartig. Aber mit dem Schutztrieb muss ich effektiv umdenken, in einer Familie oder bei einem Hundeanfänger, wäre dieser Hund wohl ein TH Wanderpokal Kandidat. Er bringt mich wirklich an meine Grenzen. Die Warnungen von den "aggressiven Pinschern/ spezielles Wesen" nehme ich erst jetzt wirklich war.

Ich sage immer Züchterin, auch wenn ich eigentlich seine "Importeurin" meine. Wir beide haben engen Kontakt und Sie weiss ganz genau was und wie ich es mit Ihm mache. Sie ist auch sehr froh, dass Jazz zu einem sportlichen "erfahrenen" Hundehalter kam. Natürlich sind wir beide auch etwas enttäuscht. Aber dem Hund zuliebe und natürlich auch der Weiterzucht zuliebe, wird aus ihm wohl kein Deckrüde werden.

Ich geh jetzt mal zum Besuch nach OG auf die Show. Wenn er so reagiert wie das letzte mal in einer Messehalle, ist wohl eh alles klar ;)

Ich hoffe ich bekomme Ihn zu einem guten Reitbegleithund und einem guten Sporthund und wenn alle Stricke reißen, dann schneid ich Ihm die Eier ab :D

Zurückgeben war allerdings nie eine Option, auch wenn ich Sie habe. Jazz ist ein Traumhund, aber glaub nur für Hardliner in der Hundeszene, Familienhund ist wohl eher keine Option.

:herz:
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 1. April 2015, 12:51

So ich aktualisiere hier mal wieder.

Was mir mit Jazz machen ist wirklich unklar. Ich weiss es selbst nicht :lama:

Jazz war jetzt in OG und in LUX zum trainieren. Für Ihn ist die enge Halle totaler Stress, er kann dann kein Futter mehr annehmen und will der Situation eigentlich entfliehen. Werde Ihn zusammen mit seiner Züchterin in Saarbrücken showen. Hab Ihn in OG anschauen lassen, der Richter war absolut begeistert, am meisten von seinem Gangbild und Körperbau.

Die Sache ist einfach sein Charakter. Er ist unglaublich stark. Die Frage ist, wenn wir Ihn durch alles durchschleusen, Ankörung etc. ob er dann auch wirklich anfragen bekommt. Aufgrund seiner Rute und seiner Grösse. Dadurch das er wirklich ein "schwieriges" Exemplar ist, kann dies natürlich auch bei der Nachzucht durchschlagen.

Das möchte natürlich keiner.

Anderseits ist er ein Pinscher vom alten Schlag, das Blut und den Trieb bekommt man bei den hiesigen Züchtern kaum.

Tja was soll ich tun mit dem Lump.

Nebenher gehe ich mit Ihm ins Einzeltraining um an seinen "Baustellen" zu arbeiten. Das er unglaublich schlau und manipulativ ist wusste ich ja vorher.

Es dürften gerne Ideen/Inputs eingebracht werden.
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 1. April 2015, 13:42

Was ist OG und LUX ? ?(

Also ganz ehrlich? Ich würde auf jeden Fall weiter machen mit Jazz! Wenn du nicht weiter machst, wirst du ja nie wissen wie er wirklich abgeschlossen hätte, ob er Anfragen gehabt hätte usw.

Ich meine, wenn er alles gut besteht, kannst du ja immernoch mitentscheiden welchen potenziellen Hündinnen er zur Verfügung stehen würde. Und vielleicht ergibt sich einmal eine gute Wurfkombi, wo man bei der Nachzucht feststellen kann, inwieweit sich Jazz Charakter vererbt.

Zudem wird es dich auf ewig nerven, denke ich mal, wenn du dann irgendwann mal siehst, was für andere Pinscher gezüchtet werden, die vielleicht viel grössere Fehler haben. Ich weiss es nicht, ist nur so einen Denkanstoss. ;)


LG
Nikit

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 1. April 2015, 13:43

Fragt sich, für wen ihr - bzw die Züchter - dann züchten wollt? Familienhundler oder Jäger oder Agilityaner...... ZB Jäger stehen ja eher auf starke Hunde. Denen ist die Grösse dann auch eher egal bzw zweitrangig.

Was das Training angeht, wirst du das wohl nur über puren Gehorsam und Gewöhnung geregelt bekommen. Stress lässt sich vermindern - oder eben aushalten. Magic hat ja auch viel Stress, weil er nervlich spitz ist. Aber wenn ich ihm eine Aufgabe gebe und den Gehorsam abrufe, passt es meistens. Allerdings möchte ich nicht züchten.....


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 1. April 2015, 14:08

Hab weder Ahnung von Zucht noch von starken Hunden.
Hoffe aber du berichtest hier weiter, denn ich lese mit :)

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Udi

Schüler

Beiträge: 93

Hunde: 1 Deutsche Dogge, 1 Parson Russell Terrier, 2 Continental Bulldogs

Danksagungen: 7 / 14

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 1. April 2015, 14:27

Was war denn an der Ausstellung? Du schreibst er wollte nur entfliehen.
Hatte er Angst? Wie hat er sich dem Richter präsentiert?
"Immer schön locker durch die Hose atmen" :whistling:

Duffy

Meister

  • »Duffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 302

Hunde: Bibu, Russel, Duffy, Conti, Jazz, DP

Verein: HSV Ettenheim, Merlindogs Altdorf

Hundesport: Mantrail, Tricksen, UO

Danksagungen: 66 / 198

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 1. April 2015, 15:43

@Nikit, OG und Lux, Hundeausstellung in Offenburg und Luxemburg

Mit deinem Denkanstoss hast du vollkommen recht, das ist ja das was mich auch immer umtreibt. Vorallem wenn ich so schmale Pinscherchen sehe und er mit 10 Monaten schon fester ist. Man müsste sich natürlich die Hündin ganz ganz speziell gut ansehen.

Die Frage ist, wie wird er mit seinen "Fehlern" letztendlich bewertet?! Weil für die meisten Züchter ja nur interessiert was bei den Ausstellungen rauskommt, das ich bis dorthin hoffentlich im Sport mit Ihm bin ist eher zweitrangig.....leider

@Danish, genau das ist eben ein Knackpunkt über den wir am meisten Diskutieren, wer ist im Endeffekt der Deutsche Pinscher käufer? Es sind Leute die Familienhunde wollen. Meist nicht mal wirklich sport machen und wenn dann bitte nur in dosiertem Maß. Da ist eben wieder die Frage in wie weit Jazz da reinpasst.

Mit dem Gehorsam hast du absolut recht, im Alltag komme ich auch nur über den Gehorsam an in hin. Bei den beiden Ausstellung war es eben so, dass er Stress hatte mit den Geräuschen und vorallem der Enge mit den anderen Menschen, dann wird er so aufgedreht und hört und sieht nichts mehr. Universaltipp für mich? ^^

@Magi
Danke

@Udi, ich hab Ihn gar nicht geshowt, hab Ihn nur dabei gehabt. Mit einem Richter hatte ich mich eben noch privat verabredet. Er will sich nicht anfassen lassen (bisschen Rassetypisch), er will weg aus der Halle. Ihm ist das alles zu viel, man sieht das natürlich an seiner Körperhaltung. Eventuell wären Shows die draußen stattfinden auch viel besser für uns. Er muss sich bewegen und dann gehts wieder. Bin draussen in Lux in einem "Aussenring" gewesen, als dieser frei war. Er hat sich wunderschön präsentiert und stellen lassen. Aber kaum wieder in die Halle rein, wollte Jazz mit eingezogenem Schwanz wieder raus. Wirklich Angst hat er nicht, er ist eh schwer zu beeindrucken, aber es passt ihm nicht und da er so selbstbestimmt ist, entscheidet er, dass er jetzt grad nicht möchte :lama: verstehst wie ich meine?
http://www.hundesitter-ortenau.de/

Mein kleiner Hundesitterdienst :)