Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 1001 Hunde im Netz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

21

Montag, 15. Dezember 2014, 12:51

Ne, ok ist es überhaupt nicht. Jede Enschränkung, egal ob es "nur" wucherndes Fell ist, ist eine minderung der Lebensqualität.

Man stelle sich diese Puderquaste mal beim Schafe hüten in den Highlands vor 8| der Schäfer müsste ja nen Kamm dabei haben :lol:
Hundeschule und Fleecetaue

Magi

Profi

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 38 / 31

  • Nachricht senden

22

Montag, 15. Dezember 2014, 12:53

bei manchen Rassen finde ich es aber durchaus ideal, dass es zwei linien gibt.
Ein AL Beagle ist einfach nichts für Familien und erst jetzt nach Zelda würde ich mir solch einen überhaupt zutrauen. Ein Beagle aus reiner Showlinie ist viel gemütlicher und "dumpfer" in seinem ganzen Wesen.

Optisch gibt es die hässlichen und hübschen in beiden Linien obwohl gerade beim Beagle aktuell Mopsige, bullige Typen am gefragtesten sind im Ring.

Aber auch hier, kann man immer mehr eine Tendenz erkennen, wo man befürchten muss, in ein paar Jahren stehts nicht mehr gut um die Rasse. HD C mit HD C zu verpaaren ist erlaubt, die Schnauzen werden immer kürzer und "Reverse Sneeze" wird immer normaler.

Der Hundeshop rund um günstiges Zubehör...

Betti86

Schüler

Beiträge: 151

Hunde: Kira, Border Labi Mix, 2003 & June, Border Collie, 2012

Verein: KVN

Hundesport: Plausch Agi, Longieren, SanH, Maintraillen, Hüten ;-)

Danksagungen: 2 / 19

  • Nachricht senden

23

Montag, 15. Dezember 2014, 14:20

Ihhh genau das mein ich beim border...
Für mich sieht das schlimm aus so.
,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

24

Montag, 15. Dezember 2014, 14:26

Find ich eben auch Betti. Das hat nix mehr mit funktionalität zu tun. Der Border ist nunmal ein Arbeitstier und kein hübsches Püppchen zum aufstellen und anglotzen
Hundeschule und Fleecetaue

Beiträge: 608

Hunde: Chadie, Husky, 2004; Joe, Husky, 2005; Yuki, Husky-Mix 2006

Danksagungen: 38 / 2

  • Nachricht senden

25

Montag, 15. Dezember 2014, 15:29

Das ist bestimmt der Groomingeffekt :P .

Nein, im Ernst: die Frage ist ja hier, ab wann fängt Qual an, ich persönlich finde es schon Quälerei sich das anzuschauen aber Geschmäcker sind ja verschieden ;) . Zweckentfremdet trifft es wohl gut und diese Showlinien erfüllen eben den Ursprungszweck nicht mehr, sondern nur noch die optischen Wünsche des Käufers. Ok ist das natürlich nicht, finde ich und sobald das auf die Gesundheit geht (Hängerücken, schräger Krücken, krumme Füsse) schon gleich gar nicht.

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

26

Montag, 15. Dezember 2014, 15:37

Klar ist der durchgebürstet wie was weiss ich was aber Wolle bleibt Wolle. Plattgedrückt ists ja nicht weniger bzw kürzer - mich persnlich stört bei diesem Border eher die unnützliche Felllänge. wobei ich aber sagen muss, dass mir "eher befederte" und kurzhaarige um längenbesser gefallen. Siese würden an ner Ausstellung wohl keinen Blumentopf gewinnen.

Übrigens war ne Appizüchterin mal total begeistert von Jades aussehen. Sie meinte, so hätten die Appis früher ausgesehen. Hätte alles erwartet, nur nicht Lob :D mittlwerweile sind das ja auch nur noch hochbeinige Dackel mit Senkrücken, Keilkopf und Schweineschwänzchen
Hundeschule und Fleecetaue

Nikit

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Hunde: Nikita SH *04, Phillis SH *05, Piro SH *07, Siku SH *11, Ghiruna SH *13, Cid SH *14, Xéna SH *14

Hundesport: Schlittenhundesport, Agility

Danksagungen: 21 / 2

  • Nachricht senden

27

Montag, 15. Dezember 2014, 17:30

Es ist doch überall so im Leben... Extreme in eine Richtung sind immer schlecht!

So finde ich zb. auch extreme Arbeitshunde z.T. nicht mehr dem Standart entsprechend geeignete Zuchthunde.
Ich war im August an einem Seminar von dem wohl beühmtesten Huskyzüchter (zumindest in Europa) der Arbeitshunde möglichst dem Standart entsprechend züchtet und somit auf Shows immerwieder Podestplätze holt. Es geht ihm aber sicher nicht um Schönheit in diesem Sinne, sondern um die gesunde leistungsfähige (also nicht 4km um den Block) Rasse Siberian Husky.

Dieser Rassevertreter kommt aus der angesprochenen Zucht und ist für mich auf dem Bild eines der perfektesten Husky, was den Körperbau betrifft, den ich im Web je gefunden habe.




Und hier auch noch ein super schöner Hund (Körperbau) aus Amerika





Es ist wirklich sehr schade, wohin sich manche Rassen entwickeln, also in zwei Extreme , Show oder Arbeit. Dabei könnte man doch dies auch vereinen. Es sind die Richter, welche jeder auf seine Art den festgelegten Standart interpretiert. Und ich denke es steckt eine riesen Lobby hinter diesen Richtern & Showzüchtern.
Ich habe mir nur mal überlegt, wie ich den Standart interpretieren würde, wie ich richten würde wenn ich Richterin wäre. Ich würde wohl auf keine einzige Show eingeladen werden. In dieser Szene bestimmen die Leute das Geschehen, welche sich wahrscheinlich sonst nirgends profilieren können. Und dies auf Kosten der Tiere zu tun ist doch viel einfacher, als selber etwas aus sich machen. ;) Damit meine ich natürlich nicht alle, welche an Ausstellungen gehen.





Flitter

Schüler

Beiträge: 136

Hunde: Larson, Labrador-Retriever, 30.6.2011

Verein: Hundesport Dietikon

Hundesport: Dummy, BH

Danksagungen: 2 / 20

  • Nachricht senden

28

Montag, 15. Dezember 2014, 19:45

Larson ist aus Arbeitslinie. An eine Ausstellung würde ich mich nicht getrauen :D . Der Gesamteindruck bei der Formwertrichterin lautete: "harmonischer etwas femininer Rüde in guter Grösse, mittelschweres Fundament, freundlicher Ausdruck, gute Winkelung u. aufmerksames Wesen".

An einer Ausstellung wäre er vielleicht bei einigen Züchtern, Zuschauern noch gern gesehen...aber neben den Champions der Showlinie würde er schon etwas mickerig da stehen :rolleyes:

Es sollte eben Ziel sein, auch funktionstüchtige Hunde erhalten zu können und nicht übertypisierte Hunde mit kaum mehr Wesensmerkmale und Aussehen haben welches der urspr. Rasse entspricht.

Da sind bei fast allen Rassen die Auswüchse extrem wenn ich mir die bereits gezeigten Bilder ansehe ;(

Gerade die rassetypischen Wesensmerkmale haben mich davon überzeugt dass es für uns/mich der ideale Hund ist. Larson ist weder verfressen noch distanzlos wie ich es öfters beim Labrador sehe und auch viele davon überzeugt sind dass es die Rasse ist :) . Auch innerhalb der Arbeitslinie beobachte ich immer wieder dass das grobmotorische da fehlt...Bei der Showlinie sehe ich das öfters und bin froh muss ich mich da nicht drum Sorgen und Erziehen. Woher das kommt weiss ich auch nicht, denke es hängt sicher auch viel von dem "will to please" mit zusammen, welcher sich für einen Labrador gehört und eben auch teilweise etwas abhanden gekommen ist bei einigen Züchtern welche andere Prioritäten in der Zucht haben.

Das ausdauernde, leichtführige, Freude an der Zusammenarbeit mit dem HF egal was wir machen, etwas distanzierter Fremden gegenüber, gesund und nicht verfressen schätze ich sehr an ihm :)

Ich weiss dass es auch Züchter aus Showlinie gibt welche keine kurzbeinigen, breiten und unförmigen usw. Labis züchten und bemüht sind den Standard mit gesunden "funktionellen" Hunden zu erhalten...nur sieht man diese leider dann nur noch selten an Ausstellungen weil sie damit keine Champions hervor bringen.

Danish

Profi

Beiträge: 901

Hunde: Jasko, Malinois, *2003, Magic, Malinois, *2013

Hundesport: Diensthund, VPG, IPO

Danksagungen: 56 / 2

  • Nachricht senden

29

Montag, 15. Dezember 2014, 22:45

Ich brech jetzt mal ne Lanze für die Showlinien.....

Mir persönlich ist es lieber, wenn ein Züchter ehrlich schreibt, dass er Showhunde züchtet als dass er solche züchtet und sie als Arbeitslinie verkauft - oder noch schlimmer - Arbeitshunde an Haushalte verkauft, die mit einem Showhund besser bedient wären.

Gerade beim Mali ist es ja so, dass er zum Modehund verkommt. x Leute, die einen Mali wollen, aber bitte ohne Beutetrieb, ohne Wehrtrieb, zum Mitnehmen auf Mittelaltermärkte, soll schön lieb unter dem Tisch liegen in Restaurants und sich von kleinen Kläffzern auch am Popo schnuffeln lassen........ Und die bekommen auch sicher einen Mali. Da müssen sie nichtmal gross bei Vermehrern suchen - viele FCI-Zuchten preisen den Mali als idealen, sportlichen Familienhund an und verkaufen ihre Welpen an Haushalte, die von Anfang an sagen, dass sie höchstens mal ne BH oder bissi Obe machen wollen.......

Oder Agi-Leute, die sich dann wundern, wenn der eigene Mali eben nicht so läuft wie der Hund von den Agi-Kennern mit Mali.......

Genau so läufte es doch beim Border oder Aussie und und und.....

Diese Tendenz zu "hübsch, zum Sofa passend und meinen Bedürnissen angepasst. Aber bitte GENAU die Rasse, die ich will, egal ob sie vom Standard her passt oder nicht......" ist nicht mehr umkehrbar. Im Gegenteil - die "lieben, zahnlosen, überallmithinnehmbaren Hunde" sind das, was die heutige Gesellschaft will - keine Arbeitstiere mehr. So was wollen nur noch Freaks........

Da beisse ich persönlich lieber in den sauren Apfel und höre mir an, dass ich mit Magic einen "gestörten" oder "gefährlichen" Hund habe, weil er eben noch ein Mali ist, wie er eigentlich sein sollte. Zurückhaltend gegenüber Fremden (Menschen und Hunde), auf eine Person bezogen, wild, triebig, nach vorne kompensierend.......

Heute ist doch bereits nur das ein guter Mali, der sich von allen betatschen lässt, den Kinder an den Ohren und Ruten ziehen können, ohne dass ein Murren kommt und sich mit eingezogenem Schwanz zurück zieht, wenns mal hart auf hart kommt. Und wenn er dann noch mit Herrchen joggen kann, ists perfekt.....

Da ist es mir lieber, solche Menschen bekommen einen Mali mit Goldie-Seele als einen "richtigen". Weil dann würde es wirklich gefährlich.

Qualzucht ist dann wieder ein anderes Thema. Aber Showlinien sind für mich keine Qualzucht sondern einfach dumm..... aber leider nötig!

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 16. Dezember 2014, 08:19

Natürlich ist es besser wenn solche Leute trieblose tomaten bekommen. Jedoch wäre sowas erst gar nicht nötig wenn sie ihr Hirn einschalten und sich einfach eingestehen würden, dass diese und jene Rasse schlichtweg nicht zu ihnen passt, egal wie schick er sich auf dem Sofa machen würde. Zerlegt er das Sofa ist's auch nicht mehr schick


Für seltsame wortkreationen oder sonstige seltsame Sachen ist die autokorrektur meines iphones schuld! :lama:
Hundeschule und Fleecetaue

Silvie

Profi

Beiträge: 717

Hunde: Nacho*15.07.2009 & Sarion 31.05.2012 Whippet Rüden

Verein: ADL

Hundesport: Windhunde-Rennen

Danksagungen: 42 / 146

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 16. Dezember 2014, 08:26

Also, ich bin nicht generell gegen Showlinien! Nein, gar nicht- ich bin nur Gegen die Entwicklung diese immer mehr ins extreme zu Züchten.


wer jetzt wirklich nur einen reinen Familienhund will, der ist bei gewissen Rassen mit Sicherheit viel besser mit einem Showie beraten.

testudo

Schüler

Beiträge: 144

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 16. Dezember 2014, 09:54

Ich finde es aber einen Trugschluss zu sagen Showis seien dann als reine Familienhunde mit wenig Auslastung geeignet . Bei uns in der Region gibt's eine Familie mit ( überfettetem) showhusky. Der tut mir so leid die Gehen an der Leine einmal um den Block und das wars. Sie können ihn nicht frei lassen da er jagt und er zieht wie doof.Mir gefallen Huskies aus Reiner Showline nicht, aber darum geht es nicht. Was ich damit sagen möchte ist auch Showhuskies wollen rassetypisch gefördert werden, sonst leiden sie. Und ich denke das ist bei anderen Rassen nicht anders.

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 16. Dezember 2014, 10:38

Ja klar. Die wollen auch nicht aufs Abstellgleis gestellt werden. Aber die Chance, nen durchgeknallten vollhorst zu bekommen ist schon mal geringer. Arbeiten muss man trotzdem irgendwie mit denen. Ein showmali ist auch nicht dazu da um nett zu sein und gestreichelt zu werden. Ich denke einfach, dass diese irgendwo genügsamer und sicher auch leichter zu handeln sind wie unsere, die extrem auf Leistung gezüchtet sind. Vermutlich ist auch das nervenkostüm nicht so angekratzt. Andererseits sieht man zumindest unter den showtervueren und grönis hunde die ne extreme Unsicherheit haben. Wie es beim mali ist weiss ich nicht. Hab bisher noch nicht so viele davon kennengelernt.

Ich wollte übrigens ursprünglich ne mischpaaeumd aus Show und Leistung, da ich es mir als erstmalihalter "etwas leichter" tun wollte. Ob es so geworden wäre, kann ich natürlich nicht sagen!

Mit Bones hat ich in jeglicher Form ein ziemliches Konzentrat erwischt. Egal was sie tut, sie ist in allen Dingen extrem und mag keine halben Sachen. Nun durfte ich auch erfahren was es bedeutet so nen Hund als unterbeschäftigt zu haben. Nicht lustig!! 2 daunenduvets, 1 normale Decke und 2 Kissen fielen ihr zum Opfer.. Von ihren Sachen in ihrer Box fang ich schon gar nicht an zu sprechen :lol:


Für seltsame wortkreationen oder sonstige seltsame Sachen ist die autokorrektur meines iphones schuld! :lama:
Hundeschule und Fleecetaue

Flitter

Schüler

Beiträge: 136

Hunde: Larson, Labrador-Retriever, 30.6.2011

Verein: Hundesport Dietikon

Hundesport: Dummy, BH

Danksagungen: 2 / 20

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 16. Dezember 2014, 11:43

Die Ueberlegung mit der Mischverpaarung aus Show- und Arbeitslinie habe ich mir auch gemacht....Ich kam dann zu dem Entschluss dass mir das Risiko bei einer 50/50 Verpaarung zu gross ist einen zwar triebstarken Hund mit einer "guten Portion Sturheit" zu erwischen, welcher dann nicht so einfach zu handeln ist! Die Würfe daraus können recht unausgeglichen sein und somit kam das für mich nicht in Frage.

Bei einem geringeren Anteil Showlinie je nach Verpaarung könnte ich mir das evtl. noch vorstellen...

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 16. Dezember 2014, 12:47

Jep, das Risiko bleibt bestehen. Ich denke gerade weil die Hunde so unterschiedlich rauskommen können, ist auch das Risiko höher ausgerechnet die "Niete" zu ziehen. Ich hätte mich gern darauf eingelassen. Mir haben die Hunde grundsätzlich vom Charakter her gefallen und sie waren auch optisch gesehen keine Katastrophen. aber die Züchterin wollte damals ja plötzlich beide Hündinnen des Wurfes behalten und trotzdem wurden dann die beiden Mädels noch im Welpenalter an andere verkauft. War ne ziemliche verarsche mir gegenüber. Aus welchen Gründen auch immer... Ich hab die beiden übrigens mal auf Bildern gesehen. Sind eigentlich recht hübsch geworden aber nix gegen das bonsi :D


Für seltsame wortkreationen oder sonstige seltsame Sachen ist die autokorrektur meines iphones schuld! :lama:
Hundeschule und Fleecetaue

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 16. Dezember 2014, 12:53

Ich kenne übrigens nen Border aus ner mischpaarung. Hat jedoch bei weitem mehr Show drin als Leistung. Der Grossvater war glaub Leistung, rest Show. Eigentlich ein ganz hässlicher Vogel, wenn ichs mal wirklich böse ausdrücken möchte. Wuchtig, gross, nen fellkragen, da könnte ein Collie neidisch werden, etc. etc. Geht aber ab wie ein Schwein im agi!! Leider ist die Besitzerin nicht wirklich fähig dieses Geschoss zu führen. Sehr sehr schade. Ich durfte mal mit ihm laufen und fand den eigentlich ganz nett und angenehm :D


Für seltsame wortkreationen oder sonstige seltsame Sachen ist die autokorrektur meines iphones schuld! :lama:
Hundeschule und Fleecetaue

Betti86

Schüler

Beiträge: 151

Hunde: Kira, Border Labi Mix, 2003 & June, Border Collie, 2012

Verein: KVN

Hundesport: Plausch Agi, Longieren, SanH, Maintraillen, Hüten ;-)

Danksagungen: 2 / 19

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 16. Dezember 2014, 21:14

Meine june ist ja auch mischpaarung, aber auf beiden seiten hat es da mehr arbeitslinie drinen.
Genau aus dem grund, weil ich mir einen ,,echten,, aus der arbeitslinie nicht zutraute.
Heute muss ich sagen ich hätt grad so gut reine arbeitslinie nehmen können.
June ist leider nicht sehr sicher (nervenkostüm).
Sie war von klein an eine mega rakete und nicht die einfachste.
Viele haben mich damals bemitleidet mit der wilden hummel.
June ist immer sofort auf 180.
Bei ihr ist es definitif so, dass ich sie führen muss.
Sie braucht anweisungen, sie fordert sie.
Sie macht alles mit.
Sie ist immer zu 200% da.
Es ist wirklich anstrengend, manchmal echt nervig so einen hund zu haben.
Aber es macht auch freude mit ihr zu trainieren und ich liebe das psychodingens einfach :-)
Aber ev. Würde ich mich heut anderst entscheiden.
Mein nächster border wird sicher reine arbeitslinie sein.
Aber dies erst in 1-3 jahren.
Wen ich eigene schafe habe und mein leben geregelter verläuft ;-)
Hoff ich auf alle fälle...
,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Flitter

Schüler

Beiträge: 136

Hunde: Larson, Labrador-Retriever, 30.6.2011

Verein: Hundesport Dietikon

Hundesport: Dummy, BH

Danksagungen: 2 / 20

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 16. Dezember 2014, 21:27

@Bones, na siehst du, es musste so sein dass Bönsi bei dir ist :D

Bones

Trainer

  • »Bones« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 909

Hunde: Jade Appi-Mix '07, Bones Malinois '12, Nikita Mix '05, Mäx Mix '12

Verein: SKBS

Hundesport: Agility

Danksagungen: 101 / 13

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 16. Dezember 2014, 22:06

Logisch. Mein kleiner, wunderschöner und sowieso tollster Lotto 6er :herz:
Hundeschule und Fleecetaue

Luna

Fortgeschrittener

Beiträge: 332

Hunde: Luna, Labi *2005, Cento, Mali *2004, Aristo, DSH *2014

Verein: HuSta

Hundesport: IPO, VPG, BH

Danksagungen: 16 / 4

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 09:36

Ich find es schon sehr krass, wie zum Teil die Showlinie und die Arbeitslinie optisch, aber auch charakterlich, immer weiter von einander weg driften.

Für mich war von Anfang an klar, dass es ein DSH aus der Leistung sein wird, ich hätte nie einen DSH mit Fliessheck haben wollen. Kenne einige Schönheits-Schäferhunde, ein paar hats dabei, die charakterlich top sind, die meisten aber haben irgendwie einen Flick ab, und man kann sie für die Arbeit/Sport wirklich nicht mehr gebrauchen.

Falls ich irgendwann wieder mal einen Labrador haben möchte, ist auch bereits klar, dass dieser nur aus AL sein wird. Auch eine Mischverpaarung käme nicht in Frage, aus den selben Gründen schon erwähnt wurden.

Ob die Entwicklung hin zu diesen zwei Lagern (Show und Leistung) gut ist für die einzelnen Rassen, glaube ich eher nicht. Aber die Züchter richten sich halt auch nach den Nachfragen und wenn z.B. die Nachfrage nach "Sofa-Malis" besteht, gibts ganz sicher Leute, die versuchen werden genau einen solchen Hund zu züchten. Genau so wie aus einem ehemals bewegungsfreudigen Jagdhund, dem Labi, ein gemütliches Fass gezüchtet wurde, der zufrieden ist, wenn er am Kinderwagen 2 x um den Block geführt wird oder die Labis, die zwar noch mächtig Power haben, jedoch jeglichen Arbeitswillen und Will to pleas verloren haben. Ich find solche Entwicklungen sehr schade.